home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 65 19. September 2020
  Auktion 65
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 18.-19. Jh.

001 - 021


Gemälde Moderne

030 - 040

041 - 060

061 - 073


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

080 - 100

101 - 120

121 - 139


Grafik 16.-18. Jh.

149 - 160

161 - 172


Grafik 19. Jh.

186 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 263


Grafik Moderne

270 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 452


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700


Fotografie

701 - 713


Skulpturen

720 - 731


Figürliches Porzellan

735 - 740


Porzellan / Keramik

741 - 761

762 - 780

781 - 797


Glas

800 - 809


Schmuck

815 - 829


Silber

830 - 838


Zinn / Unedle Metalle

839 - 840


Afrikana

850 - 858


Asiatika, Grafik

860 - 868


Asiatika, Miscellaneen

871 - 875


Uhren

880 - 881


Miscellaneen

882 - 885


Lampen

886 - 891


Mobiliar / Einrichtung

895 - 906


Teppiche

910 - 917





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller
KatNr. 762 Acht Zierteller

762   Acht Zierteller "Mingdrache". Meissen. 1949– 1951.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Flache Formen. Der Spiegel jeweils mit dem Dekor "Mingdrache" in Gelb, Purpur, Violett, Hellblau, Braun, Grau, Grün, jeweils rot schattiert sowie in Rot. Die Ränder mit grauem und roten Faden. Zwei Teller mit grauem Faden. Unterseits jeweils die zweifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer, die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie die Dekor- und Malerziffer in Aufglasurrot. Verso mit Aufhängevorrichtung.

Vereinzelt herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten, teils am Rand herstellungsbedingt geschliffen. Ein Teller ("Mingdrache, gelb") mit einer feinen Kratzspur im Spiegel. Ein Teller ("Mingdrache, grau") deutlicher kratzspurig, mit minimalen Farbverlusten.

D. 30,8 cm, Teller ("Mingdrache, gelb") D. 36 cm. 360 €
Zuschlag 420 €
KatNr. 763 Zwei Speiseteller

763   Zwei Speiseteller "Reicher Drache, eisenrot" / "Indische Korallenrotmalerei". Meissen. Um 1924– 1934.

Porzellan, glasiert und in roten Aufglasurfarben staffiert, partiell goldschattiert. Ein Teller am Rand mit Goldfaden. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Spiegel und Fahnen mit den Dekoren "Reicher Drache, eisenrot" (Teilausführung) und "Indische Korallenrotmalerei". Unterseits die Schwertermarken mit Punkt, eine Marke zweifach geschliffen. Des Weiteren Präge- sowie Malerziffern. Zweitsortierung.

Ein Teller mit Brandfleckchen auf der Fahne.

D. jeweils 25 cm. 80 €
KatNr. 764 Großer Wandteller

764   Großer Wandteller "Mingdrache, grau, rot schattiert". Meissen. Mitte 1930er- Mitte 1940er Jahre.

Porzellan, glasiert. Flache, runde Form mit dem Reliefzierat "Sulkowski". Der Spiegel mit dem Dekor "Mingdrache" in grauen Aufglasurfarben, partiell rot schattiert. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer, die Drehernummer sowie die Maler- und Dekorziffer in Aufglasurrot. Erstsortierung.

Randvergoldung etwas berieben.

D. 35,4 cm. 130 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 765 Zwei Prunkteller mit Blütenbuketts und Blütenzweigen. Meissen. Mitte 1930er-Mitte 1940er Jahre/1973.

