ONLINE-KATALOG

AUKTION 73 17. September 2022
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

201   Jean Joseph Baléchou "Henry Comte de Brühl". 1750.

Jean Joseph Baléchou 1719 Arles – 1764 Avignon
Louis de Silvestre 1675 Sceaux – 1760 Paris

Kupferstich nach einem Gemälde von Louis de Silvestre. In der Platte u.re. künstlerbezeichnet und datiert "Gravé par Balechoux en 1750", u.li. bezeichnet "Peint par Louis De Sylvestre pr. Peintre de sa Majesté leRoy de Pologne Electeur de Saxe" und mittig betitelt "Henry Comte de Brühl Premier Ministre de Sa Majeste le Roy de Pologne Electeur de Saxe.".

Bis knapp über die Plattenkante geschnitten, vollflächig hinterlegt. Papierabrieb mit Retuschen im Bereich des Gesichts. Kleinere Randmängel mit Einrissen. Verso Reste einer Klebemontierung.

Bl. 53,2 x 38,7 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
750 €

202   Bernard Baron "His Royal Highness George Prince of Wales". 1755.

Bernard Baron um 1696 Paris – 1762 London
Josef Franz Adolph 1671 Mähren – 1749 Nikolsburg (Mähren)
Georg II. August Prince of Wales 1683 Herrenhausen – 1760 London

Kupferstich nach einem Gemälde von Josef Franz Adolph um 1700. In der Platte künstlerbezeichnet u.re. "B. Baron Sculpsit", datiert und betitelt "His Royal Highness the Prince of Wales. 1755" sowie bezeichnet u.li. "Adolphe Pinxit". Mit einer Widmung an Augusta Prinzessin von Wales "To Her Royal Highness the Princess Dowager of Wales" sowie der Bezeichnung "This Plate is humbly Dedicated by Her Royal Highnes's most Obedient and most devoted Servant Adolphe.".

Stockfleckig, mit Randmängeln und kleineren hinterlegten Rissen sowie drei horizontale Knickspuren.

Pl. 62 x 45,7 cm, Bl. 63,4 x 47,8 cm.

Schätzpreis
220 €

203   Hans Sebald Beham "Herkules trägt die Säulen von Gaza". 1545.

Hans Sebald Beham 1500 Nürnberg – 1550 Frankfurt am Main

Kupferstich auf Bütten. In der Platte o.li. ligiert monogrammiert "HSB" und datiert, Mi.o. bezeichnet. Freigestellt im Passepartout montiert. Aus der zwölfteiligen Folge "Die Taten des Herkules".
Pauli / Hollstein 101 II, Bartsch VIII.158.103.

Blatt bis nahe an die Einfassungslinie geschnitten. Leich braunfleckig.

Bl. 4,9 x 7 cm, Psp. 17,8 x 23,9 cm.

Schätzpreis
350 €

204   Hans Sebald Beham "Lichas bringt Herkules das Nessusgewand". 1545.

Hans Sebald Beham 1500 Nürnberg – 1550 Frankfurt am Main

Kupferstich auf Bütten. In der Platte o.re. ligiert monogrammiert "HSB" sowie bezeichnet. Aus der zwölfteiligen Folge "Die Taten des Herkules". Freigestellt im Passepartout montiert.
Pauli / Hollstein 108 II, Bartsch VIII.157.98.

Mit feinem Rändchen um die Plattenkante. Am li. und o. Rand leicht gebräunt.

Pl. 5,3 x 7,9 cm, Bl. 5,9 x 8,3 cm, Psp. 17,8 x 23,9 cm.

Schätzpreis
400 €

205   Giulio Bonasone, Mose befiehlt den Israeliten, das Manna zu sammeln. 1546.

Giulio Bonasone um 1500 Bologna – ? Rom

Kupferstich auf Bütten nach Parmigianino. In der Platte u.re. bezeichnet "F. Parmensis Inventor Iulio Bolognesi F. 1546" . U.re. von fremder Hand in Tinte bezeichnet "F. Parmegiano". Verso in Blei bezeichnet. Vollflächig auf Trägerbütten montiert.
Le Blanc 5, Massari (Bonasone) 72, Bartsch (Le Peintre graveur) XV.113.5.

Bis zur Plattenkante beschnitten. Stockfleckig, riss- und knickspurig mit vereinzelten Papierbereibungen. Ein diagonaler Einschnitt o.li. (ca. 5,5 cm) und durchgängige Mittelfalz. Mit retuschierten, hinterlegten Fehlstellen.

Bl. 25,5 x 33,8 cm.

