home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 800 Kelchglas mit bekröntem Monogramm

800   Kelchglas mit bekröntem Monogramm "AR". Sachsen. Wohl Mitte 18. Jh.

Farbloses, blasiges und leicht schlieriges Glas, mit den Resten einer Vergoldung. Konische Kuppa mit leicht gewölbtem Boden über einem sechsfach facettierten Schaft mit eingestochener Luftblase. Gewölbter Fuß mit umgeschlagenem Rand und Abriss. Auf der Wandung das mattgeschnittene, bekrönte Monogramm "AR" in einer hochovalen Reserve, umrahmt von einem Strahlen- und Wolkenkranz.

Abriss mit Ablagerungen. Vergoldung nahezu vollständig berieben. Bodenrand mit feinen Kratzspuren. Stand minimal uneben.

H. 14,2 cm. 360 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 801 Kelchglas. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.
KatNr. 801 Kelchglas. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

801   Kelchglas. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

Farbloses, blasiges und leicht schlieriges Glas, mit den Resten einer Vergoldung. Kelchförmige Kuppa über Balusterschaft mit Nodus und eingestochener Luftblase. Auf der Wandung das mattgeschnittene kursächsische Wappen unter dem Kurhut, flankiert von zwei Blattranken, verso ein Blütenzweig. Am Lippenrand ein mattgeschnittenes Kugelfries. Der Kuppaansatz mit sieben eingestochenen Luftperlen. Glockenfuß mit Abriss und umgeschlagenem Rand.

Vergoldung nahezu vollständig berieben. Innenwandung mit Kratzspur. Stand mit herstellungsbedingter Materialaushöhlung.

H. 16 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 802 Spitzkelch. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

802   Spitzkelch. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

Farbloses, blasiges Glas. Kurzer konischer Rundschaft mit eingestochener Luftblase über gestuftem Scheibenfuß mit Abriss und einer Bodenperle. Schaft in eine konische Kuppa übergehend. Auf der Wandung schauseitig mit dem mattgeschnittenen, sächsischen Wappen unter dem Kurhut, flankiert von Blattranken.

Boden etwas kratzspurig.

H. 12 cm. 240 €
Zuschlag 320 €
KatNr. 803 Paar Likörgläser. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

803   Paar Likörgläser. Sachsen. Spätes 18. / frühes 19. Jh.

Farbloses, schlieriges blasiges Glas, partiell mit Einschlüssen. Jeweils kelchförmige Kuppa über einem facettierten Balusterschaft mit Ringnodus. Auf der Wandung das mattgeschnittene kursächsische Wappen unter dem Kurhut, flankiert von zwei Blattranken. Scheibenfuß mit Abriss.

Leichte Kratzspuren, zum Teil wohl aus dem Schliffprozess. Ein Glas mit leichten, glasimmanenten Farbspuren.

H. je 8,7 cm. 220 €
KatNr. 804 Schnapsflasche. Deutsch. 2. H. 18. Jh. oder 19. Jh.
KatNr. 804 Schnapsflasche. Deutsch. 2. H. 18. Jh. oder 19. Jh.

804   Schnapsflasche. Deutsch. 2. H. 18. Jh. oder 19. Jh.

Farbloses, leicht blasiges Glas sowie polychrome Emailmalerei. Vierseitiger Korpus mit profilierten Kanten, gerundeter Schulter und eingesetzter, enger Mündung. Auf der Wandung schauseitig die Darstellung eines Herren in barocker Tracht, ein Glas haltend, auf den Seitenwandungen stilisiertes Blütendekor. Boden mit Abriss.

Ohne Stopfen / Schraubverschluss. Boden innen mit minimalen Ablagerungsspuren.

H. 17 cm. 180 €
KatNr. 805 Kleiner Empire-Krug. Freck / Porumbac, Siebenbürgen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

805   Kleiner Empire-Krug. Freck / Porumbac, Siebenbürgen. Spätes 18. Jh./Anfang 19. Jh.

Milchglas, blasig und partiell mit kleinen Einschlüssen. Die Wandung mit spiralförmig eingeschmolzener, gekämmter Fadenauflage aus braunrotem Glas. Balusterförmiger Korpus mit konischem Hals. Der opalisierende Bandhenkel am unteren Wandungsansatz umgeschlagen. Boden hochgestochen und mit Abriss.

