ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
Suche mehr Suchoptionen
<<<      >>>

021   Julius Scheuerer, Paduaner Hahn und Hühner. 2. H. 19. Jh.

Julius Scheuerer 1859 München – 1913 ebenda

Öl auf Holz. Signiert "Jul. Scheuerer" u.re. Hinter Glas in einem bronzefarbenen, aufwendig verzierten, historisierenden Rahmen.

Malschicht im Falzbereich partiell berieben. Verso mit Kleberesten einer älteren Montierung.

10 x 13 cm, 30 x 31 cm.

Schätzpreis
300 €
Zuschlag
220 €

022   Julius Scheuerer, Truthahn und Enten. 2. H. 19. Jh.

Julius Scheuerer 1859 München – 1913 ebenda

Öl auf Holz. Signiert "Jul. Scheuerer" u.li. Hinter Glas in einem bronzfarbenen Jugendstil-Rahmen mit Wellendekor gerahmt.

Malschicht am unteren Rand berieben und mit Fehlstelle. Firnis nur im Falzbereich re. gegilbt.

10 x 14 cm, Ra. 21 x 25 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

023   Julius Scheuerer, Pfauenpaar, Hahn und Hühner. 2. H. 19. Jh.

Julius Scheuerer 1859 München – 1913 ebenda

Öl auf Holz. Signiert "Jul. Scheuerer" u.li. Hinter Glas in einem bronzfarbenen Jugendstil-Rahmen mit Wellendekor gerahmt.

Malschicht im Falzbereich partiell berieben.

10 x 14 cm, Ra. 21 x 25 cm.

Schätzpreis
250 €
Zuschlag
220 €

024   Hermann Schneider (zugeschr.), Bildnis einer Dame mit Kopfschmuck. Spätes 19. Jh.

Hermann Schneider 1847 München – 1918 ebenda

Öl auf Holz. Signiert in Druckbuchstaben "H. SCHNEIDER" o.li. Verso mit vollflächigem, weißen Anstrich und auf einem Etikett o.li. mit altem Besitzervermerk versehen. In einem bronzefarbenen Schmuckrahmen mit Mittel- und Eckverzierungen.

Umlaufend Abdrücke des Rahmenfalzes. Bildkanten mit kleinen Läsionen und winzigen Fehlstellen der Malschicht sowie zwei kleine in der Bildfläche o.re. Oberfläche mit kleinen Fleckchen und feinen Kratzern. Größere Retuschen im Hintergrund o.re. Rahmen mit Fehlstelle im Stuck an Ecke u.re., überfasst.

40,8 x 33,5 cm, Ra. 56,3 x 48,7 cm.

Schätzpreis
500 €

025   Wilhelm Heinrich Schneider, Bäuerliche Hütte. Wohl 2. H. 19. Jh.

Wilhelm Heinrich Schneider 1821 Neukirchen bei Chemnitz – 1900 Dresden-Loschwitz

Öl auf leichtem, vollflächig grundiertem Karton. Unsigniert. Verso auf dem Bildträger Mi. mit dem Nachlass-Stempel versehen. Auf einem Untersatzkarton an den oberen Ecken klebemontiert. In einer schmalen, bronzefarbenen Holzleiste gerahmt.

Provenienz: Privatsammlung Dresden/Wilhelmshaven. In den 1930er Jahren aus dem Nachlass Wilhelm Heinrich Schneider erworben.

Sehr geringer Materialverlust und Reißzwecklöchlein an den Ecken. Bildträger mit leichten Deformationen. Diagonale Knickspuren mit teils retuschierten kleinen Malschicht-Fehlstellen u.li. sowie horizontale Knickspur und kleiner Einriss u.re., diese verso mit zwei Gewebestreifen hinterlegt.

20,4 x 21,4 cm, Untersatz 21,2 x 21,6 cm, Ra. 23,6 x 23,6 cm.

Schätzpreis
350 €
Zuschlag
300 €

026   Franz August Schubert, Sächsische Waldlandschaft mit Bachlauf. 19. Jh.

Franz August Schubert 1806 Dessau – 1893 ebenda
C. Bachmann  20. Jh.

Öl auf Leinwand. Signiert "F. Schubert" und unleserlich datiert u.li. Verso auf dem Keilrahmen mit dem Stempel "Keltz & Meiners, Hoflieferant Berlin". In neuzeitlichem Schmuckrahmen.

87 x 65 cm, Ra. 106 x 84,5 cm.

