home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 381 Max Klinger
KatNr. 381 Max Klinger

381   Max Klinger "Ex Libris Kommerzienrat Georg Giesecke" / "Ex Libris Walter Giesecke". Wohl 1907.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierungen mit Plattenton auf feinem Bütten bzw. festem Japan. Jeweils in der Platte monogrammiert "MK" und betitelt "Ex Libris Georg Giesecke" sowie "Walter Giesecke". "Georg" variabel auf Fotoecken im Passepartout montiert und "Walter" in den oberen Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Singer 303 II (von II), Tauber 20 II (von II) und Singer 304 II oder III (von III), Tauber 21 II oder III (von III).

Georg Giesecke (1853–1930) war Inhaber der Schriftgießerei und Buchdruckmaschinenfabrik „J. G. Schelter & Giesecke“ in Leipzig. Zu seinen Hauptverdiensten zählte die Einführung der Doppelgießmaschine amerikanischen Systems in Deutschland 1876.

Carl Walter Giesecke (1864–nach 1931) war Teilhaber der väterlichen Schriftgießerei und Buchdruckmaschinenfabrik „J. G. Schelter & Giesecke“ in Leipzig. Er verfasste mehrere Schriften zur antiken Münzen- und Geldkunde.

"Georg Giesecke" minimal fingerspurig.

Pl. 11 x 6,5 cm, Bl. 27,5 x 21,5 cm, Psp. 49 x 35 cm, Pl. 12 x 8,5 cm, Bl. 21 x 16 cm, Bl. 49 x 35 cm. 130 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 382 Max Klinger
KatNr. 382 Max Klinger

382   Max Klinger "Abend". Wohl um 1905.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquarell über Bleistiftzeichnung auf leichtem Karton, vollflächig auf Untersatzkarton kaschiert. In Farbstift monogrammiert "MK" u.li. Verso mit einem Papieretikett versehen, darauf typografisch künstlerbezeichnet und betitelt. Hinter Glas in einer goldfarbenen Holzleiste mit Rankendekor gerahmt.

Leicht gegilbt. Im Bereich der Darstellung mit einer bräunlichen Stiftspur o.re. sowie oberflächlichem Anobienfraß im Bereich des Himmels o.li. Am o.li. Blattrand ein winziger Einriss mit Materialverlust.

16 x 27,5 cm, Ra. 25,3 x 36,3 cm. 2.200-2.500 €
Zuschlag 3.800 €
KatNr. 383 Max Klinger

383   Max Klinger "Ex Libris Oscar Leuschner". 1910.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Radierung mit leichtem Plattenton auf weichem Japanbütten. In der Platte u.li. ligiert monogrammiert "MK" und datiert, o.Mi. betitelt.
WVZ Beyer 404 II (von II); WVZ Tauber 30 II (von II).

Oscar Leuschner (1870–1935) war Buchhändler in Wien, Leipzig und Berlin. Unter dem Pseudonym Erich Stark machte er sich als Publizist einen Namen. 1902 trat er dem Exlibris-Verein zu Berlin bei und wurde zu einem großen deutschen Sammler.

Minimal knick- und fingerspurig sowie Oberfläche leicht berieben.

Pl. 15 x 98 cm, Bl. 21 x 16,2 cm. 120 €
Zuschlag 150 €
KatNr. 384 Max Klinger

384   Max Klinger "Ex Libris Dr. Med. C. Schirren". 1910-1911.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Farbaquatintaradierung in Braun auf feinem Japanbütten. In der Platte u.li. ligiert monogrammiert "MK" und betitelt sowie o.li. mit einem Wappen versehen. Eines von ca. 100 Exemplaren, diese in verschiedenen Farben auf verschiedenen Papieren gedruckt.
WVZ Beyer 406 III (von IV); WVZ Tauber 29 II (von II).

Dr. med. Carl Schirren (1861–1921) war der erste niedergelassene Dermatologe in Schleswig-Holstein mit Praxis in Kiel. Er stand im regen Briefwechsel mit Max Klinger.

Ecke u.li. leicht knickspurig.

