home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 601 Ruth Meier
KatNr. 601 Ruth Meier
KatNr. 601 Ruth Meier

601   Ruth Meier "Giraffen" / "Junges Zebra" / Liegendes Kälbchen. 1920er -1950er Jahre.

Ruth Meier 1888 Leisnig – 1965 Radebeul

Holzschnitte auf verschiedenen Papieren. Jeweils auf Untersatz im einfachen Passepartout.
a) "Giraffen". Ohne Jahr. Signiert in Blei u.re. "Ruth Meier" sowie betitelt und nummeriert "71" u.li.
b) Junges Zebra. Wohl Originalholzschnitt. Um 1928. Unsigniert. Am unteren Rand mit typografischer Beschriftung.
c) Liegendes Kälbchen. 1950er Jahre. Unterhalb der Darstellung in Blei u.re. signiert "Ruth Meier" und u.li. bezeichnet "Handdruck". In der u.re. Blattecke in Blei bezeichnet "RM 2184".

Vgl. "Ruth Meier. Holzschnitte". Hrsg. v. Ministerium für Kultur der DDR. Dresden 1963. Tafel 5.

Teils minimal knickspurig. Ein Blatt mit leichten Stockflecken im Randbereich sowie kleinen Quetschfalten an den o. Ecken.

Stk. min. 9,7 x 15,7 cm, Bl. 29,5 x 21 cm, Stk. max. 25,8 x 14 cm, Bl. 38 x 23,4 cm, Unters. 50 x 37,5 cm. 240 €
KatNr. 602 Harald Metzkes, Vor dem Auftritt / Applaus in der Manege. 1978/2007.
KatNr. 602 Harald Metzkes, Vor dem Auftritt / Applaus in der Manege. 1978/2007.

602   Harald Metzkes, Vor dem Auftritt / Applaus in der Manege. 1978/2007.

Harald Metzkes 1929 Bautzen – lebt in Altlandsberg

Radierungen auf Bütten. In Blei unter der Darstellung u.re. signiert "Metzkes" und datiert, u.li. nummeriert "2/100" bzw. "34/80". Ein Blatt mit dem Trockenstempel der "Grafik Edition" u.li.

Pl. 15,5 x 24,5 cm bzw. 30 x 20 cm, Bl. 30 x 40 cm bzw. 39,5 x 27 cm. 150 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 603 Bernd Meyer-Rähnitz
KatNr. 603 Bernd Meyer-Rähnitz

603   Bernd Meyer-Rähnitz "Post ist auch nur eine Durchgangsstufe" / "Straßenfund I". Ohne Jahr/1983.

Bernd Meyer-Rähnitz 1940 Radebeul

Farbige Prägedrucke. Monogrammiert in Tusche u.re. "B.M.R." bzw. signiert in Blei "MeyRähnitz" und betitelt. Eine Arbeit datiert. Beide Blätter u.li. mit dem Vermerk "E.A." versehen. Jeweils hinter Glas in einer dunkelbraunen Holzleiste gerahmt.

Teils stockfleckig und etwas angeschmutzt. Vorsatzpapiere mit Flüssigkeitsflecken am u. Rand.

BA. 22 x 22 cm bzw. 22 x 16 cm, Ra. jeweils 45 x 33 cm. 60 €
KatNr. 604 Reinhard Minkewitz

604   Reinhard Minkewitz "Traum-Gestalt". 1990er Jahre.

Reinhard Minkewitz 1957 Magdeburg

Farbradierung auf "Hahnemühle"-Bütten mit Trockenstempel "Rössler". In Blei u.li. nummeriert "9/25", u.Mi. betitelt und u.re. signiert "Minkewitz".

Pl. 13 x 6 cm (zweifach), Bl. 40 x 30 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 605 Alfred Traugott Mörstedt

605   Alfred Traugott Mörstedt "Der Hofnarr auf der Mauer". 1977.

Alfred Traugott Mörstedt 1925 Erfurt – 2005 Weimar

Lithografie auf leichtem Karton, handkoloriert. In Blei monogrammiert u.re. "ATM" sowie datiert, u.Mi. betitelt und u.li. nummeriert "10/50".
WVZ Mörstedt G 95, dort mit abweichender Auflagenangabe.

Eine unscheinbare, wohl technikbedingte Quetschfalte (ca. 4 cm) am re. Blattrand außerhalb der Darstellung.

