zurück

ONLINE-KATALOG

AUKTION 79 15. Juni 2024
  Auktion 79
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde Alte Meister

001 - 005


Gemälde 19. Jh.

006 - 018


Gemälde Moderne

021 - 041

042 - 060

061 - 084


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

085 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 175


Grafik 16.-18. Jh.

181 - 192


Grafik 19. Jh.

201 - 216


Grafik Moderne

221 - 241

242 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 354


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

361 - 381

382 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 603


Fotografie

611 - 624


Plastik / Skulpturen

631 - 640

641 - 651


Figürliches Porzellan

661 - 672


Europäisches Porzellan

681 - 701

702 - 724


Fayence / Steinzeug

731 - 736


Europäisches Glas

741 - 743


Silberwaren

744 - 750


Schmuck / Accessoires

751 - 760

761 - 777


Miscellaneen

781 - 787


Rahmen

788 - 791


Interieur

801 - 810


Asiatika - Chinesische Keramik

811 - 820

821 - 826


Asiatika, Ethnika

827 - 835




Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

321   Horst Strempel "Arbeiterkopf". 1949.

Horst Strempel 1904 Beuthen/Schlesien – 1975 Berlin

Farbige Pastellkreidezeichnung auf Karton. Unsigniert. U.re. in Kugelschreiber nummeriert "272". Verso datiert, geringfügig abweichend maßbezeichnet und betitelt. Mehrfach von fremder Hand in Blei nummeriert, darunter die Werkverzeichnisangabe "750".
WVZ Saure 750.

Ausgestellt in: Galerie Witzleben, Brandenburg, 2012.

Etwas aterlierspurig, mit unscheinbaren Randmängeln, punktuelle Materialeinschlüsse in der gesamten Bildfläche, ein Reißzwecklöchlein in der u.re. Ecke.

61 x 50 cm.

Schätzpreis
750 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

322   Horst Strempel "Schrotholzkirche in Beuthen". 1927.

Horst Strempel 1904 Beuthen/Schlesien – 1975 Berlin

Federzeichnung in Tusche auf leichtem Papier. Unsigniert.
WVZ Saure 1288.

Provenienz: Westdeusche Privatsammlung, erworben aus dem Nachlass des Künstlers.

Leicht knick- und knitterspurig, deutlicher im Randbereich. Unscheinbare Fleckchen in der o.re. Ecke.

29,3 x 23,4 cm.

Schätzpreis
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

323   Horst Strempel "Paar am Fenster". 1941.

Horst Strempel 1904 Beuthen/Schlesien – 1975 Berlin

Bleistiftzeichnung auf glattem Velin. U.li. in Blei monogrammiert und datiert "St. 41" [korrigiert von "43"].
WVZ Saure 1351.

Wohl Vorarbeit für das Gemälde "Hoffnung", 1947, Öl auf Leinwand, 111 x 75 cm, WVZ Saure 218, abgebildet in: Gabriele Saure: Horst Strempel – im Labyrinth des Kalten Krieges – Gemälde, Zeichnungen, Druckgraphik in den Jahren 1945 bis 1953, Märkisches Museum, Berlin 1993, KatNr. 22.

Provenienz: Westdeusche Privatsammlung, erworben aus dem Nachlass des Künstlers.

Unscheinbar griffspurig mit winzigen Stockfleckchen. Ein dunkelbrauner Materialrückstand im o.re. Randbereich. Verso in den o. Ecken mit etwas größeren Flecken, recto nur leicht sichtbar.

32 x 23 cm.

Schätzpreis
750 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

324   Johann Slevogt, Betendes Mädchen. 1910.

Johann Slevogt 19./20.Jh.

Farbige Pastellkreidezeichnung, im Oval. In der Darstellung signiert "J. Slevogt" und datiert. Hinter Glas gerahmt. Auf der Rahmenrückwand betitelt, nochmals datiert und bezeichnet sowie mit dem Stempel einer Karlsruher Kunsthandlung.

