home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 04 09. Juli 2005
  Auktion 04
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 010


Gemälde 20.-21. Jh.

011 - 020

021 - 039


Zu Gast: Eberh..v.d.Erde

040 - 052


Grafik vor 1900

053 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 143


Grafik 20.-21. Jh.

144 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 332


Porzellan / Keramik

333 - 340

341 - 348


Schmuck

349 - 351


Glas

352 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 435


Lampen

436 - 448


Mobiliar / Einrichtung

449 - 460

461 - 474





Suche mehr Suchoptionen
1 Ergebnis


Prof. Max  Feldbauer

1869 Neumarkt/Oberpfalz – 1948 München

Besuch der Münchner Kunstgewerbeschule, der privaten Malschule Simon Hollósys und der Münchner Akademie bei Otto Seitz, Paul Hoecker und Johann Caspar Herterich. 1899 Mitbegründer der Künstlergruppe "Die Scholle" sowie Mitwirkung an der Wochenzeitschrift "Die Jugend". 1913 Mitbegründer und Vorstand der Münchener Neuen Secession. 1899 Heirat mit der Malerin Elise Eigner. 1901–15 Dozent an der Damenakademie des Münchner Künstlerinnenvereins. 1912–22 Leitung einer Malschule bei Dachau. Reisen in die Bretagne, in die Schweiz, nach Tirol, Helgoland und Italien. Ab 1916 Berufung als Dozent an die Dresdner Kunstgewerbeschule, 1918 Berufung an die Dresdner Kunstakademie, dort ab 1928 Präsident. 1933 Ausstellungsverbot, daraufhin Umzug nach München, dort 1944 ausgebombt.

KatNr. 226 Max Feldbauer

226   Max Feldbauer "Zwei Pferdedarstellungen". Ohne Jahr.

Max Feldbauer 1869 Neumarkt/Oberpfalz – 1948 München

Lithographien auf Bütten. Obere Ränder leicht gewellt.

Verschiedene Formate. 40 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