home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 29
  Auktion 29
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 032


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 147


Grafik vor 1800 - Farbteil

150 - 163


Grafik vor 1900 - Farbteil

164 - 180

181 - 201


Grafik vor 1800

205 - 220

221 - 241


Grafik vor 1900

245 - 260

261 - 284


Grafik 20.-21. Jh.

290 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 409


Fotografie

415 - 420


Grafik 20. Jh. - Farbteil

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 683


Skulpturen

690 - 700

701 - 722


Porzellan / Keramik

740 - 765


Glas

772 - 781


Schmuck

790 - 800

801 - 811


Silber

815 - 822


Zinn / Unedle Metalle

825 - 840

841 - 847


Asiatika

850 - 865


Uhren

870 - 873


Miscellaneen

874 - 885


Lampen

891 - 897


Rahmen

910 - 920

921 - 933


Mobiliar / Einrichtung

940 - 952


Teppiche

960 - 975





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 581 Karl Ortelt, Spielende Kinder. 1930er Jahre.

581   Karl Ortelt, Spielende Kinder. 1930er Jahre.

Karl Ortelt 1907 Mühlhausen – 1972 Jena

Gouache. In Blei signiert "Ortelt" u.li. Auf dem Passepartout nochmals signiert "Karl Ortelt" u.re. Verso altes Papieretikett sowie retuschierte Reichsstempel. Im Passepartout in Holzleiste mit Silberauflage hinter Glas gerahmt.
Passepartout minimal fleckig und gebräunt.

28,5 x 44 cm, Ra. 44 x 57 cm. 290 €
Zuschlag 240 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

584   A. R. Penck "Das Lücke-Buch". 1973.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Künstlerbuch mit 72 Seiten, davon 22 Collagen aus verschiedenen Materialien, 14 Handzeichnungen in verschiedenen Techniken sowie fünf Seiten mit Schwarz-Weiß-Fotografien. Im Buchspiegel in Blei signiert "ar. penck"; bezeichnet "Lücke-Buch / Opitz / Weygandt / Gallasch / Kuhnert / Winkler". Auf dem Vorsatz das Pseudonymmonogramm "T.M." und in Blei signiert "ar. penck". Blatt 28 mit angeheftetem, maschineschriftlichen, dreiseitigen Manifest zur Arbeit mit dem "Raum" von A.R. Penck, in Kugelschreiber unterzeichnet "Ralf Winkler" und datiert "19.9.1973". Im braunen Kunstledereinband mit Dreifach- Schraubbindung (Fotoalbum).
Vereinzelt atelierspurig. Das Vorsatzblatt mit stärkeren Randläsionen, stellenweise Ablösung des geklebten Kunstledereinbandes.

Provenienz: Privatbesitz; vormals Sammlung Frank Hänel, Frankfurt a. Main.

Intensive künstlerische, bisweilen spielerische, Material- und Gedankensammlung zur Problematik des philosophisch oft gedeuteten und durchdrungenen Begriffes "Raum". Dieses Album ist als Illustration des auf Blatt 28 angehefteten Manifests für die Künstlergruppe "Lücke" von A.R.Penck zu sehen, deren "vornehmste Aufgabe unsere Relation zum Raum ist und zwar hinsichtlich jeder Kenntnis der Räume, der Beurteilung von Räumen, der Erzeugung von Räumen und der Transformation von Räumen. Deshalb erachte ich es für notwendig, diese Aufgabe neu zu bestimmen.".
Der Name der Künstlergruppe ist vor dem Hintergrund dieses Albums unbedingt programmatisch zu verstehen.

40 x 34 cm. 4.800 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

585   A. R. Penck, Sitzendes Mädchen. Um 1965.

A.R. Penck 1939 Dresden – 2017 Zürich

Federzeichnung und Faserstift. U.re. signiert "ar. penck". Im Passepartout hinter Glas gerahmt.
Blatt gebräunt, u.li. u. o. li. kleiner Einriß. Ecken minimal knickspurig.

