ONLINE-KATALOG

AUKTION 24 12. Juni 2010
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

081   Bernhard Müller "Steile Treppe" (Dresden-Loschwitz). 1960.

Bernhard Müller 1880 Essen a. Ruhr – 1960 letzte Erwähnung

Öl auf Hartfaser. U.li. monogrammiert "B.M." und datiert. Verso mit mehreren alten Klebetiketten versehen, darauf Titel und Daten zum Künstler vermerkt. In profilierter weißer Leiste gerahmt.

61 x 47,5 cm, Ra. 72 x 59 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

082   Otto Nagel (zugeschr.), Studie eines rauchenden Arbeiters. Um 1930.

Otto Nagel 1894 Berlin – 1967 ebenda

Öl und Kohle auf leinwandbespannter Malpappe. Unsigniert. Verso bezeichnet.
Malschicht in helleren Partien mit feinem Krakelee, Ränder leicht bestoßen.

39 x 29 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

083   Rudolf Nehmer, Stilleben mit Amaryllis und Holztaube. 1948.

Rudolf Nehmer 1912 Bobersberg – 1983 Dresden

Öl auf Hartfaser. In Schwarz o.re. monogrammiert und datiert. Verso altes Papieretikett mit Künstlerdaten. In profilierter Holzleiste gerahmt.
Minimale Fehlstelle im Hintergrund oberhalb der Taube. Unscheinbarer Randmangel an Ecke o.re. Malschicht unscheinbar angeschmutzt.

Die bühnenhafte Inszenierung des Stillebens fordert den Betrachter auf, mehr als nur das Offensichtliche zu sehen. Die Gegenstände werden geradezu monumentalisiert. Hier, wie auch in anderen Stilleben schuf Nehmer eine über die reine Abbildung des Alltäglichen hinausgehende Deutungsebene.

34 x 60 cm, Ra. 42 x 67 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

084   Georg Egmont Oehme (zugeschr.), Bach mit steinerner Brücke. Ohne Jahr.

Georg Egmont Oehme 1890 Dresden – 1955 ebenda

Öl auf Malpappe. Unsigniert. Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet "Otto Altenkirch". In profilierter silberfarbener Leiste gerahmt.
An den Ecken unscheinbar bestoßen.

29,7 x 23 cm, Ra. 33,5 x 39,5 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

085   Karl Ortelt "Sitzender Alter und Junge". 1963.

Karl Ortelt 1907 Mühlhausen – 1972 Jena

Öl auf Malpappe. Signiert "ORTELT" und datiert u.re. Nochmals geritzt signiert am rechten Bildrand (vertikal). Verso bezeichnet. In schmaler Holzleiste gerahmt.
Im Bereich der Schulterpartie des Jungen dezente Frühschwundrisse.
WVZ Hebecker 469.

In den frühen 1960er Jahren finden sich im Werk Ortelts verstärkt generationsübergreifende Darstellungen. Die Verbundenheit und die altersmäßige Trennung von Großeltern und Enkeln gleichermaßen thematisierend, bildete sich eine besonders eindringliche Werkgruppe im zeichnerischen wie im malerischen Schaffen Ortelts heraus.

60 x 43,5 cm, Ra. 63 x 46,5 cm.

Schätzpreis
1.100 €
Zuschlag
1.400 €

086   Karl Ortelt, Empor. 1952.

Karl Ortelt 1907 Mühlhausen – 1972 Jena

Öl auf Malpappe. U.re. signiert "ORTELT" und datiert. Verso nochmals in Blei datiert und von fremder Hand mit Künstlerdaten versehen. In schmaler, weißer Leiste gerahmt.
Zwei unscheinbare minimale Fehlstellen in der Malschicht o.re. und u.re.
Nicht im WVZ Hebecker.

67,5 x 54 cm, Ra. 71 x 57 cm.

