home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 51 Otto Altenkirch

051   Otto Altenkirch "Birken im Morgennebel". 1921.

Otto Altenkirch 1875 Ziesar – 1945 Siebenlehn

Öl auf Leinwand. Signiert "Otto Altenkirch" u.li. Verso auf der o. Keilrahmenleiste nochmals in Pinsel signiert und bezeichnet "ph." o.re. sowie li. klein und schwach lesbar in Blei betitelt "Birken[…]". In einer weiß-grau lackierten, profilierten Holzleiste gerahmt.
WVZ Petrasch 1921–55–H.

Wir danken Herrn Frank Petrasch, Dresden, für freundliche Hinweise.

Leinwand vom Künstler zweitverwendet (erste, verworfene Bildanlage am Spannrand sichtbar). Leinwand locker sitzend und mit mehreren Deformationen und drei Durchstoßungen am Spannrand durch zu weit eingeschlagene Keile. Kleine Malschicht-Lockerung mit winzigem Verlust o.li. in den Bäumen. Oberfläche mit Schmutzablagerungen, vereinzelt mit bräunlichen Flecken.

60,8 x 50,5 cm, Ra. 68,7 x 58,4 cm. 3.000 €
Zuschlag 4.400 €
KatNr. 52 Siegfried Berndt, Oberlausitzer Landschaft mit Acker und Pferdefuhrwerk. Nach 1920.
KatNr. 52 Siegfried Berndt, Oberlausitzer Landschaft mit Acker und Pferdefuhrwerk. Nach 1920.

052   Siegfried Berndt, Oberlausitzer Landschaft mit Acker und Pferdefuhrwerk. Nach 1920.

Siegfried Berndt 1889 Görlitz – 1946 Dresden

Öl auf Malpappe. Monogrammiert "SB" u.li. Verso mit einer Skizze. In schwarz gefasster Holzleiste mit silberfarbener Auflage gerahmt, dort verso von fremder Hand künstlerbezeichnet.

Vgl. Renate Knorr und Klaus Spermann: Siegfried Berndt, Ölbilder- Zeichnungen- Farbholzschnitte. Berlin 1994. Preisliste N.8.

Malpappe mittig minimal gewellt. Ein (Nagel-?) Loch in der Darstellung o.li. Ecke verso u.li. partiell mit Materialverlust.

30 x 24 cm, Ra. 37 x 31,5 cm. 300 €
KatNr. 53 Bartolomeo Bezzi, Landschaft. 1902.
KatNr. 53 Bartolomeo Bezzi, Landschaft. 1902.

053   Bartolomeo Bezzi, Landschaft. 1902.

Bartolomeo Bezzi 1851 Fucine d'Ossana – 1923 Cles

Öl auf Malpappe. Signiert u.li. "B. Bezzi" sowie datiert. In einer goldfarbenen Holzleiste mit innerem Rocaille-Dekor und kanneliertem Profil gerahmt.

Siehe dazu das motivisch vergleichbare Gemälde "Paesaggio con fiume", 1907, in der Ca' Pesaro Galerie, Venedig.

Malträger ungerade geschnitten. Zwei Löchlein an u. Bildkante. Deutliches Frühschwundkrakelee. Falzbereich gegilbt. Verso mit Papierrückständen einer älteren Montierung und Materialverlust am u. Rand.

26,5 x 40,5 cm, Ra. 34,5 x 49 cm. 950 €
Zuschlag 800 €
KatNr. 54 Eugen Bracht
KatNr. 54 Eugen Bracht
KatNr. 54 Eugen Bracht

054   Eugen Bracht "Schl[oss]. Assumstadt an der Jaxt [Jagst]". 1920.

Eugen Bracht 1842 Morges/Genfersee – 1921 Darmstadt

Öl auf Leinwand. Signiert "EUGEN BRACHT" und datiert u.li. Verso auf der Leinwand betitelt und datiert sowie mit der internen Registernummer "1868" versehen. Auf dem Keilrahmen bezeichnet "Kiste 999/2". In einem goldfarben gefassten Holzrahmen mit Hohlkehle. Das Gemälde wird in das in Vorbereitung befindliche WVZ Großkinsky aufgenommen.