Provenienz: Privatbesitz; vormals Sammlung Frank Hänel, Frankfurt a.M.

29,5 x 21 cm, Ra. 29 x 39 cm. 750 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

587   Stefan Plenkers "Galerie Nord". 1982.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Farblithographie auf festem Papier. Außerhalb der Darstellung in Blei signiert "Plenkers" und datiert u.re., betitelt und nummeriert "2/3" u.li.

St. 27,5 x 31,5 cm, Bl. 34 x 42 cm. 110 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 160 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

588   Stefan Plenkers "Toter Delphin am Cap Ferrat". 1989.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Aquarell und Pinselzeichnung in Tusche auf Papier. Am unteren Blattrand spiegelverkehrt monogrammiert "S.P." u.re., datiert und betitelt u.li., sowie bezeichnet "Blatt 16" u.re.
Blatt leicht wellig und mit kleinen Reißzwecklöchlein am oberen Bildrand.

49 x 62,4 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 360 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

589   Stefan Plenkers "2 Masken". 1987.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Pinselzeichnung in Tusche. In Blei signiert "Plenkers" und datiert u.Mi., sowie in der Darstellung spiegelverkehrt betitelt u.re.. Verso von fremder Hand (?) in Blei bezeichnet "Gegenüber" und datiert.
Blatt leicht wellig und knickspurig.

Darst. 25,5 x 18,5 xm, Bl. 28,2 x 20 cm. 100 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

590   Stefan Plenkers, Im Restaurant. 1979.

Stefan Plenkers 1945 Ebern/Bamberg – lebt in Dresden

Farbradierung. In Blei signiert "Plenkers", datiert und nummeriert "XV/XVI". Jahresgabe des Freundeskreises der Staatlichen Kunstsammlungen 1998.

Pl. 21,5 x 24,5 cm, Bl. 46 x 38 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 400 €
KatNr. 591 Kurt Preissler, Kurenkähne. Anfang 20. Jh.

591   Kurt Preissler, Kurenkähne. Anfang 20. Jh.

Kurt Preissler 1893 Sayda – vor 1956

Aquarell. U.re. in Blei signiert "Kurt Preissler". Hinter Glas in einer goldfarbenen, profilierten Leiste gerahmt.
Blatt etwas lichtrandig.

47,5 x 34,4 cm, Ra. 44,3 x 57,5 cm. 130 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 592 Richard Pusch

592   Richard Pusch "Herbst im Großen Garten Dresden". 1962.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Aquarell. Auf dem Untersatzkarton signiert "R. Pusch" und datiert u.re., betitelt u.li.
Malschicht mit minimalen Kratzspuren im linken unteren Bildbereich, Ecke u.li. unscheinbar gestaucht. Untere Ecke des Untersatzkartons mit leichtem Knick.

26,1 x 34,3 cm. 150 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 593 Richard Pusch

593   Richard Pusch "Berggasse in Dresden". 1962.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Aquarell. In der Darstellung signiert "R. Pusch" u.li. sowie auf dem gelblichen Untersatzkarton in Blei nochmals signiert u.re. und betitelt u.li.
Untersatzkarton leicht gebräunt; im Randbereich und an den Ecken etwas knickspurig.

25 x 35,2 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 594 Richard Pusch

594   Richard Pusch "Gärtnerei am Abend". 1962.

Richard Pusch 1912 Dresden (Reick) – 1998 Tegernsee

Aquarell. In der Darstellung signiert "R. Pusch" u. li. sowie auf dem gelblichen Untersatzkarton in Blei nochmals signiert u.re und betitelt u.li.
Malschicht mit einer zarten Kratzspur im unteren Bildbereich. Untersatzkarton leicht gebräunt und an den Ecken knickspurig.

35,8 x 24,2 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

595   Curt Querner, Selbstbildnis mit Baskenmütze. 1971.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell. In Graphit monogrammiert "Qu." und datiert "30.03.71" u.re. Verso ebenfalls in Graphit vom Künstler bezeichnet "XX".
Verso Reste einer ehemaligen Montierung.
Nicht im WVZ Dittrich, vgl. jedoch nahezu identische Arbeit WVZ Dittrich B 1884.

