ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

621   A.R. Penck "Zerstörter Mann". 1992.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Farbserigrafie auf weißem Büttenkarton. In Blei signiert u.re. "ar. penck", u.li. bezeichnet "e.a.". Blatt 1 der Folge "Dresden-Mappe" mit vier Arbeiten. Künstlerabzug vor der Auflage mit fünf römisch und 50 arabisch nummerierten Exemplaren. Im Passepartout hinter Glas in einer schwarz lackierten Leiste gerahmt.

Abgebildet in: Gisbert Porstmann, Johannes Schmidt (Hrsg.): Sein und Wesen. Der unbekannte A.R. Penck. Dresden 2008. S. 257, KatNr. 469.

Insgesamt leicht wellig und mit wenigen Griffknicken. Am o. Blattrand Mi. eine vertikale Knickspur (ca. 4,5 cm). Druckbereich mit vereinzelten, sehr unscheinbaren Kratzspuren.

Med. 50,5 x 40 cm, Bl. 64,4 x 48 cm, Ra. 87 x 67 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

622   Olaf Pflug, Maritime Komposition. 1995.

Olaf Pflug 1956 Neustadt / Orla – lebt in Dresden

Aquarell, Deckweiß und Tusche auf Bütten. U.re. signiert und datiert.

Technikbedingt gewellt und verso atelierspurig.

73,1 x 51 cm.

Schätzpreis
180 €

623   Stefan Plenkers und weitere Dresdner Künstler, Vier Druckgrafiken. Um 1990.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden
Angela Hampel 1956 Räckelwitz – lebt in Dresden
Veit Hofmann 1944 Dresden
Jürgen Wenzel 1950 Annaberg

Verschiedene Drucktechniken. Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung signiert und nummeriert bzw. bezeichnet, zum Teil datiert und betitelt.
Mit den Arbeiten:
a) Angela Hampel, 1991, Farbserigrafie auf Bütten.
b) Veit Hofmann, 1991, Farbserigrafie auf Bütten. Künstlerexemplar. 51 x 43 cm. Im Passepartout.
c) Stefan Plenkers, 1994, Farblithografie, Künstlerexemplar. Im Passepartout.
d) Jürgen Wenzel, 1989, Radierung, koloriert. (Kalenderblatt). Trockenstempel Grafik Edition.

b) Verso Klebemontierung. c) Mi.u. recto und verso Klebemontierung. d) Leicht gedunkelt, am Rand Mi.li. atelierspurig.

Bl. min. 36 x 36 cm, max. 59 x 42 cm, Psp. 80 x 59,8 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

624   Stefan Plenkers, Am Strand. 1989 -2007.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Aquarell über Farbaquatinta. U.re. in Blei signiert "Plenkers" und datiert, u.li. nummeriert "1/1". Unikat.

Gewellt und knickspurig mit einer Quetschfalte im li. Randbereich.

Pl. 31,5 x 36 cm, Bl. 65 x 48,9 cm.

Schätzpreis
190 €
Zuschlag
160 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

625   Egon Pukall, Stillleben mit Pfeife. Wohl 1964.

Egon Pukall 1934 Rosenberg/Ostpreussen – 1989 Dresden

Farbmonotypie. Unsigniert. In den Randbereichen auf Untersatz klebemontiert und hinter Glas in einer schwarzbraunen Holzleiste gerahmt.

Vgl. motivisch das gleichnamige Gemälde von 1962, abgebildet in: Heise, Bernd, Walther, Sigrid (Hrsg.): Egon Pukall. Werkverzeichnis der Gemälde. Dresden, 2009. S. 17.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz, erworben im Atelier des Künstlers zwischen 1963 und 1969.

Die Randbereiche leicht knickspurig. Kleine Einrisse am o. Blattrand sowie einer am u.li. Rand (max. ca. 1 cm). Ein T-förmiger Einriss am o.li. Blattrand (ca. 4,5 bzw. 8 cm) in die Darstellung einlaufend, verso mit Tesafilm hinterlegt. U.re. Klebreste sowie unscheinbare Stockfleckchen in den Randbereichen. Verso am o. Rand Papierreste, wohl aufgrund einer früheren Montierung.

Med. 31,8 x 43 cm, Bl. 37 x 47,5 cm, Ra. 44,5 x 54,5 cm.