Schätzpreis
600 €

206   Déhais (?), Liegender männlicher Akt. Wohl 1. H. 18. Jh.

Kohlezeichnung, partiell weiß gehöht, auf bräunlichem "F. POULAIN"(?)-Bütten.
U.re. in Tusche undeutlich signiert "Déhais"(?).

Provenienz: Nachlass Wolfhardt Bally, Bremerhaven, vormals Sammlung seines Großvaters Albert Bally, Schweiz (Bally-Konzern).

Deutlich knickspurig. Vereinzelt wenige kleine Flecken. Bräunlicher Fleck u.li. am Rand.

56,5 x 39,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

207   Johann Heinrich Wihelm von Haffner, Die Kreuzabnahme. 1772.

Johann Heinrich Wihelm von Haffner 1746 Rendsborg
Jean Jouvenet 1644 Rouen – 1717 Paris

Mezzotinto auf Bütten, vollflächig auf Trägerbütten montiert, nach Jean Jouvenet. U.re. signiert "Fecet W. v. Haffner" und datiert. Verso in Blei bezeichnet "Jouvenet pinxit. Ces Saints dans un linceciil vont paser ton Sauveur Chritien, fai mieux encor, place le dans ton eceur."

Kopiert nach einem der am meisten bewunderten und nachgeahmten Gemälde von Jean Jouvenet, einem Altarbild, das 1697 für die Kapuzinerkirche am Place Louis-le-Grand in Paris geschaffen wurde und sich heute
...
> Mehr lesen

Bl. 53 x 38,7 cm.

Schätzpreis
180 €

208   Pierre Hippolyt Hélyot "Ausführliche Geschichte Allergeistlichen und weltlichen Ritterorden". 1754/1755.

Pierre Hippolyt Hélyot 1660 Paris – 1716 ebenda

Acht Bände, mit insgesamt 4253 Seiten und 807 nummerierten Kupfertafeln: Bd. I 486 S., 102 Tafeln, Bd. II 516 S., 119 Tafeln, Bd. III 519 S., 117 Tafeln, Bd. IV 542 S., 112 Tafeln, Bd. V 566 S., 87 Tafeln, Bd. VI 522 S., 100 Tafeln, Bd. VII 572 S., 71 Tafeln, Bd. VIII 530 S., 99 Tafeln.
Alle Bände mit Titelblatt. Erschienen in Leipzig bei Arkstee und Merkus, 1753. Band I auf dem Titelblatt mit kleinem Stempel der "Fürstlich & [...] Bibliothek" in Augsburg. Pappeinband des 19. Jh.,
...
> Mehr lesen

Darst. 16,5 x 12,5 cm, Bl. 24,5 x 19 cm, Buch 25 x 21 cm.

Schätzpreis
1.500 €

209   Johann Elias Ridinger "S. Cecilia". 1. H. 18. Jh.

Johann Elias Ridinger 1698 Ulm – 1767 Augsburg

Schabkunstblatt auf "WANGEN"-Bütten. In der Platte signiert "Ioh. El. Ridinger excud. A.V." u.re. und in der Muschelkartusche betitelt. Verso mit Sammlerstempel (L.1388, nicht identifiziert). Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
WVZ Stillfried 1420; nicht im WVZ Thienemann.

Breitrandiges Blatt mit deutlicher horizontaler Mittelfalte, partiell knickspurig und etwas angeschmutzt. Rand re. mit Stockflecken und mittig hinterlegtem Einriss sowie kleiner Einriss u.Mi. Verso deutlicher angeschmutzt.

Pl. 51,2 x 38,2 cm, Bl. 57,8 x 43,5 cm, Ra. 74 x 54 cm.

Schätzpreis
100 €

210   Gabriel Tzschimmer "Prospect der Churfürstl:Sächs:Renn-Bahne". 1678.

Gabriel Tzschimmer 1629 Dresden – 1694 ebenda

Kupferstich von zwei Platten auf zwei montierten Büttenbögen. Ausführlich betitelt "Prospect der Churfürstl:Sächsl:Renn-Bahne in Dres-den an den neuerbaueten Reit und Schießhauße, worauf das Ringk- und Quintan-Rennen der Sieben Planeten und des Nimrods, benebst seiner 36. Reichs Nachfolgern gehalten worden den 4 February Anno 1678." In den Ecken bezeichnet "N. 10" und "P. 87". Aus: Gabriel Tzschimmer"Durchlauchtigste Zusammenkunft (…)". Nürnberg, 1680. Seite 87, Nr. ...
> Mehr lesen

Pl. 25,2 x 73,2 cm, Bl. 31,6 x 77,1 cm.

