ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

1007   Teller mit Drachendekor. China. Qianlong-Marke.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Gemuldete Form im Spiegel mit zwei fünfklauigen Drachen mit flammender Perle und umgeben von Wolkenformationen. Unterseits die unterglasurblaue Sechssiegelmarke "Da Qing Qianlong Nian Zhi".

Insgesamt feine Kratzspuren sowie im Spiegel zwei deutlichere. Rand und Spiegel mit Brandbläschen. Rand mit fünf Chips (1-13 mm) sowie einem klar begrenzten Haarriss (ca. 9 mm). Der unglasierte Standring mit einem feinen Brandriss (ca. 4 mm).

D. 25,5 cm.

Schätzpreis
6.000 €

1008   Vier Schultertöpfe. China. Wohl Qing-Dynastie. Wohl 18. Jh./19. Jh.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurschwarz staffiert. Jeweils balusterförmiger Korpus mit kurzer, zylindrischer Öffnung. Übergang von Schulter zur Mündung unglasiert. Auf der Wandung je ein angedeutetes Landschaftsdekor mit figürlicher Staffage. Drei Gefäße ungemarkt, der glasierte Boden eines Schultertopfes mit einem Pinselzeichen in geritztem Dreifachring.

Standring und vereinzelt Mündung mit Chips, vereinzelt Glasurrisse und geöffnete Luftbläschen. Teils nutzungsspurig. Glasurunebenheiten aus der Herstellung, ein Schultertopf mit unregelmäßig geformtem Standring.

H. 14 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

1012   Ingwertopf. China. Wohl späte Qing-Dynastie, wohl Guangxu.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Balusterform mit einschwingender Schulter. Wandung mit drei passig geschweiften Reserven, darin die Darstellung verschiedener Gefäßformen. In den Zwischenräumen Pflaumenblütendekor über "geborstenem Eis". Unterseits blauer Doppelring. Ungemarkt. Durchbrochen geschnitzter, runder Sockel, dunkel lackiert.

Deckel fehlt. Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Vereinzelt feine Kratzspuren.

H. 20,5 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
750 €

1013   Drachenvase. China. Qing-Dynastie, Guangxu-Marke und Periode, 1874– 1908.

Porzellan, glasiert und mit polychromen Schmelzfarben staffiert sowie partiell geritzt. Balusterförmiger Korpus mit bikonkav geformten Hals, die Mündung geweitet. Auf der Wandung und dem Hals insgesamt fünf fünfklauige Drachen über stilisierten Wellen, zentral Dekorbänder. Unterseits mit einer Guangxu Sechszeichenmarke in Rot.

Provenienz: Sächsischer Privatbesitz. Durch den Großonkel der Familie, Gesandter des Auswärtigen Amtes in Chungking (Provinz Sechuan), China um 1926 erworben.

Mündungsrand alt restauriert. Boden mit Brandriss. Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

H. 21,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
220 €

1014   Vase mit Imari–Dekor. China. Wohl späte Qing-Dynastie, wohl um 1900.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau sowie Eisenrot staffiert, partiell goldgehöht. Schlanke Balusterform mit kurzer, bikonkaver Mündung, die Innenwandung mit feiner Rillung. Auf der Wandung ein reiches, florales Imari-Dekor, der Wandungsansatz mit einem stilisierten Blattstab. Die glasierte Unterseite ungemarkt.

Standring mit kleinem Absatz. Goldfarbene Staffierung berieben. Wandung mit Kratzspuren.

H. 23 cm.

Schätzpreis
100 €

1015   Famille-Rose Meiping mit drei Hähnen. China. Republikzeit, vor 1926.

Porzellan, glasiert und in polychromen Schmelzfarben staffiert. Balusterförmiger Korpus mit bikonkav geformtem Hals und ausladender Mündung. Wandung schauseitig mit drei verschiedenfarbigen Hähnen vor einem Fels mit Chrysantemen und blühenden Kirschzweigen. Unterseits mit einer Jurentang-Siegelmarke in Rot.

Provenienz: Sächsischer Privatbesitz. Durch den Großonkel der Familie, Gesandter des Auswärtigen Amtes in Chungking (Provinz Sechuan), China, um 1926 erworben.

Korpus rückseitig im unteren, unstaffierten Bereich mit einem Haarriss (ca. 11 cm). Glasurunebenheiten aus der Herstellung, rückseitig im Bereich der Schulter vereinzelte Brandfleckchen.

H. 23,8 cm.

Schätzpreis
750 €
Zuschlag
600 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)