home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 63 28. März 2020
  Auktion 63
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 19. Jh.

000 - 020

021 - 032


Gemälde Moderne

051 - 060

061 - 080

081 - 101


Gemälde Nachkrieg/Zeitgen.

110 - 120

121 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 187


Grafik 16.-18. Jh.

201 - 221

222 - 237


Grafik 19. Jh.

241 - 261

262 - 281


Grafik Moderne

291 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 454


Benefiz Kupferstich-Kabinett

460 - 480

481 - 488


Grafik Nachkrieg/Zeitgen.

501 - 521

522 - 540

541 - 560

561 - 580

581 - 600

601 - 620

621 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 720

721 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 800

801 - 822


Fotografie

840 - 854


Skulpturen

870 - 880

881 - 904


Figürliches Porzellan

910 - 914


Porzellan / Keramik

915 - 940

941 - 953


Steinzeug

970 - 979


Glas

990 - 1000


Schmuck

1005 - 1016


Silber

1020 - 1022


Zinn / Unedle Metalle

1030 - 1033


Asiatika, Grafik

1040 - 1047


Asiatika, Porzellan & Keramik

1049 - 1055


Asiatika, Miscellaneen

1060 - 1070


Uhren

1075 - 1076


Miscellaneen

1081 - 1086


Rahmen

1100 - 1103


Lampen

1110 - 1119


Mobiliar / Einrichtung

1130 - 1140

1141 - 1146


Teppiche

1150 - 1160

1161 - 1167





Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 990 Deckelhumpen. Johann Gottfried Rohloff, Dresden. Um 1837.

990   Deckelhumpen. Johann Gottfried Rohloff, Dresden. Um 1837.

Farbloses, leicht blasiges und schlieriges Glas, teils geblänkt und graviert. Leicht konvexer Korpus auf ausladendem Rundstand. Auf der Wandung ein geometrisches Dekor aus alternierend mattierten und hellen Quadraten, in den mattierten Feldern ein geblänktes Sterndekor. Unterhalb des Lippenrandes der Gläser ein mattiertes Band mit spindelförmigen Blankperlen. Boden mit Abriss.
Montierter Zinndeckel mit vasenförmigem Drücker. Auf dem Deckel graviert monogrammiert "A.R.P." und datiert "1837". Im Deckel mit der zweifachen Stadt- und der einfachen Meistermarke.

Vgl. Erwin Hintze "Sächsische Zinngießer", Lfde. Nr. 420.

Zum Dekor vgl.: Höltl, Georg (Hrsg.): Passauer Glasmuseum, Das Böhmische Glas 1700–1950, Bd. II, Passau 1995, S. 202 mit Abb.

Zinnmontierung mit Oxidationsspuren, Ansatz des Drückers etwas abstehend. Boden mit deutlicheren Kratzspuren.

H. 24,7 cm. 220 €
KatNr. 991 Hochzeitskrug
KatNr. 991 Hochzeitskrug

991   Hochzeitskrug "C. Ch. Hesse". Friedrich August Bertram, Dresden. Um 1861.

Farbloses, schlieriges und blasiges Glas, Zinnmontierung. Walzenförmige, leicht konisch zulaufende Form mit breitem Bandhenkel auf ausladendem Standring. Der hochgezogene Boden mit Abriss. Abgeflachter Haubendeckel mit pokalförmiger Daumenrast. Schauseitig eine polychrome Blütenstaffage in Emaillemalerei, weiß und blau unterfangen sowie zentral mit einem Band, darauf die Aufschrift: "Göttlichen Frieden, glückliche Zeiten wünsche ich Euch Beiden". Auf dem Deckel geflechelt graviert "C. Ch. Hesse" und datiert "1861". Im Deckel mit der einfachen Stadt- und der zweifachen Meistermarke (Witwenmarke).

Vgl. Erwin Hintze "Sächsische Zinngießer", Lfde. Nr. 437.

