home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 14
   Auktion 14
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 011


Gemälde 20.-21. Jh.

012 - 020

021 - 040

041 - 064


Grafik vor 1900 - Farbteil

065 - 083


Grafik vor 1900

090 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 149


Grafik 20.-21. Jh.

150 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 489


Fotografie

500 - 508


Grafik 20. Jh. - Farbteil

510 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 598


Skulpturen

602 - 611


Porzellan / Keramik

620 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 716


Schmuck

720 - 728


Silber

729 - 736


Zinn / Unedle Metalle

740 - 756


Glas bis 1900

760 - 785


Glas Jugenstil / Art Deco

786 - 790


Glas ab 1930

791 - 801


Paperweights

802 - 810


Asiatika

815 - 827


Lampen

830 - 845


Mobiliar / Einrichtung

846 - 858


Teppiche

860 - 876


Miscellaneen

877 - 884





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 620
KatNr. 620
KatNr. 620

620   "Wüstenfüchse". Otto Pilz für Meissen. Um 1924.

Otto Pilz 1876 Sonneberg/Thüringen – 1934 Dresden

Porzellan, glasiert. Naturalistisch in zarten, hellbraunen Tönen staffiert. Auf flachem Rechtecksockel. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Modell-Nr. "X 1422" sowie Maler- und Ritznummern. Entwurfsjahr: 1906.

Vgl. Lit.: Jugendstil in Dresden. Aufbruch in die Moderne. Dresden, 1999. S. 252 (mit Abb.).

H. 15 cm. 850 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 621

621   "Spanier mit Laute". Paul Scheurich für Meissen. 1940er Jahre.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert, farbig staffiert. Auf einem kleinen, unregelmäßig geformten Sockel sitzt aufrecht der nach rechts gewandte Gitarrenspieler. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Modell-Nr. A 1191 sowie geprägte Nummer 59. Erstausformung: 1933. Mittelfinger der rechten Hand fehlt, Gitarre am Hals restauriert.

Vgl.: Johannes Rafael. Paul Scheurich 1883-1945. Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen. 1995. S. 105, Nr. 49 u. S. 156.

H. 19,5 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 622

622   "Mädchen mit Schalmei". Carl Werner für Hutschenreuther. Um 1960.

Carl Friedrich Heinrich Werner 1808 Weimar – 1894 Leipzig

Porzellan, glasiert. Partiell goldstaffiert. Akt eines jungen Mädchens mit Schalmei, einen Vogel betrachtend, auf ovaler Sockelplatte stehend. Am Boden Marke Kunstabteilung (1955–1968) und Malernummer.
Schwanzfeder des Vogels angebrochen.

H. 33 cm. 260 €
KatNr. 623

623   "Knabenfigur". Somag, Meissen. Um 1920.

Keramik, glasiert. Farbig bemalt. Firmenmarke am Boden.

H. 19,5 cm. 110 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 625

625   "Dompfaffenpaar". Meissen. Um 1870.

Porzellan, glasiert. Naturalistische Darstellung zweier Dompfaffen, farbig staffiert, auf einem Baumstumpf mit Blättern und gelben Früchten. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Modellnr. D 299 und Preßmarke 122 sowie Sammler-Nr.

H. 15,5 cm. 400 €
Zuschlag 350 €
KatNr. 626

626   "Gepard". Porzellanfabrik Karl Ens. 20. Jh.

Porzellan, glasiert, naturalistisch staffiert. Fauchender, nach links geneigter Gepard auf naturalistischem Sockel. Am Boden Firmenstempel und Prägenummer.

H. 14,5 cm, L. 24 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
KatNr. 627

627   "Maestoso". Erich Oehme für Meissen. 1946.

Böttgersteinzeug. An der Unterseite des Halses signiert und datiert sowie Schwertermarke, vierfach geschliffen. Auf braunem, trapezförmigen Holzsockel montiert.

H. 18 cm (ohne Sockel). 160 €
KatNr. 628

628   "Gitarrenspieler". Somag (?), Meissen. Um 1920.

Keramik, glasiert. Farbig staffiert. Ungemarkt.

H. 21,5 cm. 30 €
Zuschlag 20 €
KatNr. 629

629   "Kakadu". Hans Wrede für Teichert-Werke, Meissen. Um 1910.

Steingut, glasiert, partiell schwarz staffiert. Am Boden Firmenmarke.

H. 31 cm. 300 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 630

630   "Wildentengruppe". Teichert-Werke, Meissen. Um 1910.

