home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.
KatNr. 201 Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.

201   Guido Hammer, Zehn Tierstudien. 1870er Jahre.

Guido Hammer 1821 Dresden – 1898 ebenda

Bleistiftzeichnungen auf dünnem Papier. Zwei Blätter mit Prägestempel "Guido Hammer Dresden" o.re. versehen. Drei Blätter signiert "Guido Hammer" u.re. Jeweils im Passepartout montiert.

Papier minimal knick- und wischspurig. Teils mit leichten Randläsionen.

Max. 12,5 x 20,5 cm, min.8 x 10 cm, Psp. 44 x 31 cm. 300 €
KatNr. 202 Anton Höchl, Blick auf den Auerturm in Aichach. 1860er Jahre.

202   Anton Höchl, Blick auf den Auerturm in Aichach. 1860er Jahre.

Anton Höchl 1820 München – 1897 ebenda

Aquarell, vollflächig auf anthrazitfarbenem, festen Karton kaschiert. Signiert "A. Hoechl" und datiert (fragmentarisch erhalten "186", letzte Zahl fehlend) u.re.

Ursprüngliches Bildformat an allen Seiten etwas verkleinert. Gelbliche Stockflecken. Partiell oberflächlicher Abrieb u.Mi. sowie u.re. an der Signatur. Untersatz mit Randläsionen.

36,3 x 30,1 cm, Untersatz 43,5 x 34,6 cm. 250 €
KatNr. 203 Theodor Hosemann, Landschaft mit rastenden Wanderern. 1851.

203   Theodor Hosemann, Landschaft mit rastenden Wanderern. 1851.

Theodor Hosemann 1807 Brandenburg – 1875 Berlin

Bleistiftzeichnung auf braunem Papier, partiell weiß gehöht. Innerhalb der Darstellung u.re. ligiert monogrammiert "THO" sowie datiert. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet.

Leicht lichtrandig, am u. Blattrand mit Wasserflecken sowie innerhalb der Darstellung re. im Bereich des Felsens drei Flecken (bis ca. 1 x 1 cm) sowie am re. und u. Blattrand außerhalb der Darstellung einige Fleckchen. Verso ein Fleck sowie fünf Stellen mit Klebebandresten bzw. Abrieb aufgrund einer früheren Montierung.

35,4 x 38,8 cm. 300 €
KatNr. 204 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 204 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 204 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 204 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu
KatNr. 204 Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu

204   Friedrich August Kannegießer, Fünf Ansichten zu "Dresdens Festungswerke im Jahre 1811". 1822/1825.

Friedrich August Kannegießer 1800 Dresden – nach 1870

Aquarelle über Federzeichnung in Tusche auf gelblichem Bütten. Eine Arbeit monogrammiert "K" und datiert u.li. Entwürfe für die Blätter 11, 13, 18, 30 und 53 aus der Folge "Dresdens Festungswerke im Jahre 1811" vor der Demolierung. Jeweils an den o. Ecken im Passepartout montiert, darauf in Blei von fremder Hand bezeichnet.
Mit den Darstellungen:
"Der Zwingergraben vom Hofwaschhaus nach Westen auf die Häuser am Beginn der Ostraallee, rechts die Zwingerbrücke, links das Accishaus des Wilsdruffer Tores" (Blatt 11).

"Ansicht des See-Thores aus der Vorstadt nach der See-Gaße hereinwärts" (Blatt 13).

"Das kurfürstlich-sächsische und königlich-dänische Alliancewappen an der äußeren Festungsmauer nördlich des Wilsdruffer Tores (Wilsches Tor) von der Brücke aus" (Blatt 15).

"Blick von einem Haus am südlichen Stadtgraben westlich des Seetores nach Nordwesten zur Bastion Mercur (heute Dr.-Külz-Ring und Dippoldiswalder Platz)" (Blatt 30).

"Blick von der Brücke am Pirnaischen Tor nach Süden auf den Stadtgraben" (Blatt 53).

1890 wurde die gesamte Folge mit zu den hier vorliegenden Arbeiten nahezu identischen Aquarellen als Lichtdrucke publiziert in: O. Richter (Hrsg.), Dresdens Festungswerke im Jahre 1811. Für seine Mitglieder herausgegeben vom Verein für Geschichte Dresdens. Dresden, Stengel und Markert bzw. Lehmann. 1890.

