home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 341 Erich Fraaß, Heimkehr vom Felde. Wohl 1930er Jahre.

341   Erich Fraaß, Heimkehr vom Felde. Wohl 1930er Jahre.

Erich Fraaß 1893 Glauchau – 1974 Dresden

Mischtechnik mit Kreide und Deckfarben über Bleistift auf feinem "MBM"-Bütten. In Blei u.li. signiert "E. Fraaß". Verso in Blei wohl von fremder Hand bezeichnet. Im Passepartout hinter Glas in hellgrüner Holzleiste gerahmt.

Zum Motiv vgl.: Gert Claußnitzer u.a.: "Erich Fraaß. 1893–1974. Monografie und Verzeichnis malerisches Werk." 1995 Gotha. Nr. 337, 38 und 39.

Unscheinbar kratzspurig sowie minimal lichtrandig. Ein kleiner Einriss am re. Blattrand (bis ca. 1 cm), zwei winzige Risse u. bzw. li. (bis ca. 5 mm). Verso vereinzelt unscheinbare Stockfleckchen.

63,5 x 48,3 cm, Ra. 87 x 66,7 cm. 750 €
Zuschlag 700 €
KatNr. 342 Erich Fraaß

342   Erich Fraaß "Gespann". Wohl 1930er Jahre.

Erich Fraaß 1893 Glauchau – 1974 Dresden

Holzschnitt. In Kohlestift signiert u.re. "E. Fraaß" sowie betitelt in Blei u.Mi.

Vgl. Erich Fraaß: "Auf dem Lande". Mit e. Einf. v. Hellmuth Heinz. Dresden 1960. Abb. S. 18.

Ränder knickspurig, mit mehreren Einrissen (bis ca. 3,5 cm), verso kaschiert. Kleine Fehlstelle an u.re. Ecke sowie eine technikbedingte Quetschfalte u.Mi. Vereinzelt unscheinbare Stockflecken.

Stk. 45 x 60 cm, Bl. 56 x 76,3 cm. 340 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 343 Walter Friederici
KatNr. 343 Walter Friederici

343   Walter Friederici "Alter Hof" (Dresden – Dinglingerbrunnen). Wohl 1920er Jahre.

Walter Friederici 1874 Chemnitz – 1943 Dresden

Farbige Pastellkreidezeichnung und Aquarell auf Papier, vollflächig auf Karton kaschiert. In Tusche u.re. signiert "W. Friederici". Verso mit historischem Etikett versehen. Hinter Glas, in einer goldgefassten, profilierten Holzleiste mit Wellendekor gerahmt.

Der Dinglingerbrunnen ist ein denkmalgeschützter, barocker Brunnen in Dresden. Er gilt als ältester erhaltener Hofbrunnen der sächsischen Landeshauptstadt.

Mit Reißzwecklöchlein an den u. Ecken (werkimmanent). Oberflächlich angeschmutzt. Unscheinbare Kratzspur am o. Rand. Die Ecken leicht bestoßen.

53,5 x 37,5 cm, Ra. 59 x 43,5 cm. 240 €
KatNr. 344 Georg Gelbke
KatNr. 344 Georg Gelbke
KatNr. 344 Georg Gelbke

344   Georg Gelbke "Der Wind" / "Sognefjord" / "Im Kostüm". 1912/1921.

Georg Gelbke 1882 Rochlitz – 1947 Dresden

Kaltnadelradierungen. Jeweils in Blei signiert "G.Gelbke" u.re. und datiert sowie betitelt u.li. Alle Arbeiten mit dem Vermerk "Kdl. Selbstdruck". Zwei Arbeiten nummeriert "2/5" (d. Wind) bzw. "Nr.1" (Im Kostüm).
WVZ Albert S. 8 und S. 17, Abb. "Sognefjord" S. 33.

Minimal angeschmutzt und knickspurig. Aus dem Werkprozess umlaufend kleine Quetschfalten und fingerspurig (d. Wind). Kleiner Einriss (1 cm) u.li. sowie ein winziges Löchlein innerhalb der Darstellung mi.re., verso kaschiert (Sognefjord).