Porzellan, glasiert und naturalistisch staffiert. Auf einem naturalistischem Sockel. Am Boden Firmenmarke.

H. 18,5 cm. 280 €
Zuschlag 240 €
KatNr. 631

631   "Dackelgruppe". Robert Pabst für Teichert-Werke, Meissen. 1929.

Robert Pabst 1882 Steinheid/Thüringen – ?

Porzellan, glasiert und naturalistisch staffiert. Spielendes Dackelpaar auf rundem Sockel. Am Boden Firmenmarke.

Vgl.: Lit.: Teichert-Werke Meissen. Keramik und Porzellan 1863 - 1945. Dresden, 2003. S. 92ff (mit Abb.).

H. 20 cm. 280 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 632
KatNr. 632
KatNr. 632
KatNr. 632

632   "Bernhardiner". Emmerich Volkmar Oehler für Meissen. Um 1910.

Emmerich Oehler 1881 Meißen – ?

Porzellan, glasiert, naturalistisch in Braun und Grau staffiert. Auf schmalem, rechteckigem Sockel. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Maler-Nr., geritzte Modell-Nr. "H 117" sowie Präge-Nr. Entwurfsjahr: 1906.

H. 18 cm. 1.700 €
KatNr. 633
KatNr. 633
KatNr. 633
KatNr. 633
KatNr. 633

633   "Stierkämpfer". Robert Pabst für Teichert-Werke, Meissen. Um 1910.

Robert Pabst 1882 Steinheid/Thüringen – ?

Porzellan, glasiert. Naturalistisch staffiert, partiell goldstaffiert. Auf dem Sockel monogrammiert "R.P.", am Boden Stempelmarke mit Stern und geprägt "MEISSEN".
Minimale, herstellungsbedingte Löchlein in der Glasur.
Seltene, äußerst dynamische Figurengruppe eines nach vorn gebeugten Stierkämpfers mit langem roten Tuch und einem Stier in Kampfhaltung auf ovalem Sockel.
Restaurierung am linken Horn des Stiers.

H. 23 cm, L. 36 cm. 1.400 €
KatNr. 635 Teedose. Meissen. Um 1735.
KatNr. 635 Teedose. Meissen. Um 1735.
KatNr. 635 Teedose. Meissen. Um 1735.

635   Teedose. Meissen. Um 1735.

Porzellan, glasiert. Hochrechteckige Form. Flache Schultern, zylindrischer Hals. Wandung mit Kakiemandekor, sparsam gesetzte indianische Blumen, Schmetterling und Vögel. Kobaltblaue Schwertermarke auf unglasiertem Boden, römische I. in Pupur, Dreherzeichen (Preßmarke): Meißner senior (zwei Punkte in Horizontale, Strich horizontal, Punkt). Produktionsbedingte, kleinere Risse. Deckel fehlt.

Vgl. analoges Stück in: Frühes Meissener Porzellan, Kostbarkeiten aus deutschen Privatsammlungen, München 1997. S. 149 Kat.Nr. 110. Dort Verweis auf Arbeitsbericht Kändlers vom Mai 1735 im Betriebsarchiv der Staatl. Porzellanmanufaktur Meissen „1 viereckigte Thee Büchse ausgemuschelt (ausgeformt) …“.

Lit. zum Dreherzeichen: Rückert, R.: Meissener Porzellan 1710 – 1810. S. 43, Kat.Nr. 409.

H. 10, 5 cm (ohne Deckel), B. 8,4 cm, T. 5,3 cm. 1.500 €
Zuschlag 1.300 €
KatNr. 636 Seltene Blaudekor-Teedose. Meissen. Um 1732.
KatNr. 636 Seltene Blaudekor-Teedose. Meissen. Um 1732.
KatNr. 636 Seltene Blaudekor-Teedose. Meissen. Um 1732.

636   Seltene Blaudekor-Teedose. Meissen. Um 1732.

Porzellan, glasiert. Hochrechteckige, bis zur Mitte mit Reliefpfeifen. Flache Schulter, zylindrischer Hals. Unterglasurblaues Dekor, Pfeifen mit Insekten und stilisierten Blüten; oberer Teil mit Schuppendekor und vier Reserven, auf den Langseiten mit chinesischen Anglern, Schmalseiten mit Vögeln auf Fels und Blattzweigen. Unglasierter Boden mit Schwertermarke und "I" in sowie Sammler-Nr. Dreherzeichen (Preßmarke): Meißner senior (zwei Punkte in Horizontale, Strich horizontal, Punkt).
Deckel fehlt.

