home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 61 21. September 2019
   Auktion 61
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 16.-18. Jh.

001 - 015


Gemälde 19. Jh.

020 - 040

041 - 060

061 - 071


Gemälde 20.-21. Jh.

080 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 212


Grafik 16.-18. Jh.

215 - 240

241 - 260

261 - 271


Grafik 19. Jh.

280 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 361


Grafik 20.-21. Jh.

370 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 820

821 - 840

841 - 860

861 - 880

881 - 900

901 - 920

921 - 940

941 - 960

961 - 970


Fotografie

980 - 998


Skulpturen

1001 - 1024


Figürliches Porzellan

1030 - 1038


Porzellan / Keramik

1045 - 1060

1061 - 1080

1081 - 1102


Steinzeug

1105 - 1110


Glas

1115 - 1124


Schmuck

1130 - 1136


Silber

1140 - 1141


Zinn / Unedle Metalle

1145 - 1150


Asien, Grafik

1155 - 1180

1181 - 1187


Asiatika, Porzellan & Keramik

1189 - 1200

1201 - 1220

1221 - 1228


Asiatika, Miscellaneen

1230 - 1232


Uhren

1235 - 1238


Miscellaneen

1240 - 1242


Rahmen

1245 - 1262


Lampen

1265 - 1268


Mobiliar / Einrichtung

1270 - 1285


Teppiche

1290 - 1300

1301 - 1310





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 215 Pompeo Girolamo Batoni
KatNr. 215 Pompeo Girolamo Batoni

215   Pompeo Girolamo Batoni "Personifikation des Königreichs Neapel". Vor 1780.

Pompeo Girolamo Batoni 1708 Lucca – 1787 Rom

Schwarze Kreide auf grünlich-blauem Papier. Unsigniert. Vollflächig auf Trägerbütten kaschiert. In der Ecke u.re. mit dem Sammlungsstempel "MS" (Lugt 5238, Sammlung noch nicht identifiziert, nur in zwei italienischen Zeichnungen nachgewiesen). Im Passepartout.
WVZ Bowron (2016) D83.

Provenienz: Christie's, London, 8. Dezember 1981, Los 79.

Zeichnung zu oder nach einem Ölgemälde, betitelt "Allegorie auf den Tod der zwei Töchter von Ferdinand IV. von Bourbon" (1780), welches im Palazzo Reale, Appartemento Settecentesco in Caserta aufbewahrt ist.

Vereinzelt mit leichten Flecken, zwei kleine braune Flecken am u. Blattrand re. Die Färbung des Papiers mit leichten Bereibungen sowie punktuell wohl flüssigkeitsbedingt aufgehellten Stellen.

25,3 x 19 cm, Psp. 41 x 34 cm. 2.200 €
Zuschlag 1.800 €
KatNr. 216 Philippus Baldaeus

216   Philippus Baldaeus "Tutecoryn" (Indien). Nach 1672.

Philippus Baldaeus 1632 Delft – 1672 Geervliet
Awnsham Churchill 1658 – 1728

Kupferstich auf Bütten. Innerhalb der Darstellung typografisch betitelt und bezeichnet. Ersterscheinung in Amsterdam "Nauwkeurige beschrijving Malabar en Choromandel, derz. aangrenzend rijken, en het machtige eiland Ceylon" und mit dem Titel "A true and exact description of the most celebrated East-India coasts of Malabar and Coromandel" bei Awnsham Churchill im Jahr 1703 in London.

Typischer Mittelfalz. U. über den Plattenrand geschnitten und angerändert. Verso am o. Blattrand mit Kleberesten einer älteren Montierung,

Pl. 27 x 35,5 cm, Bl. 28,3 x 37 cm. 120 €
KatNr. 217 Jacques Nicolas Bellin

217   Jacques Nicolas Bellin "Carte du Golphe du Mexique et des isles de l'Amerique". 1754.

Jacques Nicolas Bellin 1703 Paris – 1772 ebenda

Kupferstich, koloriert, auf Bütten. In der Kartusche typografisch betitelt, datiert und verlagbezeichnet. Erschienen in "L'Histoire Generale des Voyages", Paris.