Schätzpreis
1.100 €

087   Rudolf Poeschmann "Am Strand Sudetenau". 1924.

Rudolf Poeschmann 1878 Plauen – 1954 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "Rud. Poeschmann" und bezeichnet "Dresden" u.re. Verso nochmals signiert "Rud. Poeschmann", bezeichnet und datiert o.re., betitelt o.li. In profilierter Holzleiste gerahmt.
Malschicht mit Krakelee und minimalen Farbabplatzungen.

55,8 x 70 cm, Ra. 70,8 x 84,6 cm.

Schätzpreis
360 €

088   Walter Richard Rehn, Frühlingslandschaft. 1939.

Richard Walter Rehn 1884 Dresden – 1951 ?

Öl auf Leinwand. Ligiert monogrammiert "RWR" und datiert u.li. Verso in Blei zweimal signiert "Walter" o.re.
In profilierter goldfarbener Leiste gerahmt.
Malschicht mit minimaler Farbfehlstelle o.li., Leinwand mit minimalen Druckstellen im oberen Drittel.

60,5 x 100 cm, Ra. 71,5 x 111 cm.

Schätzpreis
720 €

089   Wilhelm Rudolph (zugeschrieben), Flußlandschaft. Wohl um 1950.

Wilhelm Rudolph 1889 Chemnitz – 1982 Dresden

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso in Blei auf Keilrahmen bezeichnet "Bellmann". In profilierter Holzleiste gerahmt.
Keilrahmen leicht verquollen; an den Ecken leicht bestoßen.
Von Johannes Kühl erworben.

49 x 62 cm, Ra. 59 x 72 cm.

Schätzpreis
960 €

090   Johannes Sass "Badende" 1952.

Johannes Sass 1897 Magdeburg – 1972 Hannover

Öl und Tempera auf Leinwand. Monogrammiert "JS" und datiert u.Mi. Verso signiert "Johannes Sass", betitelt, datiert und bezeichnet "Öl-Tempera" o.Mi.

95 x 80 cm.

Schätzpreis
1.900 €
Zuschlag
1.600 €

091   Johannes Sass, Am See. Ohne Jahr.

Johannes Sass 1897 Magdeburg – 1972 Hannover

Tempera auf Malpappe. Unsigniert. Verso mit dem Nachlass-Stempel des Künstlers versehen, Nachlaßnr. 2957.
Malschicht mit Kratzspur im linken Darstellungsbereich (ca. 30 cm). Ecken etwas bestoßen.

38,5 x 50,5 cm.

Schätzpreis
1.200 €

092   Helmut Schmidt-Kirstein, Blumenstilleben. 1969.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Öl auf Hartfaser. Signiert "HS Kirstein" und datiert u.re. Verso in Blei von fremder Hand bezeichnet.In breiter weißer Holzleiste gerahmt.
Unscheinbare Farbabplatzung o.re.

Äußerst lebendige Arbeit der um 1969 entstandenen Werkgruppe der Blumenstilleben in bemerkenswert frischem Zustand.

24 x 19 cm, Ra. 42,5 x 37,2 cm.

Schätzpreis
1.700 €
Zuschlag
1.300 €

093   Helmut Schmidt-Kirstein, Geschlechterturm in San Gimignano. 1972.

Helmut Schmidt-Kirstein 1909 Aue – 1985 Dresden

Öl auf dünner Malpappe. Signiert "Kirstein" u.li. und datiert u.re. In einer goldfarbenen Stuckleiste gerahmt.

Kleines, ausdrucksstarkes Gemälde in fluoreszierenden Perlmuttönen und breitem Duktus. Ein Blick aus dem Fenster, im Süden, in Italien - für Schmidt-Kirstein ein Ort äußerer und innerer Emigiration.

23,2 x 27,8 cm, Ra. 32 x 26 cm.

