home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
   Auktion 62
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 028


Gemälde 20.-21. Jh.

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 16.-19. Jh.

221 - 241

242 - 263


Grafik 20.-21. Jh.

271 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 778


Fotografie

791 - 800


Skulpturen

811 - 820

821 - 840

841 - 848


Figürliches Porzellan

861 - 879


Porzellan / Keramik

880 - 900

901 - 920

921 - 926


Steinzeug

941 - 946


Glas

951 - 959


Schmuck

971 - 983


Silber

991 - 997


Asien, Grafik

1001 - 1006


Asiatika, Porzellan & Keramik

1007 - 1015


Miscellaneen

1020 - 1041


Rahmen

1051 - 1054


Lampen

1061 - 1064


Mobiliar / Einrichtung

1071 - 1080

1081 - 1092


Teppiche

1101 - 1111





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 880 Sehr große Prunkvase mit Mohnblütendekor. Julius Eduard Braunsdorf (in der Art von) für Meissen. Um 1900.
KatNr. 880 Sehr große Prunkvase mit Mohnblütendekor. Julius Eduard Braunsdorf (in der Art von) für Meissen. Um 1900.
KatNr. 880 Sehr große Prunkvase mit Mohnblütendekor. Julius Eduard Braunsdorf (in der Art von) für Meissen. Um 1900.
KatNr. 880 Sehr große Prunkvase mit Mohnblütendekor. Julius Eduard Braunsdorf (in der Art von) für Meissen. Um 1900.

880   Sehr große Prunkvase mit Mohnblütendekor. Julius Eduard Braunsdorf (in der Art von) für Meissen. Um 1900.

Julius Eduard Braunsdorf 1841 Niederfähre bei Meißen – 1922 Meißen
Ernst August Leuteritz 1818 Meißen – 1886 ebenda

Porzellan, glasiert und in polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Balusterform auf reliefiertem Rundstand. Konkav eingewölbter Hals, mittels Flechtbändern und Perlstabdekoren akzentuiert. Ausschwingende Mündung mit reliefiertem Eierstab. Zwei an der Wandung ansetzende, in sich verschlungene Blattreliefhenkel. Auf beiden Seiten der Wandung eine impressionistisch angelegte Mohnbukettmalerei. Die Reliefs goldgehöht, die Ränder mit Goldfaden. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "D 153", die Drehernummer sowie die Bezifferung "29" in Unterglasurblau.

Formentwurf von Ernst August Leuteritz.

Montierung etwas gelockert, Korpus im Bereich der Montierung mit kleinen Materialabplatzungen. Henkelansätze unterseits mit unscheinbaren Brandrissen unter der Glasur, Innenwandung mit feinem Brandriss unter der Glasur. Vergoldung minimal berieben. Minimale Farbspur (werkimmanent) unterhalb des Dekors.

H. 60 cm. 3.000 €
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug
KatNr. 881 Barocker Walzenkrug

881   Barocker Walzenkrug "Bunte Bukettmalerei, Deutsche Blume". Meissen. Um 1745.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Zylindrischer Korpus mit Wulsthenkel. Auf der Wandung alte Blumenmalerei nach Stichvorlagen, unter anderem mit Rose, Tulpe, Anemone, Goldlack, Vergissmeinnicht und Federnelke. Der flache Deckel mit einem Knauf in Form einer plastisch ausgeformten Erdbeere mit Blattzweig. Oberseite des Henkels mit einer kleinen, runden Aussparung für eine Montierung. Unterseits mit der kobaltblauen Schwertermarke auf unglasiertem Boden.

In den Jahren um 1745 entwickelte sich aus der Holzschnittblumenmalerei das Dekor "Deutsche Blume", welches sich gleichfalls an Stichvorlagen orientierte, allerdings Blüten meist zu Buketts vereinte sowie lineare Begrenzungen im Gegensatz zu den "ombrierten Blumen" vermied. Merkmale beider Dekorarten vereint der hier angebotene Walzenkrug und veranschaulicht damit den fließenden Übergang. Während eine deutlich reduzierte Konturierung der Blüten sowie beginnend ausdrucksvoll gewundene Zweige in Richtung Manierblumenmalerei weisen, steht die gestreute, überwiegend etwas steife Anordnung der Blütenzweige in der Tradition der Holzschnittblumenmalerei.

