home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 59
   Auktion 59
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 022


Gemälde 20.-21. Jh.

030 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 168


Slg. Altmeister - Italienisch

180 - 200

201 - 211


Slg. Altmeister - Fläm./Niederl.

221 - 241

242 - 254


Slg. Altmeister - Französisch

261 - 280


Slg. Altmeister - Deutsch

291 - 300

301 - 323


Slg. Altmeister - 19. Jh.

331 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 389


Grafik 19. Jh.

400 - 420

421 - 440

441 - 464


Slg. Dr. Hartleb - Frühes 20.Jh.

500 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 578


Slg. Dr. Hartleb - Leipz. Schule

584 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 715


Grafik 20.-21. Jh.

731 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 980

981 - 1000

1001 - 1020

1021 - 1040

1041 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1100

1101 - 1120

1121 - 1140

1141 - 1160

1161 - 1180

1181 - 1192


Fotografie

1200 - 1207


Skulpturen

1210 - 1225


Figürliches Porzellan

1230 - 1241


Porzellan / Keramik

1250 - 1260

1261 - 1280

1281 - 1296


Glas

1301 - 1311


Schmuck

1320 - 1330


Silber

1335 - 1341


Zinn / Unedle Metalle

1350 - 1360

1361 - 1380


Asiatika

1385 - 1400

1401 - 1420

1421 - 1444


Uhren

1450 - 1459


Miscellaneen

1465 - 1475


Rahmen

1480 - 1491


Lampen

1495 - 1500


Mobiliar / Einrichtung

1510 - 1520

1521 - 1527


Teppiche

1528 - 1534





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 242 Flämische Schule, Tanz um das goldene Kalb. Wohl 1650.
KatNr. 242 Flämische Schule, Tanz um das goldene Kalb. Wohl 1650.
KatNr. 242 Flämische Schule, Tanz um das goldene Kalb. Wohl 1650.

242   Flämische Schule, Tanz um das goldene Kalb. Wohl 1650.

Theodor van Thulden 1606 – 1669

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert und aquarelliert, auf Bütten. Vollflächig auf Untersatzbütten montiert. In der Ecke u.re. altbezeichnet "P. P. Rubens". Verso in Blei altzugeschrieben "Thulden", in Tinte nummeriert "12" und mit Stempeln der Sammlung Richard Holtkott (1866-1950, Köln, Lugt 4266) und Queroval mit unleserlichem Druck versehen.

Oberfläche leicht berieben, Blatt knickspurig. Mehrere Quetschfalten mit kleinen Fehlstellen aufgrund der vollflächigen Montierung. Mittig zwei waagerecht verlaufende Knickspuren. Verso Montierungsrückstände.

40,5 x 31,5 cm. 240 €
Zuschlag 3.400 €
KatNr. 243 Wohl flämische Schule, Amor mit Adler. Wohl 17. Jh.
KatNr. 243 Wohl flämische Schule, Amor mit Adler. Wohl 17. Jh.
KatNr. 243 Wohl flämische Schule, Amor mit Adler. Wohl 17. Jh.

243   Wohl flämische Schule, Amor mit Adler. Wohl 17. Jh.

Rötelzeichnung auf Bütten. Unsigniert. Li. unterhalb der Darstellung wohl von fremder Hand bezeichnet "F(?) B". Am li. Rand auf Untersatz montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "van Dyck". Verso mit Bleistiftannotationen.

Eine Zuschreibung der Arbeit an den flämischen Maler Anton van Dyck (1599–1641) ist eher unwahrscheinlich.

Im Bereich der u. Wolken zeichnerisch ergänzt. Etwas knickspurig, mit alten Quetschfalten. Angeschmutzt und stockfleckig. Umlaufend leichte Randläsionen. Untersatz angeschmutzt, Ränder mit Abrieb und Montierungs- und Klebemittelrückständen.