Ra. 49 x 39 cm.

Schätzpreis
100 €

325   Ida (Jenny) Teichmann "Feierstunde". Vor 1917.

Ida (Jenny) Teichmann 1874 Frankfurt am Main – nach 1911

Lithografie auf hauchfeinem, chamoisfarbenen Japan. U.re. in Blei signiert "I. Teichmann".

Erschienen in: Die Schönheit – mit Bildern geschmückte Zeitschrift für Kunst und Leben. Illustrierte Monatsschrift. 14. Band. Dresden 1917. S. 123, publiziert unter dem Namen Jenny Teichmann.

Zur Motivik vgl. Carl Weichardt: Kreide-Zeichnungen von I. Teichmann. Erschienen in: Deutsche Kunst und Dekoration; 33 (1913/14), Jg. XVII, Heft 1, Darmstadt 1913, S. 432–434.

Insgesamt unscheinbar knitterspurig und wellig, der o. weiße Rand mit Knickspuren. Eine leichte, schräg verlaufende Knickspur oberhalb der li. Mädchengruppe. Die Blattkanten zum Teil etwas ungerade geschnitten, die u.re. Kante mit Schnittspuren und Materialverlust. Im Darstellungsbereich vereinzelt mit hellbräunlichen Fleckchen.

St. 27,2 x 38,7 cm, Bl. 36,3 x 47,7 cm.

Schätzpreis
1.500 €

326   Karl Thylmann "Der Zauberer" von N. Gogol. 1916.

Karl Thylmann 1888 Darmstadt – 1916 Groß-Auheim (Main)

Holzschnitte auf hauchdünnem, bräunlichen Papier. Unsigniert, posthume Abzüge von der Witwe des Künstlers Johanna Thylmann. Jeweils unter dem Stock bezeichnet "Orig. Lith. v. Karl Thylmann / JoThylmann". 2. Fassung, gedruckt im Kurt Wolff Verlag, Leipzig, 1916 und 1917. Eine erste Fassung der Folge erschien 1915 als Lithografien.

Lit.: Karl Thylmann. Illustration und Graphik. Ein Fragment. Ausstellung 14. März bis 8. April 1971, Galerie im Rahmhof. Frankfurt am Main. Frankfurt 1971. KatNr. 101.

Sehr selten.

Teilweise leicht wellig. Wenige Blätter mit kleinen Knickspuren in den Ecken. Ein Blatt mit kleinem Riss.

Stk. ca. 14,5 x 10 cm, Bl. ca. 23,4 x 17 cm.

Schätzpreis
500 €

327   Karl Thylmann "Adagio sostenuto". 1915.

Karl Thylmann 1888 Darmstadt – 1916 Groß-Auheim (Main)

Holzschnitt auf hauchdünnem Japan. Unsigniert, posthumer Abzug. In Blei unter dem Stock vom Sohn des Künstlers Andreas Thylmann nachlassbezeichnet "Or. Hlz. v. Karl Thylmann / Holz. J. Th". Im Passepartout, darauf u.re. in Blei betitelt und datiert. Einer von wenigen Abzügen.

Vgl. Karl Thylmann. Illustration und Graphik. Ein Fragment. Ausstellung 14. März bis 8. April 1971, Galerie im Rahmhof. Frankfurt am Main. Frankfurt 1971. KatNr. 147.

O.re. und li. mit Stauchfalten. Sehr leicht stockfleckig.

Stk. 27,5 x 34,7 cm, Bl. 30 x 39,5 cm. Psp. 49,8 x 59,7 cm.

Schätzpreis
350 €

328   Karl Thylmann "Presto agitato". 1915.

Karl Thylmann 1888 Darmstadt – 1916 Groß-Auheim (Main)

Holzschnitt auf hauchdünnem Bütten. Unsigniert, posthumer Abzug. In Blei unter dem Stock vom Sohn des Künstlers Andreas Thylmann nachlassbezeichnet "Org. Hlzschn. Karl Thylmann / Hdr. ATh". Im Passepartout, darauf u.re. auf dem Passepartout in Blei betitelt und datiert. Einer von wenigen Abzügen.

