home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 321 Paul Herrmann (Henri Héran)

321   Paul Herrmann (Henri Héran) "Spielendes Meerweib". 1897.

Paul Herrmann (Henri Héran) 1864 München – 1946 Berlin

Farbholzschnitt und Lithografie in vier Farben auf Bütten. Im Stock neben der Darstellung monogrammiert "PH". Typografisch künstlerbezeichnet, betitelt, nummeriert sowie technikbezeichnet u.li. Erschienen in PAN Jahrgang 3, Heft 4, 1898.
Söhn HDO 52804–4.

Verso Klebstoffrückstände einer früheren Montierung, recto durchdringend am li. Rand. Zweifach lichtrandig. Minimaler Riss sowie minimale Läsion am li. Rand.

St./Stk. 29 x 20,4 cm, Bl. 37 x 26,7 cm. 180 €
KatNr. 322 Kurt Hilscher
KatNr. 322 Kurt Hilscher

322   Kurt Hilscher "Prima ballerina" / "Grazienser Ausklang". Wohl um 1930.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen, aquarelliert, auf Bütten. In Blei betitelt und technikbezeichnet u.li. sowie signiert "Kurt Hilscher" u.re. "Prima ballerina" von fremder Hand in Blei künstlerbezeichnet und datiert u.Mi. sowie verso nochmals in Blei künstlerbezeichnet u.re.

"Prima ballerina" minimal knickspurig, ein kleiner diagonaler Knick mittig am o. Rand. Wenige winzige Fleckchen. "Grazienser Ausklang" verso mit Kleberückständen einer früheren Montierung.

Pl. 33 x 24,5 cm, Bl. 43,2 x 31,2 cm / Pl. 32,3 x 24 cm, Bl. 35 x 24 cm. 120 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 323 Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.
KatNr. 323 Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.
KatNr. 323 Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.
KatNr. 323 Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.
KatNr. 323 Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.

323   Kurt Hilscher, Zwei Tanzszenen und drei galante Szenen. Wohl um 1930.

Kurt Hilscher 1904 Dresden – 1980 Berlin

Radierungen, zum Teil aquarelliert, auf verschiedenen Papieren. Alle in Blei signiert "Kurt Hilscher" u.re., betitelt und technikbezeichnet u.li.
Mit den Arbeiten:
a) "Rumba". Verso mit einem Sammler (?)-Stempel "Schneider Berlin".
b) "Die kleine Gratulantin". Bezeichnet "1500–50".
c) "Die Schäferstunde". Bezeichnet "1815–30".
d) "In der Loge". Bezeichnet "1871–90".
e) "Can-Can-Mädel".

Papiere gebräunt bzw. lichtrandig. Vereinzelt winzige Stockfleckchen. "Die kleine Gratulantin" mit bräunlichem Fleck u.li. und minimalem Loch u.re. "Die Schäferstunde" und "In der Loge" am Rand minimal knickspurig. Bei letzterem zudem verso mit Klebestreifen hinterlegter Riss, recto Papier an dieser Stelle berieben.

Verschiedene Maße. Pl. min. 24,5 x 18,5 cm, Bl. min. 27 x 20,8 cm. Pl. max. 32,1 x 24,7 cm, Bl. max. 35,6 x 26,9 cm. 80 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 324 Karl Hofer
KatNr. 324 Karl Hofer

324   Karl Hofer "Spaziergänger" / "Nächtliche Überfahrt" . 1899.

Karl Hofer 1878 Karlsruhe – 1955 Berlin

Aquatintaradierungen auf verschiedenen Papieren. Jeweils in der Platte ligiert monogrammiert "KH" und datiert.

a) "Spaziergänger". 1899. U.re. in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet. Verso in Blei bezeichnet. An den o. Ecken im einfachen Passepartout montiert. Erschienen in "Verein für Original-Radierung Karlsruhe", Heft VII, 1900.
WVZ Rathenau 6 (dort Titel "Feierabend"); Söhn-HDO 685–5.

b) "Nächtliche Überfahrt". 1899. Typographisch betitelt u.re., bezeichnet "Zeitschrift für Bildende Kunst 1906" u.li. und "Originalradierung von Karl Hofer" u.re. Aus "Zeitschrift für Bildende Kunst", 17. Jg., 1906.
WVZ Rathenau R 3 II (von II).

Pl. 13,6 x 17,3 cm, Bl. 23,4 x 33 cm / Pl. 13,4 x 17,8 cm, Bl. 59.5 x 41.5 cm, Psp. 70 x 50 cm.

