home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 19 14. März 2009
  Auktion 19
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-21. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 086


Grafik vor 1900 - Farbteil

095 - 125


Grafik vor 1900

135 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 213


Grafik 20.-21. Jh.

220 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 364


Fotografie

370 - 382


Grafik 20. Jh. - Farbteil

390 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 543


Skulpturen

548 - 554


Porzellan / Keramik

556 - 580

581 - 600


Glas

601 - 621

622 - 640

641 - 655


Paperweights

660 - 662


Zinn / Unedle Metalle

665 - 679


Mobiliar / Einrichtung

686 - 691


Lampen

695 - 706


Teppiche

710 - 713


Rahmen

714 - 719


Asiatika

720 - 727


Miscellaneen

728 - 741




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 665 Kleiner Kugelfußbecher. Meister von 1651, Nürnberg. Um 1651.
KatNr. 665 Kleiner Kugelfußbecher. Meister von 1651, Nürnberg. Um 1651.
KatNr. 665 Kleiner Kugelfußbecher. Meister von 1651, Nürnberg. Um 1651.

665   Kleiner Kugelfußbecher. Meister von 1651, Nürnberg. Um 1651.

Silber, getrieben und graviert. Die leicht konischen Wandungen umlaufend mit Tulpen- und anderen Blütenornamenten dekoriert. Auf drei Kugelfüßen. Am Boden Beschauzeichen Nürnberg, Meistermarke und Tremolierstich.
Ein Kugelfüßchen mit Silberlot innenseitig neu verlötet.
74g.
Vgl. Rosenberg Nr. 4231.

H. 7,2 cm. 1.200 €
KatNr. 666 Deckelhumpen. Friedrich Daniel Wölfel, Bautzen. Um 1818.

666   Deckelhumpen. Friedrich Daniel Wölfel, Bautzen. Um 1818.

Friedrich Daniel Wölfel (Wölffel) um 1760 Bautzen – nach 1818 ?

Zinn. Walzenförmiger Korpus mit ausladendem Stand, scharnierter Deckel mit kugelförmiger Daumenrast und Bandhenkel mit Eierstabdekor. Wandung mit bäuerlicher Szene und umlaufenden Zickzack-Bändern graviert. Deckel mit gravierten Darstellungen von Zimmermannswerkzeugen, den Namenszug "Mstr. M. Hilbenz" und Datierung. Die Deckelinnenseite dreifach gemarkt. Boden mit schwer lesbarem Ritzmonogramm.
Stand minimal eingedellt und fachgerecht restauriert. Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 23 cm. 290 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 667 Deckelhumpen. Christian Gottlieb Hegemeister, Großenhain, Sachsen. Um 1820.

667   Deckelhumpen. Christian Gottlieb Hegemeister, Großenhain, Sachsen. Um 1820.

Christian Gottlieb Hegemeister vor 1777 – nach 1827 Großenhain

Zinn. Walzenförmiger Korpus mit ausladendem Stand. Scharnierter Deckel mit kugelförmiger Daumenrast und verziertem Bandhenkel. Auf der Wandung gravierte Darstellung eines pflügenden Bauern und florale Bänder. Auf dem Deckel Gravur mit Monogramm "C.A.K." und "Z. 23. April 1820". Deckel innen dreifach gemarkt.
Minmale altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 25 cm. 290 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 668 Deckelhumpen. Carl Friedrich Langer, Marienberg, Sachsen. Um 1820.

668   Deckelhumpen. Carl Friedrich Langer, Marienberg, Sachsen. Um 1820.

Carl Friedrich Langer 1764 Marienberg – 1840 ebenda

Zinn. Walzenförmiger Korpus mit ausladendem Stand. Scharnierter Deckel mit kugelförmiger Daumenrast und Bandhenkel. Wandung mit gravierter Darstellung eines pflügenden Bauern und der Inschrift "Es blühe der Ackerbau". Stand, Mündung und Deckel mit umlaufenden Bändern verziert. Auf dem Deckel die Gravur "I.G.B. 1820". Deckel innen dreifach gemarkt.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 25,5 cm. 290 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 669 Deckelhumpen. Johann Adam Weydauer, Oederan. Um 1827.

669   Deckelhumpen. Johann Adam Weydauer, Oederan. Um 1827.

Johann Adam Weydauer vor 1746 – nach 1803

Zinn. Walzenförmiger Korpus mit ausladendem Stand. Scharnierter Deckel mit kugelförmiger Daumenrast und Bandhenkel. Wandung und Deckel umlaufend mit floralen Bändern graviert. Auf dem Deckel Gravur mit Datierung und Namenszug "I.M. Krätzsch." Deckelinnenseite dreifach gemarkt.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren. Daumenrast mit Lötstelle. Wandung innen im Bereich der Henkelansätze gelötet.

H. 27 cm. 290 €
Zuschlag 360 €
KatNr. 670 Kakaokännchen. Friedrich Traugott Günther, Freiberg. Um 1839.

670   Kakaokännchen. Friedrich Traugott Günther, Freiberg. Um 1839.

Friedrich Traugott Günther vor 1798 Freiberg – um 1843 ebenda

Zinn. Zylindrischer Korpus mit gewölbtem, profilierten Scharnierdeckel und scheibenförmigem Knauf. Kurze Ausgusstülle und seitlich ansetzender Holzgriff. Wandung mit graviertem Monogramm "F.D.R." und Datierung. Boden mit Meistermarke.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 14,5 cm. 110 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 671 Kakaokanne. Friedrich Traugott Günther, Freiberg. Um 1839.

