home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 29
   Auktion 29
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-19. Jh.

001 - 021

022 - 032


Gemälde 20.-21. Jh.

035 - 060

061 - 080

081 - 100

101 - 120

121 - 140

141 - 147


Grafik vor 1800 - Farbteil

150 - 163


Grafik vor 1900 - Farbteil

164 - 180

181 - 201


Grafik vor 1800

205 - 220

221 - 241


Grafik vor 1900

245 - 260

261 - 284


Grafik 20.-21. Jh.

290 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 409


Fotografie

415 - 420


Grafik 20. Jh. - Farbteil

421 - 441

442 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 683


Skulpturen

690 - 700

701 - 722


Porzellan / Keramik

740 - 765


Glas

772 - 781


Schmuck

790 - 800

801 - 811


Silber

815 - 822


Zinn / Unedle Metalle

825 - 840

841 - 847


Asiatika

850 - 865


Uhren

870 - 873


Miscellaneen

874 - 885


Lampen

891 - 897


Rahmen

910 - 920

921 - 933


Mobiliar / Einrichtung

940 - 952


Teppiche

960 - 975





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 81 Otto Hettner, Sommerliche Häuserlandschaft in Spanien. Wohl um 1910.
KatNr. 81 Otto Hettner, Sommerliche Häuserlandschaft in Spanien. Wohl um 1910.

081   Otto Hettner, Sommerliche Häuserlandschaft in Spanien. Wohl um 1910.

Otto Hettner 1875 Dresden – 1931 ebenda

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "Otto Hettner." Verso auf dem Rahmen mit einem Klebeetikett "503 / Kunsthütte zu Chemnitz". In profilierter, vergoldeter Holzleiste mit punzierten Ornamenten gerahmt.
Malschicht angeschmutzt, partiell deutlicher; vereinzelt unscheinbare Krakeleebildung, im Falzbereich leicht gedunkelt. Malträger locker gespannt und in den Randbereichen wellig, wohl nachträglich umgespannt.

Das für das Werk Hettners signifikante Wechselspiel von luzidem und pastosem Farbauftrag assoziiert hier sehr eindringlich das stimmungsgebende optische Flirren von heißer Luft in südlicher Atmosphäre; Bildaufbau und die abstrahierende Darstellung der in ineinanderverschmelzende geometrische Flächen aufgelösten Landschaft erinnern stark an die Technik Paul Cézannes, dessen südfranzösische Landschaften eine starke Inspirationsquelle für Hettner darstellten.

67 x 81 cm, Ra. 85 x 99 cm. 2.200 €
Zuschlag 6.000 €
KatNr. 82 Joachim Heuer, Kleines Interieur. Wohl 1980er Jahre.
KatNr. 82 Joachim Heuer, Kleines Interieur. Wohl 1980er Jahre.

082   Joachim Heuer, Kleines Interieur. Wohl 1980er Jahre.

Joachim Heuer 15.03. 1900 Dresden – 09.04. 1994 ebenda

Öl auf Papier, auf Sperrholz kaschiert. In Blei signiert u.Mi. "J. Heuer". In der originalen Künstlerrahmung.
Malschicht punktuell angeschmutzt.

17,2 x 21,3 cm, Ra. 20 x 24,5 cm. 900 €
Zuschlag 750 €
KatNr. 84 Erhard Hippold, Komposition mit gelbem und rotem Dreieck. 1970.

084   Erhard Hippold, Komposition mit gelbem und rotem Dreieck. 1970.

Erhard Hippold 1909 Wilkau – 1972 Bad Gottleuba

Öl auf Holz. Geritzt signiert u.li. "Hippold" und datiert. Auf eine weißgefaßte Spanplatte montiert.
Malschicht berieben und leicht angeschmutzt; Platte atelierspurig und leicht bestoßen.

