home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 28 04. Juni 2011
  Auktion 28
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 032


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 133


Grafik vor 1800 - Farbteil

140 - 143


Grafik vor 1900 - Farbteil

145 - 160

161 - 172


Grafik vor 1800

174 - 180

181 - 196


Grafik vor 1900

197 - 220

221 - 234


Grafik 20.-21. Jh.

236 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 324


Fotografie

330 - 344


Grafik 20. Jh. - Farbteil

350 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 543


Skulpturen

560 - 580


Porzellan / Keramik

600 - 620

621 - 640

641 - 656


Glas bis 1900

660 - 680

681 - 703


Glas ab 1930

704 - 710


Schmuck

720 - 734


Silber

740 - 750


Zinn / Unedle Metalle

760 - 771


Asiatika

780 - 788


Afrikana

795 - 796


Uhren

800 - 801


Miscellaneen

805 - 809


Lampen

815 - 822


Rahmen

825 - 834


Mobiliar / Einrichtung

840 - 852


Teppiche

855 - 863




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 621 Zwei Tassen und Untertassen. Meissen. Um 1800/ Um 1820.

621   Zwei Tassen und Untertassen. Meissen. Um 1800/ Um 1820.

Porzellan, glasiert. Tassen mit einfachem Ohrenhenkel. Innenwandung der Tassen und Untertassen mit gerippten Reliefzierrat "Gebrochener Stab". Reiches indisches Fels- und Blumendekor in Hell- und Dunkelpurpur mit Goldlichtern in Aufglasurmalerei. Am Mündungsrand Blätterrankenbordüre mit vier goldstaffierten Strahlenblüten. Am Boden Schwertermarken in Unterglasurblau sowie Prägemarke. Beizeichen in Purpur.
Masse mit altersbedingten Brand- und Glasureinschlüssen. Mündungsränder
...
> Mehr lesen

Tassen: D. 8,0 cm, H. 5,0 cm, Untertassen: D. 13,8 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 622 Zwei Tassen und Untertassen. Meissen. Um 1800/ Um 1820.

622   Zwei Tassen und Untertassen. Meissen. Um 1800/ Um 1820.

Porzellan, glasiert. Tassen mit einfachem Ohrenhenkel. Innenwandung der Tassen und Untertassen mit gerippten Reliefzierrat "Gebrochener Stab". Reiches indisches Fels- und Blumendekor in Hell- und Dunkelpurpur mit Goldlichtern in Aufglasurmalerei. Am Mündungsrand Blätterrankenbordüre mit vier goldstaffierten Strahlenblüten. Am Boden Schwertermarken in Unterglasurblau sowie Prägemarke. Beizeichen in Purpur.
Masse mit altersbedingten Brand- und Glasureinschlüssen. Mündungsränder
...
> Mehr lesen

Tassen: D. 8,1 cm, H. 5,0 cm, Untertassen: D.max 13,7 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 623 Saucière. Meissen. 2. H. 19. Jh.

623   Saucière. Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Seitlich je eine Handhabe, an der Außenwandung in Blattdekor mündend. Innen- und Außenwandung mit "Drachenmuster" in polychromer, goldstaffierter Aufglasurmalerei. Ränder goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau. Präge- und Ritzzeichen "108" und "2". Monogramm, geritzt "ZA"(?).
Goldstaffage sowie Glasur unscheinbar berieben.

H. 9,4 cm, L. 26,0 cm, B. 18,5 cm. 130 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 624 Tafelaufsatz. Meissen (?). 19./ 20. Jh.

624   Tafelaufsatz. Meissen (?). 19./ 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Flache, runde Schale auf drei Tatzenfüßen, mit Rocailleverzierung am Korpus. Blüten-, Früchtemalerei, zentral im Spiegel sowie gestreut auf Fahne und Außenwandung, polychrom staffiert. Rand und Füße goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau mit Beizeichen "I". Prägemarke "42" auf der Unterseite eines Fußes.
Marke ausgeschliffen, neu aufgebracht und überglasiert. Partiell gebrauchsspurig. Goldrand sehr unregelmäßig; stärkerer Abrieb im Bereich des Mündungsrandes.

H. 10,0 cm, D. 28,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 625 Speiseteller. Meissen. 1765 bis 1774.

625   Speiseteller. Meissen. 1765 bis 1774.

Porzellan, glasiert. Reliefdekor "Gebrochener Stab". Spiegel mit "Strohblumendekor" in kobaltblauer Unterglasurmalerei. Am Boden Schwertermarke und Beizeichen "G" in Unterglasurblau. Prägezeichen "13".
Unscheinbar gebrauchsspurig. Chip am Mündungsrand. Unscheinbarer Brandriß am Standring. Minimale Brandeinschlüsse auf Fahne und Spiegel.

D. 22,5 cm. 150 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 626 Speiseteller. Meissen. 1765 bis 1774.

626   Speiseteller. Meissen. 1765 bis 1774.

Porzellan, glasiert. Reliefzierat "Altozier". Assymetrisch angeordnete, polychrome Blumenmalerei in Aufglasurfarben. Rand goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen am Standring.
Größere Chips am Standring. Kleiner Chip am Mündungsrand. Aufglasurmalerei, sowie Goldstaffierung berieben. Glasur partiell blasig und unscheinbar berieben.