Karl Thylmann. Illustration und Graphik. Ein Fragment. Ausstellung 14. März bis 8. April 1971, Galerie im Rahmhof. Frankfurt am Main. Frankfurt 1971. KatNr. 149.

Recto im re. Bereich leicht stockfleckig, hauptsächlich verso sichtbar.

St. 29 x 38,4 cm, Bl. 33 x 44,4 cm, Psp. 50 x 59,8 cm.

Schätzpreis
350 €

329   Karl Thylmann "Allegretto". 1915.

Karl Thylmann 1888 Darmstadt – 1916 Groß-Auheim (Main)

Holzschnitt auf dünnem Japan. Unsigniert, ppsthumer Abzug. In Blei unter dem Stock vom Sohn des Künstlers Andreas Thylmann nachlassbezeichnet "Org. Hlzschn. Karl Thylmann / Hddr. ATh". Im Passepartout, darauf u.re. auf dem Passepartout in Blei betitelt und datiert. Einer von wenigen Abzügen.

Leicht stockfleckig, überwiegend verso sichtbar.

Stk. ca. 21,5 x 29 cm, Bl. 45 x 35 cm, Psp. 50 x 40 cm.

Schätzpreis
350 €

330   Herbert Tucholski "Certosa di Firenze". 1934.

Herbert Tucholski 1896 Konitz (heutiges Polen) – 1984 Berlin

Holzschnitt auf hauchdünnem Japan. U.re. in Blei signiert und datiert "Herbert Tucholski 1934", u.li. betitelt und bezeichnet "Handdruck". Im Passepartout.

Abgebildet in: Klaus Werner (Hrsg.): Herbert Tucholski. Bilder und Menschen. Leipzig 1985. Abb. 7, dort datiert "1935".

Leicht knitterspurig und leichte gebräunut. Ein kleiner Einriss im Bereich re.Mi., verso hinterlegt.

Stk. 39,5 x 47,5 cm, Bl. 42,3 x 49,5 cm, Psp. 53,9 x 60,3 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

331   Jakob Steinhardt "Unterhaltung". 1923.

Jakob Steinhardt 1887 Zerkow – 1968 Naharija

Holzschnitt auf bräunlichem Papier. U.re. in Blei signiert "Steinhardt". Eines von zehn Exemplaren.
WVZ Behrens 388.

Lichtrandig. Blattränder knickspurig, mit zwei kleinen Einrissen. Recto etwas stockfleckig und gebräunt, verso deutlicher.

Stk. 40 x 50 cm, Bl. 50 x 70 cm.

Schätzpreis
350 €

332   Hans Unger, Weiblicher Akt, die Arme über dem Kopf verschränkt. 1927.

Hans Unger 1872 Bautzen – 1936 Dresden

Heliogravüre. Im Medium o.re. signiert "H. Unger" und datiert "27". In Blei signiert "Hans Unger" u.re. Hinter Glas in goldfarbener Leiste gerahmt.

Blatt gegilbt und stockfleckig. Drei kleine, unscheinbare Löchlein li.

Med. 58 x 45,3 cm, Bl. 64 x 50 cm, Ra. 67 x 53,2 cm.

Schätzpreis
350 €

333   Albert Wigand "Sedan Place Nassau". 1917.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Federzeichnung in Tusche, partiell laviert und weiß gehöht, auf leichtem, chamoisfarbenen "Chanson & Montgolfier Vidalon les Annonay"-Zeichenkarton. U.re. signiert "AWigand". Verso in blauem Kugelschreiber datiert und betitelt bzw. ortsbezeichnet. Mit Annotationen in Blei.
WVZ Grüß-Wigand B-1917–1.

Provenienz: Westdeusche Privatsammlung, erworben aus dem Nachlass des Künstlers.

