ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

022   Adolph Heinrich Lier "Wirtshaus in Polling" (Studie). Um 1870.

Adolph Heinrich Lier 1826 Herrnhut – 1882 Vahrn (Brixen)

Öl auf Papier, vollflächig auf Malpappe aufkaschiert. Verso auf einem klebemontierten Papieretikett in Tusche signiert "A. Lier" und betitelt sowie zweifach mit dem Dresdner Nachlass-Stempel "NACHLASS ADOLF LIER EIGENHÄNDIGES WERK" (Schriftart leicht abweichend) versehen. In einer dunkelbraunen Holzleiste mit goldfarbener Zierleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Mennacher.

Die Randbereiche teils mit wohl rahmungsbedingten Läsionen sowie winzigen Farbabplatzern am re. Rand und am o. Rand innerhalb des Himmels sowie der Mi. im Bereich der Überdachung. Die Ecken angesetzt bzw. minimal aufgefasert. Über das Bild verteilt zahlreiche kleinteilige Retuschen.

24,5 x 32,5 cm, Ra. 29,2 x 36,8 cm.

Schätzpreis
1.500 €

023   Wilhelm Pfaff (zugeschr.), Bildnis eines Astronomen. 1851.

Wilhelm Pfaff 1822 Kassel – ?

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "W. Pfaff" und datiert. In einem profilierten goldfarbenen Schmuckrahmen mit floralen Masseverzierungen gerahmt.

Malträger wachsdoubliert, neuer Keilrahmen. Malschicht mit Alterskrakelee, in den Randbereichen und an den Umschlagkanten Farbverluste. Eine Kratzspur Mi.li. sowie am u. Rand, im Bereich unterhalb der Hand. Retuschen, insbesondere im Bereich der Kleidung Mi.re. Der Rahmen berieben sowie mit Spannungsrissen.

80 x 59 cm, Ra. 90 x 69 cm.

Schätzpreis
500 €

024   Albert Schwendy, Ansicht von Goslar, im Hintergrund die Türme der Marktkirche St. Cosmas und Damian. 1897.

Albert Schwendy 1820 Berlin – 1902 Dessau

Öl auf Leinwand. Signiert "Albert Schwendy" und datiert u.re. In einem prunkvollen, goldfarbenen, masseverzierten Schmuckrahmen.

In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts entstanden mehrere Ansichten der Stadt Goslar. Vgl. u.a. "Ansicht von Goslar, im Hintergrund die Türme von Cosmas und Damian" 1889, Öl auf Leinwand, 33 x 29 cm, Bassenge, Berlin 2017.

Bildränder im Falzbereich mit deutlichen rahmungsbedingten Druckstellen, Malschicht-Abrieb und partiellen Farbverlusten am u. Rand. Unscheinbare Deformationen der Leinwand u.li. und u.re. Malschicht im Himmel mit Runzelbildung und leichtem Krakelee, eine großflächige Retusche im Himmel oberhalb der Türme. Firnis gegilbt. Rahmen stellenweise restauriert mit unauffälligen Fehlstellen sowie verso mit einer aufgenagelten Spanplatte o.re.

31,5 x 55,4 cm, Ra. 52,8 x 76,5 cm.

Schätzpreis
1.800-2.200 €

025   Paul Spangenberg, Porträt eines Herren. 1882.

Paul Spangenberg 1843 Güstrow – 1918 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "Paul Spangenberg" und datiert o.li. Verso auf dem Keilrahmen Fragmente eines alten maschinengeschriebenen Etiketts mit Künstlerbezeichnung und biografischen Angaben.

Bilträger in mehreren Bereichen mit Druckspuren, Malschicht mit Krakeleebildung, teilweise mit kleinen alten Retuschen, stärker an Ellbogen und Stuhllehne. Keilrahmen leicht verzogen, wurmstichig, die Ecken zur Stabilisierung unfachmännisch fest verschraubt.

90,4 x 60 cm.

Schätzpreis
350 €

026   Carl Christian Sparmann, Blick über Interlaken auf Jungfrau, Jungfraujoch und Mönch in den Berner Alpen. 1856.

Carl Christian Sparmann 1805 Hintermauer b. Meißen – 1864 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Sparmann" unterhalb des Baumes u.re. Verso auf der Leinwand u.re. nochmals signiert und datiert. Verso auf dem Keilrahmen in Filzstift mit der Abkürzung "Kil" sowie mit einem neueren Papieretikett versehen. In einer teils vergoldeten Stuckleiste mit eck- und mittebetonenden Kartuschen gerahmt.

Malschicht mit Alterskrakelee, Firnis leicht gegilbt. Im Falzbereich insbesondere entlang der u. Kante mit Malschicht-Abrieb und Farbverlusten. Leinwand verso mit Spuren von durchgesunkenem Bindemittel. Rahmen mit leichtem Abrieb an den Ecken und mit künstlicher Patinierung versehen.

40 x 52 cm, Ra. 51 x 63 cm.

Schätzpreis
2.400 €
Zuschlag
4.200 €

027   Johanes Nepomuk Vipauz, Stillleben mit Steinpilzen und grünem Täubling. 1850.

Johanes Nepomuk Vipauz Erste Erw. Gorizia (Gorica, Görtz) – letzte Erw. Wien

Öl auf papierkaschierter Malpappe. Geritzt signiert "J. N. Vipauz" und ausführlich datiert "Feb. 1850" u.li. Verso mit Nummerierungen "II" sowie "16827" von fremder Hand. In einer furnierten Holzleiste mit ebonisierter Wellenband-Sichtleiste gerahmt.