765   Zwei Prunkteller mit Blütenbuketts und Blütenzweigen. Meissen. Mitte 1930er-Mitte 1940er Jahre/1973.

Porzellan, glasiert, in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Runde, gemuldete Formen. Ein Teller muschelig reliefiert, auf der Fahne mit drei Rocaillekartuschen. Im Spiegel ein Anemonenzweig, die Kartuschen mit Blütenzweigen. Ränder und Kartuschen goldgehöht. Ein Teller mit passig geschweiftem Rand. Im Spiegel ein Blütenbukett u.a. mit Tulpe und Mohn. Die Fahne mit einem üppig reliefierten, goldakzentuierten Weinlaubdekor. Unterseits jeweils mit der Schwertermarke in Unterglasurblau, bei dem Teller zweifach geschliffenen. Mit den geprägten Modellnummern, den Drehernummern, teils mit Jahreszeichen, mit Dekor- und Malernummern und dem Glasurzeichen im Bereich des Standrings. Erst- und Zweitsortierung.

Ein Teller unterseits mit einer minimalen Masseunebenheit.

D. 25,5 cm, D. 29,5 cm. 100 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 766 Vier Zierteller mit Blütenzweigen. Meissen. Um 1924–1934 / Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

766   Vier Zierteller mit Blütenzweigen. Meissen. Um 1924–1934 / Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Gemuldete Formen, die Fahnen kanneliert reliefiert und mit gewelltem Rand. In den Spiegeln Blütenzweige mit Akelei, Kapuzinerkresse mit Borretsch, Krokus und Mohn. Auf den Fahnen jeweils drei gestreute Blütenzweige. Unterseits mit den teils zweifach geschliffenen Schwertermarken in Unterglasurblau, die geprägten Modell- und Drehernummern sowie die Maler- und Dekorziffern in Eisenrot. Erst- und Zweitsortierung.

Die Höhen der Kanneluren punktuell mit etwas Glasurabrieb. Die Randvergoldung mit punktuellem Abrieb.

D. 27,5 cm. 240 €
KatNr. 767 Teller mit Bukett- und Insektenmalerei. Meissen. Um 1924– 1934.

767   Teller mit Bukett- und Insektenmalerei. Meissen. Um 1924– 1934.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben in Außerhaus-Malerei staffiert. Aus dem Service "1000–Form". Flache Form mit abgesetzter, leicht ansteigender, glatter Fahne. Im Spiegel ein Bukett aus Maiglöckchen, Veilchen und Vergissmeinnicht, welches von einer Hummel angeflogen wird. Auf der Fahne drei Blütenzweige. Der Rand mit Goldfaden. Unterseits die dreifach geschliffene Schwertermarke in Unterglasurblau mit Punkt, die geprägte Modellnummer "6201" sowie die Drehernummer "147".

Rand mit Brandriss (6 mm). Minimale Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

D. 26 cm. 100 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 768 Tiefer Teller mit Wildrosenbukett. Meissen. Spätes 19. Jh.

768   Tiefer Teller mit Wildrosenbukett. Meissen. Spätes 19. Jh.

Porzellan, glasiert und polychrom staffiert, partiell in Blickweiß gehöht. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Tief gemuldete Form mit glatt ansteigender Fahne und geschweiftem Rand. Das Dekor motivfolgend über separat ausgespartem Grund mit kobaltblauem Fond und Wildrosenbukett, der Rand mit Goldfaden. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau und mit einer Prägeziffer "61".

Randvergoldung erneuert, mit minimalen, umgebenden Farbsprenklern.

D. 23,3 cm. 340 €
KatNr. 769 Teller mit Blumenmalerei. KPM Berlin. 1844– 1847.

769   Teller mit Blumenmalerei. KPM Berlin. 1844– 1847.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben sowie Gold staffiert. Flache Form, die Fahne mit C-Voluten reliefiert, der Rand geschweift. Spiegel und Fahne mit Blumenmalerei, u.a. mit Seerosen, Iris, Glockenblumen, Kapuzinerkresse und Jungfer im Grünen. Unterseits mit der Manufakturmarke in Unterglasurblau. Des Weiteren die Prägeziffern "44" und "III" am Standring.

Vergoldung am Rand berieben. Vereinzelt feine Kratzspuren.

D. 26,3 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 770 Suppenteller und kleiner Speiseteller mit Bukettmalerei. Meissen. Spätes 19. Jh. -Anfang 20. Jh.

