home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 29
  ZURÜCK ZUR AUKTION 29

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

412 Datensätze

Abbo, Jussuff

Achenbach, Andreas

Adam, Victor

Adrion, Lucien

Ahnert, Elisabeth

Alt, Otmar

Altenbourg, Gerhard

Alvensleben, Oscar von

Arnold, Walter

Arp, Hans

Awakjan, Awak

B., T.

Balden-Wolff, Annemarie

Barduleck, Max

Barlach, Ernst

Bätzner, Helmut

Beckert, Fritz

Belleud, Gisèle

Berg, Mijndert van den

Biedermann, Wolfgang E.

Böckstiegel, Peter August

Bodenehr d. J., Gabriel

Böhme, Alfred

Boleradszky, Beno

Börner, Franz August

Böttcher, Wolfgang

Brack, Emil

Brandt, Marianne

Bräunling, Gottfried

Brosch, Hans

Bruni, Bruno

Buchwald-Zinnwald, Erich

Bundtzen, Friedrich

Burger-Mühlfeld, Fritz

Bürkel, Johann Heinrich

Burkhardt, Heinrich

Burkhardt-Untermhaus, Richard Paul

Büschelberger, Anton

Buschmann, Artur

Butzmann, Manfred

Cassel, Pol

Chagall, Marc

Chenet, Pierre

Choffard, Pierre-Philippe

Claus, Carlfriedrich

Corinth, Lovis

D., H.

Dennhardt, Klaus

Deroy, Isidor Laurent

Dethleffs, Ursula

Dexel, Walter

Dischinger, Rudolf

Dix, Otto

Dollhopf, Günter

Donndorf, Siegfried

Dörmann, Hermann

Dorsch, Ferdinand

Dreher, Richard

Dujardin, Karel

Eberl, Willy

Ebersbach, Hartwig

Eberz, Josef

Eizan, Kikugawa

Eller, Wilhelm

Engelbrecht, Martin

Ernecke, Hermann

Fedotov, Pavel Andreevic

Feige, Johannes

Feldbauer, Max

Felixmüller, Conrad

Fischer, Steffen

Förster, Arthur Fedor

Fraaß, Erich

Frantzen, Paul

Fretwurst, Friedrich Willhelm

Freudenberg, Michael

Frey, Otto

Freytag, Heinrich

Friederici, Walter

Fritsch, Hans

Fritz, Arnold

Fritz, Max Daniel Hermann

Fritzsch, Erich

Fritzsche, Julius Otto

Fuchs, Eugenie

Fuchs, Ernst

Gargiullo, Antonio

Garn, Alfons

Gartmann, Albert

Geidel, Gerhard

Gelbke, Georg

Giese, Wilhelm

Giovannini, Giacomo Maria

Glöckner, Hermann

Goeßler, Richard

Göschel, Eberhard

Goupy, Joseph

Graeb, Carl Georg Anton

Graf, Peter

Grau, Carl Anton

Graubner, Gotthard

Groeber, Hermann

Grossmann, Moritz Moische

Grotegut, Herbert

Grundig, Hans

Günther, Herta

Gussmann, Otto

H., L.

Haanen, Remigius Adrianus van

Haid, Johann Elias

Hamel, Otto

Hammer, Guido

Hammer, Christian Gottlob

Hampel, Angela

Handrick, Max

Hanich, Bruno

Hannas, Marc Anton

Hänsel, Karl Ernst

Hassebrauk, Ernst

Haubtmann, Michael

Haufe, Jürgen

Haun, A.

Hauptmann, Ivo

Hauswald, Theo

Heckel, Erich

Heckendorf, Franz

Hecquet, Robert

Hegenbarth, Josef

Hegewald, Andreas

Heiliger, Bernhard

Heinze, Frieder

Heisig, Johannes

Hellgrewe, Rudolf

Henne, Artur

Hennig, Albert

Hertel, Albert

Herzing, Minni (Hermine)

Herzing, Hanns

Hettner, Otto

Heuer, Joachim

Heupel-Siegen, Ludwig Wilhelm

Hippold, Erhard

Hirsch, Karl-Georg

Hofer, Karl

Hoffmann, Eugen

Hofmann, Veit

Hofmann, Ludwig von

Hofmann-Stollberg, Alfred

Holtz, Erich Theodor

Holtz-Sommer, Hedwig

Höpfner, Wilhelm

Hops, Tom

Horlbeck, Günter

Hübner, Julius

Hübschmann, Karl

Hulk, Abraham Jacobsz.

Hurel, Suzanne

Hwang, Young- Sung

Impens, Josse

Ingenmey, Franz Maria

Jablonski, Feliks

Jaeckel, Willy

Janssen, Horst

Janssonius, Johannes

Janthur, Richard

Jode II, Pieter de

Jüchser, Hans

Judeich, Therese

Kaendler, Johann Joachim

Kammerer, Anton Paul

Kaplan, Anatoli

Keller, Fritz

Kerremans, Wilhelmus Jacobus

Kessel, Jan Thomas van

Kesting, Edmund

Kettner, Gerhard

Kettner, Gitta

Kinder, Hans

Kindt, H.