Pietsch, U.: Triumph der blauen Schwerter. Leipzig 2010, S. 15; zur Form vgl. S. 236, Kat.Nr. 154.

Sonntag, H.: Die Sprache der Blumen. Leipzig 1999, S. 14f.

Stand mit zwei stecknadelkopfgroßen, ganz unscheinbaren Chips. Glasur mit vereinzelten, minimalen, herstellungsbedingten Fehlstellen an Rand und Henkel. Boden innen mit kleinem Brandriss unter der Glasur.
Deckel alt restauriert, Stiel des Erdbeerzweigs fehlend, kleine Ausplatzungen. Mit einem zweiten, neu gefertigten Deckel.

H. 17,2 cm (mit Deckel). 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 882 Umfangreiches Speiseservice für 11 Personen mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte / Blume 2, schräg). Meissen. 1924–1934 sowie 1930er/1940er Jahre.
KatNr. 882 Umfangreiches Speiseservice für 11 Personen mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte / Blume 2, schräg). Meissen. 1924–1934 sowie 1930er/1940er Jahre.

882   Umfangreiches Speiseservice für 11 Personen mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte / Blume 2, schräg). Meissen. 1924–1934 sowie 1930er/1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, roter Faden. 33–teilig, bestehend aus 11 Suppentellern, 11 Speisetellern, 1 Saucière, drei vierpassigen Servierschüsseln, vier ovalen Servierschalen, einer ovalen Servierschüssel, zwei kleinen Servierplatten. Überwiegend aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Spiegel und Wandungen mit Blütenzweigen, teils mittig, teils schräg gesetzt. Unterseits jeweils die Schwertermarke, teils mit Punkt, in Unterglasurblau sowie Beizeichen.

Zwei Tellerunterseiten mit großem, offenen Brandriss. Drei Teller mit Brandriss unter der Glasur im Spiegel. Teils äußerst unscheinbare Kratzspuren. Platten und Schüsseln mit minimalen Nutzungsspuren, die passige Platte mit flachem, kleinen Chip am Stand. Ränder vereinzelt berieben.

Speiseteller D. 25 cm, Suppenteller D. 24 cm, Saucière L. 26 cm, vierpassige Schüsseln 25,5 x 26,5 cm, 21,5 x 21,5 cm, ovale Servierschalen L. min. 23 cm, L. max. 36 cm, kl. Schale und Platten L. 26,5-27 cm. 750 €
KatNr. 883 Kaffee- und Teeservice mit Blütenzweigen (Blume 2) für 11 Personen. Meissen. Um 1924–1934 / 1930er-1940er Jahre.
KatNr. 883 Kaffee- und Teeservice mit Blütenzweigen (Blume 2) für 11 Personen. Meissen. Um 1924–1934 / 1930er-1940er Jahre.

883   Kaffee- und Teeservice mit Blütenzweigen (Blume 2) für 11 Personen. Meissen. Um 1924–1934 / 1930er-1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. 40–teilig, bestehend aus einer Teekanne, zwei Kaffeekannen, 11 Teetassen mit 12 Untertassen, 12 Desserttellern, zwei Zuckerdosen, einer Schale mit durchbrochenem Reliefzierat, einer Servierschale, einer Kuchenplatte und einer kleinen, vierpassigen Schale. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Wandungen und Spiegel mit überwiegend schräg gesetzten Blütenzweigen, die Ränder mit rotem Faden. Unterseits jeweils die vierfach geschliffene Schwertermarke, teils mit Punkt, in Unterglasurblau sowie weitere Beizeichen.

Deckel der Kannen ergänzt, Knäufe bestoßen. Schneppen und Innenränder beider Kannen mit Chips / Bestoßungen. Ausguss der Teekanne minimal alt geschliffen u. Rand mit minimalem Chip. Servierschale und Durchbruchschale mit kleinem Chip. Deckel Zuckerdose ergänzt, Knauf etwas bestoßen. Drei Tassen mit Chips am Mündungsrand, eine Tasse ebenda alt beschliffen. Zwei UT, drei Teller mit kl. Brandriss unter der Glasur. Schälchen mit deutlicherer Luftblasenöffnung unter dem Dekor. Minimale Nutzungsspuren. Roter Faden partiell etwas berieben.

