ONLINE-KATALOG

AUKTION 25 18. September 2010
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

140   Gabriel Bodenehr d.Ä. "Brüssel". 1720.

Gabriel Bodenehr d.Ä. 1673 Augsburg – 1765 ebenda

Kolorierter Kupferstich auf feinem, kleinfaserigem Bütten. In der Platte signiert u.re. "G. Bodenehr fec. et excud. A. V."
Plan mit Darstellung wichtiger Gebäude inkl. Fort Monterey, flankiert von detaillierten Beschreibungen an den Seiten. Kleine interpretierende Darstellung des Stadtwappens in Eckkartusche o.re., leere Textkartusche u.re.
Aus: "Force d'Europe", Augsburg, 1720.
Sehr frisch erhalten.

Pl. 15,7 x 28,7 cm, Bl. 18,5 x 31,2 cm.

Schätzpreis
150 €

141   Gabriel Bodenehr d.Ä. "Solothurn". 1720.

Gabriel Bodenehr d.Ä. 1673 Augsburg – 1765 ebenda

Kolorierter Kupferstich auf feinem, kleinfaserigem Bütten. In der Platte signiert u.re. "Gabriel. Bodenehr fec. et excud. Cum Grat. et Priv. S.C.M."
Plan mit Darstellung wichtiger Gebäude, flankiert von detaillierten Beschreibungen an den Seiten. Kleine Kartusche mit interpretiertem Stadtwappen o.re. Aus: "Force d'Europe … ", Augsburg, 1720.
Sehr frisch erhalten.

Pl. 14,8 x 26,6 cm, Bl. 18,8 x 30,6 cm.

Schätzpreis
150 €

142   Franz Hogenberg / Georg Braun "Fribergum Misinae". Um 1580.

Franz Hogenberg 1535 Mecheln – 1590 Köln

Altkolorierter Kupferstich auf Bütten. Ansicht der Stadt Freiberg aus der Vogelschau mit Stadtmauer und Wallgraben. Titelkartusche, das Wappen o.li., Staffagefiguren und Legende.
Verso druckgrafische Beschreibung der Stadt. Aus "Civitatis orbis Terrarum", Köln, 1572-1612.
Altersbedingt am Rand gebräunt und bestoßen mit minimalen Einrissen und kleineren Stockflecken. Vertikale Mittelfalz, verso fachgerecht hinterlegt.
Verso Reste einer alten Montierung.

Pl. 33,3 x 45,6 cm, Bl. 39 x 52,2 cm.

Schätzpreis
200 €
Zuschlag
220 €

143   Johann Baptista Homann "Imperii Persici in omni suas Provincias […]". Um 1720.

Johann Baptist Homann 1664 Kambach – 1724 Nürnberg

Altkolorierte Kupferstichkarte. Reich dekorierte Titelkartusche u.li. und Maßstab mit Erläuterung o.re. Im Passepartout montiert.
Kräftiger Druck mit feinem Rändchen. Fachmännisch restaurierte vertikale Mittelfalz. Etwas fleckig.

Pl. 49,5 x 48,7 cm, Bl. 51,4 x 60,8 cm.

Schätzpreis
120 €

144   Tobias Conrad Lotter "Machionatus Lusatiae Superioris […]". (Oberlausitz). Nach 1757.

Tobias Conrad Lotter 1717 Augsburg – 1777 ebenda

Altkolorierte Kupferstichkarte. Figürlich umfaßte Titelkartusche u.li. U.re. bezeichnet "Tob. Conr. Lotter, sculps Aug. Vind". In roter Tusche bezeichnet "Budissin, Görlitz, Zittau sequetur. Tum venict Camentz, ultima Löba subit."
Etwas fleckig und angeschmutzt. Fachgerecht hinterlegte Mittelfalz. Unscheinbare Randläsionen.

Pl. 50,5 x 58,5 cm, Bl. 55,5 x 65 cm.

Schätzpreis
120 €

145   Carl Scharff "Accurater Plan des Königl. Pohlnisch Churfürstl. Saechsisch. Jagd Schlosses Hubertusburg (…)". Um 1763.

Carl Scharff  18.Jh.