Verschiedene Maße. Pl. min. 10 x 15 cm, max. 21 x 23 cm, Bl. min. 13,5 x 17 cm, max. 31,5 x 33,5 cm. 90 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 345 Georg Gelbke
KatNr. 345 Georg Gelbke
KatNr. 345 Georg Gelbke
KatNr. 345 Georg Gelbke
KatNr. 345 Georg Gelbke

345   Georg Gelbke "Hohe Birken" / Sprung in die Welt / drei Gelegenheitsgrafiken. 1916– 1929.

Georg Gelbke 1882 Rochlitz – 1947 Dresden

Radierungen. Jeweils in Blei u.re. signiert bzw. monogrammiert.
Eine Arbeit in Blei betitelt u.li. "Hohe Birken" und Mi. bezeichnet "[…] Selbstdr.". Signiert "G.Gelbke" und datiert "16", von fremder Hand in Blei überschrieben. Verso in Blei u.Mi. von fremder Hand bezeichnet.
Drei Arbeiten mit Schriftzügen im Medium.
Eine Arbeit in Blei unleserlich bezeichnet und nummeriert "3/4" u.li und verso mit einem Ausschnitt einer anderen Radierung von 1919.

Minimal knick- und fingerspurig. Unscheinbar stockfleckig mit leichter Quetschfalte u.re. (Hohe Birken).

Verschiedene Maße. Pl. min. 6,5 x 12,5 cm, max. 23,5 x 18 cm, Bl. min. 16 x 10 cm, max. 37,5 x 25 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 346 Georg Gelbke, Leichter Herbstnebel, Kärnten. Wohl 1940er Jahre.

346   Georg Gelbke, Leichter Herbstnebel, Kärnten. Wohl 1940er Jahre.

Georg Gelbke 1882 Rochlitz – 1947 Dresden

Aquarell auf "Fabriano"-Bütten. Signiert u.li. Verso in Blei bezeichnet und mit Datierung "1941" versehen.

Blatt minimal stockfleckig und atelierspurig. Technikbedingt leicht wellig. Am o. Blattrand Klebereste einer älteren Montierung.

38 x 55 cm. 120 €
KatNr. 347 Bruno Gimpel, Darßwald mit Bachlauf. 1. H. 20. Jh.
KatNr. 347 Bruno Gimpel, Darßwald mit Bachlauf. 1. H. 20. Jh.

347   Bruno Gimpel, Darßwald mit Bachlauf. 1. H. 20. Jh.

Bruno Gimpel 1886 Rostock – 1943 Niederpoyritz

Farbige Pastellkreidezeichnung auf bräunlichem Papier, auf einer Malpappe klebemontiert. Signiert "B.GIMPEL" u.re. Hinter Glas in einem schwarzen Holzrahmen mit goldfarbener Innenleiste gerahmt.

Papier montierungsbedingt leicht gewellt.

34 x 47,5 cm, Ra. 42 x 55 cm. 550 €
Zuschlag 450 €
KatNr. 348 Alfred Glatter

348   Alfred Glatter "Madonna". 1920.

Alfred Glatter 1889 Grimma-Ragewitz – 1923 Bautzen

Kaltnadelradierung mit Plattenton in Braun auf chamoisfarbenem, kräftigen Büttenkarton. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Alfred Glatter" und datiert sowie li. betitelt.

Insgesamt leicht gebräunt und im o. weißen Rand mit einem leichten Lichtrand. Leichte Knicke an der u.li. Ecke.

Pl. 19 x 15,5 cm, Bl. 35,2 x 25 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 349 Emil Gustav Adolph Glöckner
KatNr. 349 Emil Gustav Adolph Glöckner

349   Emil Gustav Adolph Glöckner "Am Weiher" (Badende Wassernymphen, von einem Knaben geneckt). Um 1910.

Emil Gustav Adolph Glöckner 1868 Dresden – 1947

Gouache über Pastellkreide auf grundiertem Papier, auf Karton kaschiert. Signiert "E. Glöckner" u.re. Verso in Farbstift nochmals signiert "E.Glöckner" und betitelt sowie bezeichnet "Bergmannstr. 44". In einer bronzefarbenen, profilierten Holzleiste gerahmt.