Kaffeekannen H. 25,5 cm, Teekanne H. 14,5 cm, Tassen D. 9,5 cm, Teller 17,7 cm, Schalen D. 24-25 cm, Platte D. 34 cm, Schälchen 15,2 x 11,8 cm, Dose H. 9,2 cm. 550 €
KatNr. 884 Neun Teller mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte). Meissen. Um 1924– 1940er Jahre.
KatNr. 884 Neun Teller mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte). Meissen. Um 1924– 1940er Jahre.
KatNr. 884 Neun Teller mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte). Meissen. Um 1924– 1940er Jahre.
KatNr. 884 Neun Teller mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte). Meissen. Um 1924– 1940er Jahre.

884   Neun Teller mit Blütenzweigen (Blume 2, Mitte). Meissen. Um 1924– 1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit korallrotem Faden. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Leicht gemuldete Formen mit ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Im Spiegel mit Blütenzweigen, auf den Fahnen Blütenzweige. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, teils mit Punkt sowie weitere Beizeichen.

Unscheinbare Nutzungsspuren.

D. 21,5 cm. 100 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 885 Paar große Servierteller mit Bukettmalerei. Meissen. 1930er-1940er Jahre.

885   Paar große Servierteller mit Bukettmalerei. Meissen. 1930er-1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben, die Ränder mit Goldfaden. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete Formen mit ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Die Spiegel mit Blütenbuketts, auf den Fahnen je drei kleine Blütenzweige. Eventuell eine Außerhausmalerei. Unterseits die je zweifach geschliffenen Schwertermarken, seitlich mit vertikalem Schleifstrich sowie Dreher- und Formnummer.

Vergoldung etwas berieben. Minimale Brandfleckchen und ausgeschliffene Materialunebenheiten unter der Glasur. Ein Teller am Ansatz der Fahne mit geöffneter Luftblase.

D. 31 cm und 31,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 886 Kratervase mit Blütenzweigen (Blume 3). Johann Daniel Friedrich Schöne für Meissen. 1930er-1940er Jahre.
KatNr. 886 Kratervase mit Blütenzweigen (Blume 3). Johann Daniel Friedrich Schöne für Meissen. 1930er-1940er Jahre.

886   Kratervase mit Blütenzweigen (Blume 3). Johann Daniel Friedrich Schöne für Meissen. 1930er-1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit ockerfarbenem Faden. Zylindrischer Korpus über abgesetztem Sockel und weit ausladenden Mündungsrand. Die Wandung mit einem Blütenbukett mit Heckenrose sowie verso mit zwei gestreuten Blütenzweigen. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau sowie die geprägte Modell- und Drehernummer, das unterglasurblaue Glasurzeichen sowie die Dekor- und Malerziffer in Eisenrot.

Innenwandung unscheinbar kratzspurig sowie minimale Oberflächenunebenheiten aus der Herstellung.

H. 19 cm. 100 €
KatNr. 887 Amphorenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1951.
KatNr. 887 Amphorenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1951.

887   Amphorenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1951.

Porzellan, glasiert, montiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Balusterform mit ausladender Mündung über rundem, abgesetzten Standfuß und quadratischem Sockel. Seitlich an der Wandung zwei reliefierte Volutenhenkel. Auf der Wandung schauseitig ein Blütenbukett, verso ein Blütenzweig. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geritzte Modellnummer sowie die geritzte Drehernummer mit Jahreszeichen.

Verso Masseunregelmäßigkeiten. Montierungskitt etwas porös. Rand mit kleinen Kratzspuren.

H. 23 cm. 150 €
KatNr. 888 Vier Vasen und ein Ascher mit Bukettmalerei. Meissen. 3. Viertel 20. Jh.

888   Vier Vasen und ein Ascher mit Bukettmalerei. Meissen. 3. Viertel 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Gebauchte Formen, die Mündung dreier Vasen konisch geweitet. Der Ascher rund, zur dreifach gemuldeten Fahne stark ansteigend. Wandungen und Spiegel schauseitig jeweils mit einem Blütenbukett, verso gestreute Blütenzweige. Unterseits jeweils die Schwertermarke in Unterglasurblau, der Ascher mit zweifach geschliffener Schwertermarke. Des Weiteren die geritzten oder geprägten Modellnummern, die Drehernummern mit Jahreszeichen, die Dekor- und Malernummer sowie das Glasurzeichen im Bereich des Standrings.

Vergoldung der kleinen Vase minimal berieben. Punktuell mit minimalen Kratzspuren sowie der Ascher mit Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

H. 20,8 cm, H. 17,7 cm, H. 14,2 cm, H. 10,5 cm, Ascher D. 12,5 cm. 220 €
KatNr. 889 Flötenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1986.
KatNr. 889 Flötenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1986.