Insgesamt leicht angeschmutzt sowie partiell stockfleckig. Ein Blatt mit Reißzwecklöchlein an den Ecken aus dem Werkprozess und leicht lichtrandig (Spaziergänger). Das andere Blatt verso mit Papierstreifen am o. Blattrand aufgrund der früheren Bindung. 280 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 325 Eric Johansson, Selbstbildnis, zeichnend. 1920er Jahre.

325   Eric Johansson, Selbstbildnis, zeichnend. 1920er Jahre.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Grafitzeichnung auf feinem Skizzenpapier. Unsigniert. Verso mit Bleistiftskizze einer Harlekinfigur sowie mit dem Nachlass-Stempel versehen.

Insgesamt etwas angeschmutzt sowie atelierspurig. Am Blattrand li. leicht gestaucht.

36 x 27,8 cm. 180 €
KatNr. 326 Edmund Kesting

326   Edmund Kesting "Zwei Blumen". 1921.

Edmund Kesting 1892 Dresden – 1970 Birkenwerder

Aquarell, partiell in Tempera weiß gehöht, auf Papier. Signiert "EKesting" und datiert u.Mi. Verso in Blei nummeriert und in Kugelschreiber von seiner Ehefrau Gerda Kesting betitelt, nochmals datiert und künstlerbezeichnet. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Je ein, bzw. o.re. zwei Reißzwecklöchlein in den Ecken.

13,3 x 20 cm, Psp. 35 x 40 cm. 1.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1.200 €
KatNr. 327 Edmund Kesting, Waldsaum. 1921.

327   Edmund Kesting, Waldsaum. 1921.

Edmund Kesting 1892 Dresden – 1970 Birkenwerder

Aquarell auf feinem, bräunlichen Papier. Signiert u.li. "Kesting" und datiert. Verso nochmals in schwarzer Tinte signiert "EdKesting". An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Papier technikbedingt leicht gewellt. U.li. Ecke leicht knickspurig.

13,6 x 11,6 cm, Psp. 45 x 33 cm. 950 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 1.200 €
KatNr. 328 Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.
KatNr. 328 Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.
KatNr. 328 Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.
KatNr. 328 Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.
KatNr. 328 Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.

328   Hans Kirst, Erzgebirgslandschaft / Segler / Fischerboote / Vor Anker / Orientalische Szene. Um 1930.

Hans Kirst 1890 Wurzen – 1962 Dresden

Holzschnitte auf Velin. Eine Arbeit u.li. in Blei signiert "Hans Kirst".

Zwei der Schiffsdarstellungen an o.re. Ecke mit minimalem Knick und einer kleinen Stauchung am o. Rand. Orientalische Szene u.li. mit drei unscheinbaren Stockfleckchen.

Stk. max. 12,5 x 18,5, min. 9 x 9, Bl. max. 23,5 x 32, min. 13 x 13 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 329 Paul Klee

329   Paul Klee "Riesenblattlaus". 1920.

Paul Klee 1879 Münchenbuchsee bei Bern – 1940 Muralto im Tessin

Lithografie auf festem Papier. Verso typographisch bezeichnet "KLEE: Riesenblattlaus. Originallithographie". Edition Kurt Pfister: "Deutsche Grafik der Gegenwart", Leipzig 1920. An den o. Ecken im einfachen Passepartout montiert.
WVZ Kornfeld 77 II b.

Leicht lichtrandig. Papier in den Randbereichen minimal gebräunt, ein unscheinbarer Flüssigkeitsfleck am u. Blattrand.

Pl. ca. 14 x 5 cm, Bl. 32,3 x 23,7 cm, Psp. 36 x 27 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt
KatNr. 330 Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt

330   Eugen Johann Klimsch nach Heinrich Oswalt "Der Pegasus". 1880er Jahre.

Eugen Johann Klimsch 1839 Frankfurt a. Main – 1896 ebenda

Holzstich und Farbholzstich, handkoloriert. Gebundene Ausgabe. Auf dem Einband betitelt "Der Pegasus. Klassisches Bilderbuch für die deutsche Jugend", auf dem Deckblatt nochmals betitelt o.Mi., künstler- und verlagsbezeichnet "Rütten & Loening Literarische Anstalt Frankfurt am Main" u.Mi. 3. Auflage der erstmals 1879 publizierten Ausgabe. Im Halbleineneinband.

Einband an den Ecken und im Randbereich leicht bestoßen und berieben. Insgesamt leicht knickspurig, drei Blätter mit Einrissen im Randbereich. Illustration des Inhaltsblattes in Farbstift von fremder Hand koloriert.

