home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 68 19. Juni 2021
  Auktion 68
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER


Gemälde Alte Meister

001 - 012


Gemälde 19. Jh.

016 - 041


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 119


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

131 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 190


Grafik 17.-18. Jh.

200 - 220


Grafik 19. Jh.

225 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 326


Grafik Moderne

330 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

430 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 688


Fotografie

701 - 709


Skulpturen

711 - 718


Figürliches Porzellan

730 - 736


Porzellan / Keramik

741 - 762


Steinzeug

771 - 776


Studio-Keramik

781 - 801

802 - 820

821 - 826


Studioglas

831 - 840

841 - 852


Glas Jugendstil / Art Déco

853 - 854


Silber

860 - 862


Schmuck

865 - 870


Asiatika, Grafik

881 - 885


Uhren

891 - 892


Miscellaneen

896 - 907


Rahmen

911 - 920

921 - 928


Mobiliar / Einrichtung

931 - 940

941 - 947


Teppiche

948 - 952




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 341 Charles Crodel
KatNr. 341 Charles Crodel

341   Charles Crodel "Verkündigung bei Florenz". 1922.

Charles Crodel 1894 Marseille – 1973 München

Farbholzschnitt in Blau auf chamoisfarbenes Bütten. Unsigniert. Probeabzug vor der Auflage. An den o. Ecken im Passepartout montiert und hinter Glas in einem hochwertigen, profilierten schwarzen Modellrahmen gerahmt.
WVZ Steckner 162 I (von IIb).

Provenienz: Norddeutscher Besitz; aus dem Nachlass des Künstlers.

Im Tagebuch des Künstlers findet sich eine frühere vergleichbare Federzeichnung, datiert 30.11.1921, welche in Erinnerung an Crodels Italienreise und seinen Aufenthalt in Fiesole entstand.

In der u. Blatthälfte sowie in den Randbereichen außerhalb der Darstellung unscheinbar stockfleckig. Am u. Blattrand ein Einriss (ca. 1,5 cm).

Stk. 40 x 31,5 cm, Bl. 55,5 x 41,2 cm, Ra. 63,2 x 55,2 cm. 650 €
KatNr. 342 Charles Crodel, Alpenhof. 1922.

342   Charles Crodel, Alpenhof. 1922.

Charles Crodel 1894 Marseille – 1973 München
Ernst Ludwig Kirchner 1880 Aschaffenburg – 1938 Frauenkirche-Wildboden

Aquarell und Federzeichnung in Tusche über Bleistift auf hellgrauem, leichten Karton. Monogrammiert in Tusche "Ch.Cr." und datiert u.li. An den o. Ecken freigestellt im Passepartout montiert und hinter Glas in einer weißen Holzleiste gerahmt.

Sowohl diese Arbeit als auch der Farbholzschnitt "Verkündigung" (KatNr. 341) sind in ihrer Formensprache noch stark expressiv und von Ernst Ludwig Kirchner beeinflusst, mit welchem Crodel in engem Kontakt stand.
Bereits 1923 kaufte die Nationalgalerie Berlin Werke von Charles Crodel an.
Arbeiten Crodels aus dieser Zeit sind sehr selten.

Partiell minimal kratzspurig, im Gesamtbild unauffällig. Am o. Rand wohl montierungsbedingte Klebe- und Papierreste. Unscheinbare Knickspur an u.li. Ecke (ca. 4 cm), li.Mi. sowie am re. Rand Mi. (ca. 3 cm). Je ein winziges Reißzwecklöchlein an zwei Ecken. Rahmen etwas gebrauchsspurig.

27 x 36,8 cm, Psp. 50 x 60 cm, Ra. 52,7 x 62,5 cm. 1.800 €
KatNr. 343 Charles Crodel

343   Charles Crodel "Fish-Sellers, Toluca" (Mexiko). Um 1960– 1965.

Charles Crodel 1894 Marseille – 1973 München

Aquarell über Blei. In Kugelschreiber und Tusche signiert "Ch. Crodel" u.re. Verso in Tusche nochmals signiert "CH. CRODEL" o.re. sowie betitelt o.li. An den o. Ecken auf Untersatzkarton und im Passepartout montiert.

