home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 26 04. Dezember 2010
  Auktion 26
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Herrenhaus Weidlitz

001 - 017


Gemälde 17.-19. Jh.

020 - 041


Gemälde 20.-21. Jh.

045 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 129


Grafik vor 1900 - Farbteil

135 - 161


Grafik vor 1900

170 - 180

181 - 196


Grafik 20.-21. Jh.

205 - 220

221 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 419


Fotografie

430 - 440

441 - 456


Grafik 20. Jh. - Farbteil

460 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 713


Plastik / Skulpturen

720 - 736


Porzellan / Irdengut

740 - 760

761 - 769


Europäisches Glas

770 - 780

781 - 794


Schmuck / Accessoires

795 - 799


Silberwaren

800 - 803


Zinn / Unedle Metalle

805 - 816


Asiatika

817 - 822


Uhren

823 - 826


Miscellaneen

827 - 834


Lampen

835 - 842


Rahmen

843 - 854


Mobiliar / Einrichtung

855 - 864


Teppiche

865 - 882




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 805 Mörser. Wohl Deutsch. Um 1614.

805   Mörser. Wohl Deutsch. Um 1614.

Bronze, gegossen, Eisenstößel. Konischer Korpus mit ausladender Mündung. Seitliche Handhaben mit polygonalem Querschnitt. Die Außenwandung horizontal umlaufend durch Rillendekor gegliedert, mit der Jahreszahl "1614". Stößel in Balusterform.
Wandung leicht patiniert. Innenseitig vor allem am Boden stärker berieben und grün patiniert. Altersbedingte Gebrauchsspuren. An der Außenseite feiner umlaufender Spannungsriß oberhalb des vierten Zierringes von unten. Mörser mit leicht korrodierter Oberfläche und Gebrauchsspuren.

H. 22,5 cm. 1.300 €
Zuschlag 1.100 €

KatNr. 806 Beckenschlägerschüssel. Deutsch. 15./ 16. Jh.

806   Beckenschlägerschüssel. Deutsch. 15./ 16. Jh.

Messing, getrieben. Tief gemuldete Form, die Fahne umlaufend mit Blattkranz-Punzdekor. Im Spiegel konzentrisches Floraldekor. Auf der Fahne monogrammiert "E.F.A.Ö".
Fahne berieben und mit vereinzelten Rissen (max. 1cm), ein kleines Löchlein (D. 0,4cm). Zwei Stellen restauriert (gelötet).

Bereits im Hochmittelalter war der Beck-Schlager für die Herstellung von Messingschüsseln zuständig. Auch als Blutschüssel bekannt, verwendete man sie für ärztliche Zwecke des Aderlassens.
...
> Mehr lesen

D. 24,5 cm. 780 €

KatNr. 807 Geleeform. Wohl Frankreich. Mitte 19. Jh.

807   Geleeform. Wohl Frankreich. Mitte 19. Jh.

Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Am Rand "M.C. de R." eingeschlagen.
Außen leicht patiniert. Obere Reihe der Kegelspitzen zum Teil unscheinbar gedrückt. Verzinnung innen etwas berieben.
Vormals im Besitz Mayer Carl von Rothschild.

H. 12 cm, D. 15 cm. 300 €
Zuschlag 200 €

KatNr. 808 Geleeform. Charles Trottier, Paris. Frühes 19. Jh.

808   Geleeform. Charles Trottier, Paris. Frühes 19. Jh.

Kupfer, getrieben, innen verzinnt. Auf der Wandung "M.C. de R." eingeschlagen sowie Firmenpunze "Trottier" und Nr. "14".
Außen minimal patiniert, Kegelspitzen minimal eingedrückt. Verzinnung etwas berieben.

H. 12 cm und D. 15 cm. 300 €

KatNr. 809 Paar Pfannen. Deutsch. Frühes 19. Jh.

809   Paar Pfannen. Deutsch. Frühes 19. Jh.

Kupfer, getrieben und verzinnt. Flache, runde Form. "M.C. de R." eingeschlagen.
Außen unscheinbare Gebrauchsspuren, Verzinnung etwas berieben.
Vormals im Besitz Mayer Carl von Rothschild.