Pl. 12,7 x 9 cm, Bl. 15,3 x 11 cm. 190 €
Zuschlag 220 €
KatNr. 385 Max Klinger
KatNr. 385 Max Klinger

385   Max Klinger "Allegorie". 1911.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquatinta auf Kupferdruckkarton. In der Platte u.re. ligiert monogrammiert "MK". Ex Libris H. W. Singer ohne Schrift, späterer Druck von 1921 für das Handbuch für Kupferstichsammler nach Seite 64 (Blatt VIII). Hinter Glas in schmalem Biedermeier-Rahmen.
WVZ Beyer 407 III (von III); Söhn HDO II 232–8; 233–8.

Eine kleine Stelle mit Abrieb am Rand o.Mi.

Pl. 8,8 x 12,8 cm, Ra. 15,3 x 20,5 cm. 100 €
Zuschlag 80 €
KatNr. 386 Max Klinger

386   Max Klinger "Sisyphus (Die Fakultäten)". 1914.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Aquatintaradierung auf festem Kupferdruckpapier. Unsigniert. In der u.li. Ecke in Blei von fremder Hand bezeichnet "Max Klinger, Fakultäten". Aus "Zeitschrift für bildende Kunst", erschienen bei E.A. Seemann, Leipzig, 1915.
WVZ Beyer 385 II (von II).

Teilweise mit Stauchungen, knickspurig. Am Rand li.Mi. kleiner Einriss. Verso Stockflecken sowie Klebebandreste an den o. Ecken.

Pl. 24 x 17 cm, Bl. 44 x 32,5 cm. 150 €
Zuschlag 120 €
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger
KatNr. 387 Max Klinger

387   Max Klinger "Zwanzig Studien zu Bildern, Plastiken und Stichen in Originalgröße". 1914.

Max Klinger 1857 Leipzig – 1920 Groß-Jena/Naumburg

Lichtdrucke auf olivgrünem, rötlichem und gelblichem Papier und eine Radierung (Titelblatt). Unvollständige Folge von sechs der zwanzig Studien.
Die Lichtdrucke jeweils im Medium vom Künstler monogrammiert "MK", datiert, betitelt und beziffert. Teils mit dem Nachlassstempel u.re. versehen. Zwei Arbeiten mit angesetzter Blatthälfte, die entsprechend der Zeichnungen Klingers extra nachempfunden wurden.
Die Radierung "Stehender weiblicher Akt" auf Kupferdruckpapier. In der Platte u.li. ligiert monogrammiert "MK" und datiert sowie unterhalb der Darstellung re. typografisch in Kapitälchen bezeichnet "Max Klinger", li. druckerbezeichnet "Druck v. Giesecke & Devrient". Eines von 250 Exemplaren.
Radierung: WVZ Beyer 418 III (von III).

Unvollständig, das Inhaltsblatt, 14 Studien und der Originaleinband fehlen. Titelblatt mit Wasserfleck o.li., dort etwas bestoßen und knickspurig. Randbereiche knickspurig, partiell mit Einrissen und kleineren Läsionen.

Bl. ca. 79 x 50 cm. 350 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 388 Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.

388   Alois Kolb, Fünf Exlibris und eine Jubiläumsgabe. 1. Viertel 20. Jh.

Alois Kolb 1875 Wien – 1942 Leipzig

Verschiedene Drucktechniken. a) "Ex Libris Fritz Dissmeyer" / "Exlibris Walter von zur Westen" / "Jubiläumsgabe Leipziger Verleger".
Radierungen und Aquatinta auf Bütten, einmal mit angeschnittenem Wasserzeichen (wohl Fortuna). Zwei in der Platte u. signiert "KOLB". Jeweils in der Platte betitelt, einmal ausführlich mit Namen Leipziger Verleger". Zu "Jubiläumsgabe" vgl. "Die Kunst für alle", Jg. 26 (1910/11), S. 325.
Weiterhin mit einem Lichtdruck ("Maria Hell") und drei Offsetdrucken.

Walter von zur Westen war der Herausgeber der Reihe "Exlibris. Buchkunst und angewandte Graphik".

b) Exlibris "Max Heilbrunn" / "Dr. Alfred Grünter" / "Otto Beyer[...]".
Radierungen auf verschiedenen Papieren. Jeweils in der Platte betitelt. Eines in der Platte u.re. signiert "KOLB".