Im Frühjahr des Jahres 1971 entstanden in sehr dichter Folge eine Reihe Selbstportraits mit Baskenmütze, deren strenges Minenspiel einen Verweis auf die ständige Selbstkritik und -hinterfragung darstellt, der sich Querner Zeit seines Lebens unterzog. Daß wichtige Entscheidungen folgerichtig getroffen und seine Kunst auf Resonanz stößt, wurde ihm Ende des Jahres 1970 gegenwärtig, als Querner seinem Tagebuch folgende Gedanken anvertraute: "Merkwürdig, das ist nicht das erste Mal, daß mir bestätigt wird, daß ich mich nach Rückkehr aus Gefangenschaft richtig verhalten habe. Rückkehr, Börnchen, Arbeit und völlige Zurückhaltung in jeder Beziehung, nur Malerei! - Ich glaube, daß diese Zeit der Entsagung ihre Früchte tragen wird." (zitiert nach Zausch 2005, S. 111) Im Entstehungsjahr des Selbstportraits wurde Querner als öffentliche Anerkennung seines Schaffens der Käthe-Kollwitz-Preis der Akademie der Künstler der DDR verliehen.

Literatur: Zausch, Bärbel (Hrsg.): Curt Querner. Aquarelle und Handzeichnungen von 1926 bis 1975 im Grafischen Kabinett der Stiftung Moritzburg. Bestandskatalog. Halle, 2005.

34,3 x 26 cm. 4.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 5.400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

596   Curt Querner "Stehender weiblicher Akt von vorn, mit erhobenen Armen". 1962.

Curt Querner 1904 Börnchen – 1976 Kreischa

Aquarell. In Blei monogrammiert u.re. "Qu." und datiert. Verso bezeichnet "XoX" und "Kleines Höhlenweib". Im Passepartout hinter Glas in einfacher schwarzer Leiste gerahmt.
Unterer Blattrand technikbedingt leicht gewellt. Minimale Abriebspur in der Bildmitte.
WVZ Dittrich B 1109 (hier mit minimal abweichenden Größenangaben).

"Querner hat sich mit diesen großformatigen, oft schmallangen Aktblättern zu einem Stil durchgearbeitet, der ihn zu einem neuen Verständnis der organischen Entwicklung des Körpers und zur Inkarnation eines zentralen Schaffensprinzips führt. In der Bezeichnung dieser und anderer Werke, die er auf der Rückseite samt gründlicher Signatur unterbringt, ist seine Sprache ungebrochen, das Wort noch rund und derb, die ländliche Mundart birgt kraftvolle Benennungen." in: Christian Dittrich, Curt Querner. Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Skizzenbücher, Berlin 1984, S. 10f.

68,7 x 23,2 cm, Ra. 88,5 x 53,5 cm. 1.700 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Zuschlag 3.600 €
KatNr. 598 Walter Rehn, Hühner. 1945.

598   Walter Rehn, Hühner. 1945.

Walter Rehn 1921 Gleiwitz – letzte Erwähnung 1962 Dresden

Aquarell über Bleistift auf Bütten. Monogrammiert "R" und datiert u.re. Im Passepartout umlaufend montiert. Auf dem Passepartout nochmals in Blei datiert und signiert "W. REHM" u.re.
Minimal stockfleckig im oberen Randbereich.

BA. 11,8 x 20,1 cm, Bl. 12,4 x 20,6 cm. 100 €
KatNr. 599 Jörg Remé, In der Badewanne. 1970.

599   Jörg Remé, In der Badewanne. 1970.

Jörg Remé 1941 Danzig

Farbserigraphie. In Blei signiert "J. René" und datiert u.re., nummeriert "35/100" u.li. Im Passepartout hinter Glas im weißen Wechselrahmen gerahmt.

Bl. 61,3 x 43,1cm, Ra. 81 x 61 cm. 90 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