Punktuelle, kleinteilige Verluste und Lockerungen der Grundierungs- und Malschicht. Fehlstellen teilweise mit Retuschen. Papier-Bildträger wellig, mit partiellen Ablösungen vom Karton und mit kleiner Fehlstelle im Papier li.Mi. Einriss am o. Rand re. (18,5 cm), o.re. Ecke mit weiterem, diagonalen Riss (24 cm), dort unfachmännische Klebespuren sowie knickspurig. Senkrecht verlaufende, linienförmige Verfärbung o.Mi.

BA. 86,5 x 71 cm, Ra. 99 x 84 cm. 600 €
KatNr. 350 Otto Greiner
KatNr. 350 Otto Greiner

350   Otto Greiner "Doppelbildnis von Franz Langheinrich und seiner Gattin" / "Bildnis des Prof. Moritz Meurer in Rom" (fälschlich "Otto Meurer"). 1901/1914.

Otto Greiner 1869 Leipzig – 1916 München

Verschiedene Drucktechniken. a) "Doppelbildnis von Franz Langheinrich und seiner Gattin". Federlithografie auf China, auf Kupferdruckpapier aufgewalzt. Im Stein u.re. signiert "O.Greiner" und datiert sowie unleserlich bezeichnet. Darunter nochmals in Blei signiert "O. Greiner". U.re. in der Ecke des Blattes in blauem Farbstift von fremder Hand nummeriert.
WVZ Vogler 80.

b) "Bildnis des Professors Moritz Meurer in Rom" (fälschlich "Otto Meurer"). Lithografie auf bräunlichem Papier. Im Stein ligiert monogrammiert "OG" und datiert am Blattrand u.li. U.Mi. typografisch bezeichnet "Otto Meurer. Original-Lithographie von Otto Greiner. Verlag von E.A. Seemann, Leipzig." Hier "Otto" wohl von fremder Hand in Blei durchgestrichen und re. davon bezeichnet "Moritz".
WVZ Vogel 102.

Doppelbildnis mit gebräuntem Papier, teils fleckig sowie mit kleinen Einrissen im Kupferdruckpapier, zwei davon hinterlegt. Beide Blätter leicht knick- und fingerspurig. Bildnis Professor Meurer verso mit Montierungsrückständen am re. Rand.

St. 30,6 x 40,5 cm, Bl. 46,1 x 59,7 cm / St. ca. 24 x 19,5 cm, Bl. 33,5 x 24,5 cm. 90 €
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama
KatNr. 351 Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama

351   Rudolf Großmann, Fünf Illustrationen zu dem Drama "Von morgens bis mitternachts" von Georg Kaiser und eine Interieurdarstellung. 1918.

Rudolf Großmann 1882 Freiburg i. Breisgau – 1941 ebenda

Lithografien und Radierungen, teilweise koloriert. Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung li. signiert "R Großmann" sowie u.re. datiert und betitelt. Die fünf Illustrationen nummeriert "436 / 40", teils unleserlich bezeichnet.
a) "Szene aus `Von Morgens bis Mitternacht´" (Lobpreisende Gruppe). 1918. Lithografie, aquarelliert. U.li. bezeichnet "Blatt VII".
b) "Szene aus `Von Morgens bis Mitternacht´, 1. Fassung Schlußszene" (Paukist). 1918. Lithografie, aquarelliert. U.li. bezeichnet "Blatt XII".
c) "Szene aus `Von Morgens bis Mitternacht´, Zur Bußbank". 1917. Radierung, koloriert. U.re. bezeichnet "handkolorierter Abzug".
d) "Szene aus `Von Morgens bis Mitternacht´". 1917. Radierung. U.re. bezeichnet "1.er Abzug".
e) "Szene aus `Von Morgens bis Mitternacht´, Schlußszene". 1917. Radierung. U.re. bezeichnet "einziger Druck".
f) Interieur. 1918. Lithografie, aquarelliert. In Blei u.re. von Künstlerhand bezeichnet "Unicum".

Insgesamt knickspurig, mit gestauchten Blatträndern, einigen Druckstellen und etwas angeschmutzt. Verso teils in Blei bezeichnet sowie mit leichtem Abrieb. Ein Blatt mit einem kleinen Einriss (ca. 1 cm) am o. Rand. Ein Blatt mit Flüssigkeitsflecken sowie einer kleinen Fehlstelle am o. Rand.

