ONLINE-KATALOG

AUKTION 69 18. September 2021
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

216   Friedrich Brauer, Italienische Gebirgslandschaft, im Hintergrund eine Stadt. 1830er Jahre.

Friedrich Brauer Erste Erw. vor 1817 – letzte Erw. um 1840

Bleistiftzeichnung auf festem, chamoisfarbenem Zeichenpapier. An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert. Auf diesem signiert (?) u.re. "Fried Brauer fec". Dieser eingelegt in ein einfaches Passepartout, darauf u.re. in Blei von fremder Hand künstlerbezeichnet.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Hannover.

Am o. Rand unscheinbar knickspurig. Angeschmutzt und leicht fleckig. Punktuell mit leichtem Abrieb im Bereich des Wegs u.li., des Himmels o.li. sowie des Felsens o.re.

29,7 x 23,4 cm, Unters.33,5 x 26,4, Psp. 45,3 x 32,6 cm.

Schätzpreis
180 €

217   James Pattison Cockburn (zugeschr.), Sechs Rheinlandschaftsdarstellungen. 1830er Jahre.

James Pattison Cockburn 1779 New York – 1847 Woolwich (London)

Federzeichnungen. Jeweils unsigniert. Von Künstlerhand ortsbezeichnet "Rheinfels", "Castle of Katz" (Burg Katz), "Castle of Marxbourg Village of Braubach" (bei Koblenz), "Claymache", "Bingen Ehrenfels" sowie "Ehrenbrei[t]stein". Teils verso in Tusche alt bezeichnet.

Insgesamt knick- und fingerspurig. "Bingen Ehrenfels" am li. Rand deutlich gegilbt. Teils mit kleinen Einrissen. Verso jeweils leicht gegilbt, angeschmutzt sowie in den Ecken mit Resten einer älteren Montierung.

Verschiedene Maße, min. 16 x 22,5 cm, max. 25 x 35,5 cm.

Schätzpreis
750 €

218   Samuel Friedrich Diez, Mittelgebirgslandschaft. Mitte 19. Jh.

Samuel Friedrich Diez 1803 Neuhaus am Rennweg – 1873 Meiningen

Bleistiftzeichnung, laviert in Braun auf "J Whatman"-Papier. In Tusche signiert "S. Diez." u.li. Verso mit dem Sammlungsstempel, Werner Strähnz, 1919, Leipzig (Lugt 4643). Im Passepartout.

Ecke o.li. mit Materialverlust. Randmängel Mi.re., Rand u. und o. leicht wellig. Zwei braune Flecken am Rand o.Mi. Papierausdünnungen mit kleinem Loch im Bereich des Himmels re. Verso mit Resten einer älteren Montierung.

21 x 25 cm, Psp. 35 x 46,5 cm.

Schätzpreis
340 €

219   Friedrich Eisenlohr (zugeschr.) "Civitella im Sabiner Gebürg bei Rom". 1827.

Friedrich Eisenlohr 1805 Lörrach – 1855 Karlsruhe

Bleistiftzeichnung. U.li. von Künstlerhand in Blei betitelt und ortsbezeichnet. Von Sammlerhand in Tusche re. nochmals alt orts- und künstlerbezeichnet sowie datiert. An den Ecken auf einen Untersatz reversibel montiert. U.re. auf dem Untersatz alt bezeichnet "Zur freundlichen Erinnerung an den geliebten Heimgegangenen".

Papier leicht gebräunt und im Bereich der Ecken lichtrandig. Beginnende Stockflecken. O.re. ein heller, bräunlicher Fleck.

21,7 x 33,3 cm, Unters. 28,8 x 39,5 cm.

Schätzpreis
600 €

220   Richard Henri Fehdmer, Reisigsammler in winterlichem Wald bei Antwerpen. 1892.

Richard Henri Fehdmer 1860 Königsberg (Preußen) – 1945 Berlin

Aquarell auf Papier, vollflächig auf Untersatzpapier montiert. In Tusche signiert "R. Fehdmer" und ortsbezeichnet "Anvers".

Papier minimal gegilbt. Untersatz verso stockfleckig.

46,6 x 33,3 cm.

