ONLINE-KATALOG

AUKTION 62 07. Dezember 2019
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

621   Wolfgang Peuker "R.H." (Dr. Renate Hartleb)/"Neue Wache" (Neujahrsgruß für 1998). 1994/1997.

Wolfgang Peuker 1945 Aussig – 2001 Groß-Glienicke

Bleistiftzeichnung und Lithografie, aquarelliert, jeweils auf chamoisfarbenem Papier. Zeichnung unsigniert, u.Mi. in Blei betitelt und datiert, verso von fremder Hand in Blei bezeichnet "W.Peuker". Lithografie in Blei u.re. signiert "Peuker" und datiert, u.Mi. betitelt und u.li. nummeriert "45/130". Diese Arbeit als Karte gefaltet, innen in Blei mit Neujahrsgrüßen, verso in Tusche spiegelverkehrt bezeichnet "Neue Wache - Berlin": Karte montiert auf weißem Papier.

Zeichnung leicht wischspurig, am li. Rand und o.re. minimal fleckig. Papier mit montierter Karte leicht lichtrandig.

47,9 x 36 cm/ Bl. 16,6 x 11 cm (Karte).

Schätzpreis
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

622   Wolfgang Peuker "Eros und Aphrodite". 1998.

Wolfgang Peuker 1945 Aussig – 2001 Groß-Glienicke

Farblithografie in Braun, grau laviert, auf Bütten. Im Stein signiert, datiert und betitelt. Nochmals in Blei signiert "Peuker" und datiert u.re. sowie nummeriert "16/25" und mit einer Widmungan Dr. Renate Hartleb.

Ränder minimal knickspurig.

Bl. 44,5 x 60,7 cm.

Schätzpreis
100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

623   Martin Erich Philipp (MEPH) "Lucinde I". 1915.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Radierungen in Braun auf wolkigem Papier. Folge von sieben Illustrationen und ein Titelblatt sowie Umschlag zu Friedrich Schlegels Roman. Alle Blätter in der Platte monogrammiert "MEPh" und datiert. Jeweils unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Martin Erich Philipp" und datiert. Jeweils an den oberen Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Götze C1.

Vereinzelt leicht angeschmutzt. Ein Blatt (Nr. 2) mit Wasserfleck u.re. Ecke.

Pl. jew. ca. 15 x 10 cm, Bl. jew. ca. 21 x 15,5 cm, Psp. jew. 42 x 30 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

624   Martin Erich Philipp (MEPH), Sechs erotische und ein Landschafts-Exlibris / Eisenhut / Vignette zu H. Heines Bädern von Lucca. 1917– 1923.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Radierungen und ein Farbholzschnitt auf Japan bzw. Bütten. Größtenteils im Medium monogrammiert "MEPH" und datiert. Teilweise in Blei signiert "M.E. Philipp", datiert bzw. nummeriert. Die Exlibris im Untersatzkarton montiert.
WVZ Götze B 23; B 42; B 47; B 56; B 70; B 79; B 98; C 3. Der Farbholzschnitt "Eisenhut" nicht im WVZ Götze.

Insgesamt etwas gegilbt, teilweise stockfleckig.

Verschiedene Maße, Me. max. 13 x 19,5 cm, Unters. 33 x 26 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

625   Martin Erich Philipp (MEPH) "Blumenstrauß". 1930er Jahre.

Martin Erich Philipp (MEPH) 1887 Zwickau – 1978 Dresden

Farbholzschnitt auf Japanpapier. Im Stock u.li. monogrammiert "MEPH". In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "M. E. Philipp" sowie betitelt li. Im Passepartout montiert.
Nicht im WVZ Götze.

Minimal lichtrandig, etwas gegilbt und mit vereinzelten kleinen bräunlichen Flecken.

Stk. 36 x 40 cm, Bl. 38 x 49 cm, Psp. 46 x 58,5 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

626   Rudolf Poeschmann "Sommertag im Georgenfeld" (Zinnwald-Georgenfeld). Anfang 20. Jh.

Rudolf Poeschmann 1878 Plauen – 1954 Dresden

Aquarell über Kohlestift auf Karton. In Blei u.re. signiert "Rud. Poeschmann" und ortsbezeichnet "Dresden". Verso in Blei nochmals signiert und betitelt. Hinter Glas in silberfarben gefasster Holzleiste gerahmt.

Bildträger minimal verwölbt. Verso Ecke u.re. mit größerem braunem Fleck.

46 x 61 cm, Ra. 56,5 x 71,5 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

627   Friedrich Press, Kleiner Christuskopf. Ohne Jahr.

Friedrich Press 1904 Ascheberg – 1990 Dresden

Lithografie auf Bütten. In Graphit signiert "Press" u.Mi. Nummeriert "60/75" u.li. Erschienen als Editionsgrafik zur Vorzugsausgabe des Ausstellungskataloges "Weise, Bernd: Friedrich Press – Bildhauer in Dresden: Galerie oben Karl-Marx-Stadt, 18. Januar bis 25. Februar 1989; Angermuseum Erfurt, 1. März bis 16. April 1989.

