ONLINE-KATALOG

AUKTION 23 13. März 2010
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

341   Paul Groß "Die Elbe bei Diesbar". 1938.

Paul Groß 1873 Dresden – letzte Erw. 1914 ebenda

Lithographie. In Blei signiert "Paul Groß" und datiert u.re., betitelt und bezeichnet u.li.
Blatt stockfleckig, fingerspurig und an den Rändern knickspurig, mittig gefalzt.

St. 40,5 x 54,9 cm, Bl. 49,7 x 69,2 cm.

Schätzpreis
80 €

342   Catrin G. Große "Palmprint". 1995.

Catrin G. Große 1964 Finsterwalde

Prägeradierung auf "Rives"-Bütten mit Prägestempel. Außerhalb der Platte in Blei signiert "C.G. Große" und datiert u.re., betitelt u.Mi. und nummeriert "2/9" u.li.
Im Randbereich minimal fingerspurig.

Pl. 48,5 x 69 cm, Bl. 56,5 x 76 cm.

Schätzpreis
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

343   Lea Grundig-Langer "Wiederfinden". 1938.

Lea Grundig 1906 Dresden – 1977 während einer Mittelmeerreise

Kaltnadelradierung auf chamoisfarbenem Papier. In Blei unterhalb der Platte signiert und doppelt aus der Erinnerung datiert "Lea Grundig 1937 1937" u.re., betitelt u.Mi., nummeriert "25" u.li. Mit dem Prägestempel der Akademie der Bildenden Künste Dresden. Einer von 25 späteren Akademiedrucken (ein Expl. befindet sich im Kupferstichkabinett Dresden).
Außerhalb der Darstellung leicht angeschmutzt und lichtrandig.

Pl. 25 x 20,3 cm, Bl. 49 x 35 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

344   Johannes Grützke "Die Manuskripte von Belo Horizonte"/ "Eine Erscheinung". 1987.

Johannes Grützke 1937 Berlin-Karlshorst – lebt in Berlin

Grauer Künstlerkarton mit einer Radierung und einem Buch. Die Radierung in Blei u.li. nummeriert "197/200", u.Mi. bezeichnet "II" und u.re. signiert Johannes Grützke" und datiert. Buch mit festem Einband, hrsg.von Walter Schurian. Innenseitig in Blei signiert "Johannes Grützke", bezeichnet "II." und nummeriert "197/200". Kartondeckel mit Künstlernamen bedruckt und in schwarzer Tinte vom Künstler ausführlich bezeichnet, verso in Blei bezeichnet "II." und nummeriert "197/200". ...
> Mehr lesen

Karton 41 x 31 cm.

Schätzpreis
120 €

345   Otto Gussmann, Wanderer im Gebirge. Um 1900.

Otto Gussmann 1869 Wachbach – 1926 Dresden

Kohlezeichnung. Unsigniert. Verso mit dem Nachlaßstempel versehen.
Blattecken mit stärkeren Knickspuren, leicht stockfleckig.

Darst. 33,5 x 26,5 cm, Bl. 65 x 49,5 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

346   Otto Gussmann, Bittende. Um 1900.

Otto Gussmann 1869 Wachbach – 1926 Dresden

Kohlezeichnung. Unsigniert. Verso mit dem Nachlaßstempel versehen.
Blatt mit leichten Randmängeln, minimal angestaubt.

32 x 41,7 cm.

Schätzpreis
100 €

347   Otto Gussmann, Damenportrait. 1. Viertel 20. Jh.

Otto Gussmann 1869 Wachbach – 1926 Dresden

Kohlezeichnung. Unsigniert. Verso mit dem Nachlaßstempel versehen.
Blatt etwas stockfleckig und leicht angeschmutzt.

34,3 x 24,6 cm.

Schätzpreis
100 €

348   Otto Gussmann, Korbtragendes Mädchen. Um 1900.

Otto Gussmann 1869 Wachbach – 1926 Dresden

Pinselzeichnung in Tusche über Blei. Unsigniert. Verso mit dem Nachlaßstempel versehen.
Blatt minimal stockfleckig und knickspurig.

40,8 x 33 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

349   Karl Hahn, Mädchen im Lehnstuhl. Mitte 20. Jh.

Karl Hahn 1892 Bunkersdorf – 1980 Dresden

Bleistiftzeichnung auf chamoisfarbenem Velin. Verso mit dem Nachlaßstempel versehen u.re.
Minimal fleckig und atelierspurig, unscheinbar gebräunt.

44,2 x 32 cm.

Schätzpreis
170 €

350   Robert Hahn, Drei Portraits. 1920er Jahre.

Robert Hahn 1883 Naumburg – 1940 Dresden

Kaltnadelradierungen und eine Lithographie. Ein Blatt in der Platte monogrammiert "R.H." und datiert u.re., ein weiteres im Stein signiert "Rob.Hahn" und datiert u.re. Die Radierungen in Blei signiert u.re. "Robert Hahn" und datiert.

Pl. 19,4 x 16,3 cm, Bl. 32,5 x 23 cm/ Pl. 19,8 x 23,3 cm, Bl. 25 x 31,7 cm/ St. 35,5 x 23 cm, Bl. 42 x 28,3 cm.

