ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

582   Heinrich Nauen "Mutter und Kind". 1919.

Heinrich Nauen 1880 Krefeld – 1940 Kalkar

Radierung auf feinem Maschinenbütten. Unsigniert. Verso u.li. typografisch künstlerbezeichnet, betitelt, technikbezeichnet und datiert. Erschienen in der Kunstzeitschrift "Genius", Erstes Jahr (1919), 2. Buch (nach Seite 297). Gedruckt in der Kunstanstalt F. Gustav Brinkmann, Leipzig. Im Passepartout.
Söhn HDO 12002-2.

Etwas gedunkelt, u.li. leicht knickspurig. Li. Rand vollständig mit trockener Klebespur einer früheren Bindung.

Pl. 24,8 x 19,5 cm. Bl. 33,7 x 26 cm, Psp. 43,3 x 31 cm.

Schätzpreis
60 €

583   Heinrich Nauen, Tannenwald. 1922/1923.

Heinrich Nauen 1880 Krefeld – 1940 Kalkar

Radierung mit leichtem Plattenton auf Bütten. U.li. in Blei monogrammiert "H.N.". Aus der Folge "Die Judenbuche" zu Annette von Droste-Hülshoff mit zehn Radierungen. Eines von 250 Exemplaren. Erschienen im Querschnitt-Verlag, Frankfurt, 1923 (25. Flechtheim-Druck). Im Passepartout montiert.
Vgl. Malcomess/Drenker-Nagels S. 158ff.

Etwas lichtrandig, mit gegilbten Rändern.

Pl. 11,4 x 7,2 cm, Bl. 17,6 x 13 cm, Psp. 29,9 x 21,1 cm.

Schätzpreis
180 €

584   Heinrich Nauen, Frauenkopf. 1922/1923.

Heinrich Nauen 1880 Krefeld – 1940 Kalkar

Radierung mit leichtem Plattenton auf Bütten. U.li. in Blei monogrammiert "H.N.". Aus der Folge "Die Judenbuche" zu Annette von Droste-Hülshoff mit zehn Radierungen. Eines von 250 Exemplaren. Erschienen im Querschnitt-Verlag, Frankfurt, 1923 (25. Flechtheim-Druck). Im Passepartout montiert.
Vgl. Malcomess/Drenker-Nagels S. 158ff.

Ränder gegilbt mit zwei bräunlichen Punkten. Platte sitzt etwas schief im Format.

Pl. 7,2 x 8 cm, Bl. 17,9 x 12,6 cm, Psp. 29,6 x 21.

Schätzpreis
180 €

585   Hermann Naumann, Stillleben mit Kanne, Kaffeemühle und kleinem Hampelmann. 1955.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Aquarell auf feinem Japan. In Blei u.re. monogrammiert "H.N." und datiert. Im Passepartout hinter Glas in weiß gefasster Holzleiste gerahmt.

Technikbedingt gewellt. Psp. mit Insektenschmutz.

BA. 49 x 37,5 cm, Psp. 63,5 x 49,5 cm, Ra. 67 x 53 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
252 €

586   Hermann Naumann, Sitzender weiblicher Akt mit Maske und Vogel. 1958.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Farbige Pastell- und Ölkreidezeichnung mit schwarzer Tusche auf festem Velin. In Tusche u.re. monogrammiert "H.N." und datiert. Verso mit einer Vorzeichnung in Rötel zum Motiv recto.

Partien in Tusche o.li. partiell mit Krakelee. Verso Reste älterer Montierung.

68,3 x 50,6 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
280 €

587   Hermann Naumann "Vier Originalgraphiken zum Alten und Neuen Testament". 1958/1959.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Federlithografien. Unterhalb der Darstellungen re. in Blei signiert "Hermann Naumann" und datiert sowie li. im Stein betitelt und in Blei nummeriert "35/50". Mit dem Deckblatt, dieses nummeriert "Folge 35" (von 50 Exemplaren) und an den Ecken auf Untersatzkarton klebemontiert.
Mit den Blättern:
a) "2. Könige 23, 1–3", Josia erneuert den Bund mit Gott
b) "Psalm 23 von David", Der gute Hirte
c) "Matthäus 26, 14–16", Verrat des Judas
d) "Matthäus 28, 16–20", Der Missionsbefehl.

Blatt c) verbräunt und mit Wasserrändern. An den Ecken teils minimal knickspurig.

St. 49,2 x 35,8 cm, Bl. 66,3 x 48,4 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

588   Hermann Naumann "Eine Feier zur Kindheit" / "Königin von Saba" / Zwei Illustrationen "Zu Knut Hamsun" / "Zu Gerhart Hauptmann" / Ausstellungsplakat der Galerie Patzig. 1960er-1980er Jahre.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Lithografien und Radierungen auf verschiedenen Papieren.
Unterhalb der Darstellungen in Blei signiert "Hermann Naumann", datiert und betitelt, sowie teilweise nummeriert.
Zuzüglich eines Ausstellungsplakates Hermann Naumanns in der Galerie Gerhard Patzigs, in Blei signiert u.re. "S. Huth".

Blätter zum Teil minimal knickspurig und minimal angeschmutzt.