Schätzpreis
240 €

221   Anselm Feuerbach (zugeschr.), Studie eines Ohrs. Wohl um 1850.

Anselm Feuerbach 1829 Speyer – 1880 Venedig

Kohlestiftzeichnung, sparsam weiß gehöht, auf hellgrünem Zeichenpapier. U.re. mit dem Sammlerstempel von Friedrich August dem II. von Sachsen, 1797– 1854 "FA II" (Lugt 971) versehen. In Blei o.li. und am u. Rand von fremder Hand bezeichnet. Verso mit einer Studie einer weiblichen sitzenden Figur in Blei, in Blei künstlerbezeichnet, mit kleinem typografisch bezeichneten Papieretikett u.Mi. sowie mehreren weiteren Sammler-Stempeln von Sibyll Kaps, Erbin des Sammlers, Unternehmers und Autors ...
> Mehr lesen

31 x 22 cm, Ra. 59 x 46,5 cm.

Schätzpreis
290 €
Zuschlag
260 €

222   Ernst Albert Fischer-Cörlin, Fehde an der Tafel des venezianischen Dogen. Wohl um 1890– 1900.

Ernst Albert Fischer-Cörlin 1853 Körlin – 1932 Berlin

Gouache über Kohlestift auf chamoisfarbenem "Schoellershammer"-Papier, vollständig auf dünnen Karton kaschiert. U.li. signiert in schwarzer Tusche "EA Fischer=Coerlin". Mit breiter Einfassungslinie in schwarzer Tusche. Verso o.re. mit dem Trockenstempel "Schoellershammer Schutzmarke" und in Blei von Sammlerhand künstler- und werksbezeichnet.

Tusche der Einfassungslinie geringfügig auf den Blattrand der Zeichnung übertragen.

48,2 x 64,6 cm, Unters. 51 x 69 cm.

Schätzpreis
550 €

223   Heinrich Gärtner, Stadtmauer mit Türmen, im Hintergrund eine Burg. 1865.

Heinrich Gärtner 1828 Ballin – 1909 Dresden

Bleistiftzeichnung. In der Darstellung auf einem Stein u. mittig signiert "Gärtner" und datiert. Verso mit einem Sammlungsstempel versehen (nicht im Lugt). Im Passepartout.

Insgesamt stockfleckig. Verso an den o. Ecken berieben. Vereinzelte bräunliche Flecken.

28,1 x 24 cm, Psp. 50 x 40 cm.

Schätzpreis
380 €

224   Otto Gerlach "Feldschmiede der Schutztruppe am Waterbug". 2. H. 19. Jh.

Otto Gerlach 1862 Leipzig – 1908 Teheran

Aquarell über Bleistift, partiell weiß gehöht, auf Papier, vollflächig auf Karton kaschiert. In Blei signiert "O.Gerlach" u.re. sowie betitelt o.Mi. Verso mit verschiedenen Annotationen.

Karton leicht gebräunt und gewellt. Ränder minimal berieben.

36,5 x 50,5 cm.

Schätzpreis
380 €

225   Ludwig Emil Grimm, Entwurf zu einem Grabkreuz. Wohl um 1820.

Ludwig Emil Grimm 1790 Hanau – 1863 Kassel

Bleistiftzeichnung auf "S&C"-Bütten. U.re. signiert "Grimm inv[enit]." An den o. Ecken auf einem Untersatz montiert. Verso mit dem Sammlerstempel "SLK" versehen (nicht bei Lugt).
Nicht im WVZ Koszinowski / Leuschner. Die Arbeit ist im Nachtrag zum WVZ Leuschner registriert (unpubliziert).

Vgl. Ingrid Koszinowski, Vera Leuschner: Ludwig Emil Grimm. Zeichnungen und Gemälde. Werkverzeichnis. 2 Bde. Marburg 1990.

Die vorliegende Zeichnung zeigt ein großes Kreuz mit Christus
...
> Mehr lesen

42,8 x 28,2 cm, Unters. 45,4 x 30,2 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
1.500 €

227   Benjamin Ignaz Herder "Schlacht bei Dresden, den 26ten August 1813" / "Schlacht bei Dresden, den 27ten August 1813". 1831.