Beigegeben: zwei Plakate.

St. 31 x 20,5 cm, Bl. 38,5 x 26,7 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

628   Friedrich Press "Friede sei mit Euch". 1989.

Friedrich Press 1904 Ascheberg – 1990 Dresden

Farblithografie auf "Rives"-Bütten. In Blei u.re. signiert "Press" und datiert. Unter der Darstellung li. bezeichnet "H.C.". Jahresgabe der Firma NEMELA+LENZEN GmbH, 1989. Eines von 200 Exemplaren.

Unscheinbarer Fleck am Rand u.li.

St. 60 x 42,5 cm, Bl. 66,5 x 49, 8 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

629   Hans Purrmann "Badende" 1918.

Hans Purrmann 1880 Speyer – 1966 Basel

Kaltnadelradierung mit leichtem Plattenton auf Simili-Japan. In Blei u.re. signiert "H. Purrmann". Blatt sechs der Mappe "Die Schaffenden", 1. Jg., 2. Mappe, Weimar 1919, mit dem Trockenstempel "DIE SCHAFFENDEN" u.li. Wohl eines von 25 Exemplaren der Vorzugsausgabe. Im Passepartout montiert.
WVZ Hindelang 61, dort betitelt "Sechs badende Frauen am Strand"; Söhn HDO 72702–6. Laut Kiepenheuer-Katalog DIE SCHAFFENDEN (1984) als "Sommer" betitelt.

Ein kleiner Stockfleck außerhalb der Darstellung am li. Blattrand. Unscheinbare Kratzspuren u.li.

Pl. 17,7 x 23,8 cm, Bl. 30,7 x 40,5 cm, Psp. 40 x 54,6 cm.

Schätzpreis
350-500 €
Zuschlag
300 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

630   Richard Pusch, Acht figürliche Darstellungen. 1940er/1950er Jahre.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Verschiedene Drucktechniken und Aquarelle auf Papier.
Mit den Arbeiten:
"Wäscherin". 1948.
Holzschnitt auf feinem, strukturierten Papier. Im Stock u.re. monogrammiert "RP". An den o. Ecken auf Untersatzkarton montiert, dort in Blei u.re. signiert "R. Pusch" und datiert, u.li. betitelt.
Leicht knickspurig. Untersatz minimal fingerspurig.
Stk. 25,3 x 20 cm, Bl. 26 x 21 cm, Unters. 38,5 x 30,5.

"Mädchenkopf". 1950.
Aquarell auf leicht strukturiertem Papier. Signiert "R
...
> Mehr lesen

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
90 €

631   Richard Pusch "Herbsttag" / "Sonnenuntergang im Herbst". 1947.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Kohlestiftzeichnungen und braune Kreide auf feinem Velin. In Kohle u.re. signiert "R. Pusch" und datiert. Beide Arbeiten, davon eine vollflächig, auf Karton montiert, dort unterhalb der Darstellung re. nochmals signiert "R. Pusch" und datiert, li. betitelt.

Technikbedingt deutlich fingerspurig. Ein Karton deutlich angeschmutzt, montiertes Blatt mit leicht gewelltem Rand.

Min. 23 x 18,8 cm, max. 23 x 18,9 cm.

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
50 €

632   Richard Pusch "Herbstblumen in Glasvase"/"Herbstblumen". 1948 /1960.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Aquarelle. Eine Arbeit u.re. signiert "R. Pusch", die andere unsigniert. Jeweils an den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert, dort eine Arbeit nochmals signiert "R. Pusch", jeweils betitelt sowie datiert.

22,5 x 16 cm bzw. 27,3 x 17,6 cm, Unters. 38,5 x 30,5 cm bzw. 45 x 35 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
50 €

633   Curt Querner "Sitzender weiblicher Akt, links aufgestützt". 1966.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Grafitzeichnung auf festem Papier. U.re. monogrammiert "Qu." und ausführlich datiert "22.9.66". An den o. Ecken auf Untersatzpapier montiert.
WVZ Dittrich C 518.

Technikbedingt wisch- und fingerspurig, Randbereiche leicht knickspurig. Reißzwecklöchlein in den Ecken und am o. Rand. Winziges Löchlein im Bereich des Kopfes. Vereinzelte braune Fleckchen am u. und o. Rand.

47 x 37 cm, Unters. 60 x 45 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

634   Curt Querner, Liegender weiblicher Akt. 1973.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf feinem Bütten. In Grafit u.re. monogrammiert "Qu" und ausführlich datiert "26.6.1973". Verso in Blei von Künstlerhand bezeichnet "Xox" und "Farben". An den o. Ecke freigestellt im Passepartout montiert und hinter Glas in einer schmalen, bronzefarbenen Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Dittrich.