Verschiedene Maße. 64 x 48,5 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
260 €

589   Hermann Naumann "Halbakt". 1994.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Aquarell auf festem Aquarellkarton. Signiert "Hermann Naumann" und datiert u.re. Verso in Blei betitelt.

Ränder und Ecken mit leichten Läsionen und Stauchungen.

76 x 54,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
190 €

590   Georg Ludwig Neugebauer, Dresden Hauptbahnhof - Blick auf die Bahnüberführung vor der Reichsstr., heutige Fritz-Löffler-Str. 1919.

Georg Ludwig Neugebauer 1889 Bautzen – 1974 Mönchengladbach

Aquarell auf gelblichem Karton. In Blei u.li. monogrammiert "GN" und datiert. Verso mit Bleistiftannotationen von fremder Hand. Hinter Glas in schwarzer Holzleiste gerahmt.

Leicht stockfleckig. Verso Montierungsreste am Rand sowie Klebstoffrückstände.

30,2 x 39 cm, Ra. 49 x 56 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
160 €

591   Georg Ludwig Neugebauer, Dresden – Blick in die Schlossstraße. 1920.

Georg Ludwig Neugebauer 1889 Bautzen – 1974 Mönchengladbach

Aquarell. Monogrammiert "Gn" und datiert u.li. In einem grünen Passepartout montiert und hinter Glas in einer goldfarbenen Grafikleiste gerahmt.

BA. 45,8 x 33 cm, Ra. 63,5 x 49 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
100 €

592   Hans Neupert und Else Neupert-Keil, Sechs Werbeplakate. 1950er Jahre.

Hans Neupert 1920 Schmölln(Thüringen) – 2017
Else Luise Neupert-Keil 1926 Chemnitz – 2009

Farbserigrafien. Unsigniert. Jeweils im Medium bezeichnet "NEUPERT". Mit den Plakaten "Pfefferbergfest Schmölln 1955", "700 Jahrfeier Löbichau" 1955, "Brot. Gestern - Heute - Morgen. Vom Bäckerhandwerk. 400 Jahre Bäckerinnung Schmölln" 1955 sowie "Ausstellung. Vorweihnachtliche Schau guten Kunsthandwerks in der Städtischen Textil- und Kunstgewerbesammlung Karl-Marx-Stadt" aus den Jahren 1952, 1953 und 1955.

Partiell leicht knickspurig und minimal angeschmutzt. Ecken vereinzelt leicht gestaucht und mit Reißzwecklöchlein.

Bl. je ca. 59 x 41,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
150 €

593   Georg Egmont Oehme und andere Künstler, Acht Druckgrafiken. 1. H. 20. Jh.

Georg Egmont Oehme 1890 Dresden – 1955 ebenda
Paul Groß 1873 Dresden – letzte Erw. 1914 ebenda
Fritz Hermann Neumann 1858 Elmshorn – 1920 Dresden

Radierungen. Sieben Arbeiten in Blei zum Teil unleserlich signiert, bzw. bezeichnet und datiert unterhalb der Platten. Eine Arbeit in der Platte signiert und datiert.
Mit den Arbeiten:
a) Georg Oehme, "Struppengrund", 1924.
b) Georg Oehme, "Apfelbaum", 1920.
c) Georg Oehme, "Ackerbauer", 1923.
d) Georg Oehme, "Kartoffellese", 1923.
e) Paul Groß, Architekturdarstellung, 1913.
f) Unbekannter Künstler, Terrier, 1937.
g) Fritz Neumann, Schäferhund, Ohne Datierung.
h) Unbekannter Künstler, Zwei Nonnen in einer Altstadt, Ohne Datierung.

Blätter teilweise knickspurig, leicht bis mäßig angeschmutzt oder mit beginnenden Stockflecken. Ecken teilweise geknickt, sowie teilweise kleinere Risse in den Rändern außerhalb der Darstellungen.

Verschiedene Maße. Bl. min. 29,7 x 23,5 cm, Bl. max. 44 x 37,5 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

594   Gerhard Opitz "Ankunft in Bethlehem"/"Der Herbst". Um 1951.

Gerhard Opitz 1926 Leipzig – 1978 ebenda

Holzschnitte auf Maschinenbütten. Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "G. Opitz", eine Arbeit dort datiert sowie jeweils li. betitelt.

Leicht fingerspurig und verso etwas angeschmutzt.

Stk. 26,5 x 26,5 cm , Bl. 28 x 27,3 cm bzw. Stk. 20,5 x 24,5 cm, Bl. 24,8 x 27 cm.

Schätzpreis
50 €

595   Emil Orlik "Selbstbildnis". 1910.

Emil Orlik 1870 Prag – 1932 Berlin

Radierung auf feinem Bütten. Unterhalb der Platte re. in Blei signiert "Emil Orlik" und datiert. U.li. von fremder Hand in Blei bezeichnet "Selbstbildnis" und nummeriert.

Papier leicht gebräunt, mehrfach lichtrandig. Mit winzigen, beginnenden Stockflecken. Verso Reste einer alten Montierung.

Pl. 24,6 x 20,9 cm, Bl. 36,4 x 30,7 cm.

Schätzpreis
350 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)