Altkolorierter Kupferstich. "(…) allwo den 15ten Febr. 1763 der Friede zwischen der Kaiserin-Königin des Königs in Pohlen und des Königs in Preussen Majestaten glücklich geschlossen worden".
Plan der Umgebung des Schlosses und Parkanlagen. Zwei Kartuschen, die obere linke zeigt Schloss und Garten aus der Vogelperspektive.
Blatt bis nah an die Plattenkante geschnitten, vereinzelt braunfleckig, Randbereiche fleckig und bestoßen. Unscheinbare Mittelfalte.
Beigegeben: "Plan der Affaire bey Freyberg…". Um 1762. Altkolorierte Kupferstichkarte.

Bl. 24,5 x 38,2 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

146   Matthias Scheits, Vertreibung des Helidor aus der Tempel (Makk 2,3). Um 1672.

Matthias Scheits um 1625 /30 Hamburg – um 1700 Hamburg

Lavierte Federzeichnung in Sepia über Graphit. Unsigniert.
Blatt beschnitten, gebräunt, fleckig und stockfleckig. Ecke u.re. geknickt. Unscheinbare horizontale Knickspur.

Bei dem Blatt handelt es sich um eine Vorzeichnung zur illustrierten Lutherbibel mit Vorwort von Jacob Weller editiert in Lüneburg bei Stern 1672.

24,7 x 19,6 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

147   Pieter (Petrus junior) Schenk "Accurate Geographische Delineation derer zu dem Meissnischen Creisse gehörigen Ämter…". 1737.

Pieter (Petrus junior) Schenk 1698 Amsterdam – 1775 ebenda

Altkolorierte Kupferstichkarte. Mit Rocaillen umfaßte Titelkartusche o.li.
Teilweise bis über die Plattenkante beschnitten. Etwas gegilbt und fleckig, minimal knickspurig. Fachgerecht hinterlegte vertikale Mittelfalz. Verso minimal fingerspurig.

Bl. 51,5 x 61,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

148   Pieter (Petrus junior) Schenk "Accurate Georg Arnsche Delineation der Dioeces und des Ammtes Dresden…". Wohl 1720.

Pieter (Petrus junior) Schenk 1698 Amsterdam – 1775 ebenda

Altkolorierte Kupferstichkarte. Ausführlich bezeichnet, Titelkartusche in der Darstellung o.re. Auf der rechten Seite die Wappen der Gemeinden in der Region. In Tusche u.re. bezeichnet "jj".
Feiner Plattenrand, Druckbild unscheinbar berieben. Gegilbte Ränder und Randläsionen. Vertikale Mittelfalz unten eingerissen (ca. 3 cm) und verso hinterlegt. Etwas fleckig.

Pl. 48,7 x 58 cm, Bl. 53,5 x 62 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

149   Matthäus Seutter "Saxoniae Superioris Circulis ob oculos sistens …". Vor 1757.

Matthäus Seutter 1678 Augsburg – um 1757 ebenda

Altkolorierte Kupferstichkarte. Von zahlreichen Figuren umgebene Titelkartusche o.re.
Feiner Plattenrand, kaum beriebener Druck. Hinterlegte Mittelfalz, Ecke o.re. abgerissen und hinterlegt, kleines Stück der Ecke u.re. fehlt. Etwas fleckig, unscheinbar lichtrandig. Verso etwas angeschmutzt und Reste einer alten Montierung.

Pl. 50,4 x 58,8 cm, Bl. 52,7 x 61,5 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
140 €

150   "Stammtafel des uralten markgrafl. hernach Churfürstl. und endlich königlichen Hauses Sachsen […]". Wohl um 1746.

Schwarze Tusche und Goldtusche auf Pergament. Lineare Stammtafel der sächsischen Kurfürsten, beginnend mit dem Markgrafen Thimo und endend bei Kurfürst August III, Friedrich König von Polen. Alle Fürsten werden mit Namen, Geburts- und Sterbejahr sowie wichtigen Daten ihrer Regierungszeit genannt. Das spätest genannte Ereignis datiert 1746.
Etwas gegilbt und teilweise etwas griffspurig. O.re. wasserfleckig. Minimal angeschmutzt. Verso Reste einer alten Montierung.

38,3 x 50,4 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)