Bracht verifizierte den Titel selbst als "Schloss Assumstadt bei Züttlingen a / Jagst". Im September 1920 bereiste der Künstler das Gebiet des Neckars und der Jagst – eine der letzten Exkursionen des Künstlers vor seinem Ableben im November 1921. Er besuchte dabei auch Assumstadt im Landkreis Heilbronn, dessen ab 1769 errichtetes Barockschloss mittig eines großen Parkes liegt. Bracht gibt im Gemälde die Gartenseite des Gebäudes mit der beginnenden Laubfärbung eines sonnigen Frühherbstes wieder.

Vgl. Großkinsky, M.; Küster, B. (Hrsg.), Eugen Bracht 1842 – 1921. Ausstellungskatalog des Museums Giersch, Frankfurt a. M., 2006, S. 178.

Wir danken Hernn Dr. Großkinsky, Karlsruhe, für freundliche Hinweise.

Leinwand etwas locker auf dem Keilrahmen sitzend. Sehr unscheinbare Klimakante. Malschicht im Falzbereich rahmungsbedingt minimal berieben. Firnis etwas gegilbt, insbesondere in den Tiefen von Pastositäten.

58 x 65 cm, Ra. 68 x 75 cm. 3.200-3.800 €
Zuschlag 3.200 €
KatNr. 55 Vittorio Antonio Cargnel, Ansicht einer italienischen Dorfstraße. Wohl Anfang 20. Jh.

055   Vittorio Antonio Cargnel, Ansicht einer italienischen Dorfstraße. Wohl Anfang 20. Jh.

Vittorio Antonio Cargnel 1872 Venedig – 1931 Mailand

Öl auf Sperrholz. Signiert "V.A. Cargnel" u.re. Verso in Blei Mi. von fremder Hand künstlerbezeichnet. In einer breiten, profilierten Holzleiste mit dunkelbraun abgesetzten Profilen gerahmt.

Bildträger mit sehr leichter Wölbung. Die o., re. und u. Bildkante etwas ungerade. An den Rändern umlaufend unscheinbare, werkimmanente Ritzung in der Grundierung, wohl zur Formatmarkierung. Kleiner Einriss im Holz am re. Rand Mi. (1,5 cm). Punktuelle Retuschen im Himmel sowie größere am o. Rand sowie in Ecke u.li. Rahmenecken mit Ergänzungen im Profil, diese farbabweichend.

38,3 x 28,8 cm, Ra. 54,3 x 44,1 cm. 300 €
Zuschlag 250 €
KatNr. 56 Hans Clar, Kämpfende Pfauen-Hähne. 1. H. 20. Jh.

056   Hans Clar, Kämpfende Pfauen-Hähne. 1. H. 20. Jh.

Hans Clar 1893 Herrnskretschen – 1944 Dresden

Öl auf Malpappe. U.re. signiert "H. Clar". In profilierter Holzleiste gerahmt.

Bildträger mit Reißzwecklöchlein und zwei Druckstellen am li. Rand (werkimmanent).

33,5 x 42,5 cm, Ra. 47,5 x 56,5 cm. 150 €
KatNr. 57 Mark Cook, Straßenszene in Britannien. Anfang 20. Jh.
KatNr. 57 Mark Cook, Straßenszene in Britannien. Anfang 20. Jh.

057   Mark Cook, Straßenszene in Britannien. Anfang 20. Jh.

Mark Cook 1868 Oxford – 1951

Öl auf Holz. Signiert u.li. "M. Cook". In einem profilierten, rötlich-braun gefassten Holzrahmen mit goldfarbenen Akzenten. Verso auf der Holztafel ein typografisches Etikett der "Parker Gallery" London sowie Resten weiterer Etiketts und eines Wachssiegels.

Leichtes Alterskrakelee. Partieller Verlust der Malschicht im Bereich des Himmels o.Mi.