Zu den bevorzugten Sujets des Künstlers Charles Crodel zählen Jahrmarkts- und Rummelplatzszenen. Es existieren zahlreiche Darstellungen von Marktständen mit einem bunten Obst- und Fischangebot. In komposiotionell und farbig lebendig bewegten Gemälden und Aquarellen
...
> Mehr lesen

30,2 x 44,6 cm, Psp. 50 x 66 cm. 500 €
KatNr. 344 Otto Dix
KatNr. 344 Otto Dix

344   Otto Dix "Ruhende". 1928.

Otto Dix 1891 Untermhaus/Gera – 1969 Singen am Hohentwiel

Bleistiftzeichnung auf feinem Bütten. In Blei signiert u.re. ligiert signiert "DIX" sowie datiert. U.li. in Blei von fremder Hand nummeriert "Z 28/39 K 1560". Verso u.re. in Blei wohl von Künstlerhand bezeichnet "liegender Akt". Von fremder Hand in Blei bezeichnet "Ruhende", nummeriert u.li."489/28 K1560" sowie u.re. "1928/39". An den o. Ecken freigestellt im Passepartout montiert und hinter Museumsglas in einer hochwertigen profilierten schwarzbraunen Holzleiste mit goldener Sichtleiste ...
> Mehr lesen

58,3 x 46 cm, Psp. 80 x 66 cm, Ra. 91 x 77 cm. 12.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler
KatNr. 345 Georg Erler

345   Georg Erler "Erfurt". Wohl um 1905.

Georg Erler 1871 Dresden – 1950 Ainring/Bad Reichenhall

Radierungen mit Plattenton auf festem, chamoisfarbenen Papier. Mappe mit zehn Arbeiten und Inhaltsverzeichnis. Unsigniert, in der Platte u.li. paginiert und re. mit Druckereihinweis versehen. Herausgegeben und verlegt von der Museumsgemeinde zu Erfurt. Druck von Giesecke und Devrient, Leipzig. In der originalen, grauen Halbleinenmappe mit textilem Schließband. Mappe rückseitig mit Annotationen in Blei.
Mit den Arbeiten:
a) Erfurter Rathaus.
b) Regierungsgebäude.
c) Blick auf den
...
> Mehr lesen

Bl. ca. 55 x 40 cm, Mappe 56 x 40,8 cm. 220 €
KatNr. 346 R. Ernst, Blick auf Dresden. Wohl um 1940.

346   R. Ernst, Blick auf Dresden. Wohl um 1940.

R. Ernst  20. Jahrhundert

Aquarell. Signiert u.re. "R Ernst.". Hinter Glas gerahmt. Verso auf der Rahmenrückwand mit einer zum Teil unleserlichen Widmung versehen "Muttertag Leipzig am 08. Mai 1949" sowie Glaserei-Stempel.

Im u. Bildteil Malschicht minimal brüchig. U.li. leichte Wasserflecken.

BA. 33 x 50,5 cm, Ra. 37 x 54,4 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 347 Leonhard Fanto, Drei Darstellungen von Balkan-Bäuerinnen. Um 1920.
KatNr. 347 Leonhard Fanto, Drei Darstellungen von Balkan-Bäuerinnen. Um 1920.
KatNr. 347 Leonhard Fanto, Drei Darstellungen von Balkan-Bäuerinnen. Um 1920.

347   Leonhard Fanto, Drei Darstellungen von Balkan-Bäuerinnen. Um 1920.

Leonhard Fanto 1874 Wien – 1940 Dresden

Bleistiftzeichnungen auf verschiedenen Papieren. Ein Blatt in Blei monogrammiert "L.F." u.re.

Eine Arbeit Vorzeichnung zu dem Holzschnitt "Frau mit gelbem Schleier" (siehe Schmidt Kunstauktionen, A 35 Los 421).

Ingesamt wisch- und knickspurig sowie leicht gegilbt. Eine Arbeit mit vereinzelten Stockfleckchen. Zwei Blätter mit Quetschfalten, "Frau im Profil" mit mehreren Einrissen am re. und u. Rand (max. 2 cm).

Verschiedene Maße, Bl. min. 35 x 25,5 cm, max. 39 x 31 cm. 150 €
KatNr. 348 Leonhard Fanto, Balkan-Bäuerin in Tracht / Balkan-Bauer in Tracht. 1920.
KatNr. 348 Leonhard Fanto, Balkan-Bäuerin in Tracht / Balkan-Bauer in Tracht. 1920.