12,9 x 24,7 cm, Pl. 21 x 35 cm. 550 €
KatNr. 86 Erich Theodor Holtz

086   Erich Theodor Holtz "Burgberg Kalsmunt" (Hessen). Wohl 1921.

Erich Theodor Holtz 1885 Storkow (Mark) – 1956 Wustrow

Öl auf Malpappe. In Blei signiert "E.Th.Holtz" und schwer lesbar datiert u.li. Verso in Blei betitelt. In moderner schwarzer, profilierter Holzleiste gerahmt.
Malschicht angeschmutzt und leicht berieben. In der rechten Bildhälfte stärker stock- und schimmelfleckig. Unscheinbare Farbausbrüche u.re. Malträger minimal gewellt.

37,3 x 33,3 cm, Ra. 46,7 x 42,7 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 87 Suzanne Hurel, Beim Damespiel. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 87 Suzanne Hurel, Beim Damespiel. 1. H. 20. Jh.

087   Suzanne Hurel, Beim Damespiel. 1. H. 20. Jh.

Suzanne Hurel 1876 Mortagne (Orne) – 1956 Clichy-la-Garenne (Seine-Saint-Denis)

Öl auf Leinwand. Signiert u.li. "S. Hurel". In golfarbenen Schmuckrahmen gerahmt.
Malschicht gesamtflächig mit feinem Krakelee, neu gefirnist. Unscheinbare, punktuelle Retuschen u.Mi. und im Kopf des Mädchens. Verso an einen Stelle hinterlegt.

65,3 x 50,5 cm, Ra. 80 x 64,5 cm. 780 €
KatNr. 88 Feliks Jablonski (zugeschr.), Blick durch ein Stadttor in Kairo. 1936.
KatNr. 88 Feliks Jablonski (zugeschr.), Blick durch ein Stadttor in Kairo. 1936.
KatNr. 88 Feliks Jablonski (zugeschr.), Blick durch ein Stadttor in Kairo. 1936.

088   Feliks Jablonski (zugeschr.), Blick durch ein Stadttor in Kairo. 1936.

Feliks Jablonski 1910 Polen – 1939 /1945

Öl auf Malpappe. Signiert u.re. "F. Jablonski", schwer lesbar ortsbezeichnet und datiert. In breiter, goldpolierter Hohlkehlenleiste gerahmt.
Malschicht mit punktuellen Retuschen o.li.; leichte Goldfarbspuren in den Randbereichen. Neu gefirnißt.

68,5 x 49 cm, Ra. 67 x 86,5 cm. 1.200 €
Zuschlag 1.000 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

089   Edmund Kesting, Herbstliche Darß-Impression. Um 1965.

Edmund Kesting 1892 Dresden – 1970 Birkenwerder

Öl und Mischtechnik auf Leinwand. In Rot signiert u.re. "Kesting". In moderner Holzleiste gerahmt.
Malschicht partiell etwas brüchig.

Kesting hielt sich ab 1961 regelmäßig in Fischland und auf dem Darß auf - hier errichtete er sich in Ahrenshoop ein Sommerhaus. Zahlreiche seiner Werke der 1960er Jahre sind da entstandenen bzw. durch Eindrücke dortiger Aufenthalte beeinflußt. In der spröden Farbigkeit dieses Gemäldes vermag man die beginnende herbstliche Kühle zu spüren, die sich bestimmt gegen das sommerlich warme Rot durchsetzt.

69 x 52 cm, Ra. 80,5 x 63 cm. 2.400 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

090   Hans Jüchser, Paula - nach dem Bade. Späte 1920er Jahre.

Hans Jüchser 1894 Chemnitz – 1977 Dresden

Öl auf Malpappe. U.re. in Schwarz monogrammiert "HJü". Verso mit einem Tulpenstilleben in Öl. In einer hochwertigen DELF-Modelleiste gerahmt.
Malgrund minimal verwölbt. Längs verlaufende Druckstelle u.li., hier feine Krakeleeausbildung. Fachmännisch ausgeführte Retuschen im unteren Falzbereich, auf der linken Gesäßseite und am Kopf. Unscheinbare Randläsionen. Rückseite mit kleineren Abschürfungen, u. Mi. vertikales Krakelee und im unteren Bereich kleinere Fehlstellen.