Henkelansatz mit Ablagerungen. Bodenring mit minimalen Kratzspuren.

H. 18 cm. 340 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 806 Zwei Flakons. Wohl Böhmen. Frühes/Mitte 19. Jh.

806   Zwei Flakons. Wohl Böhmen. Frühes/Mitte 19. Jh.

Farbloses, blasiges Glas, in polychromer Emaille- und Goldmalerei gefasst. Konischer sowie balusterförmiger Korpus mit zylindrischem Hals, die Mündungsränder ausgestellt. Ein Stopfen kreiselförmig und mit großer, eingestochener Luftblase. Auf den Wandungen Girlanden- und Rankendekore. Boden jeweils mit Abriss.

Ein Flakon ohne Stöpsel. Goldstaffierung etwas berieben, Böden minimal kratzspurig. Stöpsel am unteren Ende bestoßen.

H. 25,7 cm, H. 17,9 cm. 80 €
KatNr. 807 Pokalglas. Böhmen. 2. H. 19. Jh.

807   Pokalglas. Böhmen. 2. H. 19. Jh.

Farbloses, massives Glas, partiell polychrom überfangen und in Gelbemail und Gold staffiert. Kugelige Kuppa über einem schlanken, facettierten Schaft, in einen Scheibenfuß auslaufend. Die Kuppa mit kreisrunden Schälschliffmedaillons, und flächigen, zu Schaft und Fuß übergreifenden Volutendekoren.

Goldstaffierung etwas berieben, am Stand beinahe vollständig. Sehr vereinzelt feine Kratzspuren.

H. 21,8 cm. 150 €
KatNr. 808 Drei Apothekerfläschchen. Wohl Sachsen. Spätes 19.Jh./Frühes 20. Jh.

808   Drei Apothekerfläschchen. Wohl Sachsen. Spätes 19.Jh./Frühes 20. Jh.

Dunkelgrünes, gepresstes Glas. Zylindrische Korpi mit abgesetztem Hals. Die Stöpsel in Form eines Kurhuts mit dem Relief einer Königskrone.

Der Stöpsel der größeren Flasche mit deutlicheren Chips sowie der Stand mit größerem Chip (L. 16 mm). Die kleinen Flaschen mit minimalen Chips an Mündungsrand und Stöpsel. Standfläche der kleinen Flaschen minimal uneben.

H. 11 cm, H. je 9,5 cm. 60 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 809 Likör-Schatulle (Cave à Liqueur) mit drei Likörflaschen. Wohl 1. H. 19. Jh.
KatNr. 809 Likör-Schatulle (Cave à Liqueur) mit drei Likörflaschen. Wohl 1. H. 19. Jh.

809   Likör-Schatulle (Cave à Liqueur) mit drei Likörflaschen. Wohl 1. H. 19. Jh.

Farbloses, leicht blasiges Glas, partiell mit Einschlüssen sowie Silber (geprüft). Oktogonale Korpi mit gerundeter Schulter. Jeweils mit aufgeschmolzenem, zylindrischen Hals mit flach abgesetztem Mündungsrand. Die Wandungen mit einem matt- und blank geschliffenen Blütendekor. Unterseits jeweils mit Abriss. Auf den Korkstopfen jeweils eine Münzmontierung mit Ringhandhabe. Diese gemarkt "CG" sowie ein Ring mit weiteren Prägemarken (nicht lesbar).
Die Schatulle aus Holz, Nussbaum furniert und lackpoliert. Quaderförmiger, leicht gewölbter und geschwungener Korpus mit hohem Deckel. Die untere Kante und das Schlüsselschild ebonisiert. Die dreigeteilte Innenwandung wohl später mit grünem Filz bezogen.

Korken erneuert. Die Seitenkante einer Flasche mit Chip sowie an der Kante des Stands zwei kleine Risse. Vereinzelt minimal kratzspurig, die Böden deutlicher. Lack der Schatulle partiell krakeliert und druckspurig, unterseits Trocknungsfuge.

Flaschen je H. 19,9 cm, Schatulle 23,6 x 24,6 x 12,5 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