21,7 x 17 cm, Unters. 37 x 24,6 cm. 350 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 244 Flämische Schule, Waldlandschaft mit badenden Nymphen. Mitte 17. Jh.
KatNr. 244 Flämische Schule, Waldlandschaft mit badenden Nymphen. Mitte 17. Jh.
KatNr. 244 Flämische Schule, Waldlandschaft mit badenden Nymphen. Mitte 17. Jh.

244   Flämische Schule, Waldlandschaft mit badenden Nymphen. Mitte 17. Jh.

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert. Unsigniert. Verso in Tinte von fremder Hand bezeichnet "Bloemart", französisch betitelt und nummeriert sowie mit weiteren Bleistiftannotationen. Verso mit Stempel "K. E. Liphardt" der Sammlung Karl Eduard von Liphart (1808-1891, Bonn und Florenz, Lugt 1687) und "RL" der Sammlung Freiherr Reinhold von Liphart (2. H. 19. Jh., Lugt 1758).

Die rückseitige alte Zuschreibung an Abraham Bloemaert (1564-1651) kann nicht aufrecht erhalten werden.

Minimal knickspurig, leicht gebräunt und stockfleckig. Oberfläche leicht berieben. Mehrere kleine und ein größerer Einriss (ca. 2,5 cm) am o. Rand (hinterlegt) und Abriss der Ecke o.li. mit Fehlstelle (teilweise hinterlegt und ergänzt). Ecke u.re. geknickt. Verso am li. Rand Montierungsrückstände.

16,5 x 22,3 cm, Psp. 30 x 36 cm. 350 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 245 Wohl flämische Schule, Studie mit zwei Hunden. Wohl Mitte 17. Jh./1. H. 18. Jh.

245   Wohl flämische Schule, Studie mit zwei Hunden. Wohl Mitte 17. Jh./1. H. 18. Jh.

Kohlestiftzeichnung und Rötel auf Bütten mit Wasserzeichen (angeschnittene Lilie). Unsigniert. An den o. Ecken im Passepartout montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "Verdussen?".

Das Studienblatt, welches dem Antwerpener Maler Jan Pieter Verdussen (um 1700 -1763) zugeschrieben wurde, erinnert in der Gestaltung der Tiere eher an Arbeiten des ebenfalls aus Antwerpen stammenden Malers und Zeichners Jan Fyt (1611-1661).

Leicht gebräunt und angeschmutzt, etwas fleckig. Leicht knickspurig, schräger Knick in der Ecke u.li. (geglättet). Umlaufende leicht Randläsionen mit kleinen Fehlstellen u. und Einriss re. Hinterlegtes Loch in der Ecke u.li., winziges Löchlein u.re. Verso am o. Rand gebräunt.

24,5 x 19 cm, Psp. 36 x 30 cm. 500 €
Zuschlag 1.600 €
KatNr. 246 Flämische oder deutsche Schule, Bacchanal. Wohl 2. H. 17. Jh.
KatNr. 246 Flämische oder deutsche Schule, Bacchanal. Wohl 2. H. 17. Jh.
KatNr. 246 Flämische oder deutsche Schule, Bacchanal. Wohl 2. H. 17. Jh.

246   Flämische oder deutsche Schule, Bacchanal. Wohl 2. H. 17. Jh.

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert und weiß gehöht, auf festem, bräunlichem Bütten. Am re. Rand unleserlich bezeichnet. In der Ecke u.re. mit einem Stempel einer kleinen Marke im Kreis (nicht identifiziert) sowie verso mit dem Stempel "geflügelte längliche Flasche" der Sammlung Adalbert von Lanna (1836-1909, Prag, Lugt 2773) sowie dem Stempel "ON" (nicht bei Lugt). Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet "Sebastiano Galeotti" sowie mit weiteren Annotationen. Am o. Rand im Passepartout montiert.

Eine Zuschreibung an Sebastiano Galeotti (1656–1746) ist eher unwahrscheinlich.

Oberfläche leicht berieben, knickspurig. Am u. Rand drei waagerecht durchgehende Knickspuren, dort mehrere Einrisse, teilweise hinterlegt. Ränder ungerade.