H. 5,4 cm, D. 24,0 cm. 120 €
KatNr. 627 Teller. Meissen. Um 1800.

627   Teller. Meissen. Um 1800.

Porzellan, glasiert. Flach gemuldete Form. Fahne mit ausgeschnittenem Zierat aus reliefierten, sich fortlaufend überlappenden, bis in die Kehle übergehenden Bögen. Spiegel mit zentraler Blütenranke sowie umlaufender Blatt- und Blütenranke in Unterglasurblau versehen. Flechtwerkband in Unterglasurblau staffiert. Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen. Unscheinbarer Glasurabrieb an Rand und im Spiegel. Herstellungsbedingte Einschnitte im Flechtwerkband.
Vgl. Günther Sterba, Meissener Tafelgeschirr, 1989. S. 150.

D. 24,0 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 628 Teller. Meissen. Um 1820.

628   Teller. Meissen. Um 1820.

Porzellan, glasiert. Spiegel mit polychromer Vogelmalerei sowie Insektenmalerei auf Spiegel und Fahne in Aufglasurfarben. Goldstaffierter Rand. Am Boden einfach gestrichene Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen "10" am Standring.
Hausmalerei. Chip am Tellerrand, kleiner Chip am Standring. Glasur sowie Aufglasurmalerei partiell berieben. Minimale Brandeinschlüsse.

D. 23,7 cm. 160 €
KatNr. 629 Zwei Speiseteller. Meissen. 2. H. 19. Jh.

629   Zwei Speiseteller. Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Spiegel mit "Drachenmuster" in Purpur in polychromer, goldstaffierter Aufglasurmalerei. Rand goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen. Ein Teller mit zwei Schleifstrichen am Standring.
Glasur und Goldstaffage unscheinbar berieben.

D. 25,5 cm. 160 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 630 Zwei Suppenteller. Meissen. 2. H. 19. Jh.

630   Zwei Suppenteller. Meissen. 2. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Tief gemuldete Form. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Spiegel mit "Drachenmuster" in Purpur in polychromer, goldstaffierter Aufglasurmalerei. Rand goldstaffiert. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen "II".
Glasur und Goldstaffage unscheinbar berieben.

D. 24,0 cm. 160 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 631 Wandteller. Meissen. Um 1920.

631   Wandteller. Meissen. Um 1920.

Porzellan, glasiert. Flache Form glatt in die Fahne übergehend. Spiegel mit Weintrauben, Zitrone, Erdbeeren und Pfirsichen in polychromer Aufglasurmalerei. Rand goldstaffiert. Am Boden dreifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau. Prägezeichen "N117" sowie "82". Bezeichnung "929 Meissen 1929." sowie Monogramm in Aufglasurbraun. Unterseitig Wandaufhängungsvorrichtung.
Hausmalerei. Im Bereich der Hängevorrichtung kleine Masseeinrisse. Goldstaffierung minimal berieben. Glasur unter der Aufglasurmalerei unscheinbar blasig.

D. 25,5 cm. 100 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 632 Ansichtenteller

632   Ansichtenteller "Freiberg". Meissen. Um 1910.

Arthur Barth 1878 Meißen – 1926 Rehbrücken

Porzellan, glasiert. Flache Form. Auf Fahne Reliefzierat mit Rankenornamenten sowie seitlich mit den Bergbausymbolen "Schlägel und Eisen" und dem deutschen Bergmannsgruß "Glück auf". Auf der Fahne oberhalb der Ansicht reliefierter Schriftzug "Freiberg"; unterhalb historisches Wappen der Stadt Freiberg, in Unterglasurblau staffiert. Im Spiegel Ansicht des Marktplatzes Freiberg mit Blick in Richtung Obermarkt in Unterglasurblau. Signiert "A. Barth". Am Boden Schwertermarke sowie die ...
> Mehr lesen

D. 25 cm. 100 €
KatNr. 633 Ansichtenteller

633   Ansichtenteller "Chemnitz". Meissen. 1. Viertel 20. Jh.

Arthur Barth 1878 Meißen – 1926 Rehbrücken

Porzellan, glasiert. Flache Form. Auf der Fahne Reliefzierat mit Rankenornamenten sowie seitlich mit den Stadtsymbolen "Drehgeflügeltes Rad" und "Spindel". Auf der Fahne oberhalb der Ansicht Schriftzug "Chemnitz."; unterhalb historisches Wappen der Stadt Chemnitz, in Unterglasurblau staffiert. Signatur "A. Barth" in Reliefzierat geritzt. Im Spiegel Ansicht des Marktplatzes Chemnitz in Unterglasurblau. Am Boden vierfach gestrichene Schwertermarke sowie im Bereich des Standrings Beizeichen in ...
> Mehr lesen

D. 25 cm. 100 €
KatNr. 634 Wandteller. Meissen. 1970.

634   Wandteller. Meissen. 1970.

Porzellan, glasiert. Flache Form. Spiegel mit Indischer Blumenmalerei sowie Randbordüre in Unterglasurblau. Am Boden Schwertermarke und Malerzeichen "93." in Unterglasurblau. Geprägtes Jahreszeichen und Prägemarke "N117".