889   Flötenvase mit Bukettmalerei. Meissen. 1986.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Zylindrische Form mit ausladendem Mündungsrand über ausgestelltem Rundstand. Auf der Wandung schauseitig ein Blütenbukett mit Tulpe, verso Blütenzweige. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie Malerziffer und Dekornummer in Rot. Erstsortierung.

H. 25,8 cm. 100 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 890 Prunkschale mit Bukettmalerei (Blume 3 Mitte, bunt). Meissen. 1975.

890   Prunkschale mit Bukettmalerei (Blume 3 Mitte, bunt). Meissen. 1975.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben und Glanzgold staffiert. Flache Form, zum geschweiften Rand ansteigend. Im Spiegel ein Bukett mit gelber, gefüllter Rose, Vergissmeinnicht und Aurikel (Blume 3 Mitte, bunt). Die Fahne mit einem reliefierten Rocailledekor, die Innenfelder alternierend mit einer Gitterstruktur und Blütenbuketts. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke, die geprägte Modellnummer "Z 83b", die Drehernummer mit Jahreszeichen, die Vergolder-, Dekor- und Malernummer.

D. 29,3 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 891 Drei Suppenteller und vier Speiseteller

891   Drei Suppenteller und vier Speiseteller "Rote Rose" (Blume 2, Mitte). Meissen. Frühes 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete Formen mit abgesetzter Fahne und geschweiftem Rand. Die Spiegel mit dem Dekor "Rote Rose", auf den Fahnen Rosenzweige. Unterseits die zweifach geschliffenen Schwertermarken in Unterglasurblau sowie weitere Beizeichen.

Teils Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

Speiseteller D. 25 cm, Suppenteller D. 23,5 cm. 90 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 892 Sechs Suppenteller und fünf Speiseteller

892   Sechs Suppenteller und fünf Speiseteller "Rote Rose" (Blume 2, Mitte). Meissen. 1924– 1934.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Gemuldete Formen mit abgesetzter Fahne und geschweiftem Rand. Die Spiegel mit dem Dekor "Rote Rose", auf den Fahnen Rosenzweige. Unterseits die zweifach geschliffenen Schwertermarken in Unterglasurblau sowie weitere Beizeichen.

Unscheinbare Nutzungsspuren, teils deutlichere Masse- und Glasurunebenheiten.

Speiseteller D. 25 cm, Suppenteller D. 24 cm. 190 €
KatNr. 893 Speiseservice

893   Speiseservice "Gestreute Blümchen". Meissen. 1930er-1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. 40–teilig, bestehend aus 12 Speisetellern, 12 Suppentellern, 12 Abendbrottellern, einer großen viereckigen sowie einer kleinen, ovalen Servierschüssel sowie zwei Saucièren. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Wandungen und Spiegel mit dem Dekor "Gestreute Blümchen", die Ränder mit ockerfarbenem Faden. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau sowie weitere Beizeichen, die Servierschüssel und Saucièren mit zweifach geschliffener Schwertermarke.

Eine Saucière mit Chip am Ausguss. Ein Suppenteller unterseits mit feinem Glasurriss. Teils Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Spiegel teils mit glasierten Ausschliffen aus der Herstellung, vereinzelt Brandfleckchen. Minimal besteckspurig.

Verschiedene Maße. 750 €
KatNr. 894 Speiseteilservice

894   Speiseteilservice "Gestreute Blümchen". Meissen. 1930er-1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Bestehend aus einer Deckelterrine, zwei ovalen Servierplatten, einer runden, einer eckigen sowie einer ovalen Servierschale. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Wandungen mit dem Dekor "Gestreute Blümchen". Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, die geprägten Modellnummern, Drehernummern sowie überwiegend Malerziffern.

Servierschalen mit ausgeschliffenen Masseunebenheiten unter der Glasur. Feine Besteckspuren, vereinzelt minimal kratzspurig.

Terrine D. 26 cm. 190 €
KatNr. 895 Speiseteilservice für sechs bzw. zwölf Personen

895   Speiseteilservice für sechs bzw. zwölf Personen "Gestreute Blümchen". Ernst Teichert G.m.b.H. Meißen. 1885– 1888.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Leicht und tief gemuldete Formen mit abgesetzter, leicht ansteigender Fahne und passig gewelltem Rand. Bestehend aus zwölf Speisetellern, sechs Suppentellern und sechs Abendbrottellern. Unterseits die Fabrikmarken in Unterglasurblau, einzelne Teller auch ungemarkt.

