ONLINE-KATALOG

AUKTION 23 13. März 2010
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

810   Reh. Willi Münch-Khe für Meissen. Um 1940.

Willli Münch-Khe 1885 Karlsruhe – 1960 ebenda

Porzellan, glasiert. Sparsam naturalistisch in polychromer Aufglasurmalerei staffiert. Entwurfsjahr: 1932. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Formnr. "A 1253.", Ritznr. und Stempelmarke "Germany".

H. 13 cm.

Schätzpreis
150 €

811   Dackel. Erich Hösel für Meissen. 1958.

Erich Oskar Hösel 1869 Annaberg – 1953 Meißen

Porzellan, glasiert. Am Bauch unterseitig Schwertermarke in Unterglasurblau und Ritzmarke für Weißware, Formnr. " N. 240", Ritznr. und geprägtes Jahreszeichen.

H. 11 cm, L. 24 cm.

Schätzpreis
170 €
Zuschlag
140 €

812   Leuchterreiter. Gerhard Marcks für Meissen. Um 1920.

Gerhard Marcks 1889 Berlin – 1981 Burgbrohl/Eifel

Porzellan, glasiert. Nach links gewandter Reiter, vor sich eine kegelförmige Leuchtertülle haltend auf gewölbtem Rechtecksockel mit Baumstütze. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzter Formnr. "F. 272" und Prägenrn.

H. 22,5 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
600 €

813   Kakadu. Wohl Johann Joachim Kaendler für Meissen. Um 1940.

Porzellan, glasiert. Auf einem blumenverzierten Baumsockel sitzt ein den Blick nach unten richtender Kakadu. Die aufgelegte Blumen am Sockel und der Vogel naturalistisch in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Im Sockel Schwertermarke in Unterglasurblau geritzte Formnr. "57b" und Prägenr.
Rückseite des Kopfgefieders mit Chip. Drei Krallen an den Spitzen bestoßen.

H. 25,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
280 €

814   Kleiner Bär. Gerhard Schliepstein für Rosenthal, Selb-Bavaria. 1923.

Porzellan, glasiert. In brauner und schwarzer Aufglasurmalerei staffiert. Auf einer hexagonalen Plinthe, die Vorderpfoten leicht angehoben. Geritzte Signatur "G.Schliepstein" an der hinteren, linken Plinthenkante. Boden mit grüner Firmenmarke und schwarzer Pinselmarke in Unterglasurmalerei. Geprägte Modellnr. "R683" und Formnr. "25".
Vereinzelt winzige aufgerauhte Stellen, sonst in vorzüglichem Zustand.
Vgl. Dieter Struss, Rosenthal, Augsburg 1995.

H. 11 cm.

Schätzpreis
150 €
Zuschlag
120 €

815   Figürlicher Leuchter. Wohl Rudolstadt-Volkstedt, Thüringen. Um 1900.

Porzellan, glasiert. Der Leuchter polychrom in Aufglasurmalerei gefaßt, die Tüllen sparsam goldstaffiert. Auf einem nahezu quadratischen Natursockel steht links ein Bacchus, rechts Pan, beide in Knabengestalt. Pans linker Fuß ruht auf einem mit Früchten gefüllten Füllhorn. Beide halten in der erhobenen Hand eine bauchige Kerzentülle mit Tropfschale in Blütenform. Am Boden Marke mit gebogenen Schwertern und "R" in Unterglasurblau.
Minimal angeschmutzt.

H. 29,5 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
210 €

816   Große Figurenschale. Meissen. Um 1860.

Porzellan, glasiert. Kopf und Inkarnat naturalistisch in Aufglasurmalerei staffiert. Kleid, Schale und Sockel in Unterglasurblau und Gold mit Blumen und Insektenmalerei dekoriert. Auf einem Rocaillesockel. Boden mit Schwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau, geritzter Formnr. "2858" und Prägenr.
Lit.: Königlich Sächsische Porzellan
Manufaktur zu Meissen. Preisverzeichnis. 1904, Tafel 4.

H. 16,5 cm, L. 32 cm.

Schätzpreis
650 €
Zuschlag
650 €

817   Paar außergewöhnlich große Körbe. Johann Joachim Kaendler für Meissen. 2. H. 19. Jh.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen

Porzellan, glasiert. Ovaler, vierpassig geschweifter Korpus mit Rocaillenkartuschen und Muscheln auf astförmigen Füßen, aus denen seitlich Henkel mit plastisch aufgelegten Blütenzweigen wachsen. Rand mit umwundenen Stäben, die über den Handhaben in Palmetten enden. Die Längsseiten zentral mit Roacailleschild dekoriert und die Wandung flechtwerkartig durchbrochen. Außenwandung und an den inneren Schmalseiten reich mit aufgestzten, plastischen Rosenbouquets dekoriert. Astfüße und Blumen ...
> Mehr lesen

H. 21,5 cm, Breite 54 cm.

Schätzpreis
7.200 €

818   Teller. Meissen. Um 1785.

Porzellan, glasiert. Große, flache Form. Spiegel und Fahne mit gestreuten Vergißmeinicht in polychromer Aufglasurmalerei dekoriert. Rand mit Faden in Eisenrot. Boden mit Blauschwertermarke und Malerzeichen in Unterglasurblau, Malerzeichen in Purpur und Prägenr.
Rand unscheinbar berieben.

D. 24 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
110 €

819   Bildteller mit Stieglitz. Meissen. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Leicht gemuldete Form mit geschweifter, durchbrochen gearbeiteter Fahne. Spiegel mit Darstellung eines Stieglitzes, Bartnelken und Insekten in polychromer Aufglasurmalerei. Reliefzierat mit Blumen- und Korbmotiven. Rand goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau und Prägenrn.

D. 25 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

820   Teller. Meissen. Vor 1924.

Porzellan, glasiert. Große, leicht gemuldete Form. Geschweifte Fahne, durchbrochen in geschweiften Bögen gearbeitet und mit Rocaillemedaillons dekoriert. Spiegel und Fahne mit "Meissener Rose" in polychromer Aufglasurmalerei. Boden mit zweifach gestrichener Schwertermarke in Unterglasurblau, Malerzeichen in Rot und Prägenrn.

D.24 cm.

Schätzpreis
150 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)