ONLINE-KATALOG

AUKTION 14 01. Dezember 2007
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

815   Holzplastik, wohl Kamerun. 2. H. 20. Jh.

Holz, geschnitzt, dunkel patiniert. Mit nachträglicher Bohrung im Kopfschmuck.

H. 46,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
360 €

816   Ahnenkopf. Nigeria (Benin). Anfang 20. Jh.

Bronze, gegossen. Am unteren Rand mit durchbrochenen Löchern.
Stellenweise beschädigt.

H. 16 cm.

Schätzpreis
360 €

817   Elfenbeinfigur. Unbekannter Künstler. Japan. 20. Jh.

Elfenbein, geschnitzt und partiell graviert.
Teilweise klebemontiert, Mohrbehälter mit kleinem Riß, Attribut in der rechten Hand fehlt.

H. 8 cm.

Schätzpreis
60 €

818   Unbekannter Künstler "Figürliche Szene". Ohne Jahr.

Farbholzschnitt auf China. Im Stock mehrfach bezeichnet und signiert sowie Stempelsignaturen. Mehrere senkrechte Knicke in der linken Blatthälfte, an den Rändern fingerspurig, minimal stockfleckig.

37 x 24,5 cm.

Schätzpreis
40 €
Zuschlag
30 €

819   Ando Hiroshige (zugeschr.), Samurais. Um 1850.

Tatsumi Orimoto 1946 Kawasaki – lebt in Kawasaki

Farbholzschnitt auf Japan. Im Stock bezeichnet und signiert.
Japan auf Papier aufgezogen. Blatt etwas angeschmutzt und leicht stockfleckig.

20,7, x 32,3 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

820   Teekännchen. China. 20. Jh.

Ton. Zylindrische Form mit ausgestellter Rundtülle und eckigem Henkel. Einsatzdeckel mit flachem Rundhenkel mit zwei lockeren reliefierten Ringen. Polychrome Drachendarstellungen auf der Wandung, florale Muster auf Deckel, Tülle und Henkel. Am Boden chinesische Prägemarke.
Gebrauchsspuren.

H. 11 cm.

Schätzpreis
50 €

821   Stengelvase. Japan. wohl 1. H. 20. Jh.

Zinn, bronziert. Bauchiger, gedrückter Korpus mit langem schmalen Hals, darum windet sich ein lang gestreckter Drachen nach oben. Am Boden japanischer Prägestempel.
Großflächige Bestoßung an der Unterseite des Korpus, kleine Bestoßungen.

H. 2,5 cm.

Schätzpreis
90 €

822   Ingwer-Topf. China. 19. Jh.

Keramik, heller Scherben, gelb-braun glasiert. Bauchiger Korpus mit eingezogenem Hals. Durch horizontales, profiliertes Band strukturiert, darüber mit profiliertem Drachenmotiv und chinesischen Schriftzeichen dekoriert.
Deckel fehlend.

H. 19,5 cm, D. 23 cm.

Schätzpreis
200 €

823   Zwei Äxte. China. Um 1850.

Eisen, Bronze und Leder. Langer Schaft mit spitzem Klingenabschluß, seitlich kleine Axt mit halbrund geschwungener Kinge. Kubischer Abschluß zum Griff, dieser mit Lederbändern umwickelt. Griffknauf aus Bronze in Form von Löwenköpfen.
Flugrost.

L. 76,5 cm.

Schätzpreis
500 €

824   Jade-Vogel. China, Sung-Zeit. 11./ 12. Jh.

Jade. Kauernder Vogel in Ruhestellung mit nach links gewandtem Kopf. Für Kopf, Flügel und Schwanzfeder, die in eleganten Linien ausgeführt sind, wurden die natürlichen bräunlichen Einschlüsse des Steins verwendet. Schemenhaft ausgeführte Rückseite mit rauher Gesteinsstruktur.
Der Schopf des Vogels etwas bestoßen.
Mit Gutachten von Georg L. Hartl, München, in welchem Authentizität und Qualität der Arbeit bestätigt werden.

H. 7 cm, L. 13 cm, T. 5 cm.

Schätzpreis
3.400 €

825   Paar Armlehnstühle. China. Um 1920.

Laubholz, rötlich gefasst. Querrechteckige Sitzfläche mit massiven Rundbeinen, Fledermausschnitzereien im Beinbereich. Hohe Rückenlehne mit breitem geschwungenen Mittelbrett, geschwungenem Abschluß und ornamentalen Schnitzereien. Vegetativ geschwungene Armlehne.
Farbfassung mit teilweise starkem Abrieb.

H. 115 cm, Sitzhöhe 52 cm.

Schätzpreis
550 €
Zuschlag
450 €

826   Opium-Tisch. China. Um 1900.

Ulme (?), rot-braun gebeizt. Flacher quadratischer Tisch auf vier nach außen geschwungenen Beinen. Profilierte Zargen mit geschwungenem Rand.
An zwei Beinen restauriert.

30 x 47 x 47 cm.

Schätzpreis
260 €
Zuschlag
220 €

827   Satztisch. China. Um 1920.

Teak-Holz, rotbraun gebeizt. Vierteilig. Rechteckige, nach vorn abgerundete Platte, stilisierte Bambusbeine, seitlich je drei glatte senkrechte Stege bis zu den Querstreben.
Ein Tisch mit Brandspur.

71 x 57 x36 cm.

Schätzpreis
550 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)