Schätzpreis
400 €
Zuschlag
350 €

626   Curt Querner, Porträt eines Mädchens. 1961.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf chamoisfarbenen Büttenkarton. In Grafit monogrammiert "Qu." und datiert u.re. Verso u.re. mit einer Widmung in Tusche von fremder Hand sowie verschiedenen Annotationen in Blei. Im Passepartout hinter Glas gerahmt. Verso auf der Rahmenrückwand mit Adress-Stempelung.
Nicht im WVZ Dittrich.

Insgesamt wellig und griffspurig, die Randbereiche zum Teil knickspurig. Deutliche Knitterspuren im re. Randbereich Mi. und u., verso zum Teil unfachmännisch hinterlegt. Am o. Blattrand Mi. ein Einriss (ca. 1 cm) sowie Reißzwecklöchlein. Zwei deutliche Kratzspuren mit Farbverlust (ca. 7 cm und 2,5 cm) im Bereich des Kragens. Verso etwas atelierspurig und mit Resten älterer Montierungen.

36,5 x 25,3 cm, Ra. 65 x 45 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
2.600 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

627   Curt Querner, Herta. Um 1963.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell. In Grafit monogrammiert u.re. "Qu".Verso von Künstlerhand o.re. in Grafit bezeichnet "X" (gestrichen) sowie mit Annotationen in Blei von fremder Hand u.re. Variabel im Passepartout montiert und hinter Acrylglas in schwarzer Holzleiste gerahmt.
Wohl WVZ Dittrich B 1249.

Am li. Blattrand Mi. eine leichte Knickspur. Kleine weiße punktförmige Fleckchen im Bereich der Haarpartie, o.Mi. mit Reißzwecklöchlein. Verso atelierspurig.

45,5 x 45 cm, Ra. 58 x 58 cm.

Schätzpreis
2.400 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

628   Henry Rademacher "Pyramide". 1991.

Henry Rademacher 1961 Leipzig

Deckfarben und farbige Kreiden. In Kugelschreiber signiert "Rademacher". In Blei betitelt, nummeriert "IX" und datiert. Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Deutlich gewellt und knickspurig mit vereinzelten Farbabplatzern. Der Rahmen stellenweise leicht lädiert.

BA 57,4 x 43,7 cm, Ra. 72,5 x 58,8 cm.

Schätzpreis
220 €

629   Thomas Ranft "Nordische Landschaft" / "Finden kann eine Tätigkeit sein". 1975/1979.

Thomas Ranft 1945 Königsee (Thüringen) – lebt in Amtsberg (Sachsen)

Radierungen auf Bütten. Jeweils in der Platte signiert und datiert. Jeweils unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Ranft" und betitelt."Finden kann eine Tätigkeit sein" bezeichnet "E / A". Verso wohl von fremder Hand bezeichnet. "Nordische Landschaft" und "Probe" mit zusätzlicher kleinen Radierung unterhalb der Darstellung (2,7 x 9 cm).
WVZ Wenke 127/ I und 188.

Leicht griffspurig. "Nordische Landschaft" mit Quetschfalten am o. Blattrand. "Finden kann eine Tätigkeit sein" mit unscheinbaren Rückständen einer früheren Montierung an den oberen Ecken.

Pl. 19,9 x 14,8 cm, Bl. 42,8 x 33 cm / Pl. 8,8 x 6,4 cm, Bl. 30,1 x 22,2 cm.

Schätzpreis
180 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

630   Thomas Ranft "fliegen – wie lange noch?". 1984.

Thomas Ranft 1945 Königsee (Thüringen) – lebt in Amtsberg (Sachsen)

Farbradierung auf festem, weißen Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Ranft", darüber bezeichnet "Andruck", u.li. betitelt. Exemplar außerhalb der Auflage. Im silberfarbenen Metallrahmen.
WVZ Wenke 235 / II.

Stellenweise minimal stockfleckig.

Pl. 49 x 64,5 cm, Bl. ca. 53,5 x 72,5 cm, Ra. 60,5 x 75,8 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

631   Thomas Ranft "Der Anfang ist immer das Ende". 1992.

Thomas Ranft 1945 Königsee (Thüringen) – lebt in Amtsberg (Sachsen)

Radierung in Grünschwarz auf "Hahnemühle"-Bütten. In der Platte u.li. signiert "Ranft" und datiert. Unter der Darstellung in Blei nochmals signiert, bezeichnet "1. Andruck / Probedruck" und nummeriert "1/2" re. sowie betitelt li. Mit einer Preisnotiz verso.
Nicht mehr im WVZ Wenke.