Verschiedene Maße, St. min. 18 x 15 cm, Bl. 25,5 x 18 cm, max. Pl. 28,5 x 39,5 cm, Bl. 36,5 x 50,5 cm. 250 €
KatNr. 352 Lea Grundig
KatNr. 352 Lea Grundig

352   Lea Grundig "Porträt Hans Grundig" / "Liebe Hand". 1934/1936.

Lea Grundig 1906 Dresden – 1977 während einer Mittelmeerreise

Radierungen mit Plattenton. Jeweils in Blei signiert "Lea Grundig" sowie datiert u.re., betitelt u.li. Im einfachen Passepartout fixiert.
WVZ Rose 66; 86.

Partiell finger- und randspurig.

Pl. max. 33 x 24,5 cm, Bl. max. 42 x 33 cm, Psp. max 60 x 42 cm. 250 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 360 €
KatNr. 353 Walter Hahn, Blick auf das Kaiserworth in Goslar. 1914.

353   Walter Hahn, Blick auf das Kaiserworth in Goslar. 1914.

Walter Hahn 20.Jh

Gouache und farbige Pastellkreiden auf Papier, auf Pappe kaschiert. Signiert "Walter Hahn" und datiert u.li. Verso auf der Pappe re. in Tusche bezeichnet "Walter Hahn" sowie ortsbezeichnet "Dresden". Umlaufend mit Papierklebeband einer alten Montierung. Hinter Glas in schmaler Holzleiste gerahmt.

Papier gegilbt. Kleine bräunliche Flecken, v.a. in der oberen Bildhälfte. Mehrere Reißzwecklöchlein und minimale Randläsionen. Partiell unscheinbare Wasserränder in der Malschicht. Zwei horizontale Markierungslinien unter der Gouache o. und u.

48,3 x 43,1 cm, Ra. 51,9 x 45,9 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 354 Eduard von Handel-Mazzetti
KatNr. 354 Eduard von Handel-Mazzetti

354   Eduard von Handel-Mazzetti "Insel Arbe – Canal di Barbato". 1921.

Eduard von Handel-Mazzetti 1885 Innsbruck – 1950 ebenda

Aquarell. Signiert u.re. "E. Handel-Mazzetti" und datiert sowie betitelt. Im Passepartout in einer Berliner Leiste des 19. Jh. hinter dem mundgeblasenen Originalglas gerahmt.

Minimal angeschmutzt sowie leicht kratzspurig (re. Bildhälfte). Kleine Randläsionen am o. Rand.

BA. 26,2 x 35,3 cm, Ra. 38 x 49,5 cm. 300 €
Zuschlag 280 €
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.
KatNr. 355 Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.

355   Curt Hasenohr-Hoelloff, Sechs Darstellungen weiblicher Akte. 1907 -1910.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Drei Grafitzeichnungen, eine Kreidezeichnung, laviert sowie zwei Rötelzeichnungen, gewischt, auf verschiedenen Papieren. Größtenteils monogrammiert "CH" sowie datiert.

Die Zeichnungen stammen aus der Akademiezeit des Künstlers.

Insgesamt knickspurig mit gestauchten Blatträndern, teils Fehlstellen an den Rändern sowie leicht angeschmutzt. Einige Arbeiten mit Reißzwecklöchlein in den Randbereichen (aus dem Werkprozess). Ein Blatt mit horizontal verlaufenden Knickfalzen am o. und u. Blattrand und mehreren Einrissen (ca. bis 1,5 cm) und Knicken.

Verschiedene Maße, min. 41 x 28 cm, max. 50,5 x 40 cm. 100 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 356 Curt Hasenohr-Hoelloff, Emblematischer Entwurf für eine Emaillearbeit (?). 1917.

356   Curt Hasenohr-Hoelloff, Emblematischer Entwurf für eine Emaillearbeit (?). 1917.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Kupferschnitt auf wolkigem Bütten, in Deckfarben überarbeitet.
Signiert in Blei u.re. "Curt Hoelloff" sowie u.li. bezeichnet "1. Zustand 1. Druck" und ausführlich datiert "21.3.1917". In u.li. Ecke bezeichnet "HX".
O.li. mit dem Künstlerstempel versehen.

Technikbedingte Quetschfalten. Leicht angeschmutzt bzw. atelierspurig. O. Rand etwas ungerade geschnitten. Ein horizontal verlaufender Knickfalz am oberen Blattrand. Verso an den o. Ecken mit Klebebandresten einer älteren Montierung.