Kirchner, Ingo

Kirst, Hans

Klatt, Albert

Klein, Franz

Klemke, Werner

Klemm, Walther

Klinger, Max

Klotz, Siegfried

Kohl, Pierre Ernest

Kohlmann, Hermann

Kollwitz, Käthe

Konnerth, Hermann

Körnig, Hans

Krause, William

Kretzschmar, Bernhard

Kretzschmar, Eduard

Kriegel, Willy

Krug, Carl-Heinz

Küchler, Andreas

Kuhfuss, Paul

Kuhn, Hans

Kühn, Kurt Hermann

Kunisada I., Utagawa

Lachnit, Wilhelm

Lanckow, Ludwig

Lange, Otto Paul

Langer, Theodor

Langner, Reinhold

Laurin, Heinrich Friedrich

Leber, Wolfgang

Leiberg, Helge

Leibl, Wilhelm Maria

Lempereur, Catherine Elisabeth

Lepke, Gerda

Leschhorn, Paul

Leypold, Carl Julius von

Lichtenheld, Wilhelm

Liebermann, Max

Liefferinge, Lydia van

Lingemann, Hans Wolfgang

Lose, Caroline von Schlieben

Lührig, Georg

Maatsch, Thilo

Magnus, Klaus

Marjanov, Wasa

Masjutin, Wassili Nikolajewitsch

Matisse, Henri

Mattheuer, Wolfgang

Medau, Carl Wilhelm

Meid, Hans

Meidner, Ludwig

Meier, Ruth

Mendelssohn, Georg von

Menzel, Adolph von

Merian, Caspar

Merian, Matthäus I

Merz, Johann Georg

Metzkes, Harald

Meunier, Constantin Emile

Meyer, Hans

Meyerheim, Paul Friedrich

Möbius, Max

Monticelli, Adolph Joseph Thomas

Morgner, Michael

Mörstedt, Alfred Traugott

Müller, Wilhelm

Müller, Richard

Münzner, Rolf

Mønsted, Peder Mørk

Nabholz, Johann Christoph

Nagel, Johann Friedrich

Nason, Vincenzo

Naumann, Hermann

Naumann-Coschütz, Richard

Nay, Ernst Wilhelm

Nerlinger, Oskar

Niemeyer-Holstein, Otto

Nikolaus, Heinrich

Nitká, Zdzislaw

Nitsche, Frank

Nitzsche, Dietrich

Nolde, Emil

Obronski, Willi

Oeser, Louis

Opitz, Wolfgang

Ortelt, Karl

Osten, Osmar

Paeschke, Paul

Palmenberg, Emilie von

Pankok, Otto

Papa, Johann

Pape, Eduard Friedrich

Papesch, Karl

Partikel, Alfred

Passe d. Ä., Crispijn de

Penck, A.R.

Philipp (MEPH), Martin Erich

Picasso, Pablo

Pils, Isodore

Plenkers, Stefan

Plockhorst, Bernhard

Preissler, Kurt

Pusch, Richard

Querner, Curt

Rades, Hedwig

Ranft, Thomas

Rehn, Walter

Reichelt, Hans Jürgen

Reichert, Rainer

Remé, Jörg

Ribot, Germain Théodule Clément

Richter, Albert

Richter, Gottfried

Richter, Wieland

Richter, Hans Theo

Richter, Adrian Ludwig

Richter-Berlin, Heinrich

Richter-Lößnitz, Georg

Ricken, Paul

Ridinger, Johann Elias

Riedel, Johann Anton

Riemenschneider, Tilman

Rittner, Heinrich

Roger, H(enry ?)

Rohden, Franz von

Rößler, Michael

Rothe, Günther

Rothe, Wilhelm Friedrich

Rubens, Peter Paul

Rudolph, Wilhelm

S., H.

Sass, Johannes

Schenk, Pieter (Petrus junior)