Minimal gebräunt. Typischer Mittelfalz. Obere Ecken leicht geknickt.

Pl. 30 x 42 cm, Bl. 34 x 43,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 218 Schelte Bolswert

218   Schelte Bolswert "Landschaft mit abziehendem Gewitter". Wohl um 1630.

Schelte Bolswert um 1586 Bolsward (Friesland) – 1659 Antwerpen

Kupferstich auf Bütten, mit Wasserzeichen (Wappen) nach einem Gemälde von Peter Paul Rubens. Unterhalb der Darstellung bezeichnet "P. P. Rubens pinxit" und "S. à Bolswert sculpsit" li., "Gillis Hendricx excudit Antwerpen" re. Aus der Folge der sogn. Kleinen Landschaften nach P. P. Rubens (21 Darstellungen).
Bleistift- und Federannotationen am u. Rand und verso, dort mit gestrichenem Inventarstempel.
Vgl. Wurzbach 86 IV (V).

Leichte Quetschfalten (wohl aus dem Druckprozess), etwas gebräunt. Kleiner Fleck in der Mitte der Darstellung.

Pl. 33 x 45,3 cm, Bl. 34 x 46,4 cm. 240 €
KatNr. 219 Ambrogio Brambilla

219   Ambrogio Brambilla "Speculum Romanae Magnificentiae / Ornithon sive Aviarium M Varronis Pyrro Ligorio neap inv". 1581.

Ambrogio Brambilla vor 1579 Mailand – um 1599
Pirro Ligorio 1513 Neapel – 1583 Ferrara

Radierung nach Pirro Ligorio. In der Platte mit folgenden Bezeichnungen "At center: ORINTHON / Sive / AVLARIVM / M. VARRONIS / PYRRO LIGORIO NEAP INV. / ROMAE MDLVIII / Michaelis Tramezini formis / Cum privil Summi pont". Erschienen bei Claudio Duchetti in Rom im Jahr 1558.

Die Ansicht zeigt das bedeutende Vogelhaus (lateinisch: Ornithon oder Aviarium) des römischen Polyhistor Marcus Terentius Varro (116 v. Chr. Rieti – 27 v. Chr. Rom). Das Vogelhaus war Teil seiner Villa in Cassino und wurde von ihm in seinem Traktat "De re rustica" (Buch III, V-VI) beschrieben.

WVZ Huelsen 36 c.

Typischer Mittelfalz. Ingesamt gebräunt. Blatt ungerade geschnitten, am re. Rand über den Plattenrand geschnitten. Re. Rand mit mehreren Einrissen und Quetschfalten. Verso mit vier kaschierten Stellen, mittig re. und li. und in der o.re. Ecke. U. mit Registraturlochung.

Pl. 49,5 x 36,5 cm, Bl. 49,6 x 37 cm. 240 €
KatNr. 220 Georg Braun
KatNr. 220 Georg Braun

220   Georg Braun "Regia et Celebris Hispaniae Novae Civitas – Cusco, Regni Peru in Novo Orbe Caput". 1572/1618.

Georg Braun 1541 Köln – 1622 ebenda
Franz Hogenberg 1535 Mecheln – 1590 Köln

Radierung auf Bütten. In der Platte bezeichnet. Aus "Civitates orbis terrarum", erschienen in Köln zwischen 1572 und 1618. Verso mit "Privilegium Regis Hispaniarum".

Blatt ingesamt gebräunt und stockfleckig. Re. Rand angeschmutzt, li. Rand beschnitten. Kleine Einrisse (ca. 0,5 cm) u. und re. Rand. Ecke u.re. mit Wasserfleck.

Pl. 27 x 24 cm, Bl. 39,7 x 26 cm. 500 €
KatNr. 221 Annibale Carracci (Nachfolge), Figürliche Säule. 16. Jh.

221   Annibale Carracci (Nachfolge), Figürliche Säule. 16. Jh.

Annibale Carracci 1560 Bologna – 1609 Rom

Federzeichnung in brauner Tusche, grau laviert, auf Bütten. Vollflächig auf Trägerbütten kaschiert. Unsigniert. In Tusche u.re. altbezeichnet "Anibale Caracc".