770   Suppenteller und kleiner Speiseteller mit Bukettmalerei. Meissen. Spätes 19. Jh. -Anfang 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, ein Teller mit Goldfaden. Aus dem Service "Neuer Ausschnitt". Der Spiegel des Suppentellers mit einem schräg gesetzten Blumenbukett, flankiert von gestreuten Blümchen und Insekten. Der kleine Speiseteller ebenfalls mit einem schräg gesetzten Bukett sowie zwei weiteren Blütenzweigen. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, eine Marke mit vier Schleifstrichen und eine Marke mit Schleifstrich unterhalb des Schwerts. Des Weiteren Prägeziffern.

Unscheinbare Besteckspuren. Der kleine Teller mit Brandriss in der Fahne (recto 14 mm / verso 21 mm) und unterseits mit kleiner Farbspur. Der Suppenteller mit punktförmiger Glasurunebenheit am Übergang zur Fahne (D.1 mm).

D. 27 cm, D. 21,5 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 771 Prunkteller mit Eichenlaubdekor. Meissen. Spätes 19. Jh. -Anfang 20. Jh.

771   Prunkteller mit Eichenlaubdekor. Meissen. Spätes 19. Jh. -Anfang 20. Jh.

Porzellan, glasiert und in Aufglasurglanzgold sowie mattiert goldstaffiert. Gemuldete Form mit gewelltem Rand. Spiegel und Fahne mit einem reliefierten Eichenlaubdekor. Unterseits die Knaufschwerter in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "D174", der Dreherziffer sowie der Malerziffer in Unterglasurblau. Erstsortierung.

Goldstaffierung punktuell unscheinbar berieben, im Bereich einiger Zapfen minimal kupferfarben angelaufen.

D. 28,5 cm. 150 €
KatNr. 772 Prunkteller. Meissen. Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

772   Prunkteller. Meissen. Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

Porzellan, glasiert. Zwölfpassige Form mit leicht erhöhtem Rand. Der Spiegel mit einem konzentrisch angeordneten, floralen Reliefdekor, die Fahne mit alternierender Reliefornamentik, bestehend aus Rocaille- und Füllhornformen mit Blütenbuketts. Unterseits geprägte Modellnummer "Z 83", die Schwertermarke in Unterglasurblau, seitlich ein vertikaler Schleifstrich. Des Weiteren die geprägte Drehernummer.

Vereinzelt minimale Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Der Rand mit kleineren Glasurfehlstellen und einer ausgeschliffenen Stelle.

D. 29 cm. 90 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 773 Drei Jahresteller / Teller mit Rosendekor. Ukki Ukleya und Manfred Fiksel für Meissen. 1984/1985/1986/1979.

773   Drei Jahresteller / Teller mit Rosendekor. Ukki Ukleya und Manfred Fiksel für Meissen. 1984/1985/1986/1979.

Ukki Ukleya 1936 Wuppertal

Porzellan, glasiert, in unterglasurblauer Aquatintatechnik sowie in Aufglasurgold gehöht, die Ränder mit Goldfaden. Flache Formen. Zwei Teller aus der Serie "Vögel in der Natur" mit den Motiven "Der Star" und "Bussard", diese im Dekor in Aquatinta monogrammiert "MF". Ein Teller mit einem Motiv "Und als der Morgen dämmerte hielt Scheherezade inne mit ihrer Geschichte", dieser im Dekor in Aufglasurgold signiert "Ukki". Verso in Aquatinta ausführlich bezeichnet, datiert und mit den Vermerken "Limitierte Auflage" sowie "Staatliche Porzellanmanufaktur Meissen DDR". Ein Teller mit einem Rosenbukett. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, die geprägten Modellnummern "54601" und Drehernummern mit Jahreszeichen sowie ein unterglasurblauen Strich im Bereich des Standrings, einmal mittels zweier Schleifstriche durchkreuzt. Verso mit Aufhängevorrichtung, ein Teller mit originalem Verkaufsetikett. Drei Teller Erstsortierung.

