ONLINE-KATALOG

AUKTION 09 09. September 2006
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

740   Satz von 12 Kaffeelöffeln und Zuckerzange. Niederlande. 19. Jh.

Silber. Glatte, profilierte Stiele. Leicht spitze Laffe. Vierfach gemarkt, (Stempelbüromarke, Feingehaltsmarke, Jahresbuchstabe und Meistermarke).
Zus. ca. 180g.

L. 12,7 cm (Löffel).

Schätzpreis
80 €
Zuschlag
70 €

741   Teilbesteck. Niederlande. 19. Jh.

833er Silber. Bestehend aus: 14 großen Suppenlöffeln, 9 kleinen Suppenlöffeln, 5 mittleren Gabeln, 4 beschädigten mittleren Gabeln, 5 großen Gabeln (teilw. beschädigt), 8 kleinen Gabeln, 1 Vorlegegabel, 1 Vorlegelöffel (versilbert), 1 Suppenkelle. Alle Teile vierfach gemarkt (Stempelbüromarke, Feingehaltsmarke, Jahresbuchstabe und Meistermarke).
Zus. ca. 2500g.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
280 €
Zuschlag
380 €

742   Kernstück. Sy & Wagner, Berlin. 1913.

800er Silber. Vierteilig, bestehend aus Tablett, Kaffeekanne mit Scharnierdeckel, Zuckerdose und Sahnekännchen. Hammerschlagdekor, geschweifte Mündungsränder. Im Spiegel in ovalem Schild: Monogramm JJR (?) und Datierung 1888-1913. Auf dem Boden verso Inschrift: "Ihrem lieben Herrn Rubach zur freundlichen Erinnerung an das 25jährige Jubiläum Th. Kettembeil & Co". Jeweils am Boden gemarkt: Sy & Wagner Mond Krone 800.
Ein Füßchen des Tabletts fehlt.
Zus. ca. 1.040 g.

H. gesamt 17 cm.

Schätzpreis
950 €

743   Pokal. Carl Weishaupt, München. 2. Viertel 20. Jh.

935er Silber, Innenvergoldung. Weite, siebenpassige Kuppa, gebuckelter Hohlschaft. Inschrift auf dem Rundfuß: "Zum 50. Geburtstag Landesinnungsverband des Bayr. Bäckereihandwerks". Am Fuß gemarkt "C. WEISHAUPT MÜNCHEN Handarbeit Mond Krone 935" und nochmals eine Meistermarke.
350 g.

H. 16 cm.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
165 €

744   Saucière. Frankreich (?). Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Silber. Zweiteilig, bestehend aus Saucère und Unterschale. Saucière mit eingezogenem Stand und Ohrenhenkel, geschweifte und floral reliefierte Ränder. Fahne der Unterschale flach ansteigend. Wandung der Saucère einseitig sowie Fahne des Untersatzes mit dem Monogramm MH (?). Am Boden dreifach gemarkt (Marken nicht aufgelöst) sowie "STERLING" und "9147".
Zus. ca. 460 g.

B. 23 cm (Untersatz), H. gesamt 14 cm.

Schätzpreis
460 €

745   Zierschale. Um 1900.

Silber, getrieben. Leicht ansteigende Fahne durchbrochen gearbeitet mit Gitterwerk und floralem Dekor, in den Eck-Kartuschen diverse Porträts. Im Spiegel zwei Putti mit Täubchen und Ziegenbock. Geschweifter Rand. Im Spiegel dreifach gemarkt (Fantasiemarken).
340 g.

22 x 22 cm.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
180 €

746   Henkelkörbchen. Um 1900.

800er Silber, getrieben. Im Spiegel reliefierte Szene mit vier Putti, in einem Hain mit einem Schafbock spielend. Steil ansteigende Fahne mit Blüten- und Blattwerk durchbrochen gearbeitet, in zwei seitlichen Kartuschen Putti mit Pfeilköcher. Geschwungen gearbeiteter Rand. Bandartiger, mit Blütendekor verzierter Klapphenkel. In der Fahne gemarkt 800, Meistermarke GM (?) im Dreieck. 260 g.

L. 20 cm, B. 16 cm, H. 16 cm.

Schätzpreis
40 €
Zuschlag
130 €

747   Paar Girandolen. A. E. & Co. (?). Um 1900.

Messing, versilbert. Fünfflammig. Reich gegliederter Balusterschaft mit ausschwingendem Stand auf vier Rocaillefüßchen. Vierarmiger, geschraubter Aufsatz in offen gearbeiteter Floral-Ornamentik mit geschweiften Leuchterarmen. Erhöhte Mitteltülle, Tüllen mit Tropfrandaufsätzen.
Am Stand gemarkt: "A.E.& Co." und "NS".

H. 44,5 cm,

Schätzpreis
700 €

748   Tabatière. Iserlohn. Um 1800.

Messing. Rechteckform mit profilierten Rändern. Geprägtes Reliefdekor auf dem Scharnierdeckel sowie am Boden, mit Darstellungen von Parkszenerien, seitlich mit Blattvolutendekor abschließend. Die Schmalseite umlaufend mit Blattvolutendekor. Inschrift: "Man Sucht nach Frommen Leuten Wo Sind Sie? / Und hofft auf bessere Zeiten Wann komt die?".

H. 3,5 cm, B. 16,3 cm, T. 5,3 cm.

Schätzpreis
240 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)