home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 701 Otto Skowranek
KatNr. 701 Otto Skowranek
KatNr. 701 Otto Skowranek
KatNr. 701 Otto Skowranek
KatNr. 701 Otto Skowranek

701   Otto Skowranek "Probebilder aus den Künstlermappen. Olga Desmond, Schwertertanz – Desmond-Salge, Lebende Marmorbildgruppen". Um 1909.

Otto Skowranek  Anf. 20. Jh. in Berlin

Bromsilberabzüge auf Papier. Jeweils u.li. mit dem Signet "NPG" versehen, Neue Fotografische Gesellschaft A.G. Steglitz. In der originalen Umschlagmappe. Diese typografisch betitelt sowie verso u.Mi. bezeichnet "LEIPZIGER BUCHBINDEREI.A.G.VORM.GUSTAV FRITZSCHE".

Vgl. Derra de Moroda Dance Archives: "The Dance Library" . S.164.

Olga Desmond trat mit ihrem Partner Adolf Salge von "The Seldoms" u.a. in London, St. Petersburg, Warschau, Wien, Budapest und Paris auf.

Leicht knick- und fingerspurig sowie angeschmutzt. In den Randbereichen teilweise etwas ausgesilbert, Ecken und Kanten angestaucht mit unscheinbaren Läsionen, eine Ecke mit Knickspur und Bruch in der Emulsionsschicht. Die Mappe leicht stockfleckig, angeschmutzt sowie mit partiellem Abrieb. Die Ecken etwas bestoßen.

Abzüge jeweils 22,8 x 15 cm, Mappe 23 x 16 cm. 350 €
KatNr. 702 Alfons von Czibulka
KatNr. 702 Alfons von Czibulka
KatNr. 702 Alfons von Czibulka
KatNr. 702 Alfons von Czibulka
KatNr. 702 Alfons von Czibulka
KatNr. 702 Alfons von Czibulka

702   Alfons von Czibulka "Deutsche Gaue". 1937.

Alfons von Czibulka 1888 bei Kolín (Böhmen) – 1969 München

Bromsilberabzüge. Gebundene Ausgabe mit 197 von 200 Schwarz-Weiß-Stereo-Abzügen, davon die ersten 72 als Dreierpaare auf 24 Tafeln montiert und 125 lose Raumbilder in fünf separaten Fächern in den Einbbanddeckeln. Mit einem Bildbetrachter des Raumbild-Verlages in einem separaten Einbandfach. Erschienen im Raumbild-Verlag Otto Schönstein, München. Mit Nutzungsanweisung des Bildbetrachters und einem Werbungsblatt.

Aufnahmen von den Fotografen Hans Berger, Hermann Friedrich, Ludwig Gimple, Hermann Großberger, H. Gutjahr, Heinrich Heuer, Hugo Jäger, H. Jahns, Ludwig Klüg, Hans Rudolphi, Hermann Schmalle, Otto Schönstein, Gustav Thorlichen und Walter Tröller.

Einband mit leichten Gebrauchspuren. Einbandfach mit Einriss (ca. 3 cm). Die Stereographien Nummer "95", "101" und "199" in den Fächern fehlen. Brille mit Rostspuren, nahezu ungenutzt.

Abzug 6 x 13 cm, Buch 30 x 21 cm. 190 €
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein
KatNr. 703 Otto Wilhelm Schönstein

703   Otto Wilhelm Schönstein "Venedig – Ein Raumerlebnis". 1935.

Otto Wilhelm Schönstein 1891 Nürnberg – 1958

Bromsilberabzüge. Gebundene Ausgabe mit 60 Schwarz-Weiß-Stereo-Abzügen der Stadt Venedig. 107 Textseiten von Kurt Lothar Tank über die Serenissima und ihre Sehenswürdigkeiten, begleitet von 20 Tafeln mit jeweils 3 Raumbildern. Mit Bibliografie, Raumbilder-Verzeichnis und originalem Zeiss-Stereobetrachter. Erschienen im Raumbild-Verlag von Otto Schönstein, Diessen am Ammersee. Erste Auflage.

Otto Schönstein schuf die Stereofotografien 1932 auf seiner Hochzeitsreise. Für diese Gelegenheit besuchte er u.a. die Städte Bozen, Chioggia, Ancona, Bari und Catania, Taormina, Nicolosi in Sizilien.

Vgl. Lorenz, Dieter: "Der Raumbild-Verlag Otto Schönstein. Zur Geschichte der Stereoskopie", in: Kultur & Technik. Zeitschrift des Deutschen Museums München, Heft 4 Dezember 1983, S. 211–220.

Leichte Gebrauchspuren. Einige Blätter mit vereinzelten Stockflecken.

Abzug 6 x 16 cm, Buch 30 x 22 cm. 500 €
KatNr. 704 Albert Hennig

704   Albert Hennig "Anzeigetafel der Städtischen Speiseanstalt Suppenschmiede". 1930.

Albert Hennig 1907 Leipzig – 1998 Zwickau

Silbergelatineabzug auf Barytpapier. Unterhalb der Fotografie li. in Blei signiert "Hennig :)". An der o. Blattkante auf einem Untersatz montiert, im Passepartout. Verso mit dem Künstlerstempel versehen. Späterer Abzug vom Originalnegativ.
Werknummer Transit-Galerie Hochel 01, dort abweichend datiert 1928.