671   Kakaokanne. Friedrich Traugott Günther, Freiberg. Um 1839.

Friedrich Traugott Günther vor 1798 Freiberg – um 1843 ebenda

Zinn. Zylindrischer Korpus mit gewölbtem, profilierten Scharnierdeckel und scheibenförmigem Knauf. Gestreckte Ausgusstülle und seitlich ansetzender Holzgriff. Wandung mit graviertem Monogramm "F.D.R." und Datierung. Boden mit Meistermarke und Stadtmarke.
Minimale Gebrauchsspuren.

H. 22 cm. 170 €
KatNr. 672 Kleines Kännchen. Friedrich Moritz Seybold, Dresden. Um 1840.

672   Kleines Kännchen. Friedrich Moritz Seybold, Dresden. Um 1840.

Friedrich Moritz Seybold  – 1851 Dresden

Zinn. Walzenförmiger Korpus mit eingezogener Schulter. eckig geformter Bandhenkel und angesetzter Tülle. Profilierter Deckel mit rundem Knauf. Im Boden Meistermarken und Stadtmarken. Kleines Löchlein im Deckel. Minimale Gebrauchsspuren.

H. 13 cm. 140 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 673 Deckelhumpen. Franz Wilhelm Lange, Altenberg, Sachsen. Um 1849.

673   Deckelhumpen. Franz Wilhelm Lange, Altenberg, Sachsen. Um 1849.

Franz Wilhelm Lange nach 1810 Freiberg

Zinn. Tonnenförmiger Korpus mit Bandhenkel und Scharnierdeckel mit kugelfömiger Daumenrast. Wandung im oberen und unteren Bereich mit Wulstringen. Im mittleren Bereich gravierter Schriftzug "T.C. Walther". Auf dem Deckel gravierte Darstellung von Schmiedewerkzeug sowie Datierung. Im Deckel dreifach gemarkt.
Marken stark berieben. Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 17 cm. 290 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 674 Drei Backformen. Deutsch. 19. Jh.
KatNr. 674 Drei Backformen. Deutsch. 19. Jh.
KatNr. 674 Drei Backformen. Deutsch. 19. Jh.

674   Drei Backformen. Deutsch. 19. Jh.

Kupfer, innen verzinnt. Die flacheren Formen mit angenietetem Kupferring.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren. Kleine Form am Rand gelötet. Tiefe Form mit schmalem Riss im Boden. Vereinzelte Lötstellen.

D. 24 cm, 28 cm, 27 cm. 140 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 675 Sektkühler. Wohl deutsch. Frühes 19. Jh.

675   Sektkühler. Wohl deutsch. Frühes 19. Jh.

Kupfer, getrieben. Bikonischer ovaler Korpus auf ausladendem Stand, ausladende Mündung. Seitlich angesetzte Messing-Ringhandhaben. Mündung mit Wulstrand. Im unteren Drittel eingezogen und mit umlaufendem Band verziert. Wandung im oberen Bereich mit schwacher Hammerschlagstruktur.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren. Am Boden verlötet.

H. 23 cm, D. 39 und 32 cm. 360 €
KatNr. 676 Kleine Kasserolle. Vogelsang und Kuhn, Karlsruhe. Um 1900.

676   Kleine Kasserolle. Vogelsang und Kuhn, Karlsruhe. Um 1900.

Kupfer. Eckige Handhaben und profilierter Deckelknauf aus Messing. Deckel und Wandung mit schwer lesbaren Marken. Firmenmarke auf der Wandung.
Außen minimale Gebrauchsspuren. Innen verzinnung stark berieben.

H. 8,5 cm, D. 12 cm. 80 €
KatNr. 677 Tafelaufsatz mit Jagdmotiv. Wohl Deutsch Frühes 20. Jh.

677   Tafelaufsatz mit Jagdmotiv. Wohl Deutsch Frühes 20. Jh.

Metall, versilbert, Klarglas. Flache Schale auf einem versilberten Metallstand. Geätzter Spiegel, die Fahne mit Band im Sternschliff verziert, gezackter Rand. Ein profilierterr Scheibenfuß steht auf drei blattartig gestalteten Füßen. Darüber erhebt sich der Schaft in Form eines geschwungenen Eichenzweigs, vor dem ein Hirsch steht. Der Schaft in eine Tülle auslaufend, auf der die Glassschale sitzt.
Kleinere Chips am Schalenrand.

H. 25 cm, D. 30 cm. 220 €
KatNr. 678 Standsektkühler. F. & R. Fischer, Göppingen. Um 1935.

678   Standsektkühler. F. & R. Fischer, Göppingen. Um 1935.

Messing, versilbert. Rundfuß mit eingwölbtem Stand. Glockenförmiger Gefäßkorpus mit scharniertem und gekehltem Bandhenkel. Wandung mit Hammerschlagdekor. Am Boden Firmenmarke mit zwei gegenläufigen Fischen.
Minimale Gebrauchsspuren, längere Rillen am Stand.

H. 52 cm. 260 €
KatNr. 679 Buckelnde Katze. Hagenauer Werkstätten, Wien. Wohl um 1930.

679   Buckelnde Katze. Hagenauer Werkstätten, Wien. Wohl um 1930.

Messing. Stilisierte Figur auf runder Plinthe. Aschentöter oder Petschaft. Boden mit geprägter Firmenmarke.
Minimale altersbdingte Nutzungsspuren.
Vgl. Katalog Werkstätte Karl Hagenauer Wien , Nr. 1509.

H. 5,9 cm. 140 €
Zuschlag 120 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