29,2 x 34,8 cm, Psp. 46 x 50 cm. 350 €
Zuschlag 460 €
KatNr. 247 Wohl niederländische Schule, Kinderreigen um ein Feuer. Wohl 17. Jh.
KatNr. 247 Wohl niederländische Schule, Kinderreigen um ein Feuer. Wohl 17. Jh.
KatNr. 247 Wohl niederländische Schule, Kinderreigen um ein Feuer. Wohl 17. Jh.

247   Wohl niederländische Schule, Kinderreigen um ein Feuer. Wohl 17. Jh.

Federzeichnung in brauner Tusche, grau laviert, auf bläulichem Bütten. Unsigniert. Verso von fremder Hand in Tinte monogrammiert "W.S." sowie in Kugelschreiber und Blei nummeriert. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Knickspurig, mit umlaufenden leichten Randläsionen, mit winzigen Einrissen und kleinen Fehlstellen. Verso in der Ecke u.re. Klebemittelrückstände, in der Ecke o.li. oberflächlicher Riss.

23 x 28,5 cm, Psp. 40,7 x 44,5 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 248 Wohl niederländische Schule, Ester, vor König Ahasver kniend. Wohl Mitte 17. Jh.
KatNr. 248 Wohl niederländische Schule, Ester, vor König Ahasver kniend. Wohl Mitte 17. Jh.
KatNr. 248 Wohl niederländische Schule, Ester, vor König Ahasver kniend. Wohl Mitte 17. Jh.

248   Wohl niederländische Schule, Ester, vor König Ahasver kniend. Wohl Mitte 17. Jh.

Feder- und Pinselzeichnung in grauer Tusche, auf Bütten mit Wasserzeichen (Lilie im Kreis, darüber V). Unsigniert. In der Ecke u.li. mit dem Stempel "GV" der Sammlung Giuseppe Vallardi (1784-1863, Mailand, Lugt 1223). Verso mit feinen Figurenstudien sowie in der Ecke u.re. mit dem Stempel "H" der Sammlung Richard Holtkott (1866-1950, Köln, Lugt 4266) sowie in Tinte und Rötel nummeriert. Blatt mit feiner Einfassungslinie in brauner Tusche. An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "Philips de Koninck".

Eine Zuschreibung an Philips Koninck (1619-1688) ist eher unwahrscheinlich.

Leicht knick- und fingerspurig. O. und u. Randbereiche mit vereinzelten leichten Materialbereibungen durch die Entfernung einer alten Montierung. Vereinzelte Stockfleckchen und braune Farbfleckchen, Rückstände von Siegellack o.Mi. und u.Mi. Verso Montierungsrückstände am o. und re. Rand, in den Ecken braune Flecken durch Klebemittelrückstände. Untersatz mit Randläsionen.

25,6 x 31,6 cm, Unters. 32,3 x 50 cm. 350 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 249 Wohl niederländische Schule, Stehender Mann mit Pelz, Säbel und Stab. Wohl 17. Jh.

249   Wohl niederländische Schule, Stehender Mann mit Pelz, Säbel und Stab. Wohl 17. Jh.

Federzeichnung in brauner Tusche, grau laviert, auf Bütten. In der Ecke u.li. monogrammiert "JP" (?). An den o. Ecken auf Untersatzbütten montiert, im Passepartout.

Oberfläche angeschmutzt und etwas gebräunt. Verso angeschmutzt und Klebemittel- und Montierungsrückstände.

12,7 x 6,8 cm, Unters. 17 x 10,3 cm, Psp. 37,8 x 28,4 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 250 Wohl niederländische Schule, Porträt eines bürgerlichen Paares. Wohl 17. Jh.
KatNr. 250 Wohl niederländische Schule, Porträt eines bürgerlichen Paares. Wohl 17. Jh.

