ONLINE-KATALOG

AUKTION 69 18. September 2021
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

062   Ernst Carl Koerner, Stürmische See vor Alexandria. 1923.

Ernst Carl Koerner 1846 Stibbe – 1927 Berlin

Öl auf Leinwand. Signiert "Ernst Koerner" und datiert u.re. Verso auf dem Keilrahmen o.li. in Blei bezeichnet "Prof. Körner" sowie Mi. mit dem Malmaterial-Händlerstempel "Leopold Hess. Berlin" versehen. In breitem, schwarzbraunem Schleiflackprofilrahmen mit Flechtdekor und goldener Zierleiste.
Nicht im WVZ Kosack, vgl. jedoch WVZ Kosack 383 "Vor Alexandria, Einsamer Segler auf bewegtem Meer vor der Küste und Oasensilhouette" (Leo Spik, Berlin, 1984).

Kleinteilige Retuschen im Himmel sowie insbesondere u.re. im Meer. Verso Leinwand mit Wasserrändern. Kleiner, fachgerecht geschlossener und retuschierter Riss u.li. sowie daneben ein weiteres, geschlossenes Löchlein in den Wellen. Alterungsbedingtes Krakelee in Pastositäten der Malschicht. Geringfügiger Malschicht-Abrieb im Falzbereich. Der Rahmen teilweise bestoßen und mit kleinen Fehlstellen.

100,2 x 150,2 cm, Ra. 133,5 x 184,5 cm.

Schätzpreis
6.000 €

063   Willy Kriegel, Blumenstillleben. 1923.

Willy Kriegel 1901 Dresden – 1966 Starnberg

Öl auf Sperrholz. U.re. monogrammiert "KW" und datiert. Verso auf dem Bildträger o.re. mit einem Ausstellungs-(?) Stempel versehen (nicht identifiziert) sowie Mi. in Blei künstlerbezeichnet. In einer profilierten Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Malschicht in den dunklen Farbbereichen deutlich frühschwundrissig. Umlaufend Druckspuren im Falzbereich sowie Malschicht partiell oberflächlich berieben. Der Bildträger mit leichten horizontalen Rissen. Nagellöchlein an den Ecken und an den Rändern re. und li.

50 x 34,5 cm, Ra. 58 x 42,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.900 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

064   Eduard Krause-Wichmann, Sommer im Hafen von Hammerfest (Norwegen). Um 1910.

Eduard Krause-Wichmann 1864 Stettin-Poelitz – 1927 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Ed. Krause-Wichmann" u.li. Verso auf einem alten Papieretikett in Feder künstlerbezeichnet und betitelt "Hammerfest". Mit Resten eines Ausstellungsetiketts der Galerie Gerstenberger, Chemnitz auf o. Leiste li. sowie gestrichene Nummerierung "3521" in blauem Farbstift und daneben "2815". Zudem ein neueres, typografisch bezeichnetes Papieretikett o.re. In einer profilierten, rötlichen Holzleiste mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Vereinzelte unscheinbare Reißzwecklöchlein im äußeren Randbereich sowie diese minimal berieben. Ein kleiner Riss mit Leinwanddeformation o.li. Zwei gelbliche Firnisfleckchen u.li. Verso Leinwand mit dunklen Flecken, wohl durchgedrungenes Bindemittel.

70,3 x 90,5 cm, Ra. 81,3 x 101,2 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
450 €

065   Margarete Macholz, Weg zur Mühle. 1932.

Margarete Macholz 1874 Graudenz – 1965 Dresden

Öl auf Malpappe. Signiert u.re. "M. Machholz" und datiert. In einer goldfarbenen ornamentierten Schmuckleiste gerahmt.

Dasselbe Motiv wurde von der Künstlerin bereits 1928 in einer grafischen Arbeit in farbiger Pastellkreide und mit Wasserfarben festgehalten.