Abgebildet in: Hesse, Wolfgang: Das Auge des Arbeiters. Arbeiterfotografie und Kunst um 1930. Leipzig, 2014. S. 296, Kat.-Nr. 23.

Abzug mit leichter Schüsselung.

Abzug 38 x 35,5 cm, Unters. 70 x 50 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 705 Albert Hennig

705   Albert Hennig "Essender Mann in der Städtischen Speiseanstalt Suppenschmiede". 1930.

Albert Hennig 1907 Leipzig – 1998 Zwickau

Silbergelatineabzug auf Barytpapier. Unterhalb der Fotografie li. in Blei signiert "Hennig :)". An der o. Blattkante auf einem Untersatz montiert, im Passepartout. Verso mit dem Künstlerstempel versehen. Späterer Abzug vom Originalnegativ.
Werknummer Transit-Galerie Hochel 02, dort abweichend datiert 1928.

Abgebildet in: Hesse, Wolfgang: Das Auge des Arbeiters. Arbeiterfotografie und Kunst um 1930. Leipzig, 2014. S. 296, Kat.-Nr. 20.

Abzug mit leichter Schüsselung.

Abzug 37,9 x 25,6 cm, Unters. 70 x 50 cm. 350 €
KatNr. 706 Matthias Creutziger

706   Matthias Creutziger "Fritz Löffler". 1987.

Matthias Creutziger 1951 Härtensdorf – lebt und arbeitet in Dresden

Silbergelatineabzug auf Barytpapier. U.li. in Blei betitelt und ausführlich datiert "März 1987". Verso mit dem Künstlerstempel versehen.

Minimal fingerspurig. Verso leicht stockfleckig.

Abzug 22,6 x 29,3 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 707 Franz Fiedler, Ohne Titel (Weiblicher Akt, solarisiert). 1955.

707   Franz Fiedler, Ohne Titel (Weiblicher Akt, solarisiert). 1955.

Franz Fiedler 1885 Proßnitz – 1956 Dresden

Bromsilbergelatineabzug. Unsigniert. Verso von unbekannter Hand in Kugelschreiber bezeichnet. Im Passepartout, ebenda innenseitig u. in Grafit von fremder Hand ausführlich bezeichnet.

Insgesamt leicht knickspurig, Ecke u.li. deutlicher. Minimal kratzspurig. Verso o. Reste einer älteren Klebemontierung.

20,2 x 15,7 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 708 Károly Forgács, Paris – Leierkastenspieler. 1959.

708   Károly Forgács, Paris – Leierkastenspieler. 1959.

Károly Forgács 1936 Eger (Ungarn) – 1994 ebenda

Silbergelatineabzug. Signiert "Forgács Károly" und datiert sowie orts- und technikbezeichnet u.re. Verso mit Copyrightstempel und handschriftlicher Widmung der Familie Forgács, in Blei nummeriert.

Leichte Aussilberungen in den Randbereichen. Knick- und partiell druckspurig mit gestauchten Ecken sowie leicht angeschmutzt. U.re. sowie o.li. Ecke mit deutlicherer Knickspur. Ein Einriss am li. Rand (ca. 1,3 cm).

Abzug 33,5 x 30 cm. 150 €
KatNr. 709 Károly Forgács, Porträt Konrad Adenauer. 1963.

709   Károly Forgács, Porträt Konrad Adenauer. 1963.

Károly Forgács 1936 Eger (Ungarn) – 1994 ebenda

Silbergelatineabzug. Signiert "Forgács Károly", datiert und technikbezeichnet u.li. Verso mit Atelierstempel und handschriftlicher ausführlicher Datierung, Nummerierung und Ortsbezeichnung " 63–8–14–2. Rhöndorf".

Etwas knickspurig und leicht angeschmutzt, unscheinbare Glanzunterschiede in der Oberfläche (schwarzer Hintergrund u.li.). Ein Flüssigkeitsfleck u.li. (ca. 1,5 x 1 cm). An den Rändern kleine Stauchungen.

Abzug 30 x 24 cm. 180 €
KatNr. 710 Ulrich Lindner

710   Ulrich Lindner "Kleine Bahnstation" 1974.

Ulrich Lindner 1938 Dresden – lebt in Dresden

Fotografie, getont. Künstlerabzug. An den o. Ecken auf schwarzem Untersatzkarton montiert. Dort signiert "Lindner" u.re. sowie datiert. U.li. betitelt und mit dem Vermerk "e.a." versehen. Verso u.re. nochmals in Blei signiert "Lindner". Aus: Ulrich Lindner "Sprache der Dinge", Mappe mit 12 Künstlerabzügen, Edition der eikon-Grafik-Presse, Dresden, 1983. Hinter Glas in goldfarbener Metallleiste gerahmt.

Zur Mappe vgl. Mayer, R. (Hrsg.): Aurora und die eikon Grafik-Presse Dresden 1964 – 1992. Dresden, 1999. Nr. 28.