St. 24,5 x 32 cm, Bl. 30,2 x 38,4 cm. 170 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 140 €
KatNr. 606 Zoran Antonio Mušic

606   Zoran Antonio Mušic "Point de Repère". 1964.

Zoran Antonio Mušic 1909 Bukovica bei Görz – 2005 Venedig

Farbradierung mit Aquatinta in sechs Farben auf strukturiertem, chamoisfarbenen Velin. Unterhalb der Darstellung in Blei re. signiert "Music" und datiert sowie nummeriert "29/120" li. Verso in Blei mit einer Widmung des Künstlers versehen. Herausgegeben von der Gesellschaft der Freunde junger Kunst in Baden-Baden.
WVZ Schmückung 102.

Lichtrandig und etwas gegilbt. Verso gebräunt und mit Kleberesten einer älteren Montierung.

Pl. 21,7 x 29,4 cm, Bl. 31 x 40,3 cm. 500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann
KatNr. 607 Hermann Naumann

607   Hermann Naumann "Keine Wolke stille hält". 1969.

Hermann Naumann 1930 Kötzschenbroda (Radebeul) – lebt in Dittersbach

Farbholzschnitte auf festem Papier. Folge von 30 Illustrationen inklusive Titelblatt zu Max Dauthendey. Jeweils in Blei u.re. signiert "Hermann Naumann" und datiert sowie nummeriert u.li. Das Titelblatt am u. Rand in Blei betitelt.

Minimal knickspurig. In den Randbereichen teilweise leicht gegilbt sowie die Blattkanten angestaucht. Der Papierumschlag etwas angeschmutzt und mit mehreren Einrissen am Rücken.

Stk. jeweils ca. 23 x 13 cm, Bl. 46 x 31 cm. 500 €
KatNr. 608 A.R. Penck, Blatt VI aus

608   A.R. Penck, Blatt VI aus "Berlin Suite". 1990.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Farbaquatinta auf "Zerkall"-Bütten. In Blei u.re. signiert "ar.penck", u.li. nummeriert "36/60". Blatt sechs der Folge "Berlin Suite" mit zehn Arbeiten, Edition Achenbach, Düsseldorf
Nicht im WVZ Siben.

Ecke oben rechts mit leichten Knickspuren. Unterer Blattrand mit leichter Knickspur. Insgesamt Muschelknicke. Ränder unscheinbar fingerspurig. Verso leicht angeschmutzt.

Pl. 65,9 x 89,5 cm, Bl. 76,9 x 106,5 cm. 850 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 609 A.R. Penck, Ohne Titel. 1993.

609   A.R. Penck, Ohne Titel. 1993.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Farbserigrafie auf kräftigem Bütten. In Blei u.re. signiert "ar. penck", u.li. nummeriert "23/50". Im Passepartout.
Nicht im WVZ Siben.

Kratzspuren im Bereich der kleinen Figur und auf Schulterhöhe der großen Figur. Li. sowie o. Rand mit Läsionen. Re. Blattecke mit kleiner Knickspur.

Med. 51 x 71,2 cm, Bl. 54,5 x 76 cm, BA. 53,5 x 74,5, Psp. 70 x 90 cm. 750 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 600 €
KatNr. 610 A.R. Penck, Ohne Titel (Lustgarten). 1990er Jahre.

610   A.R. Penck, Ohne Titel (Lustgarten). 1990er Jahre.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Farbserigrafie auf kräftigem Bütten. In Blei u.re. signiert "ar. penck", u.li. nummeriert "23/50". Im Passepartout.
Nicht im WVZ Siben, vgl. jedoch motivisch WVZ Siben 94.

Mehrere kleinere und größere Kratzspuren. U.li. Ecke leicht knickspurig und u.re neben Signatur angeschmutzt.

Bl. 54,5 x 76 cm, BA. 53,5 x 74,5 cm, Psp. 70 x 90 cm. 750 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 611 A.R. Penck

611   A.R. Penck "Sinnende". 1970er Jahre.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Bleistiftzeichnung. Unsigniert.

Provenienz: Sammlung Agathe Böttcher (*1929 Dresden), welche mit dem Künstler befreundet war.

Papier minimal fingerspurig an den Rändern.

30 x 21,5 cm. 300 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 612 Gerhard Patzig, Herbstwäldchen. 1997.

612   Gerhard Patzig, Herbstwäldchen. 1997.

Gerhard Patzig 1927 Burgk – 2009 Freital

Aquarell auf Aquarellpapier. U.re. signiert "G.Patzig" und datiert. Im Passepartout hinter Glas in einer schmalen, braunen Leiste gerahmt.