Angeschmutzt. In den Randbereichen teils Reißzwecklöchlein. Die Ecken bestoßen, die Kanten mit Läsionen, teils leicht aufgefasert sowie mit rahmungsbedingten Druckspuren. Am o. und li. Rand sowie u.re. kratzspurig und mit Abrieb, teils mit Malschichtverlusten. Der Rahmen mit kleinen Fehlstellen an den Ecken.

24 x 30 cm. Ra. 32 x 38 cm.

Schätzpreis
950 €

066   Margarete Macholz, Herbstwald mit Spaziergängern. Wohl späte 1930er Jahre.

Margarete Macholz 1874 Graudenz – 1965 Dresden

Öl auf Malpappe. Signiert u.re. "Macholz". Verso mit einer in Öl skizzierten Ansicht des Elbufers bei Dresden. In einer breiten profilierten, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Etwas angeschmutzt. U. re. formatverkleinert, re. Rand wohl von Künstlerhand beschnitten. In den Randbereichen rahmungsbedingte Druckspuren, teilweise mit leichten Läsionen. O.li. sowie an o.re. Ecke jeweils eine kleine Fehlstelle in der Malschicht.

49,5 x 40,5 cm, Ra. 63 x 53 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
380 €

067   Jean Möhren "Beilstein a. d. Mosel". Wohl 1930er Jahre.

Jean Möhren 1876 Elberfeld – 1954 Köln

Öl auf Leinwand. U.re. signiert "J. Möhren". Seitlich o. auf der Leinwand betitelt.

Minimal angeschmutzt. Die Ecken bestoßen, u.li. mit kleinem Löchlein, kleiner Einriss in der Leinwand o.re. an der Umschlagkante. Unscheinbare Klimakante. Insgesamt ca. sieben winzige Löchlein bzw. durchscheinende Stellen, teils verso gekittet, darunter eines deutlicher o.Mi. im Bereich des Himmels (ca. 2 x 2 mm) sowie eines, wohl aufgrund einer Druckstelle, im Bereich des Weinberges Mi.li. (ca. 1 x 1 cm), dieses verso mit einem Flicken hinterlegt.

50,2 x 70 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
190 €

068   Heinrich Müller-Wachenfeld, Abendstimmung auf dem Darß mit Zeesenboot (?). Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Heinrich Müller-Wachenfeld 1861 Hannover – 1925 ebenda

Öl auf Leinwand. U.li. signiert "H. Müller-Wachenfeld". Verso auf einem Etikett alt in Tusche abweichend bezeichnet "Hermann Müller-Wachenfeld / Hannover / Waldteich". Ein historisches Etikett mit Verweis auf die Bilderrahmen-Fabrik / Kunsthandlung Carl Koch Hannover sowie ein weiteres mit der Nummerierung "209". In einer profilierten goldfarbenen Holzeiste mit floraler Jugendstilornamentik gerahmt, dort verso blauem Farbstift nummeriert "9229".

Malschicht vereinzelt mit Alterskrakelee, insbesondere o.li. und u.Mi. Punktuelle Druckstelle mit einem winzigen Abplatzer in der Malschicht u.re.. Mehrere Nagellöchlein an den Umschlagkanten. Rahmen leicht bestoßen mit kleiner Fehlstelle o.re.

47,9 x 67,5 cm, Ra. ca. 67 x 87 cm.

Schätzpreis
600 €

069   Alfred Nikisch, Riesengebirge – Blick auf die Reifträgerbaude. Wohl 1920er Jahre.

Alfred Nikisch 1872 Neumarkt, Schlesien – 1984 Bamberg

Öl auf Leinwand, vollflächig auf Karton kaschiert. Signiert u.re. "A. Nikisch". Verso u.li. mit einem Stempel (gestrichen). In einer breiten profilierten, schwarz lackierten Holzleiste mit goldener Sichtleiste gerahmt.

Die Reifträgerbaude (auch Szrenica-Hütte, polnisch Schronisko na Szrenicy oder Na Szrenicy) wurde 1922 errichtet und liegt auf einer Höhe von 1362 m über dem Meeresspiegel in Polen auf einem Gebirgszug der Sudeten, auf dem Gipfel Szrenica (Reifträger). Die Hütte ist eine der am höchsten gelegenen Hütten im Riesengebirge.