Schätzpreis
220 €

027   Alois Gustav Schulz, Gotische Kirchenruine im Hochgebirge. 1855.

Alois Gustav Schulz 1805 Prag – 1860 ebenda

Öl auf Leinwand. Ligiert signiert "Schulz", datiert sowie bezeichnet "p."[inxit] u.li. Verso auf dem Keilrahmen mit Resten eines altbezeichneten Etiketts und unleserliche alte Annotationen in Blei. In einer gold-bronzefarbenen Hohlkehl-Holzleiste gerahmt.

Malschicht mit Klimakante und feinem Krakelee, im Falzbereich geringfügig berieben. Vereinzelte, winzige bräunliche Flecken auf der Oberfläche. Zwei kleine Retuschen im Bereich des Himmels sowie eine Druckstelle ebenda. Wenige, fachgerechte Retuschen im Falzbereich. Firnis etwas gegilbt.

83 x 50,5 cm, Ra. 47 x 59 cm.

Schätzpreis
2.400 €

028   Friedrich Wilhelm von Winterfeldt, Gebirgsbach zwischen Felsen mit Holzbrücke. Um 1875.

Friedrich Wilhelm von Winterfeldt 1830 Dinslaken – 1893 Düsseldorf

Öl auf Leinwand. Signiert und bezeichnet "D[üssel]d[or]f" u.re. In einer braun und metallic gefassten Holzleiste gerahmt.

Leinwand etwas locker auf dem Keilrahmen sitzend. Vereinzelt sehr geringes Frühschwundkrakelee im Bereich der Brücke und des Baumes o.li. sowie Alterskrakelee. Kleiner Riss mit Retusche im Bereich der Bäume li. Mi., dieser verso mit einem Wachs-Flicken hinterlegt. Partielle Malschichtverluste im Falzbereich.

66 x 57 cm, Ra. 76,5 x 67 cm.

Schätzpreis
1.500 €
Zuschlag
1.200 €

029   Unbekannter Maler, Alpenlandschaft mit Bauernhaus. Wohl spätes 19. Jh.

Öl auf Leinwand, auf Holz kaschiert. Unleserlich signiert u.li. In einem breiten goldfarbenen Holzrahmen.

Malschicht oberflächlich angeschmutzt und mit Frühschwundkrakelee.

13 x 22 cm, Ra. 31,7 x 40 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

030   Deutscher Maler, Porträt Robert Schumann. Wohl nach 1850.

Robert Schumann 1810 Zwickau – 1856 Endenich

Öl auf Leinwand. Mit einem verputzten Monogramm, unter UV-Strahlung sichtbar. In einem goldfarbenen Rahmen mit Eckkartuschen.

Altersbedingtes Malschicht-Krakelee. Kleine Farbabplatzung am Bildrand Mi.li.

35,5 x 30 cm, Ra. 47 x 40 cm.

Schätzpreis
600 €
Zuschlag
650 €

031   Unbekannter Maler, Gesellschaft im Freien. Wohl spätes 19. Jh.

Öl auf Leinwand. Mit unleserlichen Resten einer Signatur u.li. In einem goldfarbenen historisierenden Rahmen mit stilisierendem Akanthusblatt-Ornament und Hohlkehle mit Zungenschnitt gerahmt.

Malträger doubliert. Spannkanten umlaufend mit Papierklebeband.

21,5 x 33 cm, Ra. 38 x 48,5 cm.

Schätzpreis
180 €

032   S. Mönckeberg (Nazarener / Deutsch-Italiener), Drei Italienerinnen mit Wasserkrügen beim Betrachten einer Perlenkette. Wohl um 1840/1850.

Öl auf feiner Leinwand, auf Sperrholz maroufliert. Signiert "S. Mönckeberg" u.li. In einer goldbronzefarbenen, masseverzierten Holzleiste mit eck- und mittebetonenden Kartuschen mit Blüten- und Blattranken gerahmt.

Bildformat wohl li. und re. leicht verkleinert. Mehrere kleine Retuschen an Malschicht-Fehlstellen entlang der Bildränder, vereinzelt in der Bildfläche sowie größere, lasierende im Hintergrund. Zwei matte Retuschen o.Mi. Malschicht partiell leicht berieben. Kratzer in re. Figur. Abrieb im Falzbereich. Firnis etwas gegilbt. Rahmen mit Abplatzungen an Ecke u.li.

44,7 x 51,2 cm, Ra. 64,5 x 72,3 cm.

Schätzpreis
750 €
<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)