ONLINE-KATALOG

AUKTION 07 18. März 2006
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

661   Teller. Imperial, St. Petersburg/Russland. Letztes Viertel 20. Jh.

Spiegel mit polychromer Aufglasurbemalung nach Nathan Altmann. Am Boden mehrere Malermarken in Aufglasurfarben.

D. 24 cm.

Schätzpreis
170 €

662   Teller. Imperial, St. Petersburg/Russland. Letztes Viertel 20. Jh.

Spiegel mit polychromer Aufglasurbemalung nach Mikhail Adamovich. Am Boden mehrere Malermarken in Aufglasurfarben.

D. 24 cm.

Schätzpreis
170 €

663   Teller. Imperial, St. Petersburg/Russland. Letztes Viertel 20. Jh.

Spiegel mit polychromer Aufglasurbemalung nach einem suprematistischen Motiv von N. Sujetin aus dem Jahr 1930. Am Boden mehrere Malermarken in Aufglasur und numeriert: 804/1015.

D. 24 cm.

Schätzpreis
170 €

664   Teller. Imperial, St. Petersburg/Russland. Letztes Viertel 20. Jh.

Spiegel mit polychromer Aufglasurbemalung nach einem suprematistischen Motiv von U. Tschchanik aus dem Jahr 1929/30. Am Boden mehrere Malermarken in Aufglasur und numeriert: 632/12.

D. 24 cm.

Schätzpreis
170 €

665   "Spiralental". Friedensreich Hundertwasser für Ph. Rosenthal, Selb. 1983.

Friedensreich Hundertwasser 1928 Wien – 2000 auf dem Seeweg vor Australien

Keramik, polychrom glasiert, mit Gold- und Silberfolieauflagen. Flache, unregelmäßig rechteckige Form (Nr. 25600/223000). Jahresteller der Rosenthal Kunstreihen, limitierte Auflage: 532/2000. Am Boden gemarkt, bezeichnet und numeriert. In der originalen Holzbox, mit Zertifikat.

36 x 36 cm.

Schätzpreis
890 €

666   Porzellanbild. Ph. Rosenthal, Selb (?). 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Darstellung einer weiten Herbstlandschaft in polychromer Aufglasurmalerei. Im Rahmen. Ungemarkt.

31,5 x 25,8 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
200 €

667   Gustav Schmidt "Frühling". 1931.

Gustav Schmidt 1888 Peine b. Hannover – 1972 Dresden

Keramikrelief, brauner Scherben. Polychrom bemalt. Monogrammiert und datiert u.li. Im Rahmen.

27,5 x 23,5 cm.

Schätzpreis
250 €

668   Kapellmeister aus der Affenkapelle. Meissen. 1955.

Porzellan, glasiert. Entwurf: Johann Joachim Kaendler, um 1753. In polychromer Aufglasurmalerei staffierte Figurine, auf naturalistischen, goldstaffierten Sockel gesetzt. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Ritznr. 1, geprägtes Jahreszeichen und Prägenr. 125.

H. 18,7 cm.

Schätzpreis
950 €

669   Baßgeiger aus der Affenkapelle. Meissen. 1955.

Porzellan, glasiert. Entwurf: Johann Joachim Kaendler, um 1753. In polychromer Aufglasurmalerei staffierte Figurine, auf naturalistischen, goldstaffierten Sockel gesetzt. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Ritznr. 2, geprägtes Jahreszeichen und Prägenr. 29.

12,5 cm.

Schätzpreis
860 €

670   Galanter Jüngling. KPM Berlin. 1913.

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffierte Figurine, auf naturalistischen, goldstaffierten Sockel gesetzt. Am Boden Zeptermarke in Unterglasurblau, KPM-Marke in Aufglasurrot, Jubiläumsmarke in Aufglasurrot. Numerierung in Aufglasurschwarz: H 6778 und 140/210 sowie Prägenr. 181.
Linke Hand restauriert.