Sehr feine, unscheinbare Kratzspuren. Verso partiell Rostspuren der Aufhängung in der Glasur. Punktuell minimale, herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

D. 26 cm. 100 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 774 Teller mit Früchtedekor. Frankenthal, Pfalz. 1762– 1797.

774   Teller mit Früchtedekor. Frankenthal, Pfalz. 1762– 1797.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Gemuldete Form mit leicht ansteigender Fahne und passig geschweiftem Rand. Der Spiegel mit einem schräg gesetzten sowie teils gestreuten Früchte- und Blütendekor, die Fahne mit drei gestreuten Blümchen. Die Ränder mit Fadendekor in Gold und Blau. Unterseits die Manufakturmarke in Unterglasurblau sowie am Rand geprägt "F 110" und am Standring in Unterglasurblau bezeichnet "Z8" (?).

Randunterseite mit kleinem Chip (L. ca. 10 mm). Standring mit minimalen Bestoßungen. Herstellungsbedingte Masse- und Glasurunebenheiten. Der Rand mit kleinem Brandriss. Insgesamt minimal kratzspurig, die Staffierung, v.a. im Bereich des blauen Fadens deutlicher berieben.

D. 23,9 cm. 120 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 775 Fünf Speiseteller

775   Fünf Speiseteller "Zwiebelmuster". Meissen. Um 1900.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Leicht gemuldete Formen mit ansteigender Fahne und gewulstetem Rand. Spiegel und Fahne mit dem Dekor "Zwiebelmuster". Unterseits die vierfach geschliffenen Knaufschwerter in Unterglasurblau sowie Beiziffern.

Formen etwas unregelmäßig. Spiegel teils deutlicher besteckspurig. Teils deutliche Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Ein Teller mit Brandriss in der Fahne sowie mit Haarriss (L. 4,5 cm).

D. ca. 24,5 cm. 80 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 776 Speiseteilservice

776   Speiseteilservice "Zwiebelmuster". Ernst Teichert G.m.b.H. Meißen / Meißner Ofen- und Porzellanfabrik vorm. Carl Teichert. Um 1900– 1925.

Porzellan, glasiert und in Unterglasurblau staffiert. Bestehend aus vier Speisetellern, zwei Suppentellern, sechs kleinen Desserttellern, zwei großen Desserttellern, zwei Abendbrottellern, sechs Desserttellern mit durchbrochenem Rand, vier Tellern mit durchbrochenem Rand verschiedener Größe sowie einer ovalen Servierschale. Spiegel und Fahne mit dem Dekor "Zwiebelmuster". Unterseits die gestempelten Manufakturmarken in Unterglasurblau, teils geschliffen durchkreuzt.

Insgesamt besteckspurig. Schale an der Handhabe mit kleinem Chip sowie innen mit drei feinen Glasurrissen. Ein Suppenteller mit Haarriss im Spiegel. Deutlichere Glasurunebenheiten aus der Herstellung.

Schale L. 32,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 777 Mokka-Tête-à-Tête. Porzellanmalerei KJC Dresden. 1920er Jahre.
KatNr. 777 Mokka-Tête-à-Tête. Porzellanmalerei KJC Dresden. 1920er Jahre.
KatNr. 777 Mokka-Tête-à-Tête. Porzellanmalerei KJC Dresden. 1920er Jahre.

777   Mokka-Tête-à-Tête. Porzellanmalerei KJC Dresden. 1920er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert sowie mit einem Goldfond. 9–teilig, bestehend aus drei Mokkatassen mit Untertassen, einer Mokkakanne, einer Zuckerdose, einem Sahnekännchen sowie einem Serviertablett. Die Wandungen mit einem üppigen, flächigen Blütendekor, umrahmt von zart reliefierten Perlfriesen sowie einem Goldfond. Die Innenseiten der Tassen mit einem Perldrehstab und umrahmenden Reliefdekor. Unterseits die teils unterglasurblauen Manufakturmarken, überdeckt von der Malermarke in Gold und teils blauer Aufglasurstempelung.