Ausgestellt in:
"Albert Wigand – Handzeichnungen", Staatliche Kunstsammlungen,
...
> Mehr lesen

23 x 32 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

334   Albert Wigand "Kanalgasse (Tabakecke)". 1938.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Pinselzeichnung in Tusche und Kohle auf kräftigem Papier. U.li. in Blei signiert "Wigand". Verso bezeichnet "Kanalgasse". Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand B-1938/11.

Randbereiche griffspurig. Verso atelierspurig und mit Resten alter Montierungen.

18,3 x 25,5 cm, Psp. 64,8 x 49,9 cm.

Schätzpreis
450 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

335   Albert Wigand "Haus mit Erker, Park und Kirchturm – Striesener Platz, Dresden". 1939.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Kohlestiftzeichnung auf grauem, leichten Karton. Verso signiert "A. WIGAND" und mit den Adressdaten des Künstlers versehen. Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand B-1939 / 38.

Provenienz: Privatbesitz Hessen; Sammlung Elisabeth Obladen, Fronhausen / Lahn.

Blattkanten teils beschnitten mit einer entlang des re. Randes verlaufenden, senkrechten Falzspur. Ein schwacher Lichtrand o. und u. Punktuell leicht berieben.

40,3 x 28,4 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

336   Albert Wigand "Buchdruckerei in Leuben". 1937.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Pinsel- und Federzeichnung in schwarzer und bräunlicher Tusche auf gelblichem Papier. Unsigniert. Verso in Blei bezeichnet und datiert "Leuben 37". Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand B-1937/27.

Blatt etwas griffspurig, mit kleinen Stauchungen in den Ecken.

17 x 29,7 cm, Psp. 64,8 x 49,9 cm.

Schätzpreis
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

337   Albert Wigand "Hinter Zinnwald". 1935.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Pinsel- und Federzeichnung in Tusche auf bräunlichem Papier. Unsigniert. Verso in Blei betitelt. Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand B-1935/91.

Die u. Blattkante leicht ungerade. Kleine Stauchungen in den Ecken. Verso atelierspurig.

18,9 x 28,7 cm, Psp. 64,8 x 49,9 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

338   Albert Wigand, Straßenansicht in Böhmen. Um 1940.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Aquarell und farbige Kreiden über Blei auf Zeichenkarton. U.re. in Blei signiert "Wigand". Verso bezeichnet "Zacher". Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand B-1940/202.

Provenienz: Privatbesitz Hessen; Sammlung Elisabeth Obladen, Fronhausen / Lahn.

Technikbedingt etwas fingerspurig, die äußerste o. Blattkante mit einem waagerechten Falz, o.li.etwas unregelmäßig geschnitten. Verso atelierspurig.

24,9 x 35,2 cm.

Schätzpreis
1.500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

339   Albert Wigand, Violette Blumen und rote Streifen auf Rosa. 1968.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Collage (verschiedene Papiere, Goldfolie, Bleistift, Kugelschreiber, Aquarell- und Deckfarben) auf rosafarbenem Karton. Verso signiert und datiert "Wigand 68". Nahezu vollflächig und freigestellt im Passepartout montiert.
Die Arbeit wird in den Nachtrag zum WVZ Grüß-Wigand aufgenommen.

Vgl. die in Bildträger und Material ähnliche Collage "Blaue Punkte auf Schwarz", 1968, WVZ Grüß-Wigand C-1968/28.

Kleinere Stauchungen am u. Rand.

14,8 x 8,5 cm, Psp. 30,1 x 21,7 cm.

Schätzpreis
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

340   Albert Wigand "Balken auf Rotbraun". 1969.

Albert Wigand 1890 Ziegenhain/Hessen – 1978 Leipzig

Collage (verschiedene Stoffe, Wellpappe und Faserstift). Verso signiert und datiert "Wigand 69". Im Passepartout.
WVZ Grüß-Wigand C-1969 / 8.

Minimal berieben.

14,2 x 7,5 cm, Unters. 20,2 x 18 cm, Psp. 48 x 35,5 cm.

Schätzpreis
500 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)