Schätzpreis
1.200 €
Zuschlag
1.400 €

094   Natalie Schultheiss, Stilleben mit Akeleypokal und Kirschen. 1913.

Natalie Schultheiss 1856 Wien – 1952 Lochhan bei München

Öl auf Holz. Signiert "N. Schultheiss" und datiert o.re. In einer goldfarbenen Holzleiste gerahmt.
Malschicht vereinzelt mit Krakelee, minimale Fehlstellen im unteren Randbereich. Rahmen minimal bestoßen und mit kleineren Fehlstellen.

56 x 44,5 cm, Ra. 69 x 59.

Schätzpreis
1.700 €

095   Horst Strempel "Stilleben mit Zitronen". 1959.

Horst Strempel 1904 Beuthen/Schlesien – 1975 Berlin

Öl auf Hartfaser. Signiert u.re. "Strempel". Verso in Schwarz datiert, betitelt und bezeichnet "Nr. 93". In goldfarbener profilierter Leiste gerahmt.
Unscheinbare Fehlstellen in der Malschicht im Falzbereich u.re. und Mi.re.
WVZ Saure 498.

42 x 68,5 cm, Ra. 55,5 x 81,5 cm.

Schätzpreis
720 €
Zuschlag
700 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

096   Horst Strempel, Frau an der Berliner Mauer. 1962.

Horst Strempel 1904 Beuthen/Schlesien – 1975 Berlin

Mischtechnik auf Papier, flächig auf Spanplatte kaschiert. Signiert "HStrempel" und datiert u.re.
Unscheinbare Wasserfleckchen, minimale Randläsionen und minimaler Einriß links der Schulter (ca. 0,5 cm). Oberfläche etwas berieben.
Nicht im WVZ Saure.

97 x 68 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
550 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

097   Hans Szym, Waldweg. 1919.

Hans Szym 1893 Berlin – 1961 ebenda

Öl auf Malpappe. Zweifach signiert "Hans Szymkowiak" und datiert u.re.
Malschicht verschmutzt und mit Krakelee im mittleren Bereich. Nagellöchlein o.Mi. und u.Mi. Am Rand etwas bestoßen mit kleineren Fehlstellen.

31,5 x 21,7 cm.

Schätzpreis
720 €

098   Hans Szym "Napoli. Vico del Sole". 1924.

Hans Szym 1893 Berlin – 1961 ebenda

Tempera auf kräftigem Büttenkarton. In Blei signiert "H. Szym" betitelt u.re. und datiert u.li. Im Passepartout.
Malträger mit Riss (1cm), fachmännisch hinterlegt.

38,9 x 29 cm, Passepartout 54,6 x 42,5 cm.

Schätzpreis
360 €

099   Hans Szym "Behnitz mit St. Marien". Ohne Jahr.

Hans Szym 1893 Berlin – 1961 ebenda

Öl auf dünner Malpappe, auf Spanplatte montiert. Signiert "Szym" u.re. Verso in Kreide (von fremder Hand ?) bezeichnet "Hans Szym. Spandau - Altstadt. Benitz mit St. Marien".
Verso mit vereinzelten Wasserflecken.

70,5 x 60,5 cm.

Schätzpreis
1.100 €
Zuschlag
800 €

100   Hermann Teuber, Winter in der Sächsischen Schweiz. 1946.

Hermann Teuber 1894 Dresden – 1985 München

Öl auf Hartfaser. Signiert "H. Teuber" und zweifach datiert u.re. Verso mit einer weiteren Landschaftsstudie versehen. In einer profilierten Leiste gerahmt.
Malschicht mit unscheinbarer, linienförmiger Schmutzspur o.li.

Stimmungsvolle Darstellung der winterlichen Heimat in dem für die Dresdner Malschule so typischen breiten Pinselduktus und der gedeckten, fein nuancierten Farbpalette, welche Teuber nur vier Jahre später verließ, um einem Ruf als Professor nach Berlin zu folgen.

54,5 x 74,5 cm, Ra. 68 x 88 cm.

Schätzpreis
4.000 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)