Schätzpreis
100 €

351   Karl Ernst Hänsel, Frauen auf dem Feld. Ohne Jahr.

Karl Ernst Hänsel 1868 Dresden-Löbtau – 1947 Radebeul

Aquatintaradierung in Braun auf festem, chamoisfarbenen Papier. In Blei signiert u.re. "Karl Hänsel".
Im Randbereich minimal fingerspurig und angeschmutzt, unterer Rand mit kleinem Riß (1cm).

Pl. 39,4 x 43,6 cm, Bl. 43,6 x 51,2 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
120 €

352   Karl Hanusch, Drei figürliche Studien. Ohne Jahr.

Karl Hanusch 1881 Freital-Niederhäslich (Dresden) – 1969 Dresden

Graphitzeichnungen. Alle Arbeiten signiert und datiert u.re.
Beigegeben: zwei Lichtdrucke des Künstlers.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
120 €
Zuschlag
100 €

353   Hans Haueisen, Komposition in Ocker und Taubenblau. Ohne Jahr.

Hans Haueisen 1907 Jockgrim – 1969

Farbstiftzeichnung über Faserstift und Blei. In Blei signiert u.re. Auf Untersatzkarton montiert.

15 x 20 cm.

Schätzpreis
80 €

354   Erich Heckel "Sonnenaufgang". 1914.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Holzschnitt. Unsigniert. Wohl eines von 150 Exemplaren der Auflage des "Kreises der graphischen Künstler und Sammler", jedoch ohne die handschriftliche Adresse der Drucker Voigt oder Felsing.
Minimal fleckig und mit kleinem Einriß an der unteren Kante. Reste einer alten Montierung und an den Ecken minimal knickspurig.
WVZ Dube 1 284 II B (von III).

Stk. 24 x 32,5 cm, Bl.34,4 46,5 cm.

Schätzpreis
360 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

355   Erich Heckel "Die Tote". 1912.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Holzschnitt auf chamoisfarbenem Bütten. In Blei signiert "Erich Heckel" und datiert u.re. Aus "Die Schaffenden", II. Jg., 2. Lfg., mit dem Trockenstempel versehen u.li.
An den Ecken Reißzwecklöchlein, im Randbereich fingerspurig Verso Reste einer alten Montierung, vorderseitig durchscheinend
WVZ Dube 1 247 II (von II).

Stk. 25 x 29,6 cm, Bl. 31 x 41,2 cm.

Schätzpreis
960 €
Zuschlag
1.100 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

356   Erich Heckel "In der Tram". 1916.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Lithographie. Im Stein monogrammiert u.li. "E.H.". Bezeichnet u.li. "Erich Heckel" und betitelt u.re. Typographisch bezeichnet u.Mi. Verso mit der Lithographie "Die neue Sommerzeit". Aus: Der Bildermann, Heft 3, 1916.
Minimale Randmängel.
WVZ Dube L 241 III B (von C).

St. 26 x 21 cm, Bl. 35,4 x 27,8 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
200 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

357   Erich Heckel "Frühlingslandschaft". 1913.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Holzschnitt. Unsigniert. Unterhalb der Darstellung typographisch bezeichnet "Erich Heckel: Frühlingslandschaft. Originalholzschnitt". Eines von 100 Exemplaren erschienen im "Kunstblatt", II. Jg., Weimar 1918, Liebhaberausgabe, vor S. 1.
Am rechten Blattrand Reste einer alten Montierung.
WVZ 255 B (von B).

Stk. 26,2 x 21 cm, Bl. 28,5 x 21,5 cm.

Schätzpreis
240 €
Zuschlag
360 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

358   Bernhard Heisig "Illustration zu Brecht: Dreigroschenoper". 1964.

Bernhard Heisig 1925 Breslau – 2011 Strodehne

Federlithographie. In Blei signiert "Heisig" u.re., verso in Blei betitelt.
Auf Untersatzkarton montiert, dort von fremder Hand bezeichnet "Der Moritatensänger und Mackie Messer unterm Galgen".

St. 27,6 x 17 cm, Bl. 37,6 x 25,6 cm.

Schätzpreis
180 €
Zuschlag
150 €

* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.

359   Hans Rudolf Hentschel, Drei Landschaftsdarstellungen. 1. Viertel 20. Jh.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen

Radierungen auf Bütten. Zwei Blätter in der Platte, zwei Blätter in Blei signiert "H.R. Hentschel" u.re.

Pl. 23 x 33 cm, 20 x 24 cm, 11,5 x 15 cm, Bl 47,5 x 37,5 cm.

Schätzpreis
100 €

360   Walter Herzog "Harzreise im Winter". 1985.

Walter Herzog 1936 Dresden

Radierungen auf "Hahnemühle"-Bütten. Kassette mit zehn Graphiken zu einem Gedicht von J.W. von Goethe. Teilweise in der Platte signiert und datiert, alle Blätter in Blei signiert, betitelt und nummeriert. Nr. 50 von 100 Exemplaren. Mit einem Schriftblatt. Edition der eikon Grafik-Presse, Dresden. In der originalen blauen Leinen-Kassette.
Kassette am oberen Rand unscheinbar lichtrandig und etwas angestaubt.
Vgl. Mayer, R. (Hrsg.): Aurora und die eikon Grafik-Presse Dresden 1964-1992. Dresden, 1999. Nr. 41.

Bl. 50 x 40 cm.

Schätzpreis
480 €
Zuschlag
650 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)