Ecke o.li. mit Papiermängeln. Etwas stockfleckig. Verso Reste älterer Montierung.

20 x 10,2 cm, Unters. 21 x 11,6 cm, Psp. 36 x 26 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 222 Nicolas Dorigny
KatNr. 222 Nicolas Dorigny

222   Nicolas Dorigny "Paulus praedicans in Areopago" / "Paulus et Barnabas Lystrae". 1711/1719.

Nicolas Dorigny 1658 Paris – 1746 ebenda
Raphael (Raffaello Sanzio) 1483 Urbino – 1520 Rom

Radierungen auf Bütten. Jeweils unterhalb der Darstellung re. bezeichnet "Nicolaus Dorigny Gallus Del. & Sculp" sowie li. "Raphael Sanctius Urbinas pinxit" und betitelt mittig. Am re. Blattrand auf Passepartout montiert. Blatt 7 und 8 aus der Folge. Verso jeweils mit gestrichenem Inventarstempel.

Nach zwei Teppichkartons "Predica di san Paolo" und "Sacrificio di Listra", die Raffael und seine Werkstatt zwischen 1514 und 1515 für Papst Leo X. fertigten (heute in der Sammlung des Victoria and Albert Museum, London). Die Teppichkartons wurden nach Brüssel verschickt, damit Pieter van Aelst und seine Werkstatt Wandteppiche für die Sixtinische Kapelle im Vatikan realisieren konnten.

Jeweils etwas angeschmutzt und mit hinterlegtem Mittelfalz. "Paulus praedicans in Areopago" unten bis über den Plattenrand beschnitten und mit kaschiertem Blattrand u. "Paulus et Barnabas Lystrae" mit mehreren Einrissen (max. 2 cm) und einem braunen Fleck u. mittig. Jeweils verso mit Montierungsresten und Psp. mit Randmängeln und Läsionen.

Min. Pl. 50,5 x 62 cm, Bl. 52,8 x 64 cm, Psp. 58 x 68 cm, Max. Pl. 51,5 x 75 cm, Bl. 52 x 76 cm, Psp. 59 x 77 cm. 240 €
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.
KatNr. 223 Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.

223   Ferdinando Fambrini, Zwölf Ansichten von Pisa. 1788.

Ferdinando Fambrini Erste Erw. 1764 – letzte Erw. 1793

Kupferstiche auf grünlichem "AL MASSO"-Bütten nach zeichnerischen Vorlagen verschiedener Künstler. Jeweils in der Platte unterhalb der Darstellung signiert und teilweise datiert u.re., bezeichnet u.li. sowie mittig in Italienisch ausführlich betitelt, in der Plattenecke u.re. fortlaufend nummeriert.
Mit den Ansichten: "Veduta dei quattro rinomati Edifizi della Cittá di Pisa […]", "Veduta della Piazza dé Cavalieri di Pisa", "Veduta del Lung Arno di Pisa dalla Piazza del Ponte di mezzo verso quello della Fortezza", "Veduta del Ponte di Mezzo della Cittá di Pisa", "La Piazza di S. Francesco di Pisa", "Veduta della Piazza di S. Caterina die Pisa", "Veduta della Piazza del Ponte di Pisa", "Lung' Arno di Pisa, veduto dal Ponte a mare", "Veduta delle Logge di Banchi della Cittá di Pisa", "Veduta della Chiesa di S.Maria della Spina, e di una parte del Lung' Arno di Pisa", "Veduta di Pisa fuori della Porta alle Piagge" und "Veduta della Fortezza di Pisa". Verso jeweils mit einem gestrichenen Inventarstempel.

Schöne Drucke mit breitem Rand. Alle Abzüge mit zum Teil deutlichen Randmängeln (partiell Einrisse, Knickspuren, Stauchungen, Materialverluste, Bräunungen, Flecken). Sehr vereinzelt mit Stockfleckchen, teilweise Quetschfalten aus dem Druckprozess. Verso teilweise gebräunt.

