ONLINE-KATALOG

AUKTION 23 13. März 2010
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

961   Henkelkörbchen. Deutsch. Um 1910.

800er Silber. Tief gemuldeter, ovaler Korb auf eingezogenem ovalem Stand mit hohem Henkel. Wandung mit durchbrochen gearbeitetem Stab- und Rautenmotiv . Henkel mit Perlschnurdekor, ebenfalls durchbrochen gearbeitet. Am Fuß Firmenpunze "Bleyer", 800er Feingehaltspunze mit Halbmond und Krone und Löwenpunze (nicht aufgelöst).
Ca. 760 g.

D. 33 cm, H. 33 cm.

Schätzpreis
420 €
Zuschlag
350 €

962   Teekanne. Möhl, Dresden. Um 1900.

800er Silber und Perlmutt. Bauchige Kanne auf eingezogenem Standring, hochgezogener Henkel mit Perlmuttscheiben. Wandung in der unteren Hälfte sowie Deckel und Ausguß godroniert. Deckel mit Kugelknauf und Henkel mit aufgesetztem Akanthusblatt. Am Boden Feingehaltspunze mit Halbmond und Krone, Meisterpunze "Möhl" und Punze "Dresden".
Ca. 430 g.
Wandung mit gegilbtem, lackartigen Überzug. Knauf eventuell ergänzt.

H. 15 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
180 €

963   Henkelbecher. Wohl St. Petersburg. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

916er Silber (gepr.). Spindelförmiger Korpus mit angesetztem Ohrenhenkel. Auf der Wandung graviertes und ziseliertes Medaillon mit Blüten- und Banddekor, Fond guillochiert. Boden mit Feingehaltspunze 88 Zolotnik und Kokoschnikkopf, Meisterpunze "RA" in Kyrillisch (Marke nicht aufgelöst) und eine weitere Marke (verschlagen).
Gew. 123 g.

H. 8 cm.

Schätzpreis
160 €
Zuschlag
180 €

964   Deckeldose. Kiew. 1. Viertel 20. Jh.

875er Silber, Emailmalerei und Samt. Rechteckiger Korpus mit konkaven Wandungen und leicht gewölbtem Scharnierdeckel auf Kugelfüßen. Die Wandungen mit geflecheltem Bandwerk ziseliert. Deckel mit gebördelten Rändern und zentraler Emailmalerei, eine Bärenfamilie im Wald zeigend. Innenseitig mit rotem Samt ausgeschlagen. Boden und Deckelinnenseite mit 84 Zolotnik Feingehaltspunze mit Kokoschnikkopf, Meisterpunze und eine dritte Punze (beide verschlagen).

H x B x T 4,4 x 6 x 5 cm.

Schätzpreis
380 €

965   Zwei Pillendosen. Wohl St. Petersburg. Wohl 1. Viertel 19. Jh.

875er Silber, Elfenbein und Achatcabochons, grüngetönt. Flachovale Dosen, deren Deckel jeweils mit dem vollplastischen Kopf eines Keilers bzw. einer Bache aus Mammutelfenbein dekoriert. Vorderseitig mit Knopf zum Öffnen in Form eines grünen Cabochon. Die Seiten sind mit aufgelegten Floralmotiven dekoriert. Die Deckelinnenseiten mit Eicheln im Halbrelief. Ober- und Unterteil innen jeweils mit Meisterpunze "BO" und unterseitig mit Feingehaltspunzen mit Kokoschnikkopf versehen.

D. 4,8 cm, H. 5 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
400 €

966   Zigarettenetui. Wohl Moskau. Wohl um 1910.

875er Silber, teilweise vergoldet, Rubin und Email. Rechteckige Dose mit seitlichem Fach für Streichhölzer. Die Wandungen in transluszidem roséfarbenen Email mit Schachbrettmuster graviert. Vorderseitig Silberauflage in Rautenform mit vergoldetem Silberadler und zentralem Rubincabochon. Innen vergoldet und im Deckel gravierte Widmung "Zur Erinnerung an schöne Tage. Wien 1. Jänner 1910. S.L. Schwarz. Innenseite des Steichholzfaches mit Meisterpunze "OR" in Kyrillisch im Oval und Feingehaltspunze 84 Zolotnik mit Kokoschnikkopf.
Eine Ecke des Emails mit unscheinbarem Haarriß.

9 x 6 cm.

Schätzpreis
720 €

967   Taschenflasche. Joseph Rodgers & Sons, Sheffield. 1900.

925er Silber, farbloses Glas und Krokodilleder. Flacher, längsrechtiger Korpus mit abgerundeten Ecken und kugelförmigem Silberverschluß. Der Klarglaskorpus in der unteren Hälfte mit Silbermontierung, die obere Hälfte mit Leder bezogen mit ovalen Aussparungen. Verschluß mit eingelegtem Kork. Silbermontur und Deckel mit Meisterpunze, Stadtmarke "Lion passant" und Jahreszeichen. Boden mit weiterer Punze (nicht aufgelöst) und Ritznrn.
Leder an der Gefäßschulter eingerissen.
Gew. ges. 230g.

L. 15 cm.

Schätzpreis
120 €

968   Brieföffner. Wohl Wilhelm Müller, Berlin. 1. H. 20. Jh.

800er Silber und Elfenbein. Dolchförmige Klinge. Griff mit graviertem, vertikalen Rillenmuster. Griffansatz mit Feingehaltspunze und Meistermarke.
Unscheinbare, altersbedingte Gebrauchsspuren.
Gew. mit Klinge ca. 100g.

L. 34.

Schätzpreis
150 €

969   Brieföffner. Wohl Julius Rappaport, St. Petersburg. Wohl um 1900.

916er Silber, Granaten und Nephrit. Dolchförmige Klinge mit Griff in Form eines wiehernden Pferdekopfes, Augen in Form von eingefaßten Granatcabochons. Griffansatz mit Feingehaltspunze 88 Zolotnik mit Kokoschnikkopf und Meistermarke "I.R." in Kyrillisch.

L. 21,5 cm.

Schätzpreis
480 €

970   Neun Teile Jugendstilbesteck. Deutsch. Um 1900.

800er Silber und Stahl, vergoldet. Bestehend aus drei Messern, drei Gabeln und drei Löffeln. Getriebene Griffe mit Bandmuster und Blumendekor. Messer mit geschweiftem Rücken, dreizinkige Gabeln und Löffel an profiliertem Stiel. An den Griffen 800er Feingehaltspunze mit Halbmond und Krone, verso Punze "Kreuz" (nicht aufgelöst).
Griffe mit altersbedingten Gebrauchsspuren. Ein Löffel restauriert, dabei die Löffelschale entgegengesetzt angebracht.
Gew. ca. 100g.

L. 15,5 cm.

Schätzpreis
180 €

971   Zwei Kännchen. Wilhelm Theodor Binder, Schwäbisch Gmünd. Wohl Mitte 20. Jh.

Wilhelm Theodor Binder ? 1869 Schwäbisch Gmünd

835er Silber. Gefäße mit konischer Wandung und weitem Ausguß auf konischem Stand aus Kettengliedern. Hochgezogene, doppelte Wulsthenkel mit Rillendekor, in spulenförmigem Knauf endend. Am Boden 835er Silbermarke mit Halbmond und Krone und Firmenpunze.
Henkel des höheren Gefäßes minimal gestaucht.
Gew.ca. 300g.

H. 7 und 12 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)