Benjamin Ignaz Herder 1818 Freiburg im Breisgau – 1888 ebenda

Radierungen auf feinem Papier mit zeitgenössischem Kolorit. Unterhalb der Darstellungen jeweils technik- und künstlerbezeichnet "Lithografie v. B. Herder in Freiburg im Breisgau", ein Blatt zusätzlich mit Maßstab. Oberhalb der Darstellungen jeweils li. deutsch und re. französisch betitelt, nummeriert "1stes Blatt" / "2tes Blatt" und mit Legende versehen. Diese sowie die Truppen innerhalb der Darstellung jeweils koloriert. Aus: Kausler, F. G. F. – Atlas der merkwürdigsten Schlachten, Treffen und Belagerungen der alten, mittleren und neuern Zeit. In 200 Blättern. Freiburg: Herder, 1831.

Jeweils partiell mit unscheinbarem Abrieb und Materialverlust. Mit Randmängeln, minimal griff- und fingerspurig. Beide Blätter verso in den Ecken jeweils von fremder Hand in Blei bepreist, nummeriert oder bezeichnet. Ein Blatt o.re. Ecke mit Fehlstelle. Im fachmännisch restaurierten Zustand.

Bl. 48 x 56,8 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

229   Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen, Da fand ich, den meine Seele liebt […]. 1827.

Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen 1802 St. Petersburg – 1867 Ballenstedt

Federzeichnung in Tusche auf ockerfarbenem Papier. In Tusche monogrammiert "WK" und datiert u.li. Zwischen zwei Einfassungslinien eigenhändig bibelbezeichnet. Vorzeichnung zum Hohelied 3, 1–4, für "Die Geschichte des Reiches Gottes in Bildern" mit Texten von Friedrich Adolf Krummacher, erschienen bei Bädeker im Jahr 1831. An den o. Ecken auf ein Passepartout montiert.

"Auf meinem Lager in den Nächten suchte ich, den meine Seele liebt: ich suchte ihn und fand ihn nicht.
...
> Mehr lesen

18 x 16,2 cm, Psp. 50 x 32,5 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

230   Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen, Porträt des Oberstleutnant Hans Gottlob von Kirchbach. 1830er Jahre.

Wilhelm Georg Alexander von Kügelgen 1802 St. Petersburg – 1867 Ballenstedt

Bleistiftzeichnung, sparsam weiß gehöht, auf ockerfarbenem Papier. U.Mi. in Tusche alt bezeichnet "Oberstleutnant v. Kirchbach". Von fremder Hand in Blei nummeriert "Z4580". Verso in Blei bezeichnet "v. Rayski". Im Passepartout.

Wir danken Frau Dr. Dorothee von Hellermann, Berlin, für freundliche Hinweise.

Die Zeichnung ist eine Vorarbeit zum motivgleichen Gemälde von Wilhelm Georg Alexander Kügelgen, welches sich in Privatbesitz befindet.

Verso mittig mit einem Wachstropfen.

22 x 18 cm, Psp. 32,5 x 27 cm.

Schätzpreis
500 €
Zuschlag
400 €

231   Carl Robert Kummer "Burg Neideck" (Fränkische Schweiz). 1842.

Carl Robert Kummer 1810 Dresden – 1889 ebenda

Bleistiftzeichnung. Unsigniert. U.re. in Blei betitelt, ausführlich datiert "d. 4.ten Juli 42" und undeutlich bezeichnet. Verso eine weitere Bleistiftstudie von zwei Damen mit Hut, ebenfalls in Blei betitelt. Dort auch von fremder Hand bezeichnet "Rob. Kummer / 15.10.34 / gekauft bei Axt". Im Passepartout.
Die Zeichnung wird in den Nachtrag zum WVZ Nüdling aufgenommen.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Braunschweig; 1934 erworben in der Kunsthandlung Friedrich Axt, Dresden.

Minimal lichtrandig. Verso etwas fingerspurig und leicht angeschmutzt.

18,1 x 23,2 cm, Psp. 21 x 29,6 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

232   Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz

Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL" und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche alt nummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt.
Nicht im WVZ Weißbach.

Technikbedingt leicht wellig sowie stockfleckig. Psp. etwas angeschmutzt sowie verso mit Papierrückständen und Klebespuren.

46 x 29 cm, Ra. 73 x 54 cm.