Die Fotografie ist Teil der seltenen Mappe mit zwischen 1974 und 1982 entstandenen Arbeiten, in der sich Lindners poetisch-morbide Bildsprache im Medium der Foto-Grafik beispielhaft widerspiegelt.

Tadelloser Zustand.

Abzug 32,5 x 39 cm, Ra. 45 x 50,6 cm. 160 €
Zuschlag 360 €
KatNr. 711 Ulrich Lindner

711   Ulrich Lindner "Schwebende". 1981.

Ulrich Lindner 1938 Dresden – lebt in Dresden

Fotomontage, Künstlerabzug, auf weißem Untersatzkarton montiert. Dort signiert u.re. "Lindner" und datiert sowie u.li. betitelt. Aus der Mappe "Sprache der Dinge", Edition der eikon-Grafik-Presse, Dresden, 1983. Eines von 50 Exemplaren.

Vgl. Mayer, R. (Hrsg.): "Aurora und die eikon Grafik-Presse Dresden 1964 – 1992". Dresden 1999. Nr. 28.

Zwei kleine kaschierte Abriebstellen am re. Rand Mi. sowie Glanzunterschiede in der Oberfläche u.Mi., partiell mit minimalem Abrieb.

Abzug 40 x 30,5 cm, Unters. 58 x 47 cm. 120 €
KatNr. 712 Ulrich Lindner

712   Ulrich Lindner "Die wundersame Belagerung oder Nachdenken über Karthago". 1983.

Ulrich Lindner 1938 Dresden – lebt in Dresden

Fotomontage, Künstlerabzug, auf weißem Untersatzkarton montiert. Dort signiert u.re. "Lindner" und datiert sowie u.li. betitelt.

Am o. Rand unscheinbare Mängel, kleine Knicke und eine winzige Stelle mit Abrieb (1 mm). Untersatz in den Randbereichen etwas knickspurig sowie leicht angeschmutzt.

Abzug 38,7 x 57,5 cm, Unters. 59 x 73,3 cm. 190 €
KatNr. 713 Tatsumi Orimoto, Event: Art Mama, Our Dinner

713   Tatsumi Orimoto, Event: Art Mama, Our Dinner "Shoes". 1999.

Tatsumi Orimoto 1946 Kawasaki – lebt und arbeitet in Kawasaki

Silbergelatineabzug, getönt, auf Barytpapier. Verso in blauem Kugelschreiber signiert "Tatsumi Orimoto", ortsbezeichnet "Dresden" und datiert sowie mit japanischen Schriftzeichen versehen. Orimoto übergab das bezeichnete Foto an einen befreundeten Künstler, während er sich für eine Performance in Dresden aufhielt.

Vgl. Tatsumi Orimoto: Orimoto Tatsumi. Performance Raisonne, Japan 2007, S. 43 und S. 85.
Vgl. Tatsumi Orimoto: Works of Tatsumi Orimoto, Kyoto 2007, S. 84 und S. 180.

Seine Performances, welche Tatsumi Orimoto oftmals fotografisch festhielt, bezeichnete der Künstler selbst als "Communication Art". Mithilfe der Kunst Brücken zu schlagen, Reaktionen und Emotionen hervorzurufen, ohne auf einen sprachlichen Sinngehalt angewiesen zu sein, machte sich der japanische Künstler auch im Zusammenleben mit seiner an Alzheimer erkrankten Mutter zu eigen. Unter dem Titel "Art-Mama" entstanden seit 1996 Fotografien von Events, welche Orimoto in das alltägliche Leben im eigenen Heim und der direkten Nachbarschaft integrierte, um trotz der kommunikationserschwerenden Krankheit seiner Mutter freie, spielerische Momente des Austauschs zu schaffen.
Neben dieser persönlichen Komponente, der Darstellung von Alter und Krankheit mit einer teilweise humorvollen Distanz, schwingen gesellschaftskritische Auseinandersetzungen mit. Der wirtschaftliche Boom Japans in den 1980er und 1990er Jahren rückte u.a. die Thematik der Wegwerfgesellschaft in das Zentrum der Kunst Orimotos, in welcher er simultan Parallelen zum nachlässigen und ausbaufähigen Umgang mit älteren Personen zog. Diese Aussagen wohl vereinend, wurde der inszenierte Moment des aus Schuhen bestehenden Abendessens mithilfe eines Assistenten im privaten Wohnraum des Künstlers in Kawasaki festgehalten.

Lit.: Tatsumi Orimoto: Works of Tatsumi Orimoto, Kyoto 2007, S. 34 ff, Tatsumi Orimoto: Works of Tatsumi Orimoto, Kyoto 2007, S. 6.

Abzug mit leichten Griffknicken, Oberfläche mit leichten Kratzspuren, im Kopfbereich Orimotos mit kleinen, punktuellen Oberflächenaufwerfungen.
U.li. Ecke minimal geknickt. In der Darstellung partiell chemische Alterungsprozesse und beginnende Aussilberungen.

Abzug 45,8 x 56 cm. 1.100 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