348   Leonhard Fanto, Balkan-Bäuerin in Tracht / Balkan-Bauer in Tracht. 1920.

Leonhard Fanto 1874 Wien – 1940 Dresden

Farbholzschnitte. Jeweils im Stock ligiert monogrammiert "LF" o.re. sowie unterhalb der Darstellung in Blei signiert "L. Fanto" re., dort eine Arbeit auch datiert. Jeweils in einer einfachen braunen Holzleiste hinter Glas gerahmt.

"Balkan-Bäuerin" mit kleinem diagonalem Knick in der u.re. Ecke und zwei winzigen Reißzwecklöchlein im o. Blattbereich. "Balkan-Bauer" minimal gewellt. Rahmen mit minimalen Nutzungsspuren.

Stk. 24 x 14,2 cm bzw. 27,2 x 17 cm, Ra. 33 x 23 cm. 150 €
KatNr. 349 Conrad Felixmüller

349   Conrad Felixmüller "Lautenspielerin". 1918.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Papier. Im Stock ligiert monogrammiert "FM" u.li. Wohl Beilage im Felixmüller-Katalog der Galerie Emil Richter, Dresden, 1919. Im einfachen Passepartout hinter Glas in einer profilierten dunkelbraunen Holzleiste mit goldener Zierleiste gerahmt.
WVZ Söhn 146 b (von c).

Papier gebräunt.

Stk. ca. 11,6 x 10,8 cm, Ra. 35,5 x 32,2 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 350 Conrad Felixmüller

350   Conrad Felixmüller "Selbstporträt". 1918.

Conrad Felixmüller 1897 Dresden – 1977 Berlin

Holzschnitt auf Maschinenbütten. Im Stock ligiert signiert "FM". Am u. Rand typografisch bezeichnet "Felixmüller: Selbstbildnis" und "Originalholzschnitt 1918". Wohl Beilage im Felixmüller-Katalog der Galerie Emil Richter, Dresden, 1919. Im einfachen Passepartout hinter Glas in einer dunkelbraunen Holzleiste mit goldener Sichtleiste gerahmt.
WVZ Söhn 147 d (von e).

Deutlich lichtrandig, Papier in den Randbereichen gebräunt sowie fleckig (außerhalb der Darstellung). Verso fleckig und mit Papierresten einer früheren Montierung.

Stk. ca. 12,3 x 8 cm, Bl. 28 x 22 cm, Ra. 42,5 x 30,5 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 351 Alexander Friedrich, Judas Tod /
KatNr. 351 Alexander Friedrich, Judas Tod /

351   Alexander Friedrich, Judas Tod / "Madonna". um 1918/1921.

Alexander Friedrich 1895 Hamburg – 1968 ebenda

Lichtdruck nach der gleichnamigen Radierung von 1918 / Farbradierung auf festem Papier. "Madonna" in Blei unterhalb der Darstellung li. betitelt, Mi. nummeriert, technikbezeichnet und mit Zustandsvermerk sowie re. signiert und datiert. "Judas Tod" auf einem Untersatzkarton montiert.

Lichtdruck: Untersatzkarton ungerade geschnitten sowie mit einem Wasserrand li., einem kleinen Stockfleck und leichten Verschmutzungen auf der Rückseite. "Madonna" mit unscheinbaren Stockflecken u.re., und Oberflächenbereibung ca. 2 cm an o.re. Ecke. Recto mit Klebestreifenresten einer vorherigen Montierung.

Verschiedene Maße, Bl. max. 40 x 30 cm. 100 €
KatNr. 352 Alexander Friedrich, Senat / Alter Tempel / Taufe /
KatNr. 352 Alexander Friedrich, Senat / Alter Tempel / Taufe /
KatNr. 352 Alexander Friedrich, Senat / Alter Tempel / Taufe /
KatNr. 352 Alexander Friedrich, Senat / Alter Tempel / Taufe /

352   Alexander Friedrich, Senat / Alter Tempel / Taufe / "Finstere Galerie", Frühes 20. / Mitte 20. Jh.

Alexander Friedrich 1895 Hamburg – 1968 ebenda

Farbradierungen auf Bütten. In Blei unterhalb der Darstellung teilweise unleserlich betitelt und signiert. Überwiegend mit einem Vermerk u.Mi. zur Plattenfassung. Alle in der Ecke u.li. in Blei nummeriert.