Pl. zw. 28 x 40,5 cm und 31 x 44 cm, Bl. je ca. 45 x 59 cm. 1.800 €
Zuschlag 2.800 €
KatNr. 224 Leonhard Euler

224   Leonhard Euler "Americae Septentrionalis". Um 1753.

Leonhard Euler 1707 Basel – 1783 Sankt Petersburg

Kupferstich, koloriert. In der Platte bezeichnet "Sinus Mexicanus Golf of Mexico" und mit Kartusche. Eine von vier Karten, erschienen in "Atlas Geographicus Omnes Orbis Terrarum" bei Ex officina Michaelis, Berlin.

Typischer horizontaler und vertikaler Mittelfalz. Ingesamt gebräunt und knickspurig. U. Blattrand bis zum Plattenrand beschnitten. Verso stockfleckig.

Pl. 35 x 37 cm, Bl. 35,7 x 42 cm. 500 €
KatNr. 225 Jean-Honoré Fragonard (Nachfolge), Allegorie des Sommer. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 225 Jean-Honoré Fragonard (Nachfolge), Allegorie des Sommer. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 225 Jean-Honoré Fragonard (Nachfolge), Allegorie des Sommer. Wohl 2. H. 18. Jh.

225   Jean-Honoré Fragonard (Nachfolge), Allegorie des Sommer. Wohl 2. H. 18. Jh.

Jean-Honoré Fragonard 1732 Grasse – 1806 Paris

Rötelzeichnung auf Bütten mit Wasserzeichen (Lilie). Unsigniert. Am o. Rand im Passepartout montiert.

Leicht knickspurig und minimal gebräunt, vereinzelte Fleckchen. Re. Rand knickspurig und angeschmutzt.

25 x 38,3 cm, Psp. 37,5 x 48,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus
KatNr. 226 Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus

226   Johann Leonhard Frisch, Acht Darstellungen aus "Vorstellung der Vögel in Deutschland". 1733/1763.

Johann Leonhard Frisch 1666 Sulzbach – 1743 Berlin

Kupferstiche, altkoloriert, auf Bütten. Jeweils in der Platte bezeichnet "Wiedewal oder Pirolnest", "Der Schwan", "Die zahme Gans", "Zahme oder Haus Ente", "Gehörnter See-Hahn oder Nörike", "Der gemeine Reiger", "Die große Rohrdomel" und "Weißbläßige große Wasserhuhn" sowie nummeriert "31", "152", "157", "177", "183", "198", "205" und "208". Jeweils aus "Vorstellung der Vögel Deutschlands und beyläufig auch einiger Fremden [...]", erschienen in Berlin. Jeweils an den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert.

Ingesamt stockfleckig, finger- und knickspurig. Teils mit Einrissen und Löchlein an den Ecken. Unters. lichtrandig, teils mit Randmängeln sowie verso gebräunt.

Pl. 29,5 x 21 cm, Bl. 36,5 x 24 cm, Unters. 40 x 30 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 227 Simon Wynouts Frisius, Schlachtenszene vor Stadtvedute. Wohl um 1610.

227   Simon Wynouts Frisius, Schlachtenszene vor Stadtvedute. Wohl um 1610.

Simon Wynouts Frisius 1570 Harlingen – 1629 Den Haag

Radierung auf Papier. In der Platte u.re. bezeichnet "S. Frisyus fec." mittig bezeichnet "Ant. Temp. inu.". An den oberen Ecken auf Untersatzpapier montiert.
New Hollstein (Dutch and Flemish) I.81.

Bis zum Plattenrand beschnitten, leichter vertikaler Mittelfalz.

Pl. bzw. Bl. 9,4 x 26,9 cm, Unters. 11,5 x 29 cm. 100 €
KatNr. 228 Sebastiano Galeotti (Umkreis), Putto. zwei Ketten in der linken Hand haltend. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 228 Sebastiano Galeotti (Umkreis), Putto. zwei Ketten in der linken Hand haltend. 1. H. 18. Jh.
KatNr. 228 Sebastiano Galeotti (Umkreis), Putto. zwei Ketten in der linken Hand haltend. 1. H. 18. Jh.