Glasur besteckspurig, die Vergoldung der Ränder teils deutlicher berieben. Teils Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Ein Abendbrotteller mit größerem, flachen Chip am Rand (ca. 7 x 25 mm).

Speiseteller D. 24,5 cm, Suppenteller D. 24 cm, Abendbrotteller D. 19,5 cm. 170 €
KatNr. 896 Prunkteller mit Reliefdekor Weinblätter und gestreuten Blümchen. Meissen. 1924– 1934.

896   Prunkteller mit Reliefdekor Weinblätter und gestreuten Blümchen. Meissen. 1924– 1934.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, Glanzvergoldung über kobaltblauem Fond. Gemuldete, runde Form mit gewölbter, passig geschweifter Fahne. Konzentrisch angeordnetes, reliefiertes Weinlaubdekor auf Spiegel und Fahne. In den Zwickeln des Spiegels gestreute Blümchen. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke mit Punkt in Unterglasurblau, unterhalb zwei horizontale Schleifstriche. Des Weiteren die geprägte Modellnummer "C138", die Drehernummer und die Malerziffer.

Vergoldung teils berieben.

D. 27,9 cm. 90 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 897 Prunkteller mit floralem Reliefdekor. Meissen. 1951.

897   Prunkteller mit floralem Reliefdekor. Meissen. 1951.

Porzellan, glasiert, die Fahne in Goldbronze staffiert sowie akzentuierende Linierung in Glanzgold. Flache Form, die im Karnies ansteigende Kehle in den geschweiften Rand mündend. Im Spiegel flächig ein florales Blüten-, Voluten- und Blattreliefdekor. Die Fahne mit einem Blattrankenrelief. Unterseits die zweifach geschliffene Schwertermarke, die geprägte Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie die Dekor- und Malerziffer.

Goldbronze partiell berieben. Glasur der Reliefhöhen im Spiegel punktuell berieben.

D. 32,5 cm. 90 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 898 Vase. Meissen. 1930er/1940er Jahre.

898   Vase. Meissen. 1930er/1940er Jahre.

Porzellan, glasiert, partiell goldstaffiert und -bronziert. Leicht godronierte Wandung mit gewelltem Rand und einschwingendem Rundstand. Korpus und Stand mit einer vertikalen Goldlinierung, der Stand zudem mit einem reliefierten und bronzierten Floraldekor. Unterseits die geritzte Modellnummer "H223", die vierfach geschliffene Schwertermarke und eine Beiziffer in Unterglasurblau sowie die Drehernummer.

Randvergoldung minimal berieben.

H. 17 cm. 90 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 899 Tafelaufsatz mit Stechpalmendekor. Meissen. Um 1860.

899   Tafelaufsatz mit Stechpalmendekor. Meissen. Um 1860.

Porzellan, glasiert, montiert und in Goldbronze gefasst. Runde, leicht gemuldete Schale über Schaft mit Nodus und abschließendem Rundstand. Die Fahne mit einem Stechpalmen-Reliefdekor. Unterseits auf Teller und Fuß die Knaufschwerter in Unterglasurblau, die geritzte Modellnummer "E168 b" sowie weitere Beiziffern.

Bronzierung deutlich berieben. Der Teller am Standring mit minimalen, wohl herstellungsbedingten Chips.

H. 11 cm, D. 24,5 cm. 120 €
KatNr. 900 Prunkschale mit Heckenrosenzweig (Blume 2, Mitte, bunt). Meissen. Spätes 19. Jh.

900   Prunkschale mit Heckenrosenzweig (Blume 2, Mitte, bunt). Meissen. Spätes 19. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, der Rand mit Goldfaden. Gemuldete Form mit geschweiftem Rand. Der Spiegel mit einem Rosenzweig (Blume 2, Mitte). Die Fahne mit einem Blattkranz-Reliefdekor. Unterseits die zweifach geschliffenen Knaufschwerter, die geprägte Modellnummer "C 113" sowie die Malerziffer in Unterglasurblau.

Vereinzelt herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten, minimal kratzspurig und eine minimale Glasurabplatzung im Spiegel.

D. 30 cm. 100 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