Unscheinbar angeschmutzt, in den Randbereichen rahmungsbedingt leicht berieben.

22,6 x 30 cm, Karton 24 x 31,2 cm, Ra. 36,5 x 43,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
500 €

070   Willi Oppermann "Oberstdorf im Winter". Wohl Frühes 20. Jh.

Willi Oppermann 1889 Braunschweig – vor 1956 ebenda

Öl über Bleistift auf Sperrholz. In Blei u.re. geritzt signiert "Willy Oppermann". Verso u.re. Reste eines historischen Papieretiketts, darauf in Tusche betitelt sowie maßbezeichnet.

Wenige Farbabplatzer u.re. Partiell leicht kratzspurig. In den Randbereichen teils leichter Abrieb sowie bestoßen mit kleinen unscheinbaren Fehlstellen an den Kanten. Verso mit leichten Stockflecken.

78,5 x 98 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

071   Ludwig Putz, Winterliche Schlachtenszene. Frühes 20. Jh.

Ludwig Putz 1866 Wien – 1947 München

Öl auf Leinwand. Signiert "L Putz" u.re. In schmaler goldfarbener Holzleiste gerahmt.

Leinwand ungerade geschnitten sowie mit einem kleinen Loch an Ecke u.re. Malschicht mit Alterskrakelee sowie partiell verputzt. Retuschen im Bereich des Hauses Mi.li. an einem geschlossenen und hinterlegten Leinwandriss. Mehrere Retuschen am u. und li. Rand.

18 x 29,5 cm, Ra. 23,5 x 35 cm.

Schätzpreis
180 €

072   Arthur Queck, Abendruhe. Wohl 1930er Jahre.

Arthur Queck um 1930 – Frühes 20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "Art. Queck". In einer profilierten goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Leicht angeschmutzt.

44 x 70 cm, Ra. 54,5 x 80 cm.

Schätzpreis
170 €

073   Emil Rieck, Waldweiher mit Wildenten. Anfang 20. Jh.

Emil Rieck 1852 Hamburg – 1939 Moritzburg

Öl auf Rupfen. Signiert "E.Rieck" u.li und re. Im profilierten, goldfarbenen Schmuckrahmen mit Akanthusblatt-Dekor gerahmt.

Malträger mit leichten Deformationen. Kleine Fehlstelle in der Malschicht o.li. im Falzbereich. Malschicht minimal angeschmutzt an den Rändern. Spannrand li. etwas knapp.

57 x 73, Ra.70 x 88 cm.

Schätzpreis
500 €

074   Emil Rieck, Silberfüchse im Gehege. Anfang 20. Jh.

Emil Rieck 1852 Hamburg – 1939 Moritzburg

Öl auf Leinwand. Signiert "E Rieck" u.re. Verso auf dem Keilrahmen zwei Stempel des Malmaterialien-Händlers "Rudolf Kneifel Dresden". In schwarz- und goldfarbener, profilierter Holzleiste gerahmt.

Kleine Leinwand-Deformation li.Mi. sowie minimal u.Mi. Rahmen mit Lockerungen und Fehlstellen der Fassung an der Außenkante.

32,8 x 37,8 cm, Ra. 39,6 x 44,8 cm.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
120 €

075   Emil Rieck, Wiese mit Rotwild am Bachlauf. Anfang 20. Jh.

Emil Rieck 1852 Hamburg – 1939 Moritzburg

Öl auf Leinwand. Signiert "E.Rieck" u.li. In einer bronzefarbenen Profilleiste gerahmt.

Malschicht mit drei punktuellen Retuschen im Bereich der Wiese sowie mit einer länglichen Retusche u. mittig, verso hinterlegt. Firnis minimal gegilbt und mit gelblichen Flecken am Himmel .

63 x 70 cm, Ra. 70,5 x 78,5 cm.