H. 25 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

671   "Spanier". Peter Strang. Meissen. 1990er Jahre.

Porzellan, glasiert. Figurine in Aufglasurfarben und Gold staffiert auf eine quatratische Plinthe gesetzt. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau und geritzte Formnr. 606751.

H. 9 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
95 €

672   "Leuchterdame Melusine". Sylvia Klöde, Meissen. 1996.

Silvia Klöde 1956 Kleinmachnow

Porzellan, glasiert. Polychrom und Gold staffiert.
Schwertermarke in Unterglasurblau, unterhalb des Schwerts einfach geschliffen. Form-Nr. 79340. Prägenr. 23 und geprägtes Jahreszeichen, Malermarke (?) in Aufglasurschwarz.

H. 32,5 cm.

Schätzpreis
850 €

673   Clown. Ernst Teichert, Meißen. 1882–1929.

Porzellan, glasiert. Auf einem facettierten Rundsockel stehender Clown, einen Ball zwischen seinen Beinen haltend. Entwurf: Oskar Burkhardt. Am Boden Fabrikmarke in Unterglasurblau.
Figurine mit vereinzelten Resten einer Bemalung.

Vgl.: Katalog Teichert-Werke Meißen. Keramik & Porzellan 1863–1945. Dresden, 2003. S. 100, Kat.-Nr. 58–-61.

H. 16 cm.

Schätzpreis
75 €
Zuschlag
70 €

674   "Reigen". Florence Bessom, Ph. Rosenthal, Selb. 1932.

Porzellan, glasiert. Auf einem runden Scheibensockel zwei sommerlich gekleidete, tanzende Mädchen. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Am Sockel originales Klebeetikett, am Boden signiert und grüne Fabrikmarke mit Zusatz: Bahnhof Selb.
Ausführung: Um 1935.

H. 20,5 cm, L. 26 cm.

Schätzpreis
450 €

675   "Ara". Arthur Storch, Aelteste Vokstedter Porzellanfabrik. Um 1930.

Porzellan, glasiert. Sockel in Form eines naturalistischen Baumstumpfes, in einer 8eckigen Plinthe endend, mit vollplastischen Beeren und Blättern dekoriert. Am Baumstumpf monogrammiert, am inneren Sockelrand Firmenmarke in Unterglasurblau.
Kleines Brandloch am Sockel.

H. 41 cm.

Schätzpreis
490 €
Zuschlag
400 €

676   Kakadu. Nymphenburg. 1900–1918.

Porzellan, glasiert und farbig staffiert. Auf einem naturalistischen Ast, mit vollplastischen Vogelbeeren und Blättern dekoriert, sitzender Kakadu. Sockel mit Rocaille- und Muschelrelief. Am Boden unterglasurgrüne Stempelmarke und Prägemarke. Geprägte Formnr. 747 8, Malernr. Aufglasurrot.
Ein Blättchen mit kleiner Fehlstelle.

H. 32,5 cm.

Schätzpreis
620 €

677   Gänseliesel. Unbekannte Manufaktur. 1. Hälfte 20. Jh.

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert, auf einen flachen Ovalsockel gesetzt. Am Boden unterglasurblaue Firmenmarke und Prägenr. 9450.

H. 19,5 cm, L. 22,5 cm.

Schätzpreis
150 €

678   "Kükenmütterchen". M. I. Hummel, Goebel. 2. Hälfte 20. Jh.

Porzellan, staffiert. Am Rundsockel rückseitig Prägesignatur. Boden blaue Firmenmarke und Prägenr. 57/0.

H. 9,5 cm.

Schätzpreis
60 €

679   Fischverkäuferin. Unbekannte Manufaktur. 1. Hälfte 20. Jh.

Porzellan, glasiert. In polychromer Aufglasurmalerei staffiert, auf einen flachen Rundsockel gesetzt. Am Boden unterglasurblaue Firmenmarke und Prägenr.

H. 24 cm.

Schätzpreis
140 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)