32,7 x 25,3 cm. 220 €
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff
KatNr. 357 Curt Hasenohr-Hoelloff

357   Curt Hasenohr-Hoelloff "Nächte". 1919.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Linolschnitte auf feinem Japan. Mappe mit zwölf Blättern und einem Titelblatt. Vereinzelt im Medium monogrammiert "CH". Jeweils in Blei unterhalb der Darstellung re. bzw. li. signiert "Curt Hoelloff", vereinzelt ausführlich datiert, Titelblatt bezeichnet "1. Zustand" "1. Druck". Jeweils an den oberen Ecken im Passepartout montiert und überwiegend mit dem Stempel 'G' versehen. Erschienen in einer Auflage von 50 Exemplaren. In der grauen originalen Halbleinen-Flügelmappe mit farbig gestaltetem Titel.

Minimal knick- und fingerspurig. Ein Blatt mit Annotationen von Künstlerhand u.re., ein anderes großflächig säuregebräunt.

Med. min. 13,5 x 8 cm, max. 25,5 x 38 cm, Bl. min. 22,5 x 16,5 cm, max. 37,5 x 47 cm, Psp. jew. 40 x 48 cm, Ma. 51 x 42 cm. 450 €
KatNr. 358 Curt Hasenohr-Hoelloff, Zwei Entwurfszeichnungen. 1922/1923.
KatNr. 358 Curt Hasenohr-Hoelloff, Zwei Entwurfszeichnungen. 1922/1923.

358   Curt Hasenohr-Hoelloff, Zwei Entwurfszeichnungen. 1922/1923.

Curt Hasenohr-Hoelloff 1887 Leipzig – 1987 Markkleeberg

Kohlestiftzeichnungen und farbige Pastellkreide auf hellbraunem Pergamentpapier. Unsigniert. In der o.re. bzw. u.li. Ecke ausführlich datiert und mehrfach mit weiteren Nummern und Datierungen versehen. Am li. Blattrand im Passepartout klebemontiert.

Provenienz: Slg. Dr. Renate Hartleb; Nachlass Curt Hasenohr.

Blätter minimal knickspurig und gewellt, sowie teils mit kleinen, hinterlegten Einrissen.

Bl. max. 59,2 x 22,8 cm, Psp. 70,5 x 50 cm. 120 €
KatNr. 359 Erich Heckel

359   Erich Heckel "Mädchenkopf". 1913.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Holzschnitt auf feinem Bütten. Unsigniert. Verso typografisch bezeichnet "Erich Heckel / Mädchenkopf. Original-Holzschnitt.". Erschienen in: "Genius. Zeitschrift für werdende und alte Kunst". 2. Jahr, 1. Buch, Kurt Wolff Verlag, München 1920. (Nach Seite 114). An den o. Ecken in einfachem Passepartout montiert.
WVZ Dube 264, dort betitelt "Junges Mädchen"; Söhn HDO 12003–1.

O. Rand leicht angeschmutzt, zwei vereinzelte Stockfleckchen am re. Rand.

Stk. 26 x 17,3 cm, Bl. 34,5 x 25,7 cm, Psp. 43,2 x 30,9 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
KatNr. 360 Erich Heckel
KatNr. 360 Erich Heckel
KatNr. 360 Erich Heckel

360   Erich Heckel "Graphik der Gegenwart. Band 1: Erich Heckel". 1931.

Erich Heckel 1883 Döbeln – 1970 Radolfzell

Gebundene Ausgabe mit insgesamt fünf Holzschnitten, davon zwei doppelblattgroße Farbholzschnitte auf den Vorsätzen, Frontispiz und Vignette einfarbig sowie zahlreiche Abbildungen zu Arbeiten Erich Heckels. Erste Ausgabe, herausgegeben vom Euphorion Verlag Berlin, 1931. Originaler Pappeinband mit Originalfarbholzschnitt auf dem Deckel.
WVZ Dube 348–352.

Erste Monographie zu Erich Heckel.

Pappeinband angeschmutzt und fingerspurig sowie leicht stockfleckig. Ecken gestaucht sowie teilweise mit Abreibungen.

24 x 16 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 340 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