ONLINE-KATALOG

AUKTION 25 18. September 2010
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

781   Zwei Portraitteller "De blanke gosdienst als wel er"/"Nü Ziet men weer Verschynne". Deutschland. 1. H. 18. Jh.

Fayencen, grauer Scherben, beigefarben glasiert. Flacher Teller mit geschweifter Fahne. Im Spiegel von Palmzweigen umfaßt die Bildnisse eines sich zugeneigten Paares in zeitgenössischer Adelstracht. Zwischen ihnen befindet sich ein Apfelbäumchen, neben den Figuren die Monogramme "PW" und "DS". Unten Titelsprüche in Schwarz.
Kleine Chips am Rand.

D. 24 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
340 €

782   Platte. Künersberger Fayence Manufaktur. Mitte 18. Jh.

Fayence, grauer Scherben, gräulich-weiß glasiert. Ovale, leicht gemuldete Schale mit passiger Fahne. Fahne und Spiegel mit "Deutschen Blumen" in Aufglasurmalerei dekoriert. Boden mit Pinselmarke in Schwarz.
Fahne mit restauriertem Haarriß und unscheinbaren, kleineren Glasurschäden. Mit klarem, stellenweise gelöstem Lacküberzug.

D. 36, 5 cm.

Schätzpreis
620 €

783   Sechs Speiseteller. Wegdwood, Stoke on Trent. 19. Jh.

Steingut, weiß glasiert. Leicht gemuldete Form. Boden mit Preßmarke und Jahresbuchstaben.
Unscheinbare, altersbedingte Gebrauchsspuren.

D. 25,4 cm,.

Schätzpreis
150 €

784   Großer Wandteller. Deutschland oder England. Frühes 20. Jh.

Fayence, grauer Scherben, blaue Krakeleeglasur. Leicht gemuldete Form. Spiegel und Fahne mit Chrysanthemendekor. Boden mit Firmenmarke in Rot (ligiertes Monogram "WL", bekrönt, nicht aufgelöst).
Unscheinbare Kratzer im Spiegel.

D. 42 cm.

Schätzpreis
120 €

785   Bildteller. Mitte 20. Jh.

Steingut, glasiert. Dreipassiger Teller mit polychrom glasierter, venezianischer Maske und stilisiertem Torso, umspielt von vielfarbigen geometrischen Formen auf schwarzem, mattem Fond. Zwei Löchlein zur Aufhängung im Standring.
Unscheinbarer retuschierter Chip am Standring.

D. 26 cm.

Schätzpreis
110 €

786   Jugendstil-Blumensteckvase. Um 1910.

Steingut, blau und türkisgrün glasiert. Messingmontierung. Stark gedrückter, kugeliger Korpus mit eingezogenem Hals. Die Wandung vierstrahlig rhythmisiert, die Binnenflächen mit Punktdekor. Der Mündungsrand mit Messingdraht-Montierung, umlaufend mit reliefiertem Blumenkranzdekor. Am Boden gepreßte Firmenmarke in Fensterform, Prägestempel "Austria" und Formnr. "7419".
Oberseite des Drahtgestells minimal verbogen.

H. 9 cm, D. 21 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
140 €

787   Schale. Hedwig Bollhagen. Wohl 1950er Jahre.

Hedwig Bollhagen 1907 Hannover – 2001 Marwitz bei Berlin

Steingut, glasiert, weißer Scherben, schwarz und blau glasiert. Tief gemuldete, kugelige Form. Der Mündungsrand vierfach gekniffen. Wandung mit schwarzen Streifendekor auf blauem Grund. Boden mit schwarzer Pinselmarke "HB". Formnr. "RH 20".

H. 10,5 cm, D. 18,5 cm.

Schätzpreis
110 €
Zuschlag
240 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)