228   Sebastiano Galeotti (Umkreis), Putto. zwei Ketten in der linken Hand haltend. 1. H. 18. Jh.

Sebastiano Galeotti um 1676 Florenz – 1746 Mondovì

Federzeichnung in brauner Tusche, laviert, auf Bütten mit Wasserzeichen (Krone) u.re. Unsigniert. Im Passepartout.

Siehe vergleichbare Motive in : Dugoni, Rita, Sebastiano Galeotti, Firenze 1675 - Mondoví 1741, Turin 2001, Nummer: D84, Daniele.

Ungerade geschnitten, stockfleckig.

15 x 12,3 cm, Unters. 17 x 15 cm, Psp. 50 x 40,5 cm. 300 €
KatNr. 229 Philip (Philips) Galle

229   Philip (Philips) Galle "Rustica sic Perdix laqueris vel retibus". Nach 1578.

Philip (Philips) Galle 1537 Harlem – 1612 Antwerpen
Jan van der Straet (Johannes Stradanus) 1523 Brügge – 1605 Florenz

Kupferstich auf Bütten nach Johannes Stradanus. Unterhalb der Darstellung li. bezeichnet "Ioannes Strada. inven. Phls Gall. excud." sowie "Rustica sic Perdix laqueis, vel retibus amplis Fallitur umbrosis nemora intra frondea ramis" re. Blatt 67 der Folge, gewidmet an Henricus van Osthoorn en Sonnevelt und betitelt "Venationes Ferarum, Avium, Piscium. Pugnae Bestiariorum: & mutuae Bestiarum" publiziert in Antwerp bei Philippus Gallaeus im Jahr 1578.

Ingesamt gebräunt und knickspurig. Verso mit Stockflecken. Ränder umlaufend auf Papier montiert.

Pl. 31 x 27,6 cm, Bl. 24,5 x 31,5 cm. 100 €
KatNr. 230 Giorgio Mantovano Ghisi

230   Giorgio Mantovano Ghisi "Hieremias". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte bezeichnet "'Nic.o uan aelst formis Romae" u.mittig. Verso mit gestrichenem Inventarstempel versehen und in Tusche altbezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 48.III (von IV).

Bis an den Plattenrand geschnitten. Ränder gedunkelt und fingerspurig. Ecke o.re. mit Fehlstelle. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit Papierresten einer älteren Montierung und zwei Schmutzflecken. Psp. gebräunt und knickspurig.

Pl. 56 x 43,1 cm, Bl. 56 x 43,5 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 450 €
KatNr. 231 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 231 Giorgio Mantovano Ghisi

231   Giorgio Mantovano Ghisi "Persicha". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte u.li. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o uan aelst for. Romae". In Tusche altbezeichnet u.li. Verso mit gestrichenem Inventarstempel versehen und in Tusche nochmals bezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 47.II (von III).

Bis an den Plattenrand geschnitten. Ränder gedunkelt und fingerspurig. Ecke u.re. geknickt und mit Einriss (ca. 0,2 cm). O.re. Ecke eingerissen. Durchgehende Flecken im u. Bildbereich. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt. Psp. gebräunt und knickspurig.

Pl. 56,1 x 42,9 cm, Bl. 56 x 42,9 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 450 €
KatNr. 232 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 232 Giorgio Mantovano Ghisi

232   Giorgio Mantovano Ghisi "Sibylle von Erythrai". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte innerhalb der Darstellung, auf dem Sockel u. mittig bezeichnet "Michael Angelus invent et pinxit Georgius Mantuanus fecis. G M F Nic.o uan aelst formis Romae". Verso mit gestrichenem Inventarstempel und nochmals in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 45.II (vonV).

Bis zum Plattenrand beschnitten. Ränder gebräunt und angeschmutzt. Rand o.li. eingerissen und mit Stauchungen. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit Hinterlegungen und Stockflecken. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 56,2 x 43,2 cm, Bl. 56,5 x 43,3 cm, Psp. 55,7 x 68,3 cm. 450 €
KatNr. 233 Giorgio Mantovano Ghisi

233   Giorgio Mantovano Ghisi "Ioel". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. Innerhalb der Darstellung in der Platte u.Mi. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o uan aelst for Romae". Verso mit gestrichenem Inventarstempel und in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 44.IV (von V).