Blatt 11, 13 und 15 gebräunt. Blatt 11: Ecke u.re. fehlend sowie leicht stockfleckig. Blatt 13: Papier am u.re. Rand gestaucht. Blatt 15: deutlich fingerspurig und mit vereinzelten Flüssigkeitstropfen im weißen Rand, Blatt 30: Einriss am u. Rand mittig.

Darst. 13,2 x 18,4 cm, Bl. 23 x 35,7 cm, Psp. 50 x 39,5 cm. 2.400 €
KatNr. 205 Wilhelm von Kaulbach, Antike Krieger. 1869.

205   Wilhelm von Kaulbach, Antike Krieger. 1869.

Wilhelm von Kaulbach 1805 Arolsen – 1874 München

Federzeichnung in brauner Tusche. Monogrammiert "W.K." und datiert u.li. Verso von fremder Hand in Blei künstlerbezeichnet. Im Passepartout.

Altersbedingt minimal gegilbt. Leichte Stockflecken.

19,2 x 21,2 cm, Psp. 44,5 x 31 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 206 Gustav Adolph Kietz  und Tängler

206   Gustav Adolph Kietz und Tängler "Prof. Dr. Ludwig Richter". 1865/1874.

Gustav Adolph Kietz 1824 Leipzig – 1908 Dresden

Bleistiftzeichnung auf feinem Papier. In Blei signiert "Tängler" und datiert u.re. und "Gustav Kietz" Mi.li. sowie u.Mi. betitelt. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Papier minimal gebräunt . Ecke u.li etwas knickspurig.

21 x 16,2 cm, Psp. 70 x 50 cm. 750 €
KatNr. 207 Max Kuhn

207   Max Kuhn "Tux. Lannersbach mit dem Tuxer-Ferner". 1870.

Max Kuhn 1838 München – 1888 München

Bleistiftzeichnung , partiell weiß gehöht. Signiert in Blei u.re. "Max Kuhn" sowie datiert. Vollflächig auf Untersatzpapier klebemontiert. Dort u.re. in Sütterlin betitelt und verso in Blei nummeriert "44" sowie wohl von fremder Hand bezeichnet.

Als mächtiges Eisfeld erstreckt sich der Tuxer Ferner (abgeleitet vom Hochdeutschen "Firn", was "Gletscher" bedeutet) in einem Nebental des österreichischen Zillertals. Die gemeinsame Infrastruktur mit dem nebenliegenden Riepenkees offeriert den ganzjährigen Skibetrieb.

Etwas angeschmutzt und fingerspurig sowie partiell mit unscheinbaren Stockfleckchen. Zwei kleine Striche im Bereich der Berge re.

44,2 x 58,7 cm, Unters. 47,8 x 63 cm. 250 €
KatNr. 208 Wilhelm Maria Leibl

208   Wilhelm Maria Leibl "Der Trinker" (Bildnis des Wirts Rauecker). 1874.

Wilhelm Maria Leibl 1844 Köln – 1900 Würzburg

Radierung auf Bütten. In der Platte signiert "W Leibl" und datiert. Im Passepartout hinter Glas in einer schmalen schwarzen Holzleiste gerahmt.
WVZ Gronau 4; WVZ Billeter B 4 wohl II. (von VI.).

Ränder verso gedunkelt.

Pl. 22 x 15 cm, Bl. 29 x 22 cm, Ra. 42 x 32 cm. 120 €
KatNr. 209 Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.
KatNr. 209 Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

209   Eduard Emil August Leonhardi, Dorfkirche in den Alpen (Zugspitzmassiv?). 1895.

Eduard Emil August Leonhardi 1828 Freiberg – 1905 Loschwitz

Aquarell auf kräftigem Papier. Ligiert monogrammiert "EL "und datiert u.li. Im Passepartout, darauf verso in Tusche altnummeriert "21" sowie "XXI.". Hinter Glas in einem goldfarbenen Modellrahmen mit Profildekor gerahmt.
Nicht im WVZ Weißbach.

Technikbedingt leicht wellig sowie stockfleckig. Psp. etwas angeschmutzt sowie verso mit Papierrückständen und Klebespuren.

46 x 29 cm, Ra. 73 x 54 cm. 280 €
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.
KatNr. 210 Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.

