ONLINE-KATALOG

AUKTION 23 13. März 2010
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

1001   Katsushika Hokusai, Fuji im Regen. 19. Jh.

Katsushika Hokusai 1760 Edo (heute Tokio) – 1849 Asakusa

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Papier. Aus: Fugaku Hyakkei. Die Hundert Ansichten vom Berg Fuji.
Im Stock bezeichnet o.li. Im Passepartout montiert.
Blattrand re. mit Resten einer alten Buchbindung und li. über den Blattrand geschnitten. Ein heller bräunlicher Fleck Mi.re.
Vergleiche: Herbert Fux: Katsushika Hokusai. Wiener Neustadt 1982.

Stk. 18 x 12,5 cm, Bl. 22,5 x 15,7 cm.

Schätzpreis
110 €

1002   Katsushika Hokusai "Hokusai manga" Band 7. 1875.

Katsushika Hokusai 1760 Edo (heute Tokio) – 1849 Asakusa

Farbholzschnitte. Neun Blatt, vorder- und rückseitig bedruckt, in Fadenheftung gebunden.
Posthum veröffentlichter Band 7 aus "Hokusais Skizzenhefte" nach dem Erstdruck von 1817.
Fadenheftung gelöst.

Die Hokusai-Manga sind Skizzen, die in insgesamt 15 Bänden veröffentlicht wurden und keine zusammenhängende Geschichte erzählen, sondern Momentaufnahmen der japanischen Gesellschaft und Kultur während der späten Edo-Zeit (1603–1868) darstellen.

Format hanshi-bon, 23 x 16 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

1003   Katsushika Hokusai "Hokusai manga" Band 13. 1878.

Katsushika Hokusai 1760 Edo (heute Tokio) – 1849 Asakusa

Farbholzschnitt. 23 Blatt, vorder- und rückseitig bedruckt (46 Farbholzschnitte), in Fadenheftung gebunden.
Posthum veröffentlichter Band 13 aus "Hokusais Skizzenhefte" nach dem Erstdruck von 1849.
Fadenheftung gelöst.

Format hanshi-bon, 23 x 16 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

1004   Utagawa Kunisada I., Kabuki-Schauspieler mit Schriftrolle. 1. H. 19. Jh.

Utagawa Kunisada I. 1786 Edo (heute Tokio) – 1865 ebenda

Farbholzschnitt. Im Stock signiert und bezeichnet u.li. und o.li. Im Passepartout. Hinter Glas in schwarzer Leiste gerahmt.
Minimal lichtrandig. Blatt in vorzüglicher Erhaltung.

BA. 36 x 24,7 cm, Bl. 37 x 26 cm, Ra. 52,5 x 40,8 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

1005   Toshi Yoshida, Der Fuji von Nagaoka aus im Morgennebel. Um 1964.

Toshi Yoshida 1911 Tokyo – 1995

Farbholzschnitt. Im Stock bezeichnet u.li. In Blei signiert u.re. "Toshi Yoshida", betitelt u.li. Im Passepartout hinter Glas in vergoldeter bzw. versilberter Leiste gerahmt, partiell leicht durchgeriebenes rotes und schwarzes Poliment.
Blattecke u.re. von der Montierung gelöst. Minimal lichtrandig.

St. 20.8 x 31,3 cm, Bl. 23,7 x 34 cm, Ra. 36 x 50,5 cm.

Schätzpreis
220 €
Zuschlag
260 €

1006   Utagawa Yoshiiku "Taiheiki". Kriegerische Erzählungen aus dem alten Japan. 1867.

Utagawa Yoshiiku 1833 – 1904

Hundert japanische Farbholzschnitte in Buchform mit Fadenheftung. Zensorsiegel aratame mit Monat und Jahr. Verlag Hirooka-ya Kosuke.

Darstellungen der Kämpfe von Oda Nobunaga (1534 - 1582), Militärdiktator Japans und berühmter Kriegsherr, und seinen Generälen. 1568 begann er, das ganze Land, welches in viele Kleinstaaten zerfallen war, wieder zu einen. Nach seiner Ermordung 1582 setzt sein General Toyotomi Hideyoshi (1536-1598) die Einigung fort und vollendete sie
...
> Mehr lesen

24 x 18 cm.

Schätzpreis
960 €
Zuschlag
1.800 €

1007   Netsuke "Oni". Japan. 19. Jh.

Elfenbein, geschnitzt. Figur eines hockenden Oni (gutes Teufelchen), eine Maske haltend.

H. 4 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

1008   Großer Teller. China. Wohl 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Leicht gemuldete Form. Der Spiegel in unterglasurblauer Malerei mit Pfauenmotiv dekoriert. Fahne verso mit Bambusdekor. Boden mit Ritzzeichen "I" und unleserliche Preßmarke.
Spannungsriß (ca. 5cm) in der Fahne. Glasur mit feinem Krakeleenetz und unscheinbaren, altersbedingten Gebrauchsspuren.

D. 36 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

1009   Paar Imariteller. Wohl Japan. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Leicht gemuldete Form mit geschweiften Rändern. Spiegel und Fahne dicht mit floralem Muster in Kobaltblau und Grün in Unterglasurmalerei und Eisenrot in Aufglasurmalerei dekoriert. Rückseite mit Vogel- und Blumenmotiven in Unterglasurblau.
Ein Teller mit unscheinbaren Gebrauchsspuren im Spiegel.

D. 24,4 cm.

Schätzpreis
220 €

1010   Vase. China. 19./ 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Konischer Vierkantkorpus mit eingezogenem Hals und ausgestellter Mündung. Wandung umlaufend mit Fels- und Blumendekor in polychromer Auflglasur- und Emailmalerei dekoriert. Boden mit Pinselmarke in Eisenrot.
Unscheinbarer Chip am Stand.

