home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 29 17. September 2011
  Auktion 29
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 032


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 147


Grafik vor 1800 - Farbteil

150 - 163


Grafik vor 1900 - Farbteil

164 - 180

181 - 201


Grafik vor 1800

205 - 220

221 - 241


Grafik vor 1900

245 - 260

261 - 284


Grafik 20.-21. Jh.

290 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 409


Fotografie

415 - 420


Grafik 20. Jh. - Farbteil

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 683


Skulpturen

690 - 700

701 - 722


Porzellan / Irdengut

740 - 765


Glas

772 - 781


Schmuck

790 - 800

801 - 811


Silber

815 - 822


Zinn / Unedle Metalle

825 - 840

841 - 847


Asiatika

850 - 865


Uhren

870 - 873


Miscellaneen

874 - 885


Lampen

891 - 897


Rahmen

910 - 920

921 - 933


Mobiliar / Einrichtung

940 - 952


Teppiche

960 - 975




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 870 Seltene große Stockuhr. Carl Heinrich Weisse, Dresden. Um 1760.
KatNr. 870 Seltene große Stockuhr. Carl Heinrich Weisse, Dresden. Um 1760.
KatNr. 870 Seltene große Stockuhr. Carl Heinrich Weisse, Dresden. Um 1760.

870   Seltene große Stockuhr. Carl Heinrich Weisse, Dresden. Um 1760.

Holz, ebonisiert. Hochrechteckiges, vierseitig verglastes Gehäuse auf flachen Messingfüßen. Profilierter Giebel mit Tragegriff; die Gehäusetüren sind druckverriegelt. Gravierte Messingfront mit aufgelegtem Zifferring aus Zinn. Römische Stundenziffern; darüber arabische Minutenziffern mit Arkadenunterteilung. Geschweifte Zeiger, zentrale Weckscheibe sowie segmentförmiger Ausschnitt mit Scheinpendel. Messingappliken in den Zwickeln. Im Arcus zwei Hilfszifferblätter mit Schlag- und ...
> Mehr lesen

H. 51,5 x B. 26,5 x T. 16,8 cm. 3.500 €
Zuschlag 4.000 €

KatNr. 871 Bracket Clock. B.C. Graham, Liverpool. Um 1765.
KatNr. 871 Bracket Clock. B.C. Graham, Liverpool. Um 1765.
KatNr. 871 Bracket Clock. B.C. Graham, Liverpool. Um 1765.

871   Bracket Clock. B.C. Graham, Liverpool. Um 1765.

Eiche. Hochrechteckiges, vierseitig verglastes Gehäuse auf vier gebogten Füßen. Arkadenförmiger Abschluß mit vier stilisierten Flammen und Tragering. Gehäusetüren seitlich mit Verriegelung. Gravierte Messingfront mit aufgelegtem Zifferring aus Zinn. Römische Stundenziffern; darüber arabische Minutenziffern. Originale Zeiger. Messingappliken in den Zwickeln. Schlagwerk auf Glocke, Spindelhemmung, Repetition. Läuft in mittlerer Federspannung, 3-Tage Gangreserve. Werkpfeiler in ...
> Mehr lesen

38,7 x 23,5 x 14,6 cm. 1.100 €

KatNr. 872 Regulator. Wohl Wien. Vor 1840.
KatNr. 872 Regulator. Wohl Wien. Vor 1840.
KatNr. 872 Regulator. Wohl Wien. Vor 1840.

872   Regulator. Wohl Wien. Vor 1840.

Palisander auf Nadelholz furniert. Hochrechteckiger, dreiseitig verglaster Korpus mit reliefierter Architravbekrönung. Unterer Abschluß bikonkav prismatisch gearbeitet und durch einen hervorkragenden Sims akzentuiert. Gehäusetür mit kleiner Hakenschließe versehen. Gehäusekanten durch feine Ahorn Fadenintarsien hervorgehoben. Einteiliges Emailzifferblatt mit römischen Ziffern und Stahlzeigern; gegossene Bronzelunette. Leicht gewölbtes, rundes Pendel. Zylindrisches Gewicht an Aufhängung ...
> Mehr lesen

H. 104,5 cm, B. 28 cm, T. 11 cm. 2.200 €

KatNr. 873 Rahmenuhr. Wohl Deutsch. Mitte 19. Jh.

873   Rahmenuhr. Wohl Deutsch. Mitte 19. Jh.

Messingblech, geprägt. Hochrechteckiger, ebonisierter und vorderseitig verglaster Holzkasten. Darin ein Relief mit der Darstellung eines Musikantenpaares und Musikinstrumenten sowie mit Rocailledekor versehen. Emailliertem Zifferblatt mit römischen Stunden, brünierte, einfache Zeiger. Pendel mit gußeisernen Tannenzapfengewichten. Federschlagwerk.
Scheibe gesprungen. Ein seitliches Brettchen ergänzt.

H. 28 cm, B. 23,5 cm, T. 13 cm. 130 €

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