28 x 22,5 x 1 cm. 150 €
KatNr. 331 Max Klinger

331   Max Klinger "Bildnis Geheimrat Professor Dr. Lamprecht". 1915.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung und Aquatinta auf strukturiertem Papier. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung typografisch bezeichnet li. "Max Klinger rad." und re. "Verlag von S. Hirzel in Leipzig".
Als Frontispiz eingebunden in "Karl Lamprecht. Ein Gedenkblatt von Wilhelm Wundt und Max Klinger", 1915 erschienen bei Breitkopf & Härtel, Leipzig.
WVZ Beyer 423 V (von V).

Prof. Dr. Karl Lamprecht war deutscher Historiker und ab 1891 Professor für Geschichte an der Universität Leipzig. Er wurde vor allem bekannt durch seine Rolle im Methodenstreit der Geschichtswissenschaft.

Stockfleckig und mit einem sich leicht durchdrückenden Rostfleck o.Mi. Gedenkschrift insgesamt leicht stockfleckig.

Pl. 16,2 x 11,2 cm, Bl. 27,6 x 20,3 cm. 80 €
KatNr. 332 Rudolf Kolbe, Zwei Entwurfszeichnungen eines Kirchenbaues. 1928.
KatNr. 332 Rudolf Kolbe, Zwei Entwurfszeichnungen eines Kirchenbaues. 1928.

332   Rudolf Kolbe, Zwei Entwurfszeichnungen eines Kirchenbaues. 1928.

Rudolf Kolbe 1873 Waldheim – 1947 Dresden

Farbige Kreidezeichnungen. Monogrammiert "RK" u.re., eine Arbeit mit Maßstab "1:100" versehen u.li. Hinter Glas in einer schmalen Leiste gerahmt. Verso auf der Einrahmungspappe mit dem Adressstempel des Künstlers sowie auf einem Papieretikett typografisch bezeichnet und datiert. Auf einer Arbeit verso auf der Einrahmungspappe weitere Annotationen in Blei.

Wenige kleine Flecken. Rahmen mit Abrieb und Kratzern sowie kleinen Abplatzungen der Fassung.

39,5 x 58 cm, Ra. 47,5 x 64 cm / 42 x 54,5 cm, Ra. 48 x 64 cm. 300 €
Zuschlag 650 €
KatNr. 333 Broncia Koller-Pinell

333   Broncia Koller-Pinell "Robbus". 1903.

Broncia Koller-Pinell 1863 Sanok, Österreich-Ungarn – 1934 Wien

Holzschnitt auf Japanbütten. Posthumer Nachlassdruck aus dem Jahr 1985. Unsigniert. In Blei u.li. nummeriert "30/40" und betitelt. U.re. mit dem Nachlassstempel versehen. Im Passepartout montiert.

Psp. knickspurig.

Stk. 18,5 x 29 cm, Bl. 30,7 x 38,8 cm, Psp. 35 x 45 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 334 Käthe Kollwitz

334   Käthe Kollwitz "Sturm". 1897.

Käthe Kollwitz 1867 Königsberg – 1945 Moritzburg

Radierung und Schmirgel auf Bütten. Unsigniert. Blatt 5 aus dem Zyklus "Ein Weberaufstand". Aus "Zeitschrift für Bildende Kunst", Neue Folge, Bd.16, Jahrg. 1905.
WVZ Klipstein 33 II b (von V b), ohne den Druckvermerk u.li., da Blattrand beschnitten.

Leicht angeschmutzt und fingerspurig. Kleine Fehlstelle am o. Rand. Verso mit Papierreststreifen am o. Rand.

Pl. 23,3 x 28,5 cm, Bl. 24,8 x 32,9 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 335 Käthe Kollwitz

335   Käthe Kollwitz "Zertretene". 1900.

Käthe Kollwitz 1867 Königsberg – 1945 Moritzburg

Radierung auf gelblichem China, auf weißem Kupferdruckpapier aufgewalzt. Unsigniert. Ausgabe des Verlages Seemann in "Zeitschrift für bildende Kunst", Neue Folge XX, Heft 8. 1909.
WVZ Klipstein 48 IV A 2c (von IV B2).

Stockfleckig und leicht angeschmutzt, mit Knickspur an der u.li. Ecke (ca. 1,5 cm). Verso am li. Rand Papierstreifenrest aufgrund der früheren Bindung.