D. 25,9 cm. 90 €
KatNr. 635 Jahresteller

635   Jahresteller "Winterwald". Wohl Heinz Werner für Meissen. 1992.

Heinz Werner 1928 Coswig

Porzellan, glasiert. Flache, sechspassig geschweifte Form. Spiegel mit Winterwalddekor in Unterglasurblau und Aufglasurweiß. Posaunenengel, Sterne und Mond goldradiert. Rand goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke sowie Bezeichnung "Aquatinta" in Unterglasurblau. Schriftzug "Winterwald 1992" in Aufglasurgold. Prägenummern. Aufhängevorrichtung, klebemontiert. Unscheinbar kratzspurig.

D. 31,0 cm. 120 €
KatNr. 636 Kleine Terrine. Paul Börner für Meissen. 2. H. 20. Jh.

636   Kleine Terrine. Paul Börner für Meissen. 2. H. 20. Jh.

Emil Paul Börner 1888 Meißen – 1970 ebenda

Porzellan, glasiert. Zylindrischer Korpus mit ausladender Mündung auf fünf hohen, zum Korpus abgesetzt ausgeformten Standfüßen. Flach gewölbter Deckel mit Handhabe in Schleifenform. Am Boden vierfach gestrichene Schwertermarke in Unterglasurblau. Formnummer "M219" sowie Ritznr. "810".
Größerer Chip an Standring. Spiegel des Korpus mit drei Glasureinschlüssen. Unscheinbarer Abrieb am Deckelrand.
Vgl. Marusch-Krohn, C.: Meissener Porzellan 1918-1933. 1993, S. 64.

H. 14,7 cm, D. max 17,7 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 637 Drei Untertassen. KPM Berlin. Um 1900.

637   Drei Untertassen. KPM Berlin. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Reliefzierat "Altozier". Die Spiegel mit polychromer Blumen- und Insektenmalerei in Aufglasurfarben. Ränder goldstaffiert. Am Boden Zeptermarke in Unterglasurblau, Reichsapfel und "KPM" in Eisenrot, Prägenummern und Beizeichen. Eine Untertasse mit Kriegsmarke 1914 in Aufglasurschwarz.
Unscheinbar kratzspurig.

D. 13,5 cm. 80 €
KatNr. 638 Kleine Deckelamphore. Sächsische Porzellanfabrik zu Potschappel von Carl Thieme. Dresden. Wohl 1. H. 20. Jh.

638   Kleine Deckelamphore. Sächsische Porzellanfabrik zu Potschappel von Carl Thieme. Dresden. Wohl 1. H. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Glockenförmiger Korpus mit konkav eingearbeiteter Schulter, sich verjüngendem Mündungsrand und zwei langgezogenen Volutenhenkeln, am Korpus in Maskarons endend. Auf quadratischem Sockel mit montiertem Rundfuß. Leicht gewölbter Deckel mit stilisierter Zapfenbekrönung. Wandung mit umlaufendem, polychromen Ranken- und Blütendekor in Aufglasurfarben auf goldgefaßtem Grund. Darin schauseitig und verso ovales Medaillon mit kleinem Blütenbukett. Goldstaffiert. Am Boden ...
> Mehr lesen

H. max. 17,5 cm. 120 €
KatNr. 639 Tafelaufsatz. Sächsische Porzellanfabrik zu Potschappel von Carl Thieme, Dresden. 1. H. 20. Jh.

639   Tafelaufsatz. Sächsische Porzellanfabrik zu Potschappel von Carl Thieme, Dresden. 1. H. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Mit polychromen Aufglasurfarben staffiert, partiell goldstaffiert. Rocailleverzierter Sockel auf vier Rocaillefüßchen, darauf die Figurinen eines musizierendes Gärtnermädchen mit Mandoline und einem Gärtnerjungen mit Sichel und Blume. Hoher, blütenverzierter Standfuß. Darauf eine ovale, leicht gebauchte Schale, mit partiell gitterartig durchbrochener Wandung und vierpassig geschweiftem, weitem Mündungsrand montiert. Außenwandung der Aufsatzschale mit ausgeformten ...
> Mehr lesen

H. 34,7 cm. 300 €
KatNr. 640 Zwei Teller. Ernst Teichert, Meißen. Um 1900.

640   Zwei Teller. Ernst Teichert, Meißen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Flache Teller mit geschweiftem Rand. Dekor "Drachenmuster" in Unterglasurblau, Aufglasurrot sowie Goldstaffierung. Böden mit "Meissen"-Marke in Unterglasurblau und Prägezeichen.
Minimale Brand- und Glasureinschlüsse. Unscheinbare Gebrauchsspuren. Minimaler Abrieb der Goldstaffage.

D. 24,2 cm und 21,5 cm. 160 €
Zuschlag 130 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