Größere Wasserflecken an u. Ecken sowie zum Teil mit schmalen, blauen Randverfärbungen durch die Kolorierung. Einige Arbeiten teilweise stockfleckig. Recto Flecken stärker erkennbar sowie an o. Ecken teilweise mit Klebestreifenresten einer vorherigen Montierung.

Verschiedene Plattenmaße, Bl. 40 x 30 cm. 150 €
KatNr. 353 Monogrammist E.G., Porträt eines Herren nach rechts. 1920er Jahre.

353   Monogrammist E.G., Porträt eines Herren nach rechts. 1920er Jahre.

Mischtechnik auf Papier. Monogrammiert "E.G." u.re. Im Passepartout hinter Glas in einer schmalen Holzleiste gerahmt, dort verso mit einer Klebetikett versehen.

Knickspurig und mit leichtem Krakelee. Farbverluste im Bereich des Hemds.

11 x 9 cm, Ra. 14,5 x 19 cm. 150 €
KatNr. 354 Rudolf Gebhardt
KatNr. 354 Rudolf Gebhardt

354   Rudolf Gebhardt "Pirna vom Schloßberg" / "Pirna an der Elbe". Wohl 1930er Jahre.

Rudolf Gebhardt 1894 Dresden – 1985 ebenda

Bleistiftzeichnungen und Radierung auf verschiedenen Papieren.
a) "Pirna vom Schloßberg". Bleistiftzeichnung, partiell mit Deckweiß gehöht, auf bräunlichem Papier. Im einfachen Passepartout montiert. Dort u.re. in Blei signiert "Rudolf Gebhardt" sowie u.li. ortsbezeichnet "Pirna", betitelt auf Passepartout verso sowie nochmals auf Deckblatt.
b) "Pirna an der Elbe". Radierung mit leichtem Plattenton. In der Platte signiert u.re. "Rad: Rudolf Gebhardt", u.li. verlagsbezeichnet "Verlag
...
> Mehr lesen

BA. 30,3 x 26 cm, Psp. 41,8 x 36,5 cm / Pl. 29,3 x 36,8 cm, Bl. 38,3 x 47,6 cm. 300 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 355 Robert Paul Geissler

355   Robert Paul Geissler "Lungwitztal bei Glauchau". Wohl um 1940.

Robert Paul Geissler 1874 Glauchau – 1954 ebenda

Farbige Kreidezeichnung auf Velourpapier. Signiert in Blei u.li. "R.P. Geißler". Im Passepartout hinter Glas in schmaler goldfarbener Holzleiste original gerahmt. Die Rahmenrückseite mit altem Papieretikett, darauf nochmals signiert und betitelt.

Passepartout leicht angeschmutzt und mit Wasserfleck o.re.

BA. 27,7 x 35,7 cm, Ra. 42,5 x 50 cm. 150 €
KatNr. 356 Robert Paul Geissler, Erzgebirgslandschaft bei Glauchau. 1941.

356   Robert Paul Geissler, Erzgebirgslandschaft bei Glauchau. 1941.

Robert Paul Geissler 1874 Glauchau – 1954 ebenda

Aquarell, Kohlestiftzeichnung und Deckweiß auf braunem Papier. Signiert in Kohle u.re. "R.P. Geißler" und datiert. Im einfachen Passepartout in einer hellen Holzleiste hinter Glas gerahmt.

Am u. Rand eine leichte, wohl rahmungsbedingte Druckspur mit minimalem Farbschichtverlust.

BA. 33 x 48 cm, Ra. 49 x 63 cm. 150 €
KatNr. 357 Otto Griebel
KatNr. 357 Otto Griebel

357   Otto Griebel "Halbentkleidetes liegendes Mädchen". 1932.

Otto Griebel 1895 Meerane – 1972 Dresden

Federzeichnung in Tusche, Aquarell und Deckweiß über Bleistift auf einem braunen Skizzenbuchblatt. In Blei u.re. signiert "Otto Griebel" und datiert. Verso in Blei am u. Rand von fremder Hand nummeriert "F87–Sch20". An den o. Ecken freigestellt im Passepartout montiert und hinter Museumsglas in einem hochwertigen grün- und goldfarbenen Jugendstil-Modellrahmen mit floral stilisierten Kartuschen gerahmt.
WVZ Schmidt B234.