Im Bereich des Henkels ein Materialriss. Wandung etwas kratzspurig, der Boden deutlicher. Goldstaffierung deutlicher berieben. Deckel mit minimalen Oxidationsspuren.

H. 23,9 cm. 170 €
KatNr. 992 Hochzeitskrug. Friedrich August Bertram, Dresden. Um 1861.
KatNr. 992 Hochzeitskrug. Friedrich August Bertram, Dresden. Um 1861.

992   Hochzeitskrug. Friedrich August Bertram, Dresden. Um 1861.

Farbloses, schlieriges und blasiges Glas, Zinnmontierung. Walzenförmige, leicht konisch zulaufende Form mit breitem Bandhenkel auf ausladendem Standring. Der hochgezogene Boden mit Abriss. Abgeflachter Haubendeckel mit pokalförmiger Daumenrast. Schauseitig eine polychrome Blütenstaffage in Emaillemalerei, weiß und blau unterfangen sowie zentral mit einem Band, darauf die Aufschrift: "Göttlichen Frieden, glückliche Zeiten wünsche ich Euch Beiden". Im Deckel mit der einfachen Stadt- und der zweifachen Meistermarke (Witwenmarke).

Vgl. Erwin Hintze "Sächsische Zinngießer", Lfde. Nr. 437.

Wandung und Lippenrand teils etwas kratzspurig, der Boden deutlicher kratzspurig. Henkelmontierung mit einer Lötspur (?). Goldstaffierung minimal berieben. Henkel mit minimalem Chip.

H. 25 cm. 170 €
Zuschlag 140 €
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase
KatNr. 993 Vase

993   Vase "Glyzinienzweig". Gallé. Nancy, Frankreich. Um 1900– 1904.

Emile Gallé 1846 Nancy – 1904 ebenda

Farbloses, dickwandiges und mehrschichtiges Glas, formgeblasen. Die Überfangschicht orangebraun bis dunkelrot. Die Oberfläche der Außenwandung säurepoliert, die Innenwandung mattiert. Hohe, schlanke, zur Mündung gebauchte und beidseitig abgeflachte Form über einem ausladenden Rundstand. Die Wandung mit einem reliefiert geätzten Glyzinienzweig. Im Dekor in flacher Hochätzung signiert. Der Boden mit großem, flach ausgeschliffenen Abriss.

Vereinzelt minimale Masseunregelmäßigkeiten aus der Herstellung. Wandung innenseitig im Bereich der waagerecht einziehenden Schulter zwei kleine, kreisförmige, ungeätzte Stellen.

H. 23,8 cm. 1.500 €
KatNr. 994 Vase
KatNr. 994 Vase
KatNr. 994 Vase
KatNr. 994 Vase

994   Vase "Orchidées". Gallé. Nancy, Frankreich. Um 1908– 1915.

Emile Gallé 1846 Nancy – 1904 ebenda

Farbloses, dickwandiges und mehrschichtiges Glas, formgeblasen und im Farbverlauf strukturiert mit gelb-orangefarbenen Pulvereinschmelzungen, das Reliefdekor mit mittelbraunem, teils glänzendem Überfang. Balusterform mit gerundeten, eingezogenen Schultern und einer kurzen, konkaven Mündung. Auf der Wandung umlaufend ein reliefiert geätzter Dekor mit Orchideenrispe. Unten in der Darstellung mit der Firmensignatur in Hochätzung. Boden mit flach kugelig ausgeschliffenem, mattierten Abriss. Innenwandung säuremattiert.
Atelierstück oder Serienware.

Zur Farbgebung vgl. Ausstellungskatalog "Die Glassammlung Kunstmuseum Düsseldorf". Ausstellung im Grassi-Museum Leipzig November 1989 -Januar 1990, S. 157.
Hilschenz-Mlynek, Helga; Ricke, Helmut: Glas. Historismus, Jugendstil, Art Déco. Bd. 1 Frankreich. Die Sammlung Hentrich im Kunstmuseum Düsseldorf. München 1985. Kat.Nr. 351 mit Abb.