BA. 35,5 x 54 cm, Ra. 60,5 x 77,5 cm. 130 €
KatNr. 613 Wolfgang Petrovsky

613   Wolfgang Petrovsky "Flaches Land". Wohl 1970er Jahre.

Wolfgang Petrovsky 1947 Freital-Hainsberg

Aquarell auf Bütten. In Blei signiert "Petrovsky" u.re. Verso in Blei u.li. betitelt. In schwarzer Metallleiste hinter Glas gerahmt.

Ecke o.re. etwas ungerade geschnitten (werkimmanent). Leichter Farbabrieb u.re. Zwei kleine Kratzspuren in der o. Bildhälfte Mi. mit leichtem Materialverlust. Verso atelierspurig mit Resten einer früheren Montierung.

14,4 x 45,7 cm. Ra. 21,5 x 51,5 cm. 120 €
KatNr. 614 Wolf-Dieter Pfennig, Mädchen und Saxophonspieler. 1996.

614   Wolf-Dieter Pfennig, Mädchen und Saxophonspieler. 1996.

Wolf-Dieter Pfennig 1956 Dresden – lebt und arbeitet in Potsdam und Wismar

Gouache, Farbkreide, Farbstift und schwarze Tusche auf Papier. Signiert "Pfennig" und datiert o.li. Im Passepartout montiert und hinter Glas in einer schwarzen Grafikleiste gerahmt.

Leicht atelierspurig.

50 x 65 cm, Ra. 69,5 x 87,5 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 615 Wolf-Dieter Pfennig, Hockender weiblicher Akt / Buntes Treiben. Wohl 1990er/2010er Jahre.
KatNr. 615 Wolf-Dieter Pfennig, Hockender weiblicher Akt / Buntes Treiben. Wohl 1990er/2010er Jahre.

615   Wolf-Dieter Pfennig, Hockender weiblicher Akt / Buntes Treiben. Wohl 1990er/2010er Jahre.

Wolf-Dieter Pfennig 1956 Dresden – lebt und arbeitet in Potsdam und Wismar

Grafitzeichnung / Farbserigrafie auf Papier bzw. chamoisfarbenem, leichtem Karton. Jeweils in Blei signiert "Pfennig". Die Farbserigrafie auch im Medium signiert "Pfennig" sowie in Blei nummeriert "30". Eines von 50 Exemplaren.

Insgesamt leicht knick- und griffspurig. Die Zeichnung verso Mi. mit Papierrest einer früheren Montierung. Die Serigrafie an o.re. Ecke gestaucht, mit einer technikbedingten Quetschfalte in der Bildmitte sowie leichten Kratzspuren im Bereich der Darstellung, am re. Blattrand eine horizontale blasse Farbspur.

Zeichnung 20 x 14,4 cm, Serigrafie 34,3 x 49,2 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 616 Stefan Plenkers

616   Stefan Plenkers "Vogelkäfig im Atelier". 1986.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Farblithografie auf festem Papier. Im Stein signiert "Plenkers" u.re. und ausführlich datiert "4.VI.86" u.li. Unterhalb der Darstellung in Blei signiert "Plenkers" und datiert u.re. sowie betitelt und nummeriert "10/20" u.li. Im Passepartout.

Am Blattrand vereinzelte Flecken, wohl atelierspurig. Leicht knickspurig am li. Blattrand.

St. 60 x 46,3 cm, Bl. 78,7 x 63,6 cm, Psp. 79,8 x 69,8 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 220 €
KatNr. 617 Stefan Plenkers, Komposition mit sitzendem weiblichen Akt und Blatt. 1988.

617   Stefan Plenkers, Komposition mit sitzendem weiblichen Akt und Blatt. 1988.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Aquarell und Pinselzeichnung in Tusche. Gespiegelt monogrammiert "S.P." u.re. sowie abermals gespiegelt monogrammiert und ausführlich datiert u.li. "17.9.89". Verso in Blei ausführlich datiert. Mit dem Trockenstempel der "Naffouj Gallery" in Landstuhl.

Mehrere Reißzwecklöchlein in den Ecken und am Rand. O.re. Ecke und u.li. Ecke bestoßen und knickspurig, u.li. Ecke mit kleinen Einrissen. Am o. und u. Rand leicht knickspurig und minimal bestoßen. Technikbedingt leicht gewellt.

49 x 63 cm. 600 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 700 €
KatNr. 618 Stefan Plenkers, Komposition mit Akten. 1989.

618   Stefan Plenkers, Komposition mit Akten. 1989.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Aquarell und Pinselzeichnung in Tusche. Gespiegelt monogrammiert "S.P." u.re. sowie abermals gespiegelt monogrammiert und ausführlich datiert u.li. "VIII 89". Mit dem Trockenstempel der "Naffouj Gallery" in Landstuhl.