Zwei Blätter fleckig und leicht gebräunt. Ein Blatt in u. Bildhälfte mit horizontaler Falz. Zum Teil knickspurig, minimal bis leicht fleckig am re. Rand. Ein Blatt mit unfachmännisch hinterlegtem Einriss (dadurch mit Klebemittelrückständen) und ungleichmäßig gebräunt sowie mit Stockflecken im Randbereich.

Verschiedene Maße. Pl. max. 20,9 x 9,9 cm, Bl. max. 29,8 x 21 cm. 100 €
Zuschlag 110 €
KatNr. 389 Alois Kolb Exlibris
KatNr. 389 Alois Kolb Exlibris
KatNr. 389 Alois Kolb Exlibris

389   Alois Kolb Exlibris "Walter Metzenberg" / "Oskar Leuschner's Bücherei" / "Dr. Gustav Leuschner". Vor 1910/ je Anfang 20. Jh.

Alois Kolb 1875 Wien – 1942 Leipzig

Radierungen mit Aquatinta auf Bütten bzw. Kupferdruckkarton. Jeweils in der Platte u. signiert "Kolb" und typgrafisch betitelt. Auf Untersatzkarton montiert.

"Exlibris Walter Metzenberg" abgebildet in: "Die Kunst für alle", Jg. 26 (1910/11), S.323.

Ein Blatt ungleichmäßig lichtrandig, am re. Rand minimale Flecken und kurze horizontale Knickspuren.

Pl. min. ca. 17 x 16 cm, max. ca. 23,5 x 9,5 cm, Bl. min. 23 x 21cm, max. 29,2 x 20,3 cm, Unters. 28,6 x 25,1 cm und 29,7 x 21 cm. 80 €
Zuschlag 70 €
KatNr. 390 Bernhard Kretzschmar, Ansicht von San Remo. 1913.

390   Bernhard Kretzschmar, Ansicht von San Remo. 1913.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Bleistiftzeichnung, partiell gewischt, auf Papier, auf Pappe montiert. In Grafit signiert "B. Kretzschmar"u.li. sowie ausführlich datiert "4.6.13" und ortsbezeichnet. Studie zu einer Radierung. Im Passepartout hinter Glas in einer schwarzbraun- und goldfarbenen Holzleiste gerahmt.
Vgl. dazu die motivgleiche Radierung WVZ Schmidt R 4.

Abgebildet in: Christian Hornig "Deutsche Kunst des Expressiven Realismus". München 2018. Nr. 31.

Angeschmutzt, am u.re. Blattrand mit einer Stauchung. Die Blattränder ungerade geschnitten. U.re. ein bräunlicher Fleck, dort auch mit einem Einriss (ca. 1,5 cm). Am o. Rand mit leichten Stockflecken. Im Bereich des Himmel o.li. mit zarten vertikalen, am o. Blattrand Mi. und re. mit zarten waagerechten Reinigungsspuren. In den Ecken sowie o.Mi. Reißzwecklöchlein. Blattrand verso umlaufen mit Resten einer älteren Montierung.

24 x 35,2 cm, Ra. 46 x 56,5 cm. 700 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 600 €
KatNr. 391 Bernhard Kretzschmar

391   Bernhard Kretzschmar "Winter". 1923.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Kaltnadelradierung mit leichtem Plattenton auf dünnem Bütten. In der Platte u.re. signiert "B Kretzschmar" sowie datiert. Unterhalb der Darstellung re. nochmals in Blei signiert "B.Kretzschmar" und datiert sowie u.re. nummeriert "IV / X" und betitelt.
WVZ Schmidt / Werner R 137.

In den Randbereichen Flüssigkeitsflecken partiell mit Läsionen, wohl aufgrund einer früheren Montierung. Papier an diesen Stellen gewellt sowie verso mit Klebebandresten versehen.

Pl. 24,3 x 27 cm, Bl. 30,3 x 40,3 cm. 360 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 300 €
KatNr. 392 Bernhard Kretzschmar

392   Bernhard Kretzschmar "Liebespaar". 1923.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Radierung in Grünschwarz mit Plattenton. In der Platte signiert u.re. "B Kretzschmar" sowie datiert. Unterhalb der Darstellung re. in Blei nochmals signiert "B Kretzschmar". Im Passepartout hinter Glas in einer braun- und goldfarbenen Holzleiste gerahmt.
WVZ Schmidt R 125, dort abweichend betitelt "Ungleiches Liebespaar".