210   Adolf Leonhardt, Skizzenbuch. 1879.

Adolf Leonhardt  19. Jh.

Bleistiftzeichnungen, teilweise aquarelliert. Gebunden, 22 Blätter recto und verso bearbeitet, teils aquarelliert sowie mit handschriftlichen Notizen. Die Zeichnungen teilweise in Blei u.re. datiert sowie betitelt, z. B. "Scharfenburg" und "Sorbitz". Im Nachsatz o. in Tusche signiert "Ad. Leonhardt" mit Adresszusatz "Dresden, Amalienstr. 3". Dort auch von fremder Hand in Blei bezeichnet. Im Einband innen mit Sammlerstempel "EK" (Erhard Oskar Kaps). Halbleder-Einband.
Lugt 3549.

Technikbedingt teils wischspurig, angeschmutzt sowie lichtrandig. Einige Blätter aus der Bindung herausgelöst. Der Einband stärker berieben und mit bestoßenen Ecken.

14,3 x 23 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 211 C. F. Meser

211   C. F. Meser "Le Prebischthor dans la Suisse Saxonne". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert, auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde Schlossgasse 313" re.

Minimal finger- und knickspurig.

Pl. 12 x 18 cm, Bl. 13,5 x 20,3 cm. 120 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 212 C. F. Meser

212   C. F. Meser "Hirniskretschen, lieu final de la Suisse Saxonne". Um 1830.

C. F. Meser  19. Jh.

Umrissradierung, altkoloriert auf Bütten. Außerhalb der Darstellung betitelt mittig sowie bezeichnet "chez Meser à Dresde rue du chateau 313" re.

Leicht gegilbt und minimal stockfleckig. Fingerspuren am re. Rand. Verso lichtrandig.

Pl. 12 x 17 cm, Bl. 14 x 20,5 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 213 Albert Ernst Mühlig, Lastenträger. 1889.
KatNr. 213 Albert Ernst Mühlig, Lastenträger. 1889.

213   Albert Ernst Mühlig, Lastenträger. 1889.

Albert Ernst Mühlig 1862 Dresden – 1909 ebenda

Bleistiftzeichnung auf festem Papier mit Trockenstempel mit ligiertem Monogramm "AHS" (?). U.li. in Blei ausführlich datiert "4/3 89". Verso in Blei signiert u.re "A. Mühlig" und am o. Rand bezeichnet "No. 2". Am li. Rand auf Untersatzpapier montiert.

Stockfleckig. Im Bereich des re. Oberarms ein kleiner blauer Fleck. Ecke mit minimaler Knickspur. Verso Reste einer früheren Montierung.

36,7 x 22,7 cm, Unters. 47,2 x 32 cm. 240 €
KatNr. 214 Heinrich Mützel
KatNr. 214 Heinrich Mützel

214   Heinrich Mützel "Jagdgesellschaft des Prinzen Friedrich von Preußen". 1840er Jahre.

Heinrich Mützel 1797 Brieg – 1868 Gnadenfeld

Lithografie auf China, auf Untersatzkarton aufgewalzt, mit Trockenstempel. Unterhalb der Darstellung typografisch beschriftet "Gemalt von Adolph Schrödter" li. sowie "Lith. von C. Fischer und Mützel" re. und mittig "Druck des Königl. lithogr. Instituts zu Berlin". In einer Biedermeier-Leiste gerahmt.

Nach dem Gemälde von Adolph Schrödter "Jagdgesellschaft des Prinzen Friedrich von Preußen", um 1835.

Minimal leichtgradig. Karton am re. und u. Rand gebräunt. Einrisse am u. Rand, verso hinterlegt (max. 6 cm). Verso stärker gebräunt und mit Wasserflecken, Ränder mit Papierrückständen einer älteren Montierung.

St. 48 x 59 cm, Bl. 52 x 63 cm, Ra. 57 x 68 cm. 240 €
KatNr. 215 Gustav Heinrich Naeke, Junger Mann mit Pelzmütze. 1800.
KatNr. 215 Gustav Heinrich Naeke, Junger Mann mit Pelzmütze. 1800.