Lit.: Meissner Blaumalerei aus drei Jahrhunderten.Leipzig 1989. S. 225 (mit Abbildung S. 227).
Lit. zum Dreherzeichen: Rückert, R.: Meissener Porzellan 1710 – 1810. S. 43, Kat.Nr. 409.

H. 10,3 cm, B. 8,5 cm, T. 5,4 cm. 1.400 €
Zuschlag 1.500 €
KatNr. 637 Teekanne. Meissen. Um 1765.

637   Teekanne. Meissen. Um 1765.

Porzellan, glasiert. Spitzovale Kanne mit abgesetzter Lippe, s-förmig geschwungene Röhren-Tülle mit Satyrmaske am Ansatz, c-förmiger Rundhenkel mit Relieffblättern an den Abstrichen. Malerei in Unterglasurblau. Korpus mit Blumendekor, Fels und Vogel; auf Tülle und Henkel Blatt- und Blütendekor. Blaue Ringe um die Randkehle und den Umbruch.
Deckel wohl ergänzt, mit Knauf in Granatapfelform und Blumendekor.
Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, am Standring geritztes "x" und Sammler-Nr.
Kleiner Chip am Ausguß, drei kleine Chips am Deckelrand.


Lit.: Meissner Blaumalerei aus drei Jahrhunderten.Leipzig 1989. S. 176 (mit Abbildung).

H. 13 cm (mit Deckel). 600 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 638 Schokoladenkännchen aus einem Kaffeeservice

638   Schokoladenkännchen aus einem Kaffeeservice "A Deux". Meissen. Um 1765.

Porzellan, glasiert. Birnenförmig gebauchter Kannenkörper mit abgerundeter Schulter auf eingezogenem Standring. Spitze, floral ornamentierte Schneppe und ausschwingender, seitlicher Stielgriff mit Relieffblättern am Abstrich. Gewölbter Deckel mit stilisiertem Blütenknauf. Malerei in Unterglasurblau, Rosendekor auf Korpus, Henkel und Deckel.
Boden mit Schwertermarke mit Strichknauf, Punkt und Beizeichen "Z" in Unterglasurblau sowie Sammler-Nr. Kleiner Chip am Ausguß, mehrere winzige Chips am unteren Deckelrand.

Vgl. Rückert, R.: Meissener Porzellan 1710-1810. München, 1966. Kat.-Nr. 760 mit Abb.

H. 12,5 cm (mit Deckel). 600 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 639 Drillingskrug. Meissen. Um 1770.

639   Drillingskrug. Meissen. Um 1770.

Porzellan, glasiert. Drei bauchige Krüge mit je zwei ineinander verschlungenen Henkeln, innenseitig durch Wandungslöcher miteinander verbunden. Mit indianischem Blumendekor in Unterglasurblau, teilweise als Streublumen. Ungemarkt, mit Sammler-Nr.
Ein Henkel und ein Gefäß restauriert.

Lit.: Meissner Blaumalerei aus drei Jahrhunderten.Leipzig 1989. S. 218f. (mit Abb).

H. 8,5 cm. 850 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 640 Kleine Deckelterrine. Meissen. Um 1760.
KatNr. 640 Kleine Deckelterrine. Meissen. Um 1760.

640   Kleine Deckelterrine. Meissen. Um 1760.

Porzellan, glasiert. Runde, stark gedrückte Form, leicht reliefiert, auf konischen Fuß. Zwei schräg ansetzende Griffe in floraler Form. Floraler Relieffries am oberen Rand des Unterteils sowie am unteren Rand des Deckels. Flacher, zur Mitte eingezogener, leicht reliefierter Deckel. Deckelknauf als offene Blüte gestaltet. Randausschnitt für einen Löffel. Zwiebelmusterdekor in Unterglasurblau. Am Boden Schwertermarke mit Beizeichen "7." in Unterglasurblau, geprägte Zahlen "2" und "38" sowie Sammler-Nr.
Vier kleine Brandrisse am Mündungsrand der Schale und an den Henkeln, mehrere Fehlstellen in der Glasur des Unterteils. Deckel mit kleinen Brandrissen am floralen Fries.

Lit.: Meissner Blaumalerei aus drei Jahrhunderten.Leipzig 1989. S. 238 (mit Abb).

H. 9,5 cm (mit Deckel), D. 17 cm. 950 €
Zuschlag 950 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