Schieber, Willi

Schiestl, Rudolf

Schlotermann, Heinrich

Schmidt-Kirstein, Helmut

Schmidt-Rottluff, Karl

Schmidt-Uphoff, Hans Erich

Schmidt-Walther, Herbert

Schmutzer, Ferdinand

Schnauder, Walter

Schniebs, Ernst

Schnorr von Carolsfeld, Julius

Schreiber, Johann George

Schröder, Albert Friedrich

Schuhknecht, Adolf

Schultze, Bernard

Schulze-Knabe, Eva

Schütz, Christian Georg

Schütze, Kurt

Schwabe, Klaus

Schweizer, Hans

Schwimmer, Max

Seidel, Jürgen

Seiler, Willy

Sell, Lothar

Selmanagic, Selman

Sitte, Willi

Smy, Wolfgang

Sonntag, Joerg

Spiro, Eugen

Splitgerber, August Karl Martin

Staeger, Ferdinand

Steiniger, Ferdinand

Steinvorth, Erich

Stiehm, Johann Friedrich

Straub, Carl

Strawalde (Jürgen Böttcher),

Tammer, Josef Eduard

Tessmer, Heinrich

Tetzner, Heinz

Teuber, Hermann

Theunert, Christian

Thomassin, Simon

Ticha, Hans

Timmler, Karl

Toulouse-Lautrec, Henry de

Trautsch, Franz

Tröger, Fritz

Trökes, Heinz

Trübner, Wilhelm

Tübke, Werner

Unverdross, Raphael Oskar

V., J.

Vallé, Simon de la

van Schuylenbergh, André

Vasilev, Alexej

Vérité, Jean-Baptiste

Verschiedene Münchner Künstler,

Vogel, Hermann

Vogel, Ludwig

Vogel von Vogelstein, Carl Christian

Voigt, Frank

Vordemberge, Friedrich

Wächter, Bettina

Wagner, Johann Georg

Wagner, Carl

Warmt, Falko

Warnecke, Rudolf

Wauer, William

Weck, Anton

Wegner, Erich

Weidensdorfer, Claus

Weiser, Paul

Wellenstein, Walter

Wenzel, Jürgen

Werner, Richard Martin

Werner, Carl Friedrich Heinrich

Westphal, Otto

Wichmann, Georg

Wiessner, Conrad

Wigand, Albert

Wilder, Georg Christian

Wilhelm, Paul

Winkler, Fritz

Wit, Frederick de

Wittig, Werner

Witz, Heinrich

Wolff, Willy

Wrage, Klaus

Wrba, Georg

Wüsten, Johannes

Wyllie, William Lyonel

Zehl, Julius

Zettl, Baldwin

Zille, Heinrich

Zimmermann, Hans

Zimmermann, Michael

Zmeták, Ernest

Zucchi, Lorenzo

Zunker, Pia

Zverev, Anatolij Timofeevic




Suche weniger Suchoptionen
1 Ergebnis


Pavel Andreevic  Fedotov

1815 Moskau – 1852 St. Petersburg

1826–33 Ausbildung im Kadettenkorps Moskau. Bis 1844 im Dienste der Leibgarde des finn. Regiments tätig. 1834, 1838–43 Abendkurse an der Akademie St. Petersburg u.a. bei A.I. Zauervejd und K.P. Brjullov. 1848 Abschluß als Akademiker für Malerei von häusl. Szenen. In den 1930 und 40er Jahre schuf er zunächst als Zeichner und Aquarellist mehrer Porträts sowie Szenen aus dem Leben seines Regiments. Mitte der 1940er Jahren wurden sie durch moralkritische Alltagsszenen abgelöst, die wiederum bereits 1846, mit der einsetzenden Auseinandersetzung der Ölmalerei, allgemeinen Genreszenen und Porträts aus dem engen Bekanntenkreis wichen.

KatNr. 7 Pavel Andreevic Fedotov (zugeschr.), Die Schwester des Künstlers als junge Witwe. Wohl 1852.
KatNr. 7 Pavel Andreevic Fedotov (zugeschr.), Die Schwester des Künstlers als junge Witwe. Wohl 1852.

007   Pavel Andreevic Fedotov (zugeschr.), Die Schwester des Künstlers als junge Witwe. Wohl 1852.

Pavel Andreevic Fedotov 1815 Moskau – 1852 St. Petersburg

Öl auf Leinwand. Unsigniert. In einer goldfarbenen Schmuckleiste gerahmt.
Malschicht mit feinem Krakelee; größere Retuschen u.re., vereinzelte Retuschen o.re. und in der linken Bildhälfte. Verso an vier Stellen hinterlegt. Keilrahmen erneuert.

Fedotov, eine der wichtigsten Figuren der russischen Kunst des 19. Jahrhunderts, gab seine erfolgversprechende Militärkarriere zugunsten der Malerei auf. Vorerst in ärmlichen Verhältnissen lebend, erarbeitete er sich durch seine karikaturesken, sozialkritischen Genreszenen einen guten Ruf als zynischen Beobachter der russischen Gesellschaft. Aufgrund seiner Affinität zu den Gedanken der 1848er Revolution wurde er jedoch bereits ab 1850 gezwungen, sich aus den öffentlichen Kunstkreisen zurückzuziehen - eine Verbannung, die sich in der düsteren Themenwahl der Folgejahre und der todbringenden geistigen Umnachtung des Künstlers niederschlug.

75,5 x 54,5 cm, Ra. 85 x 63,5 cm. 6.000 €
Zuschlag 3.500 €
NACH OBEN 


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