In sich versunken blickt die erste Frau des Künstlers nach links, so daß der Betrachter einen Blick auf die leicht geröteten Wangen erhaschen kann. Die Einrichtung des Zimmers lässt sich schemenhaft erahnen, einzig der Hocker, auf dem die junge Frau ihren rechten Arm stützt, hat Gestalt angenommen.
Das für Jüchser typische Kolorit in Grün und fein nuancierten Erdtönen strahlt eine leise und sensible Grundstimmung aus. Die Konzentration der Komposition auf die Figur und das damit einhergehende Zurücktreten der Details verführt den Betrachter geradezu, nach der konkreten Situation der Dargestellten zu fragen.

49,5 x 35,5 cm, Ra. 61,5 x 47 cm. 9.000 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 91 Pierre Ernest Kohl, Bootsfahrt. 1929.

091   Pierre Ernest Kohl, Bootsfahrt. 1929.

Pierre Ernest Kohl 1897 Monaco – 1985

Öl auf Leinwand. Signiert "Pierre-Ernest Kohl" und datiert u.re. In einfacher, mehrfach überfasster Leiste gerahmt.
Malschicht mit zwei minimalen Fehlstellen im unteren Bildbereich.

53 x 73 cm, Ra. 67,5 x 86,5 cm. 170 €
KatNr. 93 Hermann Konnerth, Kleines Boot in den Dünen. 1915.

093   Hermann Konnerth, Kleines Boot in den Dünen. 1915.

Hermann Konnerth 1881 Hermanstadt (Siebenbürgen / Rumänien) – letzte Erw. vor 1956 Berlin/ München

Öl auf Papier. In Kugelschreiber über Blei signiert u.re. "H.Konnerth" und datiert. Verso nochmals in Blei signiert (Mi.). Im Passepartout hinter Glas in moderner Holzleiste gerahmt.
Malschicht leicht atelierspurig mit kleinerer brauner Farbspur im Grün o.li. Minimal berieben.

15,7 x 24 cm, Ra. 38,5 x 45,5 cm. 380 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

094   Willy Kriegel, Leidenskopf mit Wiesenblumenvase. Wohl 1934.

Willy Kriegel 1901 Dresden – 1966 Starnberg

Öl auf Leinwand, vom Künstler auf Sperrholz kaschiert. Monogrammiert u.li. "K".

Ein motivisch gleiches Stilleben aus dem Jahr 1934 befindet sich in der Sammlung des Museums der Bildenden Künste, Leipzig.
Lit: Ausstellungskatalog "Willy Kriegel (1901-1966)" der Städtischen Kunstsammlung Freital, Freital 1996, S. 12, Abb. 9

Provenienz: Dresdner Privatbesitz.

91,5 x 81,5 cm. 4.800 €
Zuschlag 4.400 €
Aufgrund der Regelungen des Urhebergesetzes können wir diese Abbildung nur zeitlich begrenzt veröffentlichen.

096   Wolfgang Leber "Formen". 1979.

Wolfgang Leber 1936 Berlin – lebt und arbeitet in Berlin

Acryl auf Malpappe. In Blei signiert u.re. "W. Leber", Verso datiert, betitelt und nochmals signiert. In einer einfachen, farbigen Holzleiste gerahmt.
Malschicht mit minimalem Einriß.

19,5 x 24 cm. Ra. 28,5 x 32,5 cm. 300 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.00 %.
KatNr. 97 Lydia van Liefferinge (zugeschr.), Die Pianistin. Ohne Jahr.

