home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
   Auktion 62
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 028


Gemälde 20.-21. Jh.

031 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 203


Grafik 16.-19. Jh.

221 - 241

242 - 263


Grafik 20.-21. Jh.

271 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 778


Fotografie

791 - 800


Skulpturen

811 - 820

821 - 840

841 - 848


Figürliches Porzellan

861 - 879


Porzellan / Keramik

880 - 900

901 - 920

921 - 926


Steinzeug

941 - 946


Glas

951 - 959


Schmuck

971 - 983


Silber

991 - 997


Asien, Grafik

1001 - 1006


Asiatika, Porzellan & Keramik

1007 - 1015


Miscellaneen

1020 - 1041


Rahmen

1051 - 1054


Lampen

1061 - 1064


Mobiliar / Einrichtung

1071 - 1080

1081 - 1092


Teppiche

1101 - 1111





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 81 Markus Honerla, Gelb auf Blau. 2010.

081   Markus Honerla, Gelb auf Blau. 2010.

Markus Honerla 1968 Dresden

Öl auf Holz. Verso in Blei signiert "MHonerla" und datiert.

Leichte oberflächliche Schleifspuren aus dem Malprozess sowie Vertiefungen in den oberen Farbschichten.

30 x 40 cm. 180 €
KatNr. 82 Günter Horlbeck

082   Günter Horlbeck "Profilkopf (Übermalung"). 1978.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Hartfaser. Signiert u.re. "Horlbeck" und ausführlich datiert "1.78". Verso in Blei von Künstlerhand betitelt und datiert sowie in schwarzem Faserstift von fremder Hand künstlerbezeichnet, betitelt, datiert, bemaßt und mit der Nachlass-Nr. "NH / G /485" versehen.
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 47.

Bildträger an den Rändern etwas bestoßen sowie mit kleinen Fehlstellen in der Malschicht.

59,5 x 50 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 83 Günter Horlbeck

083   Günter Horlbeck "Nachtvogel". 1980.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Hartfaser. Signiert "Horlbeck" und datiert u.li.
Verso in Blei von Künstlerhand ausführlich datiert "30.2.80" sowie von fremder Hand in Faserstift bezeichnet, betitelt, datiert und technikbezeichnet. In originaler Künstlerleiste gerahmt, dort verso mit der Nachlass-Nr. "NH / G /349" versehen.
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 116.

Hastfaser minimal gewölbt.

80,5 x 103,5 cm, Ra. 94,5 x 119 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 84 Günter Horlbeck

084   Günter Horlbeck "Carrettino Siciliano I (las Sonnenmotiv)". 1996.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Leinwand. Signiert "Horlbeck" und datiert u.re. Verso von Künstlerhand ausführlich datiert "12.-14.10.96" sowie betitelt. Verso auf dem Keilrahmen von fremder Hand in Faserstift ausführlich bezeichnet, betitelt, datiert, technikbezeichnet, bemaßt sowie mit der Nachlass-Nr. "NH / G /526" versehen. In schwarz gefasster, originaler Künstlerleiste gerahmt.
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 378.

120 x 140 cm, Ra. 125 x 144 cm. 900 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 85 Günter Horlbeck

085   Günter Horlbeck "Impression Ätna-Wald (Herbstwald)". 1996.

Günter Horlbeck 1927 Reichenbach (Vogtland) – 2016 Leipzig

Öl auf Hartfaser. Signiert u.re. "Horlbeck" und datiert. Verso von Künstlerhand betitelt und ausführlich datiert "11.11.96, III" sowie in schwarzem Faserstift von fremder Hand künstlerbezeichnet, betitelt, datiert, bemaßt und mit der Nachlass-Nr. "NH / G /468" versehen".
WVZ Horlbeck-Kappler / Hölzig 358.

75 x 70 cm. 240 €
KatNr. 86 Oliver Jordan
KatNr. 86 Oliver Jordan

086   Oliver Jordan "Versunkene Wharft". 1996.

Oliver Jordan 1958 Essen – lebt und arbeitet in Köln und Essen

Öl auf Leinwand. Verso auf der Leinwand in Pinsel o.li. signiert "Oliver Jordan", darunter bezeichnet "aus: Wasserland", datiert und ortsbezeichnet "Port Blanc" (Bretagne) sowie re. betitelt. Mit dem Stempel des Künstlers auf dem Mittelholm des Keilrahmens. In einer schwarzen Schattenfugenleiste gerahmt.