Schätzpreis
500 €

076   Wilhelm Schulze-Rose, Morgenstimmung im Park. Wohl 1920er/1930er Jahre.

Wilhelm Schulze-Rose 1872 Dahme – 1950 Schirgiswalde

Öl auf Leinwand. Monogrammiert "S.R." u.li. In einer schmalen, weißen Holzleiste gerahmt.

O. Keilrahmenleiste aufgedoppelt. Ausgeprägtes Krakelee insbes. in re. Bildhälfte (wohl aufgrund von Feuchtigkeitseinwirkung). Ein Leinwand-Riss u.re. sowie ein weiterer, verso unsachgemäß hinterlegter Mi., mit Malschicht-Verlusten. Randbereiche mit kleinen Läsionen. Insges. mit leichten Schmutzablagerungen.

113,2 x 93,9 cm, Ra. 115,5 x 96,2 cm.

Schätzpreis
300 €

077   Alfred Teichmann "Sturm". 1937.

Alfred Teichmann 1903 Gersdorf/Sa. – 1980 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.Mi. "Teichmann" und datiert u.Mi. Verso auf der Leinwand in Blei betitelt und nummeriert "72" sowie nochmals auf dem Keilrahmen o.li. in Blei nummeriert "72". In einer profilierten, weiß gefassten Holzleiste mit goldener Sichtleiste gerahmt.
WVZ Teichmann A368.

Wir danken Herrn Dr. Jürgen Teichmann, Dresden, für freundliche Hinweise.

Malschicht angeschmutzt. Die Leinwand u.re. deformiert.

47 x 69,5 cm, Ra. 58 x 79,7 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

078   Richard Sander, Herrenporträt. 1932.

Richard Sander 1906 Glogau – 1987 Dresden

Öl auf Rupfen. U.li. signiert "Richard Sander" und datiert. In einer schwarzen Leiste gerahmt.

Malschicht mit beginnendem Krakelee. Mehrere kleine, am Bildrand o.re. eine größere Retusche. Bildträger fachgerecht angerändert und neu aufgespannt.

71 x 63,5 cm, Ra. 75 x 67 cm.

Schätzpreis
1.400 €
Zuschlag
1.000 €

079   Osmar Schindler, Tiroler Bauernjunge. 1902.

Osmar Schindler 1867 Burkhardtsdorf – 1927 Dresden-Wachwitz

Öl auf Malpappe. Unsigniert. U.re. in Blei datiert "9.V.02". Verso bezeichnet (nicht mehr lesbar). In einer profilierten Holzleiste gerahmt. Darauf verso ein Atelierstempel sowie zahlreiche Annotationen.

Provenienz: Dresdner Privatsammlung; vormals Nachlass Osmar Schindler.

Malpappe leicht gewölbt. Firnis mit Glanzunterschieden. Ecken leicht gestaucht. Am o. Rand Mi. ein winziges Reißzwecklöchlein. Im Bereich des Kopfs / Huts vier unscheinbare vertikale Kratzspuren. Am Hals eine Stelle mit feiner Krakeleebildung und winzigen unscheinbaren Farbverlusten. Verso partiell mit Abrieb.

25,8 x 16,6 cm. Ra. 32,3 x 23,9 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
650 €

080   Osmar Schindler, Gesellschaft im Freien. Wohl Anfang 20. Jh.

Osmar Schindler 1867 Burkhardtsdorf – 1927 Dresden-Wachwitz

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso von fremder Hand in Blei bezeichnet "Rilke". In einer profilierten, grünen Holzleiste gerahmt. Darauf verso ein Atelierstempel sowie Annotationen.

Provenienz: Dresdner Privatsammlung; vormals Nachlass Osmar Schindler.

Leicht stockfleckig. Die Randbereiche ungefirnisst. Zwei winzige, unscheinbare, diagonale Kratzspuren. Ecken unscheinbar gestaucht. Verso mit Schnittspuren und Abrieb an der Rändern.

16 x 25,8 cm, Ra. 23,4 x 31,9 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
1.900 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)