Pl. ca. 23,8 x 19,9 cm, Bl. 33,1 x 23,6 cm. 280 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 336 Käthe Kollwitz

336   Käthe Kollwitz "Selbstbildnis mit Hand an der Stirn". 1910.

Käthe Kollwitz 1867 Königsberg – 1945 Moritzburg

Radierung auf festem chamoisfarbenen Bütten. Unsigniert. Aus "Zeitschrift für Bildende Kunst 1914/15".
WVZ Klipstein 106 II b (von IV b).

Leicht knickspurig und unscheinbar angeschmutzt. Zwei blasse Flecken in o. Blatthälfte, außerhalb der Darstellung. Verso am re. Rand Papierrest aufgrund der früheren Bindung.

Pl. ca. 15,3 x 13,7 cm, Bl. 32,5 x 23,9 cm. 240 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 337 Bernhard Kretzschmar

337   Bernhard Kretzschmar "Im Atelier". Wohl 1920/1921.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Radierung mit Plattenton auf Maschinenbütten. Unsigniert , posthumer Abzug. Verso bezeichnet "p.m. Bernhard Kretzschmar".
Nicht im WVZ Schmidt.

Wir danken Frau Dr. Anke Fröhlich-Schauseil, Dresden, für freundliche Hinweise.

Re. Ecke mit einem größeren Knick und Randläsionen li.

Pl. 26,6 x 34,2, Bl. 39,5 x 53,5 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 338 Bernhard Kretzschmar

338   Bernhard Kretzschmar "Bildnis Ministerialrat Schelcher, en face" 1944.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf Bütten. In Blei u.re. signiert "B Kretzschmar" und datiert. Unterhalb der Darstellung li. mit Widmungsschreiben des Künstlers, monogrammiert "BK" sowie ausführlich datiert "17.8.70". U.li. bezeichnet "Dr. Schelcher".
WVZ Schmidt R 194.

Minimal fingerspurig und angeschmutzt sowie mit vereinzelten beginnenden Stockfleckchen.

Pl. 17,7 x 16,3 cm, Bl. 50,2 x 37,5 cm. 150 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 120 €
KatNr. 339 Bernhard Kretzschmar, Bildnis Peter. Um 1958.
KatNr. 339 Bernhard Kretzschmar, Bildnis Peter. Um 1958.

339   Bernhard Kretzschmar, Bildnis Peter. Um 1958.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Grafitzeichnung auf bräunlichem Papier. Verso mit einer weiblichen Aktskizze in Aquarell, dort in Kugelschreiber u.re. signiert "Bernh. Kretzschmar" sowie mit Widmungsschreiben des Künstlers.

Vgl. WVZ Schmidt R 217 "Hilde Stilijanow mit Sohn Peter".

Peter Stilijanow (*1945) ist der Ziehsohn des Künstlers.

Leicht angeschmutzt, knick- und fingerspurig sowie technikbedingt wischspurig. Ein bräunlicher Flüssigkeitsfleck u.Mi. Die Randbereiche mit Einrissen (bis 1,7 cm) sowie mit winzigen Fehlstellen am o. Rand. Eine vertikale Knickfalz am re. Blattrand.

33 x 23 cm. 300 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 340 Gotthardt Kuehl
KatNr. 340 Gotthardt Kuehl

340   Gotthardt Kuehl "Franziskanerkirche in Überlingen". 1905.

Gotthardt Kuehl 1850 Lübeck – 1915 Dresden

Gouache, farbige Kreiden und Grafit auf kräftiger Malpappe. Signiert "Gotthardt Kuehl", ortsbezeichnet "Überlingen" und datiert u.re. Verso mit Ausstellungsetiketten der Königlichen Kunstakademie Dresden, 1906, der Deutsch-Nationalen Kunstausstellung, 1907, und der Galerie Commeter Hamburg.
Wohl WVZ Neidhardt 547, mit abweichenden Maßangaben.

Vorarbeit zu dem Gemälde "Kircheninneres. Scheuerfest in der Franziskanerkirche in Überlingen", Öl auf Leinwand, 131 x 83 cm, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Galerie Neue Meister, Gal.-Nr. 3021.

Ausgestellt in: Deutsch-Nationale Kunstausstellung Düsseldorf, 1907, Laufnummer 1135.

O.li. Ecke fehlend. Im o. und u. Randbereich partielle Bestoßungen. Re. Rand nachträglich beschnitten, entlang des re. Randes kleine Risse in den o. Lagen der Malpappe, wohl während des Schneidens entstanden. Kleine Wasserflecken im u. Randbereich, wohl aus dem Werkprozess. Verso Reste früherer Montierungen.

70 x 43 cm. 3.500 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