home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth
KatNr. 361 Josef Hegenbarth

361   Josef Hegenbarth "JULIUS CÄSAR. Eine Folge von Radierungen von Josef Hegenbarth". 1923.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Kaltnadelradierungen auf gelblichem Bütten. Mappe mit 15 Arbeiten. Jeweils unterhalb der Platte jeweils re. in Blei signiert "Josef Hegenbarth", li. betitelt und Mi. nummeriert "82/100". Jeweils an den Ecken im Passepartout klebemontiert. Erschienen im Bavaria-Verlag, München, 1923. In der originalen Klappmappe mit einer Titel-Farboffsetlithografie.
WVZ Lewinger 365, dort abweichende Nummerierung der Auflage von 150 Exemplaren; WVZ Löffler, B 10, dort abweichende Nummerierung der Auflage von 50 Exemplaren.

Einzelne Blätter ausgestellt in: Josef Hegenbarth zum 100. Geburtstag. Ausstellung des Kupferstich-Kabinetts Dresden im Albertinum 1984, S. 117, Nr. 702–705; Der Illustrator Josef Hegenbarth. Ausstellung im Klingspor-Museum Offenbach 1987 und in der Galerie Christian Zwang Hamburg 1987, S. 136. Nr. 232, Abb. S. 143.

Ohne das typografische Inhaltsverzeichnis. Blätter minimal lichtrandig. Oberfläche der Mappe leicht angeschmutzt, an den Kanten und Ecken leicht bestoßen. Innerer Einband mit den Resten eines früheren, unfachmännisch montierten Schutzumschlags.

Ma. 50 x 40 x 3 cm. 950 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 800 €
KatNr. 362 Josef Hegenbarth, Danksagungsblatt. 1954.

362   Josef Hegenbarth, Danksagungsblatt. 1954.

Josef Hegenbarth 1884 Böhmisch Kamnitz – 1962 Dresden-Loschwitz

Lithografie auf chamoisfarbenem Papier. Im Stein bezeichnet "Für die Glückwünsche zum Siebzigsten dankt herzlichst Josef Hegenbarth". In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Josef Hegenbarth". An den beiden o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Lewinger 324.

Minimal lichtrandig und knickspurig.

St. 18 x 13 cm, Bl. 26 x 20,5 cm, Psp. 32 x 24,8 cm. 60 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 50 €
KatNr. 363 Wilhelm Heise
KatNr. 363 Wilhelm Heise

363   Wilhelm Heise "Blühende Spieren". Um 1925.

Wilhelm Heise 1892 Wiesbaden – 1965 München

Steinstich auf feinem Papier. In Blei unterhalb der Darstellung re. signiert "Wilhelm Heise", li. betitelt sowie mittig nummeriert "156/90". Aus der Folge "Nächtliche Blumenstücke".
Im Passepartout hinter Glas in goldfarbener Halbrundstableiste gerahmt.

Wohl gedunkelt.

St. 36 x 25,5 cm, Psp. 52 x 39 cm, Ra. 54 x 41 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /
KatNr. 364 Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen /

364   Hans Rudolf Hentschel, Sechs Landschaftsdarstellungen / "Mutter" 1. Viertel 20. Jh.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen

Radierungen in Braun mit Plattenton auf festem Papier. Jeweils in Blei in Sütterlin signiert u.re. "Rudolf Hentschel" bzw. "H. Rudolf Hentschel" und "H. Rud. Hentschel" sowie u.li. betitelt.
Mit den Arbeiten:
a) "Gestade"
b) "Kirschbäume"
c) "Steinbrücke"
d) "Brügge"
e) "Mühlgehöft"
g) "Mutter".

Insgesamt etwas knick- und fingerspurig und leicht gebräunt. Teils lichtrandig, stockfleckig und angeschmutzt. Ein Blatt mit schrägem Einschnitt (ca. 3,5 cm) innerhalb der Darstellung o.li. (Kirschbäume). Ein Blatt mit mehreren Einrissen (bis ca. 2 cm) und kleinen Fehlstellen im Randbereich (Mühlgehöft).

Verschiedene Maße, Pl. min. 14,5 x 19 cm, max. 20 x 27,5 cm, Verschiedene Maße, Bl. min. 25,5 x 30 cm, max. 36 x 39,5 cm. 180 €
KatNr. 365 Hans Rudolf Hentschel, Papageien-Tulpe. 1920.