Das vorliegende Gemälde diente eventuell dem Grazer Künstler Vincenz Kreuzer (1809–1888) als motivische Vorlage, sein 1870 entstandenes Gemälde "Schwämme", Öl auf Holz, 27 x 35 cm, im Oktober 1870 im Kunstverein Graz ausgestellt,
...
> Mehr lesen

29,1 x 36,5 cm, Ra. 37,4 x 47,7 cm.

Schätzpreis
4.800 €
Zuschlag
4.000 €

028   Élisabeth Virgée-Lebrun (verkleinerte Kopie nach) "Selbstbildnis". Wohl Mitte 19. Jh.

Élisabeth Virgée-Lebrun 1755 Paris – 1842 Paris

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger in Blei von fremder Hand monogrammiert "H B" sowie mit einem Besitzer-Papieretikett versehen. In einem mit Rocaillendekor und Blattfries geschnitzten und glanzvergoldeten Rahmen der Entstehungszeit gerahmt.

Das originale Gemälde von 1790, Öl auf Leinwand, 100 x 81 cm, wird in den Uffizien, Florenz, InvNr. 1905, bewahrt.

Bildträger mit zwei größeren Verletzungen im Bereich der Haube und des Taillentuchs, verso hinterlegt, dort auch mit Klebemittelflecken. Malschicht mit Klimakante, deutlichem Krakelee und zum Teil farbfalschen Retuschen im Bereich des Gesichts, des Tuchs und Ärmel im Bereich der Taille. Rahmen mit zum Teil deutlichen Fehlstellen im Bereich der geschnitzten Rocaillen.

40 x 30,5 cm, Ra. 49 x 40 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

029   Johann Friedrich Wilhelm Wegener, Betsäule im Böhmisch-Sächsischen Raum. Wohl 1871.

Johann Friedrich Wilhelm Wegener 1812 Dresden – 1879 Dresden (Gruna)

Öl auf Malpappe. Im Bereich der Säule u.re. zum Teil undeutlich signiert "W. Weg[…]". Verso ein aufkaschiertes Papier mit maschinengeschriebenen biografischen Angaben des Künstlers, ebenso auf einem beiliegenden Zettel. In einer goldfarbenen Schmuckleiste gerahmt, darauf verso von fremder Hand künstlerbezeichnet, betitelt und nummeriert. Rückwand mit dem Detailausschnitt einer Signatur des Künstlers.

Ecken des Bildträgers unscheinbar gestaucht, winzige Farbverluste an den Rändern. Malschicht minimal gerunzelt und krakeliert.

12,4 x 8,6 cm, Ra. 19 x 15,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
300 €

030   Deutscher Bildnismaler, Porträt einer jungen Dame mit Pelz. Um 1820.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf dem Keilrahmen u.re. unleserlich bezeichnet, o.re. zwei Nummerierungen. In einer breiten goldfarbenen Leiste mit floralem Dekor gerahmt.

Bildträger minimal deformiert, verso gebräunt mit einem Wachsfleck (?) und Spuren von Bindemittel sowie einer größeren Hinterlegung o.re. Malschicht dort mit Retusche unter dem Firnis, vereinzelt weitere kleine Retuschen im Bereich des Hintergrundes. Retuschen im Bereich des Kleids. Leichte Klimakante. Falzbereich mit unscheinbaren Bereibungen und Malschichtverlusten, im gerahmten Zustand nicht sichtbar. Oberfläche des Rahmens partiell leicht rissig und bestoßen, Keile z.T. erneuert.

48 x 39 cm, Ra. 61,2 x 50,4 cm.

Schätzpreis
950 €

031   Deutscher Bildnismaler, Mädchen beim Kranzbinden. 1. H. 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer profilierten, dunkelbraun lasierten Holzleiste gerahmt.

Malschicht leicht angeschmutzt, mit Alterskrakelee. Die Randbereiche berieben, eine kleine Fehlstelle der Malschicht am äußersten Rand Mi.li. sowie zwei weitere an der u.li. Ecke. Retuschen im Bereich des Mundes sowie größerflächig am u. Bildrand. Verso mit zwei älteren Flicken.

44 x 35,5 cm, Ra. 54,7 x 46,5 cm.

Schätzpreis
350 €

032   Deutscher Künstler, Bildnis eines Herren. Wohl um 1820/1830.

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Leinwand mit Deformationen an den u. Ecken. Keilrahmen erneuert. Malschicht mit Alterskrakelee und Klimakante. Retuschen in den Gesichtspartien und im Hintergrund an einem geschlossenen und hinterlegten Leinwandriss. Malschicht-Abrieb und kleine Fehlstellen im Falzbereich.

70 x 62 cm, Ra. 90 x 76 cm.

Schätzpreis
240 €

033   Unbekannter Maler, Porträt eines kirchlichen Würdenträgers mit Halskrause. 1. Hälfte bis Mitte 19. Jh.

Öl auf Leinwand, Oval. Unsigniert. Verso auf der Leinwand Reste eines Etiketts. Im Schmuckrahmen.

Bildträger gebräunt, gelockert und deformiert mit rahmungsbedingten Bereibungen im Falzbereich. Leichte Stauchungen am li. und re. Rand. Malschicht mit sehr kleinen Fehlstellen, nur eine davon im gerahmten Zustand sichtbar im u.li. Bereich des Gewandes. Feinteiliges Krakelee und Schollenbildung, stärker ausgeprägt im Brustbereich der Figur, dort mit winzigen Farbverlusten.

BA 22,5 x 19 cm, Ra. 33,7 x 28,7 cm.

Schätzpreis
350 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)