Leicht knick- und griffspurig.

Pl. 49,4 x 64,1 cm, Bl. 53,5 x 72,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

632   Otto Reinhardt "Frauenkirche Dresden". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlezeichnung auf leichtem, gelblichen Karton. Signiert u.re. "Reinhardt" sowie datiert und betitelt, Mi.o. nummeriert "25".

Atelierspurig. Ecken mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Im Bild o.li. ein bräunlicher Fleck.

49,8 x 37,1 cm.

Schätzpreis
400-600 €
Zuschlag
350 €

633   Otto Reinhardt "Pirnaischer Platz". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Grafitzeichnung auf gelblichem Karton. Signiert u.re. "Reinhardt" sowie datiert und betitelt.

Abgebildet in: Fritz Gay, Unsterbliche Stadt. Requiem und Ruf, Dresden 1948, S. 65.

Blatt gedunkelt, atelierspurig. Ränder mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

35,2 x 46,9 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

634   Otto Reinhardt "Dresden – alte Bastion" (?). 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlezeichnung auf strukturiertem Karton. In der Darstellung u.re. signiert "Reinhardt" sowie datiert und schwer lesbar betitelt.

Blatt atelierspurig. An den Rändern wenige, an den Ecken viele Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Reste einer alten Klebemontierung

47 x 35,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

635   Otto Reinhardt "Kirche Loschwitz". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Grafitzeichnung auf leichtem, gelblichen Karton. In Blei signiert u.li. "Reinhardt" sowie datiert und betitelt, o.li. nummeriert "50".

Blatt leicht atelierspurig. Ecken mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess, leicht knickspurig.

50,2 x 37,1 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
320 €

636   Otto Reinhardt "Wackerbarth-Palais ehem. Ritterakademie". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Grafitzeichnung auf Zeichenkarton. U.li. signiert "Reinhardt", betitelt und ortsbezeichnet, o.li. nummeriert "29".

Atelierspurig. Blattränder mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

34,5 x 46,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

637   Otto Reinhardt "Dresden Moritzstraße 1" (Palais de Saxe). 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnung auf strukturiertem Karton. In der Darstellung u.li. signiert "Reinhardt" sowie datiert und betitelt, o.li. nummeriert "21".

Abgebildet in: Fritz Gay, Unsterbliche Stadt. Requiem und Ruf, Dresden 1948, S. 21.

Blatt atelierspurig. Ränder mit einzelnen, Ecken mit jeweils vielen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

47 x 35 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

638   Otto Reinhardt "Dresden Weiße Gasse". 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Kohlestiftzeichnung auf leichtem, gelblichen Karton. Signiert u.re. "Reinhardt" sowie datiert und betitelt, o.li. nummeriert "38".

Atelierspurig. Ränder mit wenigen Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess, leicht knickspurig. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

37,3 x 50 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
460 €

639   Otto Reinhardt, Ruine des Glockenspiel-Pavillons mit Semperbau im Dresdner Zwinger. 1945.

Otto Reinhardt 1880 Dresden – 1960 ebenda

Grafitzeichnung auf gelblichem Zeichenkarton. U.li. signiert "Reinhardt" sowie datiert, o.li. nummeriert "18".

Abgebildet in: Fritz Gay, Unsterbliche Stadt. Requiem und Ruf, Dresden 1948, S. 27.

Blatt leicht gedunkelt, atelierspurig. Ränder mit Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess. Im Bild o.li. ein winziger Tintenfleck. Verso Reste einer alten Klebemontierung.

35,3 x 47 cm.

Schätzpreis
400-600 €
Zuschlag
400 €

640   Hans Theo Richter "Mann mit Kind auf den Schultern". 1962.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. Unter dem Stein in Blei signiert "Richter" und u.li. mit einer Werkverzeichnisangabe versehen. U.re. drei strichförmige Vertiefungen im Papier.
WVZ Schmidt 524.

Unscheinbar stockfleckig.

St. 37,2 x 27 cm, Bl. 49,5 x 37,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.


<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)