215   Gustav Heinrich Naeke, Junger Mann mit Pelzmütze. 1800.

Gustav Heinrich Naeke 1786 Frauenstein (Sachsen) – 1835 Dresden

Aquarell. Signiert u.li. "H. Naeke" sowie ausführlich datiert "I.IX.d.5 [...] 1800". Auf Untersatzkarton montiert, mit aufkaschiertem, vergoldetem Papierrähmchen. Auf dem Untersatz in Tusche altbezeichnet "Nach A. van Dyk (Dresdner Galerie) von "H. Naeke in Dresden". Hinter Glas in einer schmalen Holzleiste gerahmt.

16,5 x 10,8 cm, Unters. 23 x 14 cm, Ra. 22 x 16,5 cm. 360 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 216 Christoph Nathe
KatNr. 216 Christoph Nathe
KatNr. 216 Christoph Nathe

216   Christoph Nathe "Schlafender Hund" / "Ruhende Ziege vor einem Zaun, links hinten ein Zicklein" / "Zwei Schafe und ein Esel". 2. H. 18. Jh.

Christoph Nathe 1753 Niederbielau – 1806 Schadewalde

Radierungen auf Bütten. Unsigniert. Drei Drucke auf einem Blatt.
WVZ Fröhlich G 24 – G 26.

Leicht knick- und fingerspurig sowie etwas angeschmutzt.

Pl. ca. 7,3 x 9,9; 7,3 x 11,1 cm; 8,4 x 10.2 cm, Bl. 38,5 x 28 cm. 240 €
KatNr. 217 Ernst Ferdinand Oehme, Ziegen- und Schafsstudien. 1846.

217   Ernst Ferdinand Oehme, Ziegen- und Schafsstudien. 1846.

Ernst Ferdinand Oehme 1797 Dresden – 1855 ebenda

Grafitzeichnung. In Blei vom Künstler ausführlich datiert "d. 1 Mai 49" sowie monogrammiert "F.O." u.re. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Ecken minimal knick- und fingerspurig. Winzige Stockflecken. Verso u. Ecken mit Papierabrieb, wohl aufgrund einer älteren Montierung.

10,5 x 15,5 cm, Psp. 44 x 31 cm. 240 €
KatNr. 218 Ernst Ferdinand Oehme

218   Ernst Ferdinand Oehme "Der Wendelstein bei Schliersee". 1852.

Ernst Ferdinand Oehme 1797 Dresden – 1855 ebenda

Bleistiftzeichnung. Unsigniert. In Blei unterhalb der Darstellung re. betitelt und ausführlich datiert "d. 1.Sept. 1852". Im Passepartout.

Re. Blattrand leicht angeschmutzt und fingerspurig. Ingesamt unscheinbar knickspurig. Pinselspuren am u. Blattrand.

25,5 x 35,5 cm, Psp. 31 x 44,5 cm. 300 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 219 Ernst Erwin Oehme, Blick auf die

219   Ernst Erwin Oehme, Blick auf die "Alte Kirche" in Coswig. Spätes 19. Jh.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 Dresden

Aquarell auf festem Bütten. In Blei verso signiert "Erwin Oehme" u.re. sowie mit einer Baumstudie. Im Passepartout.

Ränder minimal fingerspurig. Blatt mit winzigen Reißzwecklöchlein in den Ecken sowie mit einem Löchlein in der Mitte der Darstellung. Verso schwarze und rote Farbflecken.

27 x 19 cm, 44,5 x 31 cm. 300 €
KatNr. 220 Ernst Erwin Oehme

220   Ernst Erwin Oehme "Wintertag". Spätes 19. Jh.

Ernst Erwin Oehme 1831 Dresden – 1907 Dresden

Aquarell und Deckfarben auf leichtem Karton, auf Untersatzkartzon montiert. Unterhalb der Darstellung in Blei ligiert monogrammiert "EO" re. sowie bezeichnet "Zu. d. Aquare. "Wintertag" im Sächs. Erzgebirge." li. Mit blauem Farbschrift u.re. nummeriert "2/5" sowie verso nochmal signiert "Prof. Ernst Oehme" mittig.

Bräunlicher Fleck in der Darstellung im Himmel mittig. Reißzwecklöchlein an den o. Ecken. Oberfläche mit sehr feinen Kratzspuren. Abriebstelle am Blattrand u.re.

21 x 25 cm, Psp. 31 x 44,5 cm. 350 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