home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 970 Walzenkrug. Westerwald. 18. Jh.
KatNr. 970 Walzenkrug. Westerwald. 18. Jh.

970   Walzenkrug. Westerwald. 18. Jh.

Steinzeug, heller Scherben, blau und grau salzglasiert. Zylindrischer Korpus mit eingezogener Mündung und angesetztem Bandhenkel. Wandung alternierend mit floralem Ritzdekor und Matrizendekor mit Pferden, das Monogramm "IPB" flankierend. Montierter Zinndeckel mit kugelförmiger Daumenrast. Deckelinnenseite mit Meistermarke und zweifacher Stadtmarke (nicht im Hintze).

Deckel wohl ergänzt sowie mit goldfarbenem Überzug und an der Montierung mit einem Riss (ca. 1,5 cm) sowie etwas verdellt. Wandung seitlich mit zwei verzweigten, lang gezogenen Rissen.

H. 26,5 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 971 Walzenkrug mit Vogeldekor. Westerwald. Wohl spätes 18. Jh. / frühes 19. Jh.
KatNr. 971 Walzenkrug mit Vogeldekor. Westerwald. Wohl spätes 18. Jh. / frühes 19. Jh.

971   Walzenkrug mit Vogeldekor. Westerwald. Wohl spätes 18. Jh. / frühes 19. Jh.

Steinzeug, heller Scherben, gedreht, blau und hellgrau salzglasiert. Zylindrischer Korpus mit eingezogener Mündung und angesetztem Bandhenkel. Wandung mit Ritzdekor. Montierter Zinndeckel mit kugelförmiger Daumenrast. Ungemarkt.

Wandung mit drei lang gezogenen, vertikalen Rissen. Deckel mit Resten eines goldfarbenen Überzugs, insgesamt etwas korrodiert.

H. 26 cm. 80 €
Zuschlag 60 €
KatNr. 972 Walzenkrug mit springendem Pferd. Wohl Thüringen. Um 1810.
KatNr. 972 Walzenkrug mit springendem Pferd. Wohl Thüringen. Um 1810.
KatNr. 972 Walzenkrug mit springendem Pferd. Wohl Thüringen. Um 1810.
KatNr. 972 Walzenkrug mit springendem Pferd. Wohl Thüringen. Um 1810.

972   Walzenkrug mit springendem Pferd. Wohl Thüringen. Um 1810.

Fayence, gelblicher Scherben, weiß glasiert und in polychromen Scharffeuerfarben staffiert. Zinnmontierung. Zylindrischer Korpus mit Bandhenkel. Die Wandung schauseitig mit einem springenden Pferd, von Etagenbäumen flankiert. Der montierte Zinndeckel mit einem Kugeldrücker, die Oberseite monogrammiert und datiert: "J.N. MR." und "1810". Deckelinnenseite mit einer Meisterpunze (verschlagen).

Zinnmontierung mit goldfarbenem Überzug. Glasur teils mit Krakelee und leichtem Abrieb.

H. 22,7 cm. 180 €
KatNr. 973 Walzenkrug mit figürlicher Chinoiserie. Wohl 19. Jh.
KatNr. 973 Walzenkrug mit figürlicher Chinoiserie. Wohl 19. Jh.
KatNr. 973 Walzenkrug mit figürlicher Chinoiserie. Wohl 19. Jh.
KatNr. 973 Walzenkrug mit figürlicher Chinoiserie. Wohl 19. Jh.

973   Walzenkrug mit figürlicher Chinoiserie. Wohl 19. Jh.

Fayence, gelblicher Scherben, weiß glasiert und in polychromen Scharffeuerfarben staffiert. Zinnmontierung an Mündung und Fuß. Zylindrischer Korpus mit Bandhenkel. Die Wandung schauseitig mit einem figürlichen, chinoisen Dekor, von stilisiertem Landschaftsdekor flankiert. Der montierte Zinndeckel mit einem Kugeldrücker. Ungemarkt.

Zinnmontierung mit goldfarbenem Überzug, etwas korrodiert und etwas gedellt. Glasur im Henkelbereich etwas deutlicher berieben, am Korpus partiell Kratzspuren. Die Fußmontierung mit Klebespuren.

H. 27 cm. 220 €
KatNr. 974 Große Deckelvase mit Fo-Hund im Delfter Stil. Wohl 19. Jh.
KatNr. 974 Große Deckelvase mit Fo-Hund im Delfter Stil. Wohl 19. Jh.

974   Große Deckelvase mit Fo-Hund im Delfter Stil. Wohl 19. Jh.

Fayence, heller Scherben, weiß glasiert, in Unterglasurblau staffiert. Balustervase mit achtfach facettiertem, geriffelten Korpus. Eingezogener Stand und Mündung. Glockendeckel mit Fo-Hund als Handhabe. Mit stilisiertem, asiatisch anmutenden Pflanzendekor. Am Boden Pinselmarke "O/A" und weitere Zeichen.

Leichte Bestoßungen am Mündungsrand und Stand. Kleine Haarrisse am Hund.

H. 50 cm. 80 €
KatNr. 975 Hoher historistischer Bierkrug. Wohl Albert Jac. Thewalt Steinzeugfabrik, Höhr-Grenzhausen. Um 1900.
KatNr. 975 Hoher historistischer Bierkrug. Wohl Albert Jac. Thewalt Steinzeugfabrik, Höhr-Grenzhausen. Um 1900.
KatNr. 975 Hoher historistischer Bierkrug. Wohl Albert Jac. Thewalt Steinzeugfabrik, Höhr-Grenzhausen. Um 1900.

