ONLINE-KATALOG

AUKTION 16 14. Juni 2008
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

730   Kugelspielerin. Walter Schott für Meissen. Um 1935.

Walter Schott 1861 Ilsenburg – 1938 Berlin

Porzellan, glasiert, polychrom und sparsam goldfarben staffiert. Rundsockel mit umlaufendem Reliefdekor. Erstausformung: 1897. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Form-Nr. Q. 180 (geritzt), 121 (geprägt) und Malerzeichen.
Minimale Bestoßung an einem der Efeu-Blätter. Kugel ergänzt.
Vgl. Sonntag, H.: Erlebte Kunst. Meissner Porzellanfiguren aus drei Jahrhunderten. Leipzig, 1997. S.84f.

H. 36 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

731   Dame mit Mohr. Paul Scheurich für Meissen. Wohl um 1940.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert. Sparsam polychrom und goldstaffiert. Am sechseckigen Sockel signiert "Scheurich" (geritzt) und Schwertermarke in Unterglasurblau. Entwurfsjahr: 1919, Erstausformung: 1927. Am Boden geritzte Formnummer "A 1179", Prägenummer "50" und "112 LW 75 P=" .

Vgl. Meissner Porzellan von 1710 bis zur Gegenwart. Ausstellungskatalog. Wien. 1983. Kat.-Nr. 10 mit Abb.
Gisela Reineking von Bock, Paul Scheurich, in: Keramik-Freunde der Schweiz. Mitteilungsblatt Nr. 100. Zürich 1985.

H. 276,5cm, D. 30 cm.

Schätzpreis
2.200 €
Zuschlag
3.000 €

732   Mohr mit Kakadu. Paul Scheurich für Meissen. 1922/ 1923.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert. Sparsam farbig und goldfarben von Paul Scheurich eigenhändig staffiert. Auf einem ovalen Podest sitzender Mohr mit ausgestrecktem linken Bein, Oberkörper nach hinten gedreht. Auf der rechten Hand ein Kakadu sitzend. Entwurfsjahr: 1919, Erstausformung: 1922/ 23. Gegenstück zu "Türkin mit Flöte". Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau (Peiffer-Punkt fehlt), Modell-Nr. G 294 (geritzt) und "Von 11 Urstücken: 10" (geprägt). Rückseitig in der Kehle des Sockels ...
> Mehr lesen

H. 21 cm.

Schätzpreis
1.800 €
Zuschlag
1.500 €

733   Türkin mit Flöte. Paul Scheurich für Meissen. Um 1940.

Paul Scheurich 1883 New York City – 1945 Brandenburg an der Havel

Porzellan, glasiert. Sparsam farbig und goldfarben staffiert. Auf einem ovalen Podest sitzende Türkin mit ausgestreckten Beinen, Kopf nach links gewandt, eine Flöte in den Händen haltend, kleine Palme im Hintergrund. Entwurfsjahr: 1925, Erstausformung: 1925. Gegenstück zu "Mohr mit Kakadu". Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Modell-Nr. A 1146 (geprägt) sowie Prägenr. "10".
Bestoßung des Besatzes auf der linken Schulter. Restaurierungen an der rechten Schuhspitze, dem kleinen
...
> Mehr lesen

H. 21,5 cm.

Schätzpreis
950 €
Zuschlag
800 €

734   Harlekin. Wohl Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1930er Jahre.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen

Porzellan, glasiert, sparsam polychrom staffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Form-Nr. G 121 (geritzt) und 10 (geprägt). Vermutlich handelt es sich bei dem Harlekin um eine Figurine aus dem "Venezianischen Karneval".

H. 15 cm.

Schätzpreis
280 €
Zuschlag
340 €

735   Tanzendes Mädchen. Wohl Johann Joachim Kaendler für Meissen. 1930er Jahre.

Johann Joachim Kaendler 1706 Fischbach/Dresden – 1775 Meißen

Porzellan, glasiert, polychrom und goldstaffiert. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, Form-Nr. 1596 (geritzt) und 152 (geprägt).
Hände restauriert, rechte Hand beschädigt, zwei kleine Glasurfehler am Rücken.

H. 13,5 cm.

Schätzpreis
140 €
Zuschlag
120 €

736   Kleiner Dompfaff. Meissen. Um 1870.

Porzellan, glasiert. Nach rechts gerichteter, naturalistisch staffierter Dompfaff auf einem Baumstumpf sitzend.
Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau, geritzte Modellnr. 735 und Preßmarke 16 sowie Sammlermarken.

Lit.: Meissner Porzellan 1710-1810. München 1966. S. 197 (ähnliche Figur).

H. 9,3 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
250 €

737   Röhrender Hirsch. Erich Oehme für Meissen. 1941.

Erich Oehme 1898 Meißen – 1970 ebenda

Böttgersteinzeug, rotbrauner Scherben. Hirsch auf naturalistischem, rechteckigen Sockel. Am Sockel signiert "Erich Oehme" und datiert sowie geprägte, zweifach geschliffene Schwertermarke. Am Boden geprägte Schwertermarke, Prägestempel "Staatlich Meissen Böttgersteinzeug" sowie Formnummer Q 222 (geritzt).
An den Hufen vorn rechts und hinten links sowie an einem Geweih restauriert.

H. 41 cm, L. 52 cm.

Schätzpreis
840 €

738   Allegorien der vier Jahreszeiten. Dresden. 1. H. 20. Jh.

Porzellan, glasiert, polychrom und goldstaffiert. Vier kleine geflügelte Putti, Attribute der Jahreszeiten tragend. Am Boden Firmenstempel (gekröntes D) in Unterglasurblau und Formnummern (geritzt).
Eine Figur mit minimalem Glasurfehler, eine mit kleinem Brandriß.

H. ca. 16 cm.

Schätzpreis
220 €

740   Tasse mit Untertasse. Unbekannter Manufaktur. 1. H. 19. Jh.

Porzellan, glasiert. Zylinderförmiger Tassenkorpus. Wandung der Tasse und Fahne des Tellers mit floralem Dekor in Gold und blauer Kaltfarbe, breite Innenrandvergoldung.
Kaltfarbe besonders am Teller berieben.

H. 6 cm, D. 12,5 cm.

Schätzpreis
60 €
Zuschlag
50 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)