D. 29 und 28 cm. 190 €

KatNr. 810 Öllampe. Deutsch. 19. Jh.

810   Öllampe. Deutsch. 19. Jh.

Kupfer, getrieben. Glockenfuß mit umgeschlagenen Rand, schlanker, zylindrischer Schaft und halbkugelförmiges Ölgefäß mit umgeschlagenem Rand und zinnernem Dochthalter. In der Mitte des Schaftes weite Tropfschale, seitlich angesetzter Bandhenkel. Am Fuß monogrammiert "F.Z."
Restaurierung am Ansatz der Tropfschale. Altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 26,7 cm. 180 €

KatNr. 811 Leuchter. Deutsch. Wohl 18. Jh.

811   Leuchter. Deutsch. Wohl 18. Jh.

Messing. Dreieckiger Volutensockel, Balusterschaft und kugelige Tülle über flacher, weiter Tropfschale.
Tülle und Tropfschale wohl ergänzt und mittels eines modernen Gewindes angebracht. Lötstelle an der Zarge. Am Schaftansatz unscheinbar bestoßen und minimale Fehlstelle am Schaftende. Altersbedingte Gebrauchsspuren.

H. 28 cm. 100 €
Zuschlag 120 €

KatNr. 812 Leuchter. Deutsch. Wohl 19. Jh.

812   Leuchter. Deutsch. Wohl 19. Jh.

Messing. Getreppter Scheibenfuß, facettierter Balusterschaft und konische Tülle mit leicht ansteigender Tropfschale. Absätze sparsam mit umlaufenden Perlbändern dekoriert.
Minimal patiniert.

H. 22 cm. 100 €
Zuschlag 90 €

KatNr. 813 Soliflore. Deutsch. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

813   Soliflore. Deutsch. Wohl 1. Viertel 20. Jh.

Messing, getrieben. Schlanke, hexagonale Form mit leicht ausladender Mündung. Hexagonaler Scheibenfuß. Wandung mit Hammerschlagdekor. Am Boden Firmenmarke "L" im Dreieck.
Unscheinbare Patinierung.

H. 22 cm. 100 €
Zuschlag 80 €

KatNr. 814 Schlüssel. Frankreich. 2. H. 17. Jh.

814   Schlüssel. Frankreich. 2. H. 17. Jh.

Eisen, geschmiedet und ziseliert, vergoldet. Hohlschaft, geschnittener Bart. Leicht profiliertes Gesenke, Reide mit durchbrochen gearbeitetem Blattdekor.
Schlüssel unscheinbar in sich verdreht und etwas korrodiert.

L. 7 cm. 240 €

KatNr. 815 Schlüssel. Frankreich. 18. Jh.

815   Schlüssel. Frankreich. 18. Jh.

Eisen, geschmiedet und ziseliert, vergoldet. Hohlschaft, geschnittener Bart. Profiliertes Gesenke, Reide mit durchbrochen gearbeiteten Grotesken.
Schaft längs gerissen und in sich etwas gedreht. Vergoldung minimal berieben. Winzige Korrosionsspuren.

L. 8,5 cm. 300 €

KatNr. 816 Zunftkrug der Bäcker. Adam Friedrich Wiedamann, Regensburg. 2. Viertel 19. Jh.

816   Zunftkrug der Bäcker. Adam Friedrich Wiedamann, Regensburg. 2. Viertel 19. Jh.

Adam Friedrich Wiedamann 1791 Regensburg – 1860 ebenda

Zinn. Sechseitiger Korpus mit ausschwingendem Stand, Bandhenkel und gewölbtem Deckel mit bandförmiger Daumenrast auf Cherubimfüßen. Der Korpus vorderseitig mit der gravierten Darstellung Christi als "Salvator Mundi", flankiert von den Aposteln Johannes und Andreas. Die übrigen Felder mit geflechelten Blumendekoren graviert. Auf dem Deckel ein von einem Löwen gehaltenes Zunftschild mit gravierter Brezel, stilisierten Backwaren und der Jahreszahl "1669". Im Deckel Meistermarke (Hintze 6, ...
> Mehr lesen

H. 46,5 cm. 420 €
Zuschlag 300 €

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