Provost, S: "Une cristallerie d'art sous la menace du feu" / Les Établissements Gallé de 1914 à 1919, in: Stéphane Palaude und Catherine Thomas (Hrsg.), Composer avec l'ennemi en 14–18? La poursuite de l'activité industrielle en zones de guerre, Brüssel 2018, S. 105–118.

Partiell glänzende Partien im Bereich des Mündungsrands. Eine Kratzspur in der Wandung (ca. 2-2,5 cm). Des Weiteren kleinere Kratzer im Schulterbereich und auf der Wandung. Fuß und Übergang zum Korpus mit herstellungsbedingten Masseunebenheiten.

H. 36,9 cm. 1.800 €
KatNr. 995 Vase mit Landschaftsdekor. Camille Tutré de Varreux
KatNr. 995 Vase mit Landschaftsdekor. Camille Tutré de Varreux
KatNr. 995 Vase mit Landschaftsdekor. Camille Tutré de Varreux

995   Vase mit Landschaftsdekor. Camille Tutré de Varreux "de Vez" für Cristallerie de Pantin, Paris, Frankreich. Um 1910– 1914.

Camille Tutré de Varreux 1872 ? – 1942 ?

Farblos Glas, formgeblasen und fliederfarben sowie hellgelb überfangen. Das Reliefdekor in Blautönen. Balusterform mit gerundeter, eingezogener Schulter und einer kurzen, geweiteten Mündung. In mehreren Arbeitsgängen geätzte Seelandschaft mit Inselgruppen und Bergen, im Vordergrund herabhängende Zweige. Der Mündungsrand mit einem Ornamentband. In kursiver Schreibschrift hochgeätzt signiert "de Vez ". Boden mit flach kugelig ausgeschliffenem Abriss.

Vgl. Cappa, L'Europe de l'Art Verrier, Lüttich 1991, S. 367, Abb. 667.

Mündungsrand umlaufend geschliffen (wohl aus dem Herstellungsprozess) sowie mit einem ganz winzigen Chip (nur unter 10facher Vergrößerung sichtbar).

H. 13 cm, D. 12 cm. 350 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 996 Vase mit Amazonenzug. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 1. Viertel 20. Jh.
KatNr. 996 Vase mit Amazonenzug. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 1. Viertel 20. Jh.

996   Vase mit Amazonenzug. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 1. Viertel 20. Jh.

Violett getöntes Glas, geschliffen, mit Resten einer Goldfassung sowie einer braun und grün eingeriebenen Farbfassung. Balusterförmiger, vielfach facettierter Korpus mit abgesetzter Schulter, kurzem, bikonkav geformten Hals und ausgestelltem Mündungsrand über rundem, ebenfalls facettierten Stand, der Boden mit kugelig ausgeschliffenem Abriss. Oberer Teil der Wandung mit umlaufendem Dekorfries. Darauf die geätzte und goldstaffierte Darstellung eines Amazonenzugs. Unterseits mit der nadelgeätzten Signatur "Moser Karlsbad Ceho Slovakia".

Lit.: Höltl, Georg (Hrsg.): Passauer Glasmuseum, Das Böhmische Glas 1700– 1950, Bd. VI, Passau 1995, S. 50.

Vereinzelt etwas kratzspurig, der Boden stärker. Gold- und Farbfassung berieben.

H. 19,1 cm. 120 €
Zuschlag 100 €
KatNr. 997 Große Amphorenvase. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 2. Viertel 20. Jh.
KatNr. 997 Große Amphorenvase. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 2. Viertel 20. Jh.
KatNr. 997 Große Amphorenvase. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 2. Viertel 20. Jh.

997   Große Amphorenvase. Ludwig Moser & Söhne, Meierhöfen bei Karlsbad. 2. Viertel 20. Jh.

Violett getöntes Glas. Balusterförmiger, vielfach facettierter Korpus mit abgesetzter Schulter, kurzem, bikonkav geformten Hals und ausgestelltem Mündungsrand über quadratischem, ebenfalls facettierten Stand, der Boden mit kugelig ausgeschliffenem Abriss. Unterseits mit der nadelgeätzten Signatur "Moser Karlsbad".