Der li. Blattrand perforiert (werkimmanent). Papier technikbedingt etwas wellig. An o. Ecken je eine unscheinbare Quetschfalte (o.li. ca. 2 cm und o.re. ca. 1 cm) sowie eine winzige Stauchung des Blattes am o.re. Rand. Zwei kurze, unscheinbare Einrisse an Ecke o.re. am o. Rand. Winzige Fleckchen und Fehlstellen im Deckweiß im u. Bildbereich. Der Rahmen etwas berieben sowie mit teils grundierungssichtigen Fehlstellen, grüne Farbbereiche wohl überfasst.

40,6 x 30,8 cm, Psp. 55,2 x 46,5 cm, Ra. 65,5 x 56,5 cm. 7.500 €
KatNr. 358 Otto Greiner

358   Otto Greiner "Golgatha (Große Kreuzigung Christi)". 1900.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Federlithografie auf gelblichem China, auf leichten weißen Karton aufgewalzt. Unterhalb der Darstellung im Stein gespiegelt signiert "Otto Greiner", ortsbezeichnet "Rom" und datiert "Dezember 1900" re. Davor li. in Blei monogrammiert "O.Gr.". Blatt V des Max Klinger gewidmeten Zyklus' "Vom Weib".
WVZ Vogel 78.

China mit einer schräg einlaufenden Kratzspur o. Mi. (ca. 10 cm), punktuell retuschiert. Punktuelle Retusche im Bereich der Wolken Mi. Winzige Läsion in der o.li. Ecke dort auch ein Riss (ca. 2 cm). Vereinzelte druck- und aufwalzungsimmanente Quetschfalten im Randbereich, o.re. Ecke ebenfalls druckimmanent leicht gestaucht. In der Darstellung sehr vereinzelt kleine kreisförmige Ausdünnungen, dort der Untersatzkarton durchscheinend. Untersatzkarton geschnitten, eine leichte Knickspur o.li.

St. 45,4 x 43,4 cm, Bl. 46,8 x 44,2 cm, Unters. 47,5 x 45,1 cm. 850 €
KatNr. 359 George Grosz
KatNr. 359 George Grosz
KatNr. 359 George Grosz
KatNr. 359 George Grosz
KatNr. 359 George Grosz

359   George Grosz "Whiskey" / "Pappi und Mammi" / "Niederkunft" / "Ach, knallige Welt, du seeliges Abnormitätenkabinett" / "Dämmerung". 1922/1923.

George Grosz 1893 Berlin – 1959 ebenda

Farboffsetlithografien auf leichtem chamoisfarbenen Büttenkarton. Unsigniert. Jeweils li. unterhalb der Darstellung typografisch römisch nummeriert. Verso in Blei von fremder Hand nummeriert. Aus der Folge "Ecce Homo", erschienen im Malik Verlag, Berlin, Ausgabe C (von D).
WVZ Dückers SI, II; V; VI; XIV; XVI.

Blätter jeweils leicht gegilbt sowie knick- und fingerknickspurig. Blatt "VI" mit kleinen Einriss (ca. 0,2 cm) Mi.li. Ecke u.re. der Blätter "XIV" und "XVI" leicht geknickt.

Bl. je 35 x 26 cm. 750 €
KatNr. 360 Hans Grundig

360   Hans Grundig "Streik". 1930.

Hans Grundig 1901 Dresden – 1958 ebenda

Linolschnitt. Unsigniert, posthumer Abzug. Von der Witwe des Künstlers Lea Grundig in Blei bezeichnet und datiert u.re. "Hans Grundig".
WVZ Bernhardt D 6.

An der o.li. Ecke leicht knickspurig. Am Blattrand umlaufend wenige minimale Einrisse (ca. 0,5 cm). Am re. und li. Blattrand Wasserflecken.

Pl. 31,9 x 20,5 cm, Bl. 57 x 44,5 cm. 180 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