Schätzpreis
240 €

233   John Frederick Lewis "Gibraltar" / Matador / "Mendicant Monks. Granada". 1835 bis 1836.

John Frederick Lewis 1805 London – 1876 Walton-on-Thames (Surrey)

Lithografien, koloriert, eiweißgehöht. Jeweils im Stein u.li. signiert "J.F. Lewis" sowie (teils spiegelverkehrt) datiert, teilweise betitelt u.re. Jeweils vollflächig auf Untersatzkarton kaschiert.

Mit der originalen Beschreibung der Kunsthandlung Kurt Engewald, Leipzig.

Teils stockfleckig sowie leicht angeschmutzt und minimal kratzspurig. Das Blatt "Gibraltar" mit drei deutlicheren Flecken (Bereich Himmel, Berg)

27 x 37 cm / 28 x 39 cm / 40,3 x 18,7 cm, Unters. max. 55,5 x 45,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

234   Adolph von Menzel "Der Hof mit der Senkgrube" / "Der Holzplatz". 1843/1844.

Adolph von Menzel 1815 Breslau – 1905 Berlin

Radierungen auf Japan.
a) "Der Hof mit der Senkgrube". Signiert in der Platte u.Mi. "A. Menzel" , datiert sowie nummeriert u.re. "6". Am o. Rand im Passepartout montiert.
b) "Der Holzplatz". In der Platte u.re. spiegelverkehrt signiert "A. Menzel" und datiert sowie u.re. nummeriert "4". Hinter Glas in einer schmalen Holzleiste gerahmt.
Blatt 6 und Blatt 4 aus "Radirversuche".
WVZ Bock 1143 III (von III), WVZ Bock 1141, IV (von IV).

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Hannover.

a) Leicht lichtrandig, minimal angeschmutzt, technikbedingt etwas wellig. Verso mit leichten Klebe- und Papierresten einer früheren Montierung.
b) Leicht stockfleckig. Der Rahmen kratzspurig.

Pl. 11,7 x 9,5 cm, Bl. 27,7 x 28,2 cm, Psp. 30 x 21 cm / Pl 12,7 x 16,2 cm, Ra. 20 x 24 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
140 €

235   C. F. Meser "Le Lilienstein = et le Königstein á l'ouest". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt Mi. sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde rue du chateau 313" re.

Stockfleckig. Ränder mit Fingerspuren. Einriss (ca. 0,6 cm) am re. Rand.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 14,3 x 21 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
260 €

238   Ernst Erwin Oehme "Schöss mich ein Jäger todt – flög' ich zu Dir". 1860.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Aquarell. Signiert "Erwin Oehme" und datiert u.re., o.li. und o.re. betitelt. Lose im Passepartout.

Verso leicht gegilbt sowie mit zwei bräunlichen Flecken o.Mi. und u., dort mit Klebe- und Papierresten einer älteren Montierung.

25 x 17,5 cm, Psp. 43 x 32 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
340 €

239   Ernst Erwin Oehme, Damhirsch am Waldrand. 1893.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 ebenda

Gouache. In der Darstellung signiert "Ernst Oehme" und datiert u.li. Umlaufend mit Papierklebestreifen auf Passepartout montiert. Hinter Glas in einer schmalen, goldfarbenen Holzleiste gerahmt.

Papier verso minimal gegilbt.

15 x 19 cm, Unters. 39,5 x 31,5 cm, Ra. 41,5 x 34 cm.

Schätzpreis
180 €

240   Theobald von Oer "Costume di frascati. Roma". Um 1838/1839.

Theobald von Oer 1807 Nottbeck – 1885 Coswig

Bleistiftzeichnung, partiell koloriert. U.re. in Blei bezeichnet "Costume di frascati. Roma" und undeutlich datiert. Verso mit dem Nachlassstempel "Aus dem Nachlasse des Künstlers Professor Th. Frhr. v. Oer, Dresden." Im Passepartout hinter Glas gerahmt.

Provenienz: Sammlung Prof. Dr. Fritz G. Altmann, Zittau und Hannover.

Minimal angeschmutzt, die o. Ecken leicht gestaucht.

BA 20,5 x 13,5 cm, Ra. 29,4 x 21,2 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)