Schätzpreis
190 €
Zuschlag
240 €

211   Siegwald Dahl (zugeschr.) "Düne auf Sylt". 1862.

Siegwald Dahl 1827 Dresden – 1902 ebenda

Aquarell. Unsigniert. Auf einen Untersatz montiert und im Passepartout hinter Glas gerahmt. Auf der Rahmenrückwand o.Mi. ein Stempel und ein Etikett eines Freiburger Vergoldungs- und Einrahmungsgeschäftes. Zweifach künstlerbezeichnet, betitelt, datiert und bezeichnet "eigenhänd. Vermerk", einmal mit dem Zusatz "Vermerk links oben von J. J. Horschik". Mittig eine in Blei geschriebene Anweisung zur Verwendung des Rahmens.

Leicht angeschmutzt am li. und o. Rand. Blatt und Passepartout partiell mit beginnenden Stockfleckchen. Der Rahmen mit mehreren größeren Fehlstellen, Rissen und Abplatzern. Die Leisten teils locker.

11 x 17,4 cm, Ra. 26 x 32 cm.

Schätzpreis
120 €

212   Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz

Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL" und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche alt nummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt.
Nicht im WVZ Weißbach.

Technikbedingt leicht wellig sowie stockfleckig. Psp. etwas angeschmutzt sowie verso mit Papierrückständen und Klebespuren.

46 x 29 cm, Ra. 73 x 54 cm.

Schätzpreis
180 €

213   Wilhelm Adolf Lindau "Taschenbuch für den Besuch der sächsischen Schweiz und der angränzenden Gegenden Böhmens". 1844.

Wilhelm Adolf Lindau 1774 Düsseldorf – 1849 Dresden

Mit einem gefalteten Titelkupfer von Ludwig Richter und einer gefalteten Reisekarte in kreisrundem Format. Herausgegeben von J. G. Wiemann, Dresden und Leipzig in der Arnoldischen Buchhandlung. Fünfte vermehrte und verbesserte Auflage. Zeitgenössischer Pappeinband.

Griffspurig. Der Buchrücken und Einband deutlich berieben, mit kleineren Fehlstellen und Flecken. Die Ecken bestoßen.

12,8 x 9,6 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

214   Ernst Erwin Oehme, Damhirsch am Waldrand. 1893.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Gouache. In der Darstellung signiert "Ernst Oehme" und datiert u.li. Umlaufend mit Papierklebestreifen auf Passepartout montiert. Hinter Glas in einer schmalen, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Papier verso minimal gegilbt.

15 x 19 cm, Unters. 39,5 x 31,5 cm, Ra. 41,5 x 34 cm.

Schätzpreis
150 €

215   Johann Carl August Richter "Das Blockhaus zu Neustadt Dresden, und Aussicht nach der Brücke und Altstadt". Um 1830.

Johann Carl August Richter 1785 Dresden – 1853 ebenda

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Unterhalb der Darstellung mittig betitelt sowie re. signiert "J.C.A. Richter".

Gegilbt und lichtrandig. Verso o. Ecke mit Papierrückständen einer älteren Montierung.

Pl. 11 x 16 cm, Bl. 13,2 x 20,5 cm.

Schätzpreis
90 €
Zuschlag
120 €

216   Gerardina Jacoba van de Sande Bakhuyzen, Stillleben mit Herbststrauß. 1874.

Gerardina Jacoba van de Sande Bakhuyzen 1826 Den Haag – 1895 ebenda

Aquarell über Bleistift auf "Whatman"-Bütten. U.li. signiert "GJ v.d.S. Bakhuyzen" und datiert. Im Passepartout alt umlaufend randmontiert und hinter Glas in einer profilierten goldenen Leiste gerahmt.

Papier gebräunt. Zwei hinterlegte Rissschäden o. Mi. (ca. 8 cm, mit alter Retusche) und u.re. (ca. 5 cm). O.li. Weitere beginnende Rissbildung (ca. 4 cm). Am re. Rand partiell schwache Stauchungsfalte.
Am rechten Blattrand schmale randfolgende Retuschen, partiell schwach wahrnehmbare Wasserränder. O.re und u.re. Fleckbildung, wohl oxidiertes Bleiweiß. Mittig eine schwach wahrnehmbare Kratzspur (ca. 15 cm). Der Bütten-Bogen mit kaum wahrnehmbarer horizontaler Mittelfalte (vor dem Werkprozess).

BA. ca. 98,5 x 65 cm, Ra. 130 x 96,5 cm.