Minimaler Farbabrieb an den Ecken.

60,2 x 140 cm, Ra. 65,4 x 145,4 cm. 600 €
Zuschlag 500 €
KatNr. 87 Hans Jüchser
KatNr. 87 Hans Jüchser

087   Hans Jüchser "Sonnenrosen". 1930er Jahre.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Jüchser". Verso nochmals auf o. Keilrahmenleiste re. in schwarzer Farbe signiert "Hans Jüchser" und li. mit einem Papieretikett, darauf typografisch bezeichnet "Hans Jüchser Dresden-Wachwitz, Wachwitzgrund 56. Sonnenrosen". Zudem auf re. Leiste in blauer Kreide bezeichnet "Jüchser" und li. nummeriert "147b". In einer profilierten, gold-silberfarbenen Holzleiste gerahmt, darauf verso nochmals bezeichnet "Jüchser".
Nicht im WVZ Schmidt.

Vergleichbares Motiv in: Porstmann, Karohl (Hrsg.): Hans Jüchser. Farbe als absolute Kraft, Dresden 2010, "Knabe mit Sommerblumenstrauß", S. 43, Abb. 14.

In Jüchsers Oeuvre zeigt sich die Auseinandersetzung mit Stillleben durch alle Schaffensphasen hindurch. Entweder als eigenständiges Bildsujet oder auch eingefügt in komplexere Gestaltungskontexte finden sich Darstellungen von Blumensträußen oder arrangierten Gegenständen. In den 1970er Jahren schrieb der Künstler: "Meine Beschäftigung mit dem Stilleben ist eine Gelegenheit, die beste Möglichkeit, die formalen und farbigen Gesetze zu studieren, wobei der Gegenstand oft belanglos, der Gehalt der Gestaltung aber ebenso bedeutsam wie das Menschenbild sein kann." (Zitiert nach: Staatlicher Kunsthandel der DDR (Hrsg.): "Hans Jüchser. Malerei Grafik", Dresden, S. 4.)
Das Gemälde "Sonnenrosen" stammt aus der frühen Schaffensphase Jüchsers. In den 1930er Jahren war der Künstler als Mitglied der Dresdner Sezession aktiv, dessen Vorsitz er 1935 übernahm. In der künstlerischen Gestaltung des Bildes, den malerisch durchgearbeiteten Flächen und dem modellierenden Einsatz der teils pastos aufgetragenen Farbe zeigt sich deutlich, was Jüchsers Malerei grundsätzlich charakterisiert: Sie ist durch das Primat der Farbe bestimmt, ohne dabei Form und Kontur aufzulösen. Die Farbe, in differenzierter Nuancierung der Töne erkundet, fungiert vielmehr zugunsten einer Austarierung und Stabilisierung des kompositionellen Bildgefüges, wobei der Künstler bisweilen auch das expressionistische Cloisonné anwendet, um Farbflächen gegeneinander abzugrenzen.

Lit.: Gisbert Porstmann: "Der Maler Hans Jüchser", in: Ders. / L. Karohl (Hrsg.): Hans Jüchser. Farbe als absolute Kraft, Dresden 2010, S. 9–13.
Karin Müller-Kelwing: Hans Jüchser und die Dresdner Sezession 1932", in: G. Porstmann / L. Karohl (Hrsg.): Hans Jüchser. Farbe als absolute Kraft, Dresden 2010, S.14–18.

Malschicht vereinzelt mit feinem, unscheinbaren Alterskrakelee. Firnis glänzend. O.Mi. ein kleiner, dunkler Fleck auf der Oberfläche. Unscheinbare Leinwand-Deformationen am u. Bildrand.

93 x 65 cm, Ra.102 x 75 cm. 4.000-5.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.600 €
KatNr. 88 Werner Juza, Stillleben mit Margeriten. 1954.
KatNr. 88 Werner Juza, Stillleben mit Margeriten. 1954.

088   Werner Juza, Stillleben mit Margeriten. 1954.

Werner Juza 1924 Wachau

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Juza" und datiert. In profilierter Holzleiste gerahmt.

Oberfläche leicht angeschmutzt. Bildträger mit Druckstelle am li. Rand Mi. Insbesondere im Falzbereich vereinzelte kleine Farbverluste.