975   Hoher historistischer Bierkrug. Wohl Albert Jac. Thewalt Steinzeugfabrik, Höhr-Grenzhausen. Um 1900.

Steinzeug, mit farbloser Krakeleeglasur. Reliefdekor über kobaltblauem Fond. Hoher, zylindrischer Korpus über gedrückt gebauchtem Ansatz und konischem, reliefiert getreppten Stand. Der Stand mit zahlreichen Friesen mit dem Trinkspruch "Hopfen und Malz. Gott erhalts" in Versalien. Der Korpusansatz mit plastisch ausgearbeiteten Köpfen, der Korpus mit drei Reserven, darin figürliche Reiterdarstellungen und jeweils ein Trinkspruch, Umrahmung mittels Relieffriesen. Unterseite mit Resten eines Klebeetiketts sowie einer geprägten Bezifferung.

Minimale Alterungsspuren.

H. 46,5 cm. 80 €
KatNr. 976 Cachepot. Villeroy & Boch, Mettlach. Um 1900.
KatNr. 976 Cachepot. Villeroy & Boch, Mettlach. Um 1900.

976   Cachepot. Villeroy & Boch, Mettlach. Um 1900.

Keramik, heller Scherben, glasiert und in Inglasurfarben sowie partiell Gold staffiert. Tief gemuldete Form über Rundstand mit Konsolen. Seitlich Handhaben in Form von Widderköpfen, umrahmt von Festondekor, der Rand mit reliefiertem Dekorband. Schauseitig und verso Embleme der Musik und der Landwirtschaft. Unterseits mit der gestempelten Manufakturmarke in Braun sowie ein Prägesignet und die Prägeziffer "1141".

Widderhörner und -Ohren mit Retuschen. Glasur krakeleespurig. Oberfläche / Vergoldung punktuell etwas berieben.

H. 29,5 cm. 100 €
Zuschlag 550 €
KatNr. 977 Drei kleine Vasen und eine Vogelpfeife. Heidi Manthey für HB-Werkstätten, Marwitz. 1979.

977   Drei kleine Vasen und eine Vogelpfeife. Heidi Manthey für HB-Werkstätten, Marwitz. 1979.

Heidi Manthey 1929 Leipzig

Fayencen, rotbrauner Scherben, taubenblau glasiert und in Schwarz, Weiß und Grüntönen staffiert, die Vogelpfeife partiell goldgehöht. Zwei Becher mit zylindrischer Kuppa und jeweils einer Einschnürung in der Wandungsmitte, ein Becher mit tulpenförmiger Kuppa. Die Becher mit pentagonalem, hexagonalem und rundem, partiell asymmetrisch geformten Fuß. Auf den Wandungen filigrane Blütenzweigen. Unterseits jeweils mit der Pinselmarke "HB" in Schwarz sowie mit dem Künstlersignum.
Form und Dekor: Heidi Manthey.

Zu den Vasen vgl. "Keramik. Heidi Manthey. Werkstattprofile 106, Studiogalerie des Staatlichen Kunsthandels der DDR. Berlin 1989. Abb. S. 5.

Minimale Glasurunebenheiten aus der Herstellung. Ein Becher mit minimaler Glasurabplatzung am Lippenrand.

Becher H. 9,3 cm, H. 9,0 cm, H, 8,0 cm, Vogelpfeife H. 7,5 cm. 240 €
Zuschlag 200 €
KatNr. 978 Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.
KatNr. 978 Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.

978   Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.

Karl Jüttner 1921 Saalfeld – 2006 Saalfeld

Keramik, brauner, schamottierter Scherben, in kobaltblau sowie grünlich changierend glasiert. Hoher, balusterförmiger Korpus mit ansteigender Schulter und flachem, breiten Mündungsrand. Unterseits mit der gestempelten Signatur für Gefäße.

Zur Signatur vgl. Jakobson, Hans-Peter und Jüttner, Karl: Keramik und Zeichnungen – Eine Ausstellung zum siebzigsten Geburtstag des Künstlers im Museum für Kunsthandwerk im Ferberschen Haus Gera vom April bis Juni 1991 / Keramikmuseum Westerwald Höhr-Grenzhausen von Januar bis Februar 1992". Erfurt 1990. S. 28 Nr. 4.

Wandung mit vereinzelten, sehr unscheinbaren Kratzspuren.

H. 24 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 979 Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.
KatNr. 979 Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.
KatNr. 979 Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.

979   Vase. Karl Jüttner, Saalfeld. Spätes 20. Jh.

Karl Jüttner 1921 Saalfeld – 2006 Saalfeld

Keramik, brauner, schamottierter Scherben, in Grautönen sowie grünlich changierend, partiell mit Lüster glasiert. Hoher, balusterförmiger Korpus mit ansteigender Schulter und flachem, breiten Mündungsrand. Unterseits mit der gestempelten Signatur für Gefäße.

Zur Signatur vgl. Jakobson, Hans-Peter und Jüttner, Karl: Keramik und Zeichnungen – Eine Ausstellung zum siebzigsten Geburtstag des Künstlers im Museum für Kunsthandwerk im Ferberschen Haus Gera vom April bis Juni 1991 / Keramikmuseum Westerwald Höhr-Grenzhausen von Januar bis Februar 1992". Erfurt 1990. S. 28 Nr. 4.

Partiell mit Lunkerbildung aus der Herstellung.

H. 23,9 cm. 180 €
Zuschlag 150 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