H. 27 cm.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
120 €

1011   Vajra (Diamantszepter). Tibet. Um 1900.

Bronze. Kleiner Stab mit eingeschnürter, profilierter Mitte und verdickten, ziselierten Enden.
Dient in Tibet dem Gebet und symbolisiert das erleuchtete, mitleidsvolle Handeln.
Minimale altersbedingte Gebrauchsspuren.

L. 10 cm.

Schätzpreis
110 €

1012   Räuchergefäß. China. Wohl 18. Jh.

Bronze, partiell grün patiniert. Halbkugelförmige Schale auf drei hohen Standbeinen mit Raubtiermasken. Zwei steil ansetzende Henkel am oberen Rand. Im Innern der Schale eine Fantasiemarke mit zwei Drachen, am Boden Fantasiemarke mit pseudoantiken Zeichen. Wandung mit umlaufendem Fries im sogenannten "Taotie-Dekor".

H. 22,5 cm.

Schätzpreis
190 €

1013   Hindugöttin Durga als Mahishasuramardini. Westindien. Um 1900.

Bronze, partiell patiniert. Auf quadratischem Holzsockel.
Eine rechte Hand locker, Sockel gebrochen.

H. 15 cm.

Schätzpreis
120 €

1014   Zwei Wayang Klitik Figuren. Indonesien. Um 1900.

Holz, geschnitzt und polychrom überfaßt. Eine Figur mit Echtaar am Scheitel, die andere mit einem beweglichen Arm in Wayang Kulit-Manier mit extra Spielstab.
Eine Figur im Bereich der Nase gebrochen und geklebt, beide Figuren am Fuß gebrochen, mit nutzungsbedingtem Farbabrieb, minimalen Chips und beriebenem Spielstab.

H. 53 cm/ 66,5 cm.

Schätzpreis
180 €

1015   Zwei Wayang Golek Figuren und fünf Spielstäbe. Indonesien. Um 1900.

Holz, geschnitzt und polychrom überfasst. Mit Stoffbekleidung und Holzstabführungen. Beide Figuren mit abnehmbarem Kopf. Dazu fünf Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt (Blatt, Pfeil, Bayonette, Strahl und Sonnenrad.
Stoff mit Fehlstellen und durch häufigen Gebrauch angeschmutzt. Holz bestoßen und mit Chips, besonders im Gesicht und an den Unterarmen.
Eine Figur mit fehlendem und ergänztem Spielstab, neu montiert. Spielstäbe der zweiten Figur mit Gebrauchsspuren und berieben.

H. 64 cm.

Schätzpreis
240 €

1016   Wayang Kulit Figur und zwei Spielstäbe. Bali (?), Indonesien. Um 1900.

Ungegerbte Wasserbüffel- oder Rinderhaut, ziseliert und polychrom überfasst. Goldfarbene Haut. Zentraler Haltestab aus Bambus. Ein beweglicher Arm mit Spielstab aus Bambus mit Lederband montiert. Dazu zwei Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt (Schwert und Strahl).
Insgesamt mit Gebrauchsspuren und etwas knickspurig.

H. 50 cm.

Schätzpreis
150 €

1017   Wayang Kulit Figur und zwei Spielstäbe. Indonesien. Um 1900.

Ungegerbte Wasserbüffel- oder Rinderhaut, ziseliert und polychrom überfasst. Zentraler Haltestab aus Bambus. Zwei bewegliche Arme mit Spielstäben aus Bambus mit Sisal montiert. Dazu zwei Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt (Fächer und kleines Schwert).
An den Händen gebrochen. Insgesamt mit Gebrauchsspuren und stärkerem Farbabrieb.
Gelenkverbindungen teilweise erneuert.

H. 57 cm.

Schätzpreis
150 €

1018   Wayang Kulit Figur und zwei Spielstöcke. Indonesien. Um 1900.

Ungegerbte Wasserbüffel- oder Rinderhaut, ziseliert und polychrom überfasst. Schwarze Hautfarbe. Zentraler Haltestab aus Bambus. Zwei bewegliche Arme mit Spielstäben aus Bambus mit Sisal montiert. Haltestab und Spielstäbe dunkelbraun überfaßt und reliefiert. Dazu zwei Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt( Sense und viereckiger Fächer).
Am Kopf gebrochener Haltestab.
Insgesamt mit Gebrauchsspuren und stärkerem Farbabrieb.

H. 71 cm.

Schätzpreis
150 €

1019   Wayang Kulit Figur mit zwei Spielstäben. Indonesien. Um 1900.

Ungegerbte Wasserbüffel- oder Rinderhaut, stark ziseliert und polychrom überfasst. Goldfarbene Haut. Zentraler reliefierter Haltestab aus Horn. Dazu zwei Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt (Pfeil und Sonnenrad).
Ein beweglicher Arm mit fehlendem Spielstab.
Insgesamt mit Gebrauchsspuren und stärkerem Farbabrieb. Etwas knickspurig.

H. 48 cm.

Schätzpreis
150 €

1020   Wayang Kulit Figur und zwei Spielstäbe. Indonesien. Um 1900.

Ungegerbte Wasserbüffel- oder Rinderhaut, ziseliert und polychrom überfaßt. Rote Hautfarbe. Zentraler Haltestab aus Bambus. Reliefierte Halte- und Spielstäbe. Bewegliche Arme mit Spielstäben aus Bambus mit Sisal und Lederband montiert. Dazu zwei Spielstäbe mit verschiedenen Symbolen, ebenfalls aus Haut und polychrom gefaßt (Gitarre und Strahl).
Insgesamt mit Gebrauchsspuren und Farbabrieb.

H. 52 cm.

Schätzpreis
150 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)