Wandung mit partiellen, unscheinbaren Kratzspuren. Boden deutlicher kratzspurig, die Plinthe an den Kanten mit minimalen Bereibungen und einer Abplatzung, zwei Ecken unterseits mit Bestoßung.

H. 30 cm. 180 €
Zuschlag 300 €
KatNr. 998 Frauenakt mit erhobenen Armen, den Kopf nach vorn geneigt. Antonio da Ros oder Ermanno Nason für Vetri D'Arte Gino Cenedese. Murano, Italien. Wohl 1985.
KatNr. 998 Frauenakt mit erhobenen Armen, den Kopf nach vorn geneigt. Antonio da Ros oder Ermanno Nason für Vetri D'Arte Gino Cenedese. Murano, Italien. Wohl 1985.

998   Frauenakt mit erhobenen Armen, den Kopf nach vorn geneigt. Antonio da Ros oder Ermanno Nason für Vetri D'Arte Gino Cenedese. Murano, Italien. Wohl 1985.

Antonio da Ros 1936 Venedig – 2012

Farbloses, partiell getöntes, gelblich-orangefarbenes, bläulich und grünlich changierendes Glas. Unsigniert. Frauenakt mit erhobenen Armen und nach vorn geneigtem Kopf auf zylindrischem Sockel. Dieser mit polychromen, eingeschmolzenen, floralen Elementen. Unterseits mit dem Firmenetikett, darauf in Schwarz benummert "V 85" sowie mit einer weiteren Ziffer "170". Des Weiteren mit einem bezifferten Klebeetikett.
Entwurf: Antonio da Ros oder Ermanno Nason, Cenedese Musterlager.

Sehr vereinzelt unscheinbare Kratzspuren. Übergang von Sockel zu Fuß mit Klebespuren.

H. 61,5 cm. 1.800 €
KatNr. 999 Vase. Vittorio Ferro für Ermanno Toso, Murano, Italien. Nach 1970.
KatNr. 999 Vase. Vittorio Ferro für Ermanno Toso, Murano, Italien. Nach 1970.

999   Vase. Vittorio Ferro für Ermanno Toso, Murano, Italien. Nach 1970.

Vittorio Ferro 1932 Murano – 2012

Farbloses, teils blasiges Glas mit eingeschmolzenen Canna-Stäben und Kröseleinschmelzungen in Schwarzviolett sowie mit orangefarbenen Fenstermurrinen. Wandung partiell vertikal im Incisone-Schliff poliert und mattiert. Hohe, leicht gebauchte und zweiseitig abgeflachte Form. Plan geschliffener Boden. Unsigniert. Unterseite mit einem bezifferten Klebeetikett.
Entwurf: Ermanno Toso.

Spitze der Mündung mit ausgeschliffenem Chip. Oberfläche vereinzelt unscheinbar berieben und punktuell mit feinen Kratzspuren. Wandung vereinzelt mit winzigen, geöffneten Luftbläschen.

H. 37,5 cm. 1.200 €
KatNr. 1000 Vase
KatNr. 1000 Vase
KatNr. 1000 Vase

1000   Vase "Tramonto (Sunset)". Lorenzo Tartari (Marty) für Marty Fratelli Toso. Murano, Italien. 2008.

Lorenzo Tartari (Marty) 1957 Ferrara / Italien

Polychromes Verbundglas. Konische Form, am Mündungsrand mit dem Firmenetikett. Unterseits
geritzt signiert sowie betitelt und bezeichnet "Flli Toso Marty-Murano 1/1" sowie datiert. Boden mit Abriss.

Abgebildet in: Baresi, Eugenio: "I Vetri di Marty", Brescia 2011, S. 55 (dort mit abweichender Datierung "2007").

H. 17,3 cm. 1.500 €
NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