24 x 18,5, Ra. 33 x 28 cm. 180 €
KatNr. 58 Ferdinand Dorsch

058   Ferdinand Dorsch "Am Spiegel". 1910er-1920er Jahre.

Ferdinand Dorsch 1875 Fünfkirchen/Ungarn – 1938 Dresden

Öl auf Leinwand. Signiert "F. DORSCH." sowie ortsbezeichnet "DRESDEN" o.re. Verso auf der Leinwand nochmals in schwarzer Kreide signiert "Dorsch" und in Pinsel o.re. betitelt. Auf dem Keilrahmen o.li. nochmals signiert "F.DORSCH", bezeichnet "DRESDEN-A-TERRASSENUFER 20". Auf re. Leiste in blauem Farbstift nummeriert "273" und getilgte Bezeichnung auf u. Leiste.

Kleine Leinwand-Deformation an Ecke o.re. sowie eine weitere, punktuelle im Randbereich o.re. Partielles, geringfügiges Frühschwundkrakelee sowie vereinzeltes alterungsbedingtes Krakelee. Punktueller Verlust der oberen Malschicht im Eckbereich u.li. im schwarzen Hutband sowie vereinzelte, minimale Fehlstellen entlang der Ränder.

80 x 65 cm. 2.900 €
Zuschlag 11.000 €
KatNr. 59 Richard Dreher

059   Richard Dreher "Elbe bei Regen" (Böhmische Elblandschaft bei Leitmeritz). 1929.

Richard Dreher 1875 Dresden – 1932 ebenda

Öl auf Leinwand. Unsigniert. Verso auf der Leinwand mit dem Nachlass-Stempel o.Mi. und der WVZ-Nr. "117" versehen. Auf dem Keilrahmen ein Papieretikett, darauf mit dem Eigentumsvermerk "Ruth Dreher" und in Blau o.li. nummeriert "58." Weitere typografische Nummerierung "117" verso auf dem Rahmen o.Mi. In einer einfachen, hellen Holzleiste gerahmt.
Vgl. WVZ-Liste Agnes Dreher 117 (unveröffentlicht).
Wohl ausgestellt in der Gedächtnisausstellung 1933, Dresden, Kat.-Nr. 58.

Um 1929 widmete sich Dreher intensiv der Darstellung Böhmischer Elblandschaften. So entstand eine kleine Werkfolge, welche anlässlich der Gedächtnisausstellung 1933 gezeigt wurde.
Vgl. Kat. Richard Dreher. Gedächtnisausstellung, Sächsischer Kunstverein zu Dresden, 1933, S. 21.

Je ein Reißzwecklöchlein in den Ecken. Kleiner, fachgerecht geschlossener Riss in der Leinwand o.re. sowie Löchlein im Falzbereich o.Mi. Kleine Retusche u.re.

54,5 x 68,5 cm, Ra. 63,1 x 77,5 cm. 1.100-1.400 €
Zuschlag 900 €
KatNr. 60 Arno Drescher, Stillleben mit Hummer. Vor 1914 oder um 1921.
KatNr. 60 Arno Drescher, Stillleben mit Hummer. Vor 1914 oder um 1921.

060   Arno Drescher, Stillleben mit Hummer. Vor 1914 oder um 1921.

Arno Drescher 1882 Auerbach/Vogtland – 1971 Braunschweig

Öl auf grober Leinwand. Signiert "A. Drescher" u.re. In einem breiten, profilierten, schwarz gefassten Holzrahmen mit goldfarbener Sichtleiste gerahmt.

Wir danken Frau Klara Mann, Höchstädt a. D., für freundliche Hinweise zur Datierung des Werkes.

Leichte Leinwand-Deformationen im Randbereich. Mehrere unscheinbare Löchlein (offene Zwischenräume der Leinenbindung). Vereinzelt Malschicht-Fehlstellen, teils mit leichter Beschädigung der Leinwand im Falzbereich, insbes. an Ecke u.re. sowie mehrere kleine auf der Bildfläche verteilt. Verso Leinwand partiell farb- und grundierungsspurig (von der Bildseite aus durchgedrungen). Rahmen mit Fehlstellen im Holz, Ecken bestoßen.

73,8 x 101 cm, Ra. 99,7 x 125,8 cm. 360 €
Zuschlag 330 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