365   Hans Rudolf Hentschel, Papageien-Tulpe. 1920.

Hans Rudolf Hentschel 1869 Cölln b. Meißen – 1951 Meißen

Gouache und Bleistift auf festem Papier. In Blei u.re. signiert "R. Hentschel" und datiert.

Provenienz: Nachlass Oskar Schröder.

Etwas gegilbt und knickspurig. Ecke o.li. mit Papierabrieb und Perforationen. Leicht stockfleckig. Verso am Rand entlang mit Klebespuren einer älteren Montierung.

53 x 40 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 366 Bruno Héroux, Drei Exlibris Gustav Drobner, E.W.I. Gärtner, Arthur Liebsch und eine Entwurfszeichnung. Ohne Jahr.
KatNr. 366 Bruno Héroux, Drei Exlibris Gustav Drobner, E.W.I. Gärtner, Arthur Liebsch und eine Entwurfszeichnung. Ohne Jahr.
KatNr. 366 Bruno Héroux, Drei Exlibris Gustav Drobner, E.W.I. Gärtner, Arthur Liebsch und eine Entwurfszeichnung. Ohne Jahr.

366   Bruno Héroux, Drei Exlibris Gustav Drobner, E.W.I. Gärtner, Arthur Liebsch und eine Entwurfszeichnung. Ohne Jahr.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Radierungen und eine Bleistiftzeichnung auf Papier.

a) Exlibris "Gustav Drobner" / "E.W.I. Gärtner". Jeweils Ohne Jahr.
Radierungen auf chamoisfarbenen Papieren. Eines in der Platte signiert "B.Héroux" und weiterhin bezeichnet. Ein Blatt im Passepartout punktuell montiert.
Nicht im WVZ Liebsch.

b) "Exlibris Arthur Liebsch" und Entwurfszeichnung. Ohne Jahr.
Radierungen und Bleistiftzeichnung auf Japan bzw. dünnem Karton. In der Platte ortsbezeichnet "Leipzig", unsigniert, undatiert.
Radierung WVZ Liebsch 38 oder 215.

Ein Blatt im Randbereich minimal angeschmutzt. Bleistiftzeichnung leicht angeschmutzt.

Verschiedene Maße. Pl. max. 16 x 12 cm, Bl. max. 18,2 x 24,6 cm. 100 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 367 Bruno Héroux
KatNr. 367 Bruno Héroux
KatNr. 367 Bruno Héroux

367   Bruno Héroux "Gebrochene Schwingen" / "Schmerz" / Merkur über der Stadt. Um 1917.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Zwei Radierungen und eine Farblithografie auf verschiedenden Papieren.
a) "Gebrochene Schwingen". Um 1917. Radierung. In Blei signiert "BHéroux" u.re. In der Platte signiert "Héroux" u.Mi. Aus VI. Jahresgabe der Freunde Graphischer Kunst, Leipzig, 1918.
Söhn HDO 51006–3.
b) "Schmerz". Vor 1922. Radierung. In Blei signiert "BHéroux" u.li. In der Platte signiert "BHéroux" u.re.
c) Merkur über der Stadt. Vor 1922. Farblithografie. In Blei signiert "BHéroux" u.re. In der Platte innerhalb der Darstellung signiert u.re. "B Héroux".

Zu "Gebrochene Schwingen" und "Schmerz" vgl. Delpy, Egbert / Liebsch, Arthur: "Bruno Héroux. Sein graphisches Werk bis Op. 501". Leipzig 1922:
Op. 413 b und Op. 328.

Partiell mit Knickfalten, stockfleckig und etwas angeschmutzt. Ein Blatt mit Abriebstelle o.li. Druckstellen o.re. sowie Flüssigkeitsflecken auf der re. Bildhälfte (Gebrochene Schwingen). "Der Schmerz" mit Fleck u.re. sowie Einriss und kleiner Fehlstelle o.re. (ca. 1 cm). Verso teils mit Spuren früherer Montierungen wie partiell leichter Abrieb und Klebreste.