Abgebildet in: Christian Hornig "Deutsche Kunst des Expressiven Realismus". München 2018. Nr. 32.

Minimal knickspurig. Drei technikbedingte Quetschfalten im u. Blattviertel.

Pl. 28,2 x 20 cm, Ra. 55, 7 x 47 cm. 700 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 700 €
KatNr. 393 Bernhard Kretzschmar

393   Bernhard Kretzschmar "Student St.". 1961.

Bernhard Kretzschmar 1889 Döbeln – 1972 Dresden

Kaltnadelradierung mit Plattenton auf Bütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "B. Kretzschmar" und datiert sowie betitelt li.
WVZ Schmidt R 233.

Minimal gebräunt. Verso mit einem gelblichen Fleck.

Pl. 22 x 19 cm, Bl. 50,5 x 37,5 cm. 120 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
KatNr. 394 Willy Kriegel, Keimende Kartoffeln. 1930er/1940er Jahre.
KatNr. 394 Willy Kriegel, Keimende Kartoffeln. 1930er/1940er Jahre.

394   Willy Kriegel, Keimende Kartoffeln. 1930er/1940er Jahre.

Willy Kriegel 1901 Dresden – 1966 Starnberg

Gouache auf kräftiger Malpappe. Monogrammiert "K" u.re. Verso in Blei nummeriert "zu A / 3742". Hinter Glas, in brauner Holzleiste mit ansteigendem Profil gerahmt, dort verso von unbekannter Hand in Kugelschreiber betitelt und bezeichnet "von Prof. Kriegel".

Bildträger mit umlaufender Papiermontierung. Drei Reißzwecklöchlein an den Rändern re.u. sowie li.o. Zwei unscheinbare, oberflächliche Kratzspuren o.re. Ra. mit kleineren Fehlstellen in der Fassung.

51,5 x 41,5 cm, Ra. 59 x 49 cm. 900-1.200 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 1.900 €
KatNr. 395 Otto Lange

395   Otto Lange "Flucht der Heiligen Familie". 1916.

Otto Lange 1879 Dresden – 1944 ebenda

Farbholzschnitt auf wolkigem Papier. Unterhalb des Stocks re. in Blei signiert "OttoLange" und li. bezeichnet "Hand.Selbstdruck". Verso an der o.li. Ecke in Blei und Farbstift bezeichnet und nummeriert. An den o. Ecken im Passepartout montiert.
WVZ Schönjahn H 43; WVZ Boettger 107.

Vgl.: Städtisches Museum Zwickau (Hrsg.): Otto Lange. Sammlung Friedbert Ficker im Städtischen Museum Zwickau. 20.09.1998 bis 10.01.1999, Zwickau, 1998, S. 93, Nr. 73, mit Abbildung;

Städtisches Kunstmuseum Spendhaus Reutlingen (Hrsg.): Mit Leidenschaft in Holz gerissen. Der Dresdner Expressionist Otto Lange, Reutlingen, 2001, S. 34, Nr. 16, mit Abbildung.

Leicht lichtrandig. Im weißen Rand umlaufend mit Knick- und Knitterspuren. Außerhalb des Stocks partiell atelierspurig und minimal angeschmutzt. Verso an den u. Ecken kleine Ausbesserungen und montierungsbedingte Ausdünnungen.

Stk. 26 x 30,8 cm, Bl. 29,8 x 37, 8 cm, Psp. 35,5 x 50 cm. 1.500 €
Zuschlag 1.800 €
KatNr. 396 Paul Kuhfuss

396   Paul Kuhfuss "Krögelhof" (Berlin). 1903.

Paul Kuhfuss 1883 Berlin – 1960 ebenda

Bleistiftzeichnung. Signiert "KUHFUSS" und datiert u.li. An den Ecken auf gelbes Untersatzpapier klebemontiert, dort verso mit dem Nachlassstempel versehen und nummeriert "2244".
WVZ Hellwich / Röske 03/12.

