ONLINE-KATALOG

AUKTION 19 14. März 2009
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

641   Henkelbecher. Böhmen. Spätes 19. Jh.

Kobaltblau gefärbtes Glas. Becher mit eingeschnürter Wandung und aufgesetztem Henkel. Boden mit Abriß.
Wandung mit unscheinbaren Kratzern.

H. 10 cm.

Schätzpreis
70 €

642   Stangenhumpen. Nordböhmen. Spätes 19. Jh.

Bernssteinfarben getöntes Glas. Zylindrischer, hoher Korpus. Die Wandung Emailmalerei im altdeutschen Stil, einen Soldaten in frühbarocker Kleidung und Disteln zeigend. Mündung goldstaffiert.
Vergoldung etwas berieben. Wandung mit unscheinbaren Kratzern.

H. 32 cm.

Schätzpreis
150 €

643   Vase mit Füllhörnern. Wohl Schachtenbach. Spätes 19. Jh.

Glockenförmiger Fuß aus roséfarben getöntem Alabasterglas, auf profiliertem Schaft zwei Füllhörner aus weißem Alabasterglas aufgesetzt. Diese mit Fadenauflage und geschweift geschliffenem Rand.
Am Stand und an den Mündungen unscheinbare Chips.

H. 22 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

645   Bonbonière. Wohl Carl Goldberg, Haida, Nordböhmen. Um 1900.

Farbloses Glas. Achtfach facettierter Korpus, modelgeblasen mit Metallmontur. Wandung mit Eisglassstruktur und floralem Dekor in polychromer Emaillemalerei.
Metallmontierung berieben.

H. 11 cm, D. 12 cm.

Schätzpreis
150 €

646   Bonbonière. Wohl Pallme-König & Habel, Steinschönau. Um 1900.

Formgeblasener Klarglaskorpus mit konischer Wandung und Metallmontur mit dünnem Henkel. Altroséfarbene Kröseleinschmelzungen und vertikal aufgeschmolzene, violette Glasfäden.

H. 17,5 cm.

Schätzpreis
150 €

647   Schale. Johann Lötz Witwe, Klostermühle, Böhmen. Um 1900.

"Creta"-Grün getönter, kugeliger Glaskorpus, leicht lüstrierend. Wandung dicht mit Glasfäden netzartig umsponnen. Boden mit ausgekugeltem Abriß.
Am Boden unscheinbarer Chip.

H. 8 cm.

Schätzpreis
200 €

648   Vase. Böhmen. Um 1900.

Klarglaskorpus. Bauchige Form mit leicht ausladender Mündung, Wandung dreifach gedrückt. Silbergelbe Einschmelzungen, matt irisierte Oberfläche.
Unscheinbare, winzige Chips an der Innenseite der Mündung.

H. 20 cm.

Schätzpreis
320 €

649   Vase. Böhmen. Um 1900.

Violetter Glaskörper, vielfarbig irisiert. Bauchiger, im unteren Viertel eingeschnürter Korpus mit ausladender Mündung. Wandung mit aufgeschmolzenen und eingewalzten Glasfäden.

H. 22 cm.

Schätzpreis
210 €
Zuschlag
150 €

650   Stangenvase. Josef Knizek für Glasfabrik Antonienhütte, Ullersdorf/Teplitz. Um 1901.

Josef Knizek 

Farbloser, modelgeblasener und geformter Klarglaskorpus mit gerader Wandung. Sogen. Pandoraglas. Dekor in mehrschichtiger, gestupfter Malerei mit Silbersalz-Farbbeizen, eingebrannt.
Vgl.: Höltl, G. (Hrsg.): Das Böhmische Glas. 1700- 1950. Band IV Jugendstil in Böhmen. Passau,1995. Seite 189 mit Abb.

H. 25 cm.

Schätzpreis
180 €

651   Vase. Wilhelm Kralik Sohn, Eleonorenhain, Böhmen. Um 1910.

In die Form geblasener Klarglaskörper auf hohem Fuß. Leicht eingeschnürte Wandung. Rosa-blau-weiß-gelbe Kröseleinschmelzungen. Fuß violett überfangen.

H. 18,5 cm.

Schätzpreis
160 €

652   Fußschale. Moser, Karlsbad. Um 1925.

Blau getöntes Glas. Gemuldete Form mit leicht ausgestelltem Rand über einem Kugelschaft auf Scheibenfuß. Innenrand mit umlaufend geätztem und vergoldetem Blattfries. Boden mit geritzter Firmenmarke "Made in Czecho Slovakio Moser Karlsbad".
Vergoldung etwas berieben.

H. 4,5 cm.

Schätzpreis
160 €

653   Vase. WMF, Geislingen. Um 1935.

Orangefarben getöntes, sogen. "Myra"- Glas. Bauchiger Korpus mit leicht ausgestellter Mündung. Boden mit ausgekugeltem Abriß. Wandung bläulich matt irisiert.

H. 10,5 cm.

Schätzpreis
120 €

654   Schale. WMF, Geißlingen. Um 1935.

Gelb getöntes, sogen. "Myra"-Glas. Konische Schale mit flach ausgestelltem Rand auf flachem Standring. Boden mit ausgekugeltem Abriß. Innen und außen matt golden irisiert.
Rand mit regelmäßiger Krakelur in der Irisierung.

H. 5,5 cm.

Schätzpreis
120 €

655   Schale. WMF, Geißlingen. Um 1935.

Gelb getöntes, sogen. "Myra"- Glas. Glockenförmige Schale mit weit ausgestelltem Rand auf flachem Stand. Innen und außen matt irisiert. Plan geschliffener Boden.
Am Rand minimales Krakelee in der Irisierung, diese innen unscheinbar berieben.

H. 7 cm.

Schätzpreis
140 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)