Verschiedene Maße, Me. min. 23,5 x 19,8 cm, max. 44 x 25,5 cm, Bl. min. 38 x 26,7 cm, max. 60,7 x 42 cm. 500 €
KatNr. 368 Bruno Héroux, Exlibris

368   Bruno Héroux, Exlibris "Joseph Monsalvatje" / "Anita Koehler" / "Karl W. Hiersemann" / "Bücherei der Deutschen Forschungsanstalt für Psychiatrie". Jeweils Ohne Jahr.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Radierungen und eine Lithografie. Bis auf ein Blatt im Medium u. signiert "B. Héroux". Einmal vollflächig auf Buchdeckel montiert, einmal im Passepartout.
WVZ Liebsch Op. 89/14/135.
Zu Exlibris Hiersemann vgl. das motivgleiche Eingangsportal Goldschmidtstraße 29, Leipzig.

Eines etwas stockfleckig, einmal an den Ecken mit leichtem Materialverlust, eines leicht angeschmutzt.

Verschiedene Maße, Med. max. 17,3 x 12,2 cm, Psp. 31,8 x 22,6 cm, Buchdeckel 29,5 x 23 cm. 90 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 369 Bruno Héroux, Exlibris
KatNr. 369 Bruno Héroux, Exlibris
KatNr. 369 Bruno Héroux, Exlibris

369   Bruno Héroux, Exlibris "Karl Emich zu Leiningen-Westerburg" / "P. Heinicke" / "Oskar Leuschner". Ohne Jahr /1905/Ohne Jahr.

Bruno Héroux 1868 Leipzig – 1944 ebenda

Radierungen auf dünnem Papier bzw. Kupferdruckkarton. Jeweils in der Platte u. re. bzw. li. signiert "Héroux" / "B.Héroux", einmal datiert. Eines verso in Blei von fremder Hand bezeichnet "selten" u.a.
WVZ Liebsch 24/60 oder 61/86.

Ein Blatt leicht knickspurig u.re. und verso mit Klebemittelrückständen am o.Rand. Ein anderes mit Einriss am re. Rand.

Pl. 14 x 10,2 cm, 16 x 10 cm, 16,5 x 10 cm, Bl. max. 24,6 x 16,2 cm. 100 €
Zuschlag 90 €
KatNr. 370 Minni (Hermine) Herzing, Landschaft mit Baum /
KatNr. 370 Minni (Hermine) Herzing, Landschaft mit Baum /
KatNr. 370 Minni (Hermine) Herzing, Landschaft mit Baum /

370   Minni (Hermine) Herzing, Landschaft mit Baum / "bei Dresden" / "Dresden, im Großen Garten". 1924/1919/1915.

Minni (Hermine) Herzing 1883 Frankfurt am Main – 1968 Chemnitz

Bleistiftzeichnungen. Jeweils in Blei signiert "Minni Herzing" sowie datiert, zwei Arbeiten betitelt. Jeweils auf Untersatzkarton klebemontiert. Verso jeweils wohl von Künstlerhand mit in Tusche geschriebenen Gedichten versehen.

15,5 x 21 cm ;14 x 19,5 cm; 0,5 x 11,5 cm; Unters. jeweils 23 x 24,5 cm. 60 €
Zuschlag 50 €
KatNr. 371 Karl Hofer

371   Karl Hofer "Kinder mit Ball". 1930.

Karl Hofer 1878 Karlsruhe – 1955 Berlin

Lithografie auf festem, gelblichen Papier. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "KHofer" und am u. Blattrand in Blei von fremder Hand nummeriert. Verso mit einem Stempel des Graphik-Verlags "Dr. Heinrich Mock-Altenburg T." versehen. An der li. Seite in einem Passepartout montiert.
WVZ Rathenau 75.

Oberfläche leicht angeschmutzt, Randbereich knickspurig und Ecken mit leichten Knicken.

St. 37,7 x 23,6 cm, Bl. 49,2 x 32,7 cm, Psp. 58,2 x 46 cm. 240 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
KatNr. 372 Ludwig von Hofmann

372   Ludwig von Hofmann "Sonnige Tage". 1897– 1898.

Ludwig von Hofmann 1861 Darmstadt – 1945 Pillnitz bei Dresden

Farblithografie in fünf Farben auf chamoisfarbenem Japan mit Trockenstempel der "Pan" Genossenschaft. Unterhalb der Darstellung li. in Blei signiert "L.v.Hofmann." sowie am unteren Blattrand von fremder Hand bezeichnet und nummeriert "27". Eines von 37 Künstlerexemplaren, erschienen als Beilage der Vorzugsausgabe der Zeitschrift "Pan", Heft 4, III Jahrgang, Januar-März 1898. Variabel in Fotoecken im Passepartout montiert.
WVZ Roberts 7.98; HDO Söhn 52804–1.