Der Krögelhof wurde im 16. Jahrhundert erbaut und gilt als der älteste Handelshof Berlins. Schon vor dem Ersten Weltkrieg sollten die Gebäude des Hofes abgerissen werden und blieben aus diesem Grund lange Zeit nicht saniert. Im Jahr 1935 wurde dort der Neubau der Reichsmünze errichtet. Nach der Zerstörung des Hofes 1945 wurde die Münze nicht wieder aufgebaut.

Papier minimal gedunkelt. Oberer Rand minimal wellig. Brauner Fleck am unteren Blattrand. Unters. wischspurig.

21,9 x 13,6 cm, Unters. 28 x 17 cm. 350 €
* Zzgl. Folgerechtsabgabe 2.50 %.
Zuschlag 300 €
KatNr. 397 Engelbert Lap
KatNr. 397 Engelbert Lap

397   Engelbert Lap "Wintertag". 1. H. 20. Jh.

Engelbert Lap 1886 Graz – 1970 Innsbruck

Farbholzschnitt auf feinem Japanbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Engelbert Lap" sowie bezeichnet "Orig. Holzschnitt, Handdruck" und betitelt li. Umlaufend hinter einem Passepartout montiert und hinter Glas in einer gold-weiß gefassten, schmalen Holzleiste gerahmt.

Zwei kleine, kaum wahrnehmbare Einschnitte im Bereich des Himmels o. Mi. und o.re.

Stk. 19,5 x 25,7 cm, Bl. 24 x 28 cm, Ra. 33,5 x 38,5 cm. 240 €
Zuschlag 480 €
KatNr. 398 Engelbert Lap
KatNr. 398 Engelbert Lap

398   Engelbert Lap "Winterabend". Um 1925.

Engelbert Lap 1886 Graz – 1970 Innsbruck

Farbholzschnitt auf feinem Japanbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Engelbert Lap" sowie bezeichnet "Orig. Holzschnitt, Handdruck" und betitelt li. Umlaufend hinter einem Passepartout montiert und hinter Glas in einer gold-weiß gefassten, schmalen Holzleiste gerahmt.

Feine Quetschfalten im o. Randbereich und in der u.li. Ecke. Winzige Stockflecken im Bereich der Mi. und am re. Blattrand.

Stk. 19 x 25,5 cm, Bl. 22 x 27,5 cm, Ra. 33,5 x 38,5 cm. 240 €
Zuschlag 480 €
KatNr. 399 Engelbert Lap
KatNr. 399 Engelbert Lap

399   Engelbert Lap "Mittag auf der Alm" (Tirol). Ohne Jahr.

Engelbert Lap 1886 Graz – 1970 Innsbruck

Farbholzriss auf feinem Japanbütten. Unterhalb der Darstellung re. in Blei signiert "Engelbert Lap" sowie bezeichnet "Orig. Holzschnitt, Handdruck" und betitelt li. Mit einem Prägestempel versehen u.li. Im Passepartout hinter Glas in einer gold-weiß gefassten, schmalen Holzleiste gerahmt.

Stockflecken an den Rändern und leichte Läsionen an den Ecken. Mi.re. eine dünne Quetschfalte.

Stk. 20 x 26 cm, Bl. 22 x 28 cm. 240 €
Zuschlag 260 €
KatNr. 400 Max Liebermann, Drei Illustrationen zu einem Text von Josef Israels
KatNr. 400 Max Liebermann, Drei Illustrationen zu einem Text von Josef Israels
KatNr. 400 Max Liebermann, Drei Illustrationen zu einem Text von Josef Israels

400   Max Liebermann, Drei Illustrationen zu einem Text von Josef Israels "Am Strande von Scheveningen". 1912.

Max Liebermann 1847 Berlin – 1935 ebenda

Lithografien auf gelblichem Simili Japan. Doppelbogen, aus Heft herausgelöst, beidseitig bedruckt. Unsigniert. Aus "Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für Kunst und Kunstgewerbe". Jg. XI, Heft 3, Dezember 1912. Berlin: Bruno Cassirer. S. 129–184.
Söhn HDO VI 64503–1 bis 64503–3.

Minimal knickspurig, mit Resten einer Klebebindung.

Verschiedene Maße, St. min. 9,2 x 13,2 cm, max. 12 x 16,8 cm. Bl. 32 x 25 cm. 150 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