Schätzpreis
4.000-4.500 €

217   Michela de Vito, 13 folklorisitsche Szenen aus Italien. Wohl um 1830.

Michela de Vito  19. Jahrhundert

Aquarelle, partiell eiweißgehöht, auf Papier mit angeschnittenem Wasserzeichen u.Mi. (nicht aufgelöst). Folge von 13 Arbeiten, Unterhalb der Darstellung in Tusche signiert "M.a de Vito" bzw. "de Vito", zwei Arbeiten unsigniert. 12 Arbeiten auf Untersatzkarton im Passepartout montiert. In einer Halbleinen-Flügelklappmappe der 1980er Jahre, mit einem beiliegenden, maschinenschriftlichen Schreiben von Prof. Dr. Wolfram Steude, Dresden, zur Provenienz Nachlass Martin Pietzsch.

Alle Arbeiten mit unscheinbaren Griffknicken, teils etwas gegilbt, mit vereinzelten Stockflecken bzw. bräunlichen Flecken und unscheinbaren Anschmutzungen. Einige Arbeiten unscheinbar, andere etwas lichtrandig, "La disputo delle donne in Napoli" deutlicher lichtrandig. "Galesso di Resina vicino Napoli" mit kleinem Riss u.Mi. (ca. 2 cm) und einer vertikalen Knickspur mittig (ca. 13 cm). "Cloquajolo ambulante" im seiltichen Blattformat deutlich geschnitten sowie am o. Rand mit Farbspuren und leichten Anschmutzungen.

Bl. je ca. 36 x 44 cm, Psp. je 39 x 49 cm, Mappe 50 x 40 cm.

Schätzpreis
2.200 €

218   Adolph Thomas (zugeschr.), Auf dem Kirchhof. 3. Viertel 19. Jh.

Adolph Thomas 1834 Zittau – 1887 Dresden

Bleistiftzeichnung auf einem Skizzenbuchblatt mit rotem Schnitt. Unsigniert. Hinter Folie auf Untersatzpapier im Passepartout montiert. Auf dem Passepartout bezeichnet "A. Thomas".

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Braunschweig.

Blattecken unscheinbar angeschmutzt, kleiner Einriss li.Mi.

13,6 x 11,4 cm, Psp. 34 x 25 cm.

Schätzpreis
50 €

219   Heinrich Theodor Wehle (zugeschr.), Weites Gebirgstal mit Wanderern (Russland ?). Wohl um 1802– 1804.

Heinrich Theodor Wehle 1778 Förstgen b. Niesky – 1805 Bautzen

Bleistiftzeichnung auf gelblichem Papier. Unsigniert. Verso in Blei künstlerbezeichnet. Im Passepartout.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Hannover.

Leicht stockfleckig.

17,2 x 23,2 cm.

Schätzpreis
60 €

220   Gottlob Michael Wentzel (zugeschr.), Drei humoreske Figurendarstellungen. Mitte 19. Jh.

Gottlob Michael Wentzel 1792 Großschönau – 1866 Dresden

Bleistiftzeichnungen, aquarelliert, auf getönten Papieren bzw. China, auf Bütten aufgewalzt. Jeweils in Blei bezeichnet. Zwei Blätter zusammen, das dritte einzeln im Passepartout montiert, auf dem Karton künstler- und ortsbezeichnet.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Braunschweig.

Blätter teils etwas lichtrandig und knickspurig, ganz vereinzelte Fleckchen außerhalb der Darstellungen. Ein Blatt mit diagonaler Knickspur u.re., eines mit Einriss o.li.

20 x 28,5 cm / 16,8 x 19 cm / 13,5 x 11,3 cm.

Schätzpreis
60 €

221   Verschiedene sächsische Zeichner, Zwölf Landschafts-, Natur-und Figurenstudien. Um 1827– 1889.

Wilhelm Claudius 1854 Altona – 1942 Dresden
Adolf Fischer-Gurig 1860 Obergurig/Bautzen – 1918 Dresden
Carl Max Krüger 1834 Lübbenau – 1880 Dresden
Carl Wilhelm Müller 1839 Dresden – 1904 ebenda
Adolph Thomas 1834 Zittau – 1887 Dresden
Ernst Adolph von Craushaar 1815 Hohenbucko – 1870 Sankt Privat

Bleistiftzeichnungen und eine Kohlestiftzeichnung. Überwiegend unsigniert und von fremder Hand künstlerbezeichnet, teils bezeichnet und ausführlich datiert. Eine Arbeit verso mit einer unvollendeten Studie, eine andere mit Maßzeichnungen. Zwei Blätter im Passepartout, ein weiteres auf Untersatz montiert.
Mit Arbeiten von:
a) Adolph Thomas (zugeschr.)
b) Carl Krüger (zugeschr.) (2)
c) Adolf Fischer-Gurig (zugeschr.) (3)
d) Ernst Adolph von Craushaar
e) Richter (?)
...
> Mehr lesen

Bl. min. 11 x 15,9 cm, Bl. max. 32,7 x 49,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)