Minimal gebräunt. Verso am o. Blattrand mit Resten einer älteren Montierung.

St. 17,5 x 28,5 cm, Bl. 32 x 50 cm, Psp. 43 x 56 cm. 220 €
Zuschlag 180 €
KatNr. 373 Paul Horst-Schulze, 26 Jugendstil-Exlibris. 1. Viertel 20. Jh.

373   Paul Horst-Schulze, 26 Jugendstil-Exlibris. 1. Viertel 20. Jh.

Paul Horst-Schulze 1876 Naundorf b. Leipzig – 1937 ebenda

Verschiedene Drucktechniken, darunter Lithografien, Holzstich / -schnitt u.a. Jeweils im Medium monogrammiert „HS“ oder signiert „Horst-Schulze“ sowie datiert. Überwiegend am u. Blattrand in Blei von fremder Hand zugeschrieben. Mit ca. 15 Dubletten, teils verschiedenfarbig. Punktuell auf hellem und grauem, leichten Karton montiert.
Mit Exlibris für:
a) Heinrich Brandholdt
b) Agnes Drobner
c) Hanns Heinz Ewers
d) F.Fleischmann
e) Hermann Flügel
f) Louis Graf
g) Fritz Günther
u.a.

Einige Untersatzpapiere mit gegilbten Rändern.

Verschiedene Maße. Untersatzkarton max. 32 x 24 cm. 80 €
Zuschlag 130 €
KatNr. 374 Willy Jaeckel
KatNr. 374 Willy Jaeckel

374   Willy Jaeckel "Stehender weiblicher Akt". 1. H. 20. Jh.

Willy Jaeckel 1888 Breslau – 1944 Berlin

Kohlezeichnung auf gräulichem Papier. Signiert "W. Jaeckel" o.re. Verso mit einer Aktskizze in Kohle und Pastellkreide. An den o. Ecken im Passepartout montiert.

Provenienz: Aus dem Nachlass des Künstlers.


Abgebildet in: Christian Hornig "Deutsche Kunst des Expressiven Realismus". München 2018. Nr. 27.

Randbereiche und Ecken knickspurig.

64 x 46,5 cm, Psp. 79 x 61 cm. 700 €
Zuschlag 600 €
KatNr. 375 Eric Johansson
KatNr. 375 Eric Johansson
KatNr. 375 Eric Johansson

375   Eric Johansson "Grete Johansson" / Mädchenkopf en face / Porträt einer Dame im Dreiviertelprofil. 1933/ 1922/1922.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Radierungen. Zwei Arbeiten in der Platte teils spiegelverkehrt monogrammiert "EJ", sowie eine Arbeit datiert. Jeweils in Blei u.re. signiert "Eric" bzw. "Eric Johansson" sowie teilweise nummeriert. Zwei Blätter u.li. mit dem Vermerk "1. Druck" versehen.

Zu "Grete Johansson" vgl. Dick Schyberg, Bert Ola Gustavsson und Anders Gustavson: "Eric Johansson. Svenska illustratörer och konstnärer". Stockholm 2015. Abb. S. 98.

Insgesamt knickspurig und angeschmutzt, teilweise stockfleckig, mit Druckstellen und Abrieb. Ein Blatt mit Einriss (ca. 1,5 cm) sowie einer Fehlstelle (1 x 1 cm) an u.li. Ecke. Ein Blatt deutlich angestaubt, mit großem Wasserfleck über der li. Bildhälfte sowie mehreren Knicken und Einrissen (bis 2 cm).

Pl. min. 20 x 14,5 cm,, max. 30 x 20 cm, Bl. min. 31,5 x 21,2 cm, max. 50,3 x 32,6 cm. 180 €
KatNr. 376 Eric Johansson, Porträt Lucy Johansson / Arbeiterkopf. 1930/ Ende 1920er Jahre.
KatNr. 376 Eric Johansson, Porträt Lucy Johansson / Arbeiterkopf. 1930/ Ende 1920er Jahre.

376   Eric Johansson, Porträt Lucy Johansson / Arbeiterkopf. 1930/ Ende 1920er Jahre.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Lithografien. Jeweils in Blei signiert "Eric" u.re., "Arbeiterkopf" technikbezeichnet u.li. "Porträt Lucy Johansson" verso nochmals in Blei signiert "Eric Johannson" sowie ortsbezeichnet "Dresden" und datiert.