Insbesondere die Randbereiche technikbedingt wellig sowie mit Knickspuren und Griffknicken. Eine deutliche, schräg vertikal verlaufene Knickspur re. der Mitte, über die gesamte Höhe verlaufend. Eine weitere leichte Knickspur im re. Darstellungsbereich (ca. 10 cm). Verso atelierspurig.

24,5 x 62 cm, Psp. 40 x 75 cm, Ra. 44 x 80 cm.

Schätzpreis
1.800 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

635   Joachim Ragoczy "Liegender Frauenakt mit Decke". 1925.

Joachim Ragoczy 1895 Bonn – 1975 Berlin

Holzschnitt auf bräunlichem Papier. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung in Blei bezeichnet "J. Ry", nummeriert "11/100" und Mi. bezeichnet "Nachlass Joachim Ragoczy". Posthumer Abzug. Hinter Glas in einer schwarz-silbernen Grafikleiste gerahmt.
WVZ Niemann 49.

Titelmotiv der Ausstellung "Joachim Rágóczy – Liebe, Lust und Tod" in Museumsberg Flensburg 24.02.2019 – 12.05.2019.

Stk. 22 x 27 cm, Ra. 39,5 x 52 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
240 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

636   Elly Reichel "Technik bedroht die Musen". 1965.

Elly Reichel 1930 Dresden – lebt in Kiel

Feder- und Pinselzeichnung in Tusche. Ausführlich datiert "1.4.65" und monogrammiert "ER" u.re. An den Ecken auf einem weißen Untersatz moniert. Dort in Blei signiert "Elly Reichel" und datiert re. sowie betitelt li. Verso eine verworfene figürliche Skizze in Tusche. Hinter Glas in einem weiß gefassten Grafikrahmen gerahmt.

Sehr kleine, oberflächliche Einrisse u.li. Zwei sehr kleine, diagonale Knicke an der u.li. Ecke.

42,5 x 34 cm, Ra. 68 x 54 cm.

Schätzpreis
350 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

637   Elly Reichel "Vernissage". 1988.

Elly Reichel 1930 Dresden – lebt in Kiel

Farboffsetlithografie. In Blei u.re. signiert "Elly Reichel" sowie datiert. U.li. betitelt und nummeriert "5/20". Hinter Glas im weißen Passepartout im silbernen Kunststoffrahmen gerahmt.

St. 66,5 x 50,5 cm, Psp. 69 x 51 cm, Ra. 80 x 60 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

638   Guido Paul Richter "Wachwitz". Spätes 19. Jh./Anfang 20. Jh.

Guido Paul Richter 1859 Dresden – 1941 ebenda

Grafitzeichnung, weiß gehöht, auf grauem Papier. In Grafit u.re. signiert "Prof. G.Richter" und betitelt. Wohl von fremder Hand o.li. nummeriert "7 3 46." Verso mit teils unleserlichem Stempel "V(?)mlung Volkskunde und Volkskunst" versehen. Im Passepartout, hinter Glas in einer profilierten Holzleiste gerahmt.

Ecke o.re. mit Knickfalte sowie mit Reißzwecklöchlein o. Verso mit Papierrückständen und leichten Flecken.

37 x 23 cm, Ra. 65 x 51,5 cm.

Schätzpreis
150 €

639   Hans Theo Richter, Strand mit Mutter und Kind. Wohl 1923.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Kaltnadelradierung auf bräunlichem Velin. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "H. T. Richter". Verso u.li. in Blei von fremder Hand bezeichnet sowie o.re. beziffert "Nr. 10". An den Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in weiß gefasster, profilierter Holzleiste gerahmt.
Nicht im WVZ Schmidt, vgl. jedoch WVZ Schmidt 15.

Leicht stockfleckig. Verso Reste älterer Montierung.

Pl. 11,8 x 14,8 cm, Bl. 25 x 29,6 cm, Psp. 30,3 x 38,3 cm, Ra. 43,5 x 42,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
160 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

640   Hans Theo Richter, Sitzendes Mädchen. Wohl 1956.

Hans Theo Richter 1902 Rochlitz – 1969 Dresden

Lithografie auf Bütten. In Blei u.re. signiert "Richter" und bezeichnet "Widmung".
Nicht im WVZ Schmidt, vergleichbares Motiv WVZ Schmidt 348, 350ff.

Sehr seltenes Exemplar, eventuell ein unikaler Abzug.

Im Randbereich u.re. mit deutlicher Stauchung sowie Einrissen, verso unfachmännisch mit Tesafilm hinterlegt. O. Ränder leicht angegilbt. Verso stärker angegilbt mit bräunlichen Klebstoffrückständen, recto in in o. Ecken leicht durchscheinend.

St. 34,5 x 25,5 cm, Bl. 37,7 x 35,2 cm, Psp.48,5 x 41 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.


<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)