Papier gebräunt. Ränder bis zum Plattenrand geschnitten und deutlich angeschmutzt. Am u. Rand re. mit Papiermängeln und hinterlegten Ecken. O. Rand mit Knickspuren und mehreren Einrissen (max ca. 0,5 cm). Mit geglättetem Mittelfalz. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 55,1 x 41,8 cm, Bl. 55,9 x 41,5 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 450 €
KatNr. 234 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 234 Giorgio Mantovano Ghisi

234   Giorgio Mantovano Ghisi "Delphica". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Kupferstich auf Bütten. In der Platte innerhalb der Darstellung u.re. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o uan aelst for. Romae". Im Passepartout montiert, dort verso mit einem gestrichenen Inventarstempel versehen.
WVZ Lewis 49.IIIa (von V).

Papier gedunkelt. Ränder angeschmutzt. Wasserfleck u.re. Ecke u.re. mit Fehlstelle, kaschiert. Horizontaler Mittelfalz. Psp. angeschmutzt und gedunkelt.

Pl. 55,4 x 43 cm, Bl. 56 x 43,3 cm, Psp. 69 x 54 cm. 450 €
KatNr. 235 Giorgio Mantovano Ghisi
KatNr. 235 Giorgio Mantovano Ghisi

235   Giorgio Mantovano Ghisi "Ezechiel". 1570/1575.

Giorgio Mantovano Ghisi um 1512 Mantua – 1582 ebenda
Nicolaus van Aelst 1526 Bruxelles – 1613 Rom
Michelangelo Buonarotti 1475 Caprese – 1564 Rom

Radierung auf Bütten. Innerhalb der Darstellung in der Platte u.li. bezeichnet "'G M F 1540 Nic.o uan aelst for. Romae". In Tusche alt bezeichnet u.li. Verso mit einem gestrichenen Inventarstempel und nochmals in Tusche alt bezeichnet. Im Passepartout montiert.
WVZ Lewis 46.III (von V).

Papier gebräunt. Ränder bis zum Plattenrand geschnitten und deutlich angeschmutzt sowie gedunkelt. Am o. Rand re. mit Mängeln. Ecke u.li. und u.re. mit Flecken. Horizontaler Mittelfalz. Verso mit mehreren Papierstreifen hinterlegt sowie mit Stockflecken. Psp. angeschmutzt und knickspurig.

Pl. 56,5 x 43,5 cm, Bl. 56,7 x 43,6 cm, Psp. 69 x 55,5 cm. 450 €
KatNr. 236 Gilliam van der Gouwen
KatNr. 236 Gilliam van der Gouwen
KatNr. 236 Gilliam van der Gouwen

236   Gilliam van der Gouwen "Der gestrandete Pottwal zwischen Scheveningen und Katwyk". Um 1680.

Gilliam van der Gouwen um 1650 Antwerpen – um 1720 Antwerpen
Jacob Matham 1571 Haarlem (Noord-Holland) – 1631 Haarlem (Noord-Holland)

Kupferstich auf Bütten mit Wasserzeichen nach Jacob Matham. In der Platte u.re. bezeichnet "Gilliam Van der GouWen sc." sowie unterhalb der Darstellung "Een Walvisch. Lang 70 voeten. gestrandt op de Hollandtse zee-kust, tusschen Schevelungen en Katwyk, in Sprokkelmaandt, 1598". Erschienen bei Pieter Bor in "Nederlandsche Oorlogen" Amsterdam 1679–1684.
WVZ Hollstein (Gouwen) 1, Widerkehr (New Hollstein, Matham) 203.

Blatt gebräunt und lichtrandig. Vertikaler Mittelfalz. Ecken leicht geknickt.

Pl. 27,7 x 34,2 cm, Bl. 35 x 41 cm. 420-550 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 237 Aernout ter Himpel (zugeschr.), Bauernkate mit Bauern und Esel. Wohl 3. Viertel 17. Jh.
KatNr. 237 Aernout ter Himpel (zugeschr.), Bauernkate mit Bauern und Esel. Wohl 3. Viertel 17. Jh.