Die Ränder teilweise ungerade geschnitten. Insgesamt leicht knickspurig, oberflächlich angeschmutzt sowie stockfleckig, partiell mit kleinen Randmängeln. Das Porträt mit einem Flüssigkeitsfleck o.re., verso mit Klebebandresten am o. Rand.

St. min. ca. 26 x 20 cm, max. ca. 30 x 20 cm, Bl. min. 30,5 x 21,8 cm, max. 43 x 30,5 cm. 120 €
KatNr. 377 Eric Johansson, Porträt August Lahmann. 1. H. 20. Jh.

377   Eric Johansson, Porträt August Lahmann. 1. H. 20. Jh.

Eric Johansson 1896 Dresden – 1979 Lövbruna/ Gard (Schweden)

Kohlestiftzeichnung auf blaugrauem Maschinenbütten. In Blei signiert "Eric" u.re. sowie betitelt u.li.

Der Ingenieur August Lahmann war der Bruder des Mediziners und Naturheilkundlers Johann Heinrich Lahmann (1860 – 1905) sowie des Juristen und Kunstsammlers Johann Friedrich Lahmann (1858–1937).

Partiell gegilbt und oberflächlich angeschmutzt, deutliche Knickspuren und Knitterfalten, mehrere kleine Einrisse (bis 5 mm) sowie zwei Fehlstellen am o. Rand und eine an der u.li. Ecke (bis ca. 2 x 2 cm). Verso atelierspurig.

45 x 31 cm. 120 €
KatNr. 378 Margarete Junge, Zwei Modezeichnungen. Wohl um 1932.
KatNr. 378 Margarete Junge, Zwei Modezeichnungen. Wohl um 1932.

378   Margarete Junge, Zwei Modezeichnungen. Wohl um 1932.

Margarete Junge 1874 Lauban/Oberlausitz – 1966 Dresden

Pinselzeichnungen in Tusche mit Aquarell auf feinem Maschinenbütten. Jeweils in Blei u.re. monogrammiert "M.J.". Eine Arbeit wohl von der Künstlerin datiert und nochmals signiert "Junge". Zusammen an den o. Ecken auf ein Untersatzpapier montiert.

Etwas angeschmutzt sowie leicht knick- und fingerspurig. Ein Blatt mit winzigem Einriss am u. Blattrand.

Max. 34 x 13 cm, Unters. 50 x 37 cm. 400 €
KatNr. 379 Hans Kirst
KatNr. 379 Hans Kirst

379   Hans Kirst "Erzgebirge" / Winter im Erzgebirge. 1930.

Hans Kirst 20. Jh.

Holzschnitte, "Erzgebirge" koloriert, auf feinem Papier. Unterhalb der Darstellung re. jeweils in Blei signiert "Hans Kirst", eines betitelt und datiert.

Vereinzelt leichte Stauchungen, Randläsionen, die Ecken mit Knickspuren. "Erzgebirge" stockfleckig und mit drei kleinen Einrissen am u. Rand.

Stk. 12,5 x 18,5 cm, Bl. 23,5 x 31,5 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 380 Max Klinger
KatNr. 380 Max Klinger

380   Max Klinger "Ex Libris Fritz Gurlitt 'Kunst und Natur' ". 1885.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierungen und Kupferstich auf China, vollflächig auf Karton kaschiert. Vollendeter Probedruck, unsigniert. In der Platte o.re. bezeichnet SJI ARTE O / SIA NATURA / MA DI BELTA / MA TURA", u.Mi. "EX FRITZ GURLITT LIBRIS" und "LIT: NO:" In Blei von fremder Hand u.li. jeweils technikbezeichnet. Verso jeweils mit Sammlerstempel.
Beigegeben eine Reproduktion bzw. Autotypie.
WVZ Singer 307 wohl II (von III); WVZ Tauber 5 wohl II (von III).

Max Klinger schuf das Exlibris ursprünglich für sich selbst im Juli 1885.

Fritz Gurlitt (1854–1893) war Kunsthändler und Galerist in Berlin. Er förderte insbesondere Arnold Böcklin und Anselm Feuerbach.

Leicht fingerspurig sowie o. und li. Rand mit trockenen Klebespuren. Verso jew. Reste älterer Montierung.

Pl. 9 x 7 cm, Bl. 10,1 x 8,3 cm/Bl. 7,8 x 16,2 cm. 100 €
Zuschlag 90 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