Eine Mokkatasse mit Untertasse ergänzt. Eine Tasse mit Haarriss in der Wandung. Innenrand der Zuckerdose mit herstellungsbedingt geöffneter Luftblase. Vergoldung punktuell etwas berieben, am Rand einer Tasse Vergoldung mit zwei punktförmigen Bestoßungen. Unscheinbare Nutzungsspuren.

Kanne H. 15,2 cm, Zuckerdose H. 8,5 cm, Sahnegießer H. 6,5 cm, Tassen H. 5 cm, Untertassen D. 11 cm, Tablett 31,8 x 23,5 cm. 170 €
Zuschlag 380 €
KatNr. 778 Keksdose aus einem Dessertservice. Emil Paul Börner für Meissen. Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.
KatNr. 778 Keksdose aus einem Dessertservice. Emil Paul Börner für Meissen. Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

778   Keksdose aus einem Dessertservice. Emil Paul Börner für Meissen. Mitte 1930er – Mitte 1940er Jahre.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Zylindrischer Korpus mit ausladender Mündung auf fünf hohen, zum Korpus abgesetzt ausgeformten Standfüßen. Auf der Wandung Aurikel- und Wickenzweige, verso gestreute Zweige. Die Füße und der Mündungsrand innen mittels Goldfäden akzentuiert. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "M 219", die Dreherziffer sowie die Malerziffer in Eisenrot. Erstsortierung.
Modelljahr: 1930/31.

Vgl. Lechelt, C.: Emil Paul Börner. Manufaktur und Manufakturkünstler. Über das porzellankünstlerische Schaffen von Emil Paul Börner (1888–1970), Universität Hamburg, 2012, Katalogteil D /18, Abb. Eines Exemplars mit Deckel.

Ohne Deckel. Wandung verso mit feiner Kratzspur.

D. 16,7 cm, H. 9,8 cm. 100 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 779 Große runde Deckeldose mit Blütenbukett. Meissen. 1974.

779   Große runde Deckeldose mit Blütenbukett. Meissen. 1974.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert, die Ränder mit Goldfaden. Gedrückt kugelige Form, der Deckel gewölbt. Auf dem Deckel ein Blütenbukett mit Pfingstrose und Anemone, die Wandung des Korpus mit drei Blütenzweigen. Unterseits die Schwertermarke in Unterglasurblau, die geprägte Modellnummer "435", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie die Maler- und Dekorziffer in Eisenrot und das Glasurzeichen im Bereich des Standrings.

Randvergoldung partiell minimal berieben.

D.15,8 cm. 100 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 780 Paar Deckeldosen mit Bukettmalerei. Meissen. Um 1924–1934 und 1975.

780   Paar Deckeldosen mit Bukettmalerei. Meissen. Um 1924–1934 und 1975.

Porzellan, glasiert und in polychromen Aufglasurfarben staffiert. Gedrückt kugelige Korpi mit gewölbtem Deckel. Auf dem Deckel jeweils ein Blütenbukett mit Geißblatt, Kapuzinerkresse, Aurikel und Insekten, die Wandung des Korpus mit Blütenzweigen und Insekten. Das Bukett der zweiten Dose mit Pfingstrose, Anemone und Vergissmeinnicht, der Korpus mit drei Blütenzweigen. Unterseits die Schwertermarken in Unterglasurblau, die Modellnummern "436", die Drehernummer mit Jahreszeichen sowie eine Unterseite mit Dekornummer in Aufglasurgrau. Eine Deckeldose Zweitsortierung.

Unscheinbare Oberflächenunebenheiten aus der Herstellung. Eine Deckeldose mit minimalen, oberflächlichen Kratzspuren.

D. 12,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