Mehrere Reißzwecklöchlein in den Ecken und am Rand. O.re. Ecke bestoßen. Am o. und u. Rand leicht knickspurig und minimal bestoßen. Technikbedingt leicht gewellt.

49 x 63 cm. 600 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 500 €
KatNr. 619 Jacques Prévert
KatNr. 619 Jacques Prévert
KatNr. 619 Jacques Prévert
KatNr. 619 Jacques Prévert

619   Jacques Prévert "Images de Jacques Prevert". 1964.

Jacques Prévert 1900 Neuilly-sur-Seine – 1977 Omonville-la-Petite

Ausstellungskatalog, gebundene Ausgabe. Im Einband innenseititg mit der farbigen Faserstiftzeichnung eines Teufels, einer persönlichen Widmung an Siegfried Koesler, dem Autographen, der Ortsbezeichnung "Paris" und der ausführlichen Datierung "Février 1964" versehen. Erschienen anlässlich einer Ausstellung in der Galerie Knoedler, Paris, 10.12.1963–10.01.1964.

Siegfried Koesler (1937 Nagold – 2012 Würzburg), deutscher Kirchenmusiker, war 1971 – 2002 als Domkapellmeister am Würzburger Kiliansdom tätig.

Einband leicht fingerspurig und minimal angeschmutzt sowie mit vereinzelten, kleinen bräunlichen Flecken. Verso o.li. Ecke des Einbandes mit einem kleinen, diagonalen Knick und winzigem Einriss.

21,5 x 17,2 cm. 850 €
KatNr. 620 Curt Querner
KatNr. 620 Curt Querner

620   Curt Querner "Selbstbildnis in dunkelblauem Pullover und mit Mütze". 1975.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell auf festem "C.M.-Fabriano"-Bütten. In Blei u.re. monogrammiert "Qu." und ausführlich datiert "30.10.75". Verso in Blei u.re. bezeichnet "267" sowie o.re. "B 2163". An den o. Ecken und den Seiten freigestellt im Passepartout montiert und hinter Glas in einer braunen Holzleiste gerahmt.
WVZ Dittrich B 2163 mit minimal abweichenden Maßangaben.

Die Selbstbildnisse Curt Querners gliedern und rhythmisieren das Oeuvre des Künstlers. Sie spiegeln seine persönliche und künstlerische Entwicklung wider. In den 1930er Jahren zeigen sie ihn als rebellischen jungen, später als skeptischen alten Mann. Eigentümlich ist allen Arbeiten der konzentrierte, ausdrucksvolle, zuweilen auch verbissene Blick des eigenständigen, selbstkritischen Künstlers. Die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit in Selbstbildnissen nahm bei Querner im Alter zu. Allein im Jahr 1971 entstanden mindestens 18 Ölgemälde und 15 Aquarelle dieser Kategorie. In seinem Tagebuch nennt er diese Arbeiten "Übungen", Ausdruck einer andauernden Selbsterkundung. Mehrmals malte sich Querner mit seinen wichtigsten Arbeitsinstrumenten in den Händen, den Pinseln. Sie werden attributiv demonstriert. Dabei zeigt der Künstler sich weder im aktiven Prozess des Malens, noch weisen die Hintergründe ateliertypische Interieurgestaltungen auf oder beziehen die Darstellung eines Modells mit ein. Im Mittelpunkt steht immer nur eines: das Gesicht. Das vorliegende Aquarell ordnet sich als späte Arbeit in diese Bildgruppe ein. Querner malte es ein Jahr vor seinem Tod.

Lit.: Gilbert Lupfer über Querners Selbstbildnisse. In: Staatl. Kunstsammlungen Dresden (Hrsg.): "Curt Querner – das malerische Werk. Zum 100. Geburtstag des Künstlers". München, Berlin 2004. S. 80–86.

Je ein Reißzwecklöchlein aus dem Werkprozess an den o. Ecken. Eine unscheinbare Kratzspur im u. Bildteil (re. neben den Pinselspitzen und re. neben der Hand) sowie einige leichte Kratzspuren mit partiellem Farbverlust (an li. Schulter). Drei winzige Druckstellen mit Farbverlust (am re. Pinsel, unterhalb des Kragens re. sowie an der Mütze Mi.). U. Ecken je mit einer diagonalen, unscheinbaren Knickspur. Verso atelierspurig und mit wenigen vereinzelten Stockfleckchen.

68,8 x 51,6 cm, Ra. 99,3 x 81 cm . 5.500 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 4.400 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