ONLINE-KATALOG

AUKTION 20 13. Juni 2009
Suche mehr Suchoptionen

<<<      >>>

894   Besteck "Form 3600". Wilhelm Wagenfeld für WMF. 1956.

Wilhelm Wagenfeld 1900 Bremen – 1990 Stuttgart

Metall, versilbert. 31-teilig, bestehend aus je fünf Speisegabeln und -messern, zwei Eßlöffeln, fünf Kaffeelöffeln, Espressolöffel, neun Kuchengabeln, zwei Vorlegegabeln, Buttermesser und Soßenkelle. Alle Teile gemarkt.

Verschiedene Maße.

Schätzpreis
220 €

895   Zwei Teller. A. Chr. E. Vieweg, Schellenberg/ C. E. Thoma, Mittweida. 1831/ 1845.

Zinn. Flach gemuldete Teller. Schellenberger Teller mit Sonnemotiv im Spiegel, auf der Fahne "J.W.R. 1831." graviert. Boden mit Stadt- und Meistermarken.
Mittweidaer Teller auf der Fahne graviert "J.G. Irm. 1845." Boden mit Meisterzeichen.

D.22 cm.

Schätzpreis
100 €
Zuschlag
80 €

896   Paar Kerzenleuchter. Deutsch. 19. Jh.

Zinn. Profilierter, kegelförmiger Schaft über Rundstand. Abnehmbare Tülle mit Tropfrand.
Ein Tülleneinsatz unfachmännisch restauriert, die andere Tülle mit minimalem Riß im Boden.

H. 20 cm.

Schätzpreis
160 €

897   Paar Zinnteller. Joh. G. Querner, Dresden/ C. W. Roessler, Bautzen. Spätes 18. / 19. Jh.

Zinn. Runde, flache Teller. Beide am Boden mit Stadt- und Meisterzeichen versehen.

D. 22 cm.

Schätzpreis
100 €

898   Paar neoklassizistische Kerzenleuchter. Wohl Deutsch. 2. H. 19. Jh.

Bronze, vergoldet. Gewölbter Scheibenfuß, kannelierter Schaft mit schwellendem Nodus. Zylinderförmige, kannelierte Tüllen. Oberfläche mit Reliefzierat in geometrischen und Akanthusblattmotiven verziert. Rand der Tropfenfänger mit aufgesetztem Perlstabdekor.

H. 22,5 cm.

Schätzpreis
360 €
Zuschlag
300 €

899   Aufsatzschale. Deutsch. Spätes 19. Jh.

Bronze. Flache Schale über gewölbtem Fuß und Schaft mit Kugelnodus. Im Spiegel Relief eines Putto als Allegorie des Herbstes. Fahne und Fuß mit Rankenwerk-Reliefs und Masquerons im Renaissancestil dekoriert. Profilierte Ränder mit Eierstabdekor.
Unfachmännische Lötstelle zwischen Schaft und Schalenboden. Patinierung im Spiegel minimal berieben.

H. 15,5 cm.

Schätzpreis
70 €

900   Zwei Kannen. Deutsch. 19. Jh.

Kupfer. Hohe, leicht gebauchte Wandung auf hohem Standring, ausgezogene Tülle. Bandhenkel und flacher Deckel mit mittiger, kuppelförmiger Erhebung. Blattförmige Daumenrast. An der Mündung umlaufendes Band angenietet. Wandung mit leichter Hammerschlagstruktur.
Kleinere bauchige Kanne mit glockenförmigem Deckel und gebogener Tülle. Scharnierter Henkel. Am Boden und auf dem Henkel Punze "2L". Deckelknauf aus Messing. Wandung mit leichter Hammerschlagstruktur.
Kleinere Kanne mit kleiner Delle an der Schulter.

H. 34 und 19,5 cm.

Schätzpreis
220 €

901   Kanne. Eger, Böhmen. Wohl 18. Jh.

Zinn. Bauchiger Korpus über hohem Fuß mit glockenförmigem Deckel, geschweiftem Bandhenkel und asymmetrisch angesetzter Tülle. Deckel mit profiliertem Knauf. Godronierte Wandung. Boden mit graviertem Monogramm "M.J.R." Im Innern am Boden Stadtmarke und Meisterzeichen. (nicht aufgelöst).
Scharnierung des Deckel minimal beschädigt. Wandung an zwei Stellen fachmännisch gelötet. Henkel stärker abgegriffen.

H. 23,5 cm.

Schätzpreis
180 €

902   Drei Mörser. Wohl Deutsch. 19. Jh.

Bronze. / Gußeisen. Alle drei mit konischer Wandung und ausladender Mündung. Wandungen durch Bänder horizontal gegliedert. Zwei der Mörser mit seitlichen Handhaben.
Ein Stößel fehlt. Gußeiserner Mörser mit korrodierter Wandung.

13/ 18 cm.

Schätzpreis
120 €

<<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)