78,5 x 87 cm, Ra. 89,5 x 98 cm. 750 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 89 Gabi Keil, Alaunpark – Dresden. 2005.

089   Gabi Keil, Alaunpark – Dresden. 2005.

Gabi Keil 1970 Oschatz

Öl auf textilem Bildträger (wohl Baumwolle). Ligiert monogrammiert "GK" u.re. Verso auf der Leinwand o.li. signiert "Gabi Keil" und datiert. In einer weißen Schattenfugenleiste gerahmt.

Vereinzelt beginnendes Alterskrakelee.

74,6 x 94,7 cm, Ra. 79,5 x 99,5 cm. 420 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 90 Fritz Keller, Abstrakte Komposition in Rot, Blau und Grün. Wohl späte 1980er Jahre.

090   Fritz Keller, Abstrakte Komposition in Rot, Blau und Grün. Wohl späte 1980er Jahre.

Fritz Keller 1915 Rothenbach/ Glauchau – 1994 Bad Berka

Öl auf Hartfaser. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger dreifach handschriftlich nummeriert "614" sowie mit dem Nachlass-Stempel versehen. In umlaufend fest montierten, schwarz gefassten, schmalen Holzleisten gerahmt.

Rahmen und Bild etwas verzogen. Oberflächlich leichter Staub. Rahmen mit kleinen Fehlstellen der Fassung

63,6 x 45,8 cm, Ra. 65,9 x 48,2 cm. 750 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 91 Jean Kirsten

091   Jean Kirsten "Textile Serie Nr. 1". 2018.

Jean Kirsten 1966 Dresden

Baumwolle (genäht) auf Leinengewebe, gespannt auf einen Keilrahmen. Verso auf dem Gewebe in schwarzem Faserstift signiert "Jean Kirsten" und datiert o.re.

Vgl. Jean Kirsten: "Die Bewegungskunst Rudolf Labans im Spiegel von Darstellungen der Bildenden Kunst", Wilhelmshaven 2013.

Seit 2009 setzt sich der Dresdner Künstler Jean Kirsten in seinem Werk mit der Lehre Rudolf von Laban, einem Begründer des modernen, europäischen Ausdruckstanzes, auseinander. Jener inventierte in der Labanotation ein System zur Analyse und Aufzeichnung menschlicher Bewegung und fasste seine Erkenntnisse in Publikationen zur Kinetografie zusammen. Kirsten integriert in dem vorliegenden Werk die von Laban entworfenen Richtungssymbole in den Bildhintergrund, deren Fragmente in vier Spalten von unten nach oben sowie von links nach rechts gelesen werden und einen räumlichen Bewegungsverlauf wiedergeben. Dieser Prozess fügt sich in der fortlaufenden arabesken Kurve des Bildvordergrundes, nach Aussage des Künstlers kavaliersperspektivlich, zusammen.

80 x 80 cm. 1.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 92 Peter Klar, Faschingszug. 1977.

092   Peter Klar, Faschingszug. 1977.

Peter Klar 1941 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "Klar" und datiert u.re. In einer schwarzen Holzleiste gerahmt.

Leichte Abdrücke des Rahmenfalzes umlaufend. Ecken im Falzbereich leicht berieben.

31 x 32 cm, Ra. 35,7 x 37 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 320 €
KatNr. 93 Rudolf Kleemann
KatNr. 93 Rudolf Kleemann

093   Rudolf Kleemann "Selbstbildnis". 1962.

Rudolf Kleemann 1931 Dresden

Öl auf Leinwand. Monogramiert u.re. "RK". Verso auf dem Keilrahmen mit schwarzer Tusche signiert, ortsbezeichnet "Dresden" sowie betitelt und datiert. In einer profilierten, hellblauen Holzleiste gerahmt.

Leichte Krakeleebildung. Rahmen mit kleinen Fehlstellen.

100 x 81 cm, Ra. 113 x 93 cm. 350 €
KatNr. 94 Peter Koch

094   Peter Koch "Alte Wassermühle". 1997.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung, Kohle und Grafit auf Karton. In Blei u.re. betitelt, signiert "P. KocH" [sic!] und datiert.