237   Aernout ter Himpel (zugeschr.), Bauernkate mit Bauern und Esel. Wohl 3. Viertel 17. Jh.

Aernout ter Himpel 1634 Amsterdam – 1686 ebenda

Pinselzeichnung in Tusche, vollflächig auf Untersatzkarton montiert, dieser im Passepartout montiert. Tondo. Auf dem Untersatzkarton ein Monogramm in Blei "SN" (nicht bei Lugt), verso nochmals in Tinte monogrammiert.

Leicht gebräunt. Untersatz mit Eckläsionen und etwas angeschmutzt, verso mit Montierungsrückständen.

D. 9,4 cm, Unters. 9,8 x 9,8 cm,. 300 €
KatNr. 238 Wenzel Hollar (nach), Landschaft am Rhein (?) mit Wanderern, in Hintergrund eine Burg und eine Stadt. Wohl Mitte-2. H. 17. Jh.
KatNr. 238 Wenzel Hollar (nach), Landschaft am Rhein (?) mit Wanderern, in Hintergrund eine Burg und eine Stadt. Wohl Mitte-2. H. 17. Jh.
KatNr. 238 Wenzel Hollar (nach), Landschaft am Rhein (?) mit Wanderern, in Hintergrund eine Burg und eine Stadt. Wohl Mitte-2. H. 17. Jh.

238   Wenzel Hollar (nach), Landschaft am Rhein (?) mit Wanderern, in Hintergrund eine Burg und eine Stadt. Wohl Mitte-2. H. 17. Jh.

Wenzel Hollar 1607 Prag – 1677 London

Federzeichnung in Tusche, aquarelliert, auf Bütten mit Wasserzeichen (Wappen mit Initialen CH). U.li. altbezeichnet "W. Hollar delin.". Verso mit dem Stempel "J. SCHRÖFL" der Sammlung Jakob Schröfl (Ende 19. Jh./ Anfang 20. Jh., Wien, Lugt 4433) sowie mit weiteren Annotationen.

Minimal knickspurig, etwas stockfleckig. Mit vereinzelten winzigen Einrissen. Verso Montierungsrückstände.

15,3 x 27,9 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 239 Charles-François Hutin (Umkreis?), Apollo tötet den Python. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 239 Charles-François Hutin (Umkreis?), Apollo tötet den Python. Wohl 2. H. 18. Jh.
KatNr. 239 Charles-François Hutin (Umkreis?), Apollo tötet den Python. Wohl 2. H. 18. Jh.

239   Charles-François Hutin (Umkreis?), Apollo tötet den Python. Wohl 2. H. 18. Jh.

Charles-François Hutin 1715 Paris – 1776 Dresden

Kohlestiftzeichnung auf bläulichem Bütten mit Wasserzeichen (Lilie). Unsigniert. Verso mit einem Sammlungsstempel (nicht bei Lugt). An den o. Ecken im Passepartout montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "Charles Hutin" und "Pierre Hutin".

Angeschmutzt und minimal gebräunt. Mehrer kleine Löchlein am o. Rand, in der Ecke u.re. und in der Darstellung li.

35 x 24,5 cm, Psp. 65,5 x 42,5 cm. 240 €
KatNr. 240 Jean- François Janinet
KatNr. 240 Jean- François Janinet

240   Jean- François Janinet "La toilette de Vénus". 1783.

Jean- François Janinet 1752 Paris – 1814 ebenda
François Boucher 1703 Paris – 1770 Paris

Farbaquatinta auf Kupferdruckpapier nach einem Gemälde von François Boucher. Wohl späterer Abzug des 19. Jh. In der Platte u.re. signiert und datiert "F. Janinet sculpsit 1783" und u.li. bezeichnet "F. Boucher pinxit". Im Passepartout hinter Glas in profilierter, goldfarben gefasster Holzleiste gerahmt.
WVZ Portalis-Beraldi 3.

Minimal stockfleckig, leicht lichtrandig sowie unscheinbar angeschmutzt. Verso umlaufend Reste älterer Montierung.

Pl. 41 x 32 cm, Bl. 55,5 x 44,5 cm, Psp. 56 x 44,5 cm, Ra. 61 x 50 cm. 110 €
Zuschlag 160 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