250   Wohl niederländische Schule, Porträt eines bürgerlichen Paares. Wohl 17. Jh.

Rötelzeichnung auf Bütten, wohl nach einer altniederländischen Vorlage. Unterhalb der Darstellung in Tinte altbezeichnet "p: p: Rubens". Vollflächig auf Untersatzkarton klebemontiert.

Gebräunt und etwas fleckig. Fehlstelle in der Ecke o.re. und am u. Rand, dort retuschiert. Mehrere Einrisse an den Rändern, kleine Löchlein und Materialabrieb, durch die vollflächige Kaschierung hinterlegt.

32,5 x 25,2 cm, Psp. 49,5 x 40,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 251 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Antikisierende Figur. Wohl 17. Jh.
KatNr. 251 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Antikisierende Figur. Wohl 17. Jh.
KatNr. 251 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Antikisierende Figur. Wohl 17. Jh.
KatNr. 251 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Antikisierende Figur. Wohl 17. Jh.

251   Wohl niederländische oder deutsche Schule, Antikisierende Figur. Wohl 17. Jh.

Rötelzeichnung auf Bütten. In der Ecke o.re. in Tinte lateinisch beschriftet. Verso mit dem Stempel "vE" der Sammlung Pim van Eelkelen (1923-1984, Amsterdam, Lugt 5101) und Bleistiftannotationen. An den re. Ecken im Passepartout montiert.

Leicht gebräunt und knickspurig. Waagerecht durchgehender Knick etwas unterhalb der Mitte. Verso Montierungsrückstände am o. Rand.

24 x 16,4 cm, Psp. 40 x 30,5. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 252 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Quodlibet mit Zeichnungen, Kupferstichen und Buchseite. Wohl 1775.
KatNr. 252 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Quodlibet mit Zeichnungen, Kupferstichen und Buchseite. Wohl 1775.
KatNr. 252 Wohl niederländische oder deutsche Schule, Quodlibet mit Zeichnungen, Kupferstichen und Buchseite. Wohl 1775.

252   Wohl niederländische oder deutsche Schule, Quodlibet mit Zeichnungen, Kupferstichen und Buchseite. Wohl 1775.

Federzeichnung in Tusche, Aquarell und Rötel auf Bütten mit Wasserzeichen (nicht identifiziert). Unsigniert. Verso wohl von fremder Hand in Rötel datiert "1775" und mit einem ligierten Monogramm versehen sowie in Feder bezeichnet "Neßner" und mit Bleistiftannotationen. Am o. Rand im Passepartout montiert.

Angeschmutzt und knickspurig, etwas fleckig. Verso angeschmutzt, an den Rändern und Ecken Klebemittel- und Montierungsrückstände.

24,8 x 36 cm, Psp. 39 x 50 cm. 350 €
Zuschlag 480 €
KatNr. 253 Wohl niederländische Schule, Dorf am Wasser. Wohl 18. Jh.
KatNr. 253 Wohl niederländische Schule, Dorf am Wasser. Wohl 18. Jh.
KatNr. 253 Wohl niederländische Schule, Dorf am Wasser. Wohl 18. Jh.

253   Wohl niederländische Schule, Dorf am Wasser. Wohl 18. Jh.

Federzeichnung in Tusche, braun laviert, auf "Pro Patria"-Bütten mit Wasserzeichen. In der Ecke u.re. undeutlich signiert bzw. bezeichnet. Verso mit dem Stempel "vE" der Sammlung Pim van Eelkelen (1923-1984, Amsterdam, Lugt 5101), Bleistiftannotation sowie mit weiteren Bleistiftskizzen von fremder Hand. An den o. Ecken im Passepartout montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "Jan de Bisschop".

Eine Zuschreibung der Arbeit an Jan de Bisschop (1628–1671) ist eher unwahrscheinlich.

Leicht fleckig und knickspurig, schräg verlaufende Knickspur in der Ecke u.li. und o.re. Spätere Farbproben am o. Rand und verso.

15 x 26 cm, Psp. 28,5 x 39 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