Bildträger leicht gewölbt und wellig. Werkimmanente Fehlstelle o.Mi. Reißzwecklöchlein in den Ecken. Ränder mit minimalen Läsionen. Verso atelierspurig.

50 x 70 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 95 Peter Koch

095   Peter Koch "Hommage an [Rainer] Zille". 2005.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Mischtechnik (Acryl ?) auf wolkigem Papier. In der Darstellung u.re. in Blei signiert "P. KocH" [sic!] und datiert.

Papier technikbedingt leicht wellig und knickspurig.

35,5 x 40 cm, Ra. 76 x 56 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 96 Peter Koch

096   Peter Koch "Steilküste". 2017.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Öl und Acryl auf Hartfaser. In der Darstellung u.re. signiert "P. KocH" [sic!] und datiert. In breiter, schwarzer Holzleiste gerahmt.

43 x 53 cm, Ra. 50,5 x 61,5 cm. 500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 97 Peter Koch

097   Peter Koch "Fischereigenossenschaft". 2018.

Peter Koch 1960 Greifswald – lebt in Dresden

Öl, Ölkreide und Lackfarbe auf weißer Möbelplatte (Spanplattenkonstruktion). Signiert "P. KocH" [sic!] und datiert u.re.

Je fünf Nagellöchlein an den Ecken. Technikbedingt unterschiedlicher Oberflächenglanz und Malschicht partiell geringfügig frühschwundrissig. Verso im Bereich der li. Plattenhälfte ein Durchstoß (recto nicht sichtbar) sowie Kratzer.

60 x 100,5 x 3,5 cm. 1.200-1.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 98 Hermann Kohlmann
KatNr. 98 Hermann Kohlmann

098   Hermann Kohlmann "Vesuv am Morgen". Um 1935.

Hermann Kohlmann 1907 Veltheim (Schweiz) – 1982 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "HKohlmann" u.li. Verso o.re. betitelt. In einem goldfarbenen, historisierenden Rahmen mit Perlstab und Blattdekor gerahmt.

Im Jahr 1934 wurde Hermann Kohlmann der Hugo-Göpfert-Preis (kurz Rom-Preis) zuerkannt, welcher mit einem Italienaufenthalt verbunden war. Bis 1936 bereiste der Künstler das Land, weilte u.a. in Rom, Venedig, Neapel, Capri und Sizilien.
Entsprechend eines Beitrags im Dresdner Anzeiger vom 10.3.1937 stellte Kohlmann seine in Italien entstandenen Werke im Kunstsalon Emil Richter mit großem Erfolg aus. Insbesondere zwei Küstenlandschaften werden in dieser Rezension als "besonders malerisch" hervorgehoben.

Ecke des Bildträgers bestoßen. Kleine Fehlstelle in der Malschicht im Bereich der Steine u.li. und am Boot u.Mi.

50 x 65 cm, Ra. 61 x 76 cm. 950 €
KatNr. 99 Hermann Kohlmann, Bildnis einer jungen Frau mit Kopftuch (Frau des Künstlers?). 1950.
KatNr. 99 Hermann Kohlmann, Bildnis einer jungen Frau mit Kopftuch (Frau des Künstlers?). 1950.

099   Hermann Kohlmann, Bildnis einer jungen Frau mit Kopftuch (Frau des Künstlers?). 1950.

Hermann Kohlmann 1907 Veltheim (Schweiz) – 1982 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "H Kohlmann" und datiert u.re. Verso u.re. in Blei wohl von fremder Hand schwer lesbar vermerkt "Frau des Künstlers" (?). In einer Holzleiste gerahmt.

Kleine Malschicht-Fehlstellen an den Ecken im Falzbereich sowie Malschicht partiell berieben, insbes. im Kopftuch, in u. Bildhälfte grundierungssichtige Stellen sowie vereinzelt im Randbereich. Kleiner, grauer Fleck o.re.

29,6 x 23,8 cm, Ra. 32,5 x 26,6 cm. 100 €
KatNr. 100 Janina Kracht, Horizontale Strukturen in Blau. 1995.

100   Janina Kracht, Horizontale Strukturen in Blau. 1995.

Janina Kracht 1964 Dresden

Öl auf Hartfaser Verso in Blei signiert "J. Kracht" und datiert. Im schmalen Metallrahmen.

Malschicht mit mehreren kleinen Fehlstellen.

60,5 x 60,5 cm. 500-600 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