097   Lydia van Liefferinge (zugeschr.), Die Pianistin. Ohne Jahr.

Lydia van Liefferinge 1942

Öl auf Leinwand, ungespannt. Unsigniert.
Malschicht mit unscheinbarer Frühschwundrißbildung. Malträger leicht gewellt; Reißzwecklöchlein.

94 x 70 cm, Leinwand ca. 102 x 75,5 cm. 240 €
KatNr. 98 Lydia van Liefferinge, Verlangen. Ohne Jahr.

098   Lydia van Liefferinge, Verlangen. Ohne Jahr.

Lydia van Liefferinge 1942

Öl auf Leinwand, ungespannt. Signiert u.re. "L. van Liefferinge".
Malschicht mit Frühschwundrißbildung und vereinzelten, kleineren Farbausbrüchen; Rollspuren. Malträger mit deutlichen Verformungen.

69,5 x 89 cm, Leinwand ca. 74 x 93,5 cm. 360 €
KatNr. 99 Max Möbius, Dresden - Blick vom Japanischen Garten auf die Hofkirche. Wohl 1930er Jahre.
KatNr. 99 Max Möbius, Dresden - Blick vom Japanischen Garten auf die Hofkirche. Wohl 1930er Jahre.

099   Max Möbius, Dresden - Blick vom Japanischen Garten auf die Hofkirche. Wohl 1930er Jahre.

Max Möbius 1901 Wilschdorf/Dresden – 1978 Dresden

Öl auf Malpappe. Signiert u.re. "MÖBIUS". In profilierter Holzleiste gerahmt.
Malschicht leicht gegilbt.

47 x 62 cm, Ra. 58,5 x 73,5 cm. 220 €
KatNr. 100 Peder Mørk Mønsted, Frühling im Wald bei Sæby. 1912.
KatNr. 100 Peder Mørk Mønsted, Frühling im Wald bei Sæby. 1912.
KatNr. 100 Peder Mørk Mønsted, Frühling im Wald bei Sæby. 1912.

100   Peder Mørk Mønsted, Frühling im Wald bei Sæby. 1912.

Peder Mørk Mønsted 1859 bei Greena (Ostjütland) – 1941 Fredensborg bei Kopenhagen

Öl auf Leinwand. Signiert u.re. "PMönsted.Sæby." und datiert. In mehrfach profilierter Hohlkehlenleiste gerahmt.
Malschicht punktuell leicht angeschmutzt und mit vereinzelten, unscheinbaren Fehlstellen o. und u.li. Oberflächlicher Firnisschaden u.li. (max. 15 x 2 cm), die darunterliegende Farbschicht jedoch nicht beeinträchtigt. Leinwand minimal wellig.

Provenienz: Dresdner Privatbesitz seit ca. 1960, vormals im Dresdner Kunsthandel erworben.

Vgl. Lit.: Föllsing, Ulla: Peder Mønsted. Ein erfolgreicher Chronist seiner dänischen Heimat. In: Weltkunst 4/2002, S. 544-546.

Obgleich dem malerischen Werk Mønsteds bislang keine wissenschaftliche Monographie gewidmet wurde, zählt der Künstler fraglos zu den bekanntesten und erfolgreichsten Malern Dänemarks in der Zeit um 1900. In seinen unzähligen, feinbeobachteten Naturszenen der dänischen (und mediterranen) Landschaft schuf Mønsted ein idyllisches, mitunter schematisches, Bild seiner Heimat und der bereisten Gegenden, welches die Wahrnehmung dieser Gebiete stark prägte und, im Falle Dänemarks, nahezu archetypisch wirkte. Ohne jegliche patriotische oder gar nationalistische Absicht spiegeln seine Bilder eine tiefe Zuneigung zu den Wäldern und Bächen, den Auen und Mooren seines Landes wieder. Mønsted war ein Meister der leisen Töne und der gemalten Stille, die seinen Werken mitunter etwas Fotografisches verleihen.

123 x 80 cm, Ra. 140 x 97,5 cm. 18.000 €
Zuschlag 28.000 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