home
       

ONLINE-KATALOG

AUKTION 12 09. Juni 2007
  Auktion 12
  Highlights

Sortierung   ARTIKEL
Sortierung   KÜNSTLER

 alle Artikel
 nur Nachverkauf
 nur Zuschläge

Gemälde 17.-21. Jh.

001 - 021

022 - 040

041 - 060

061 - 080

081 - 091


Grafik vor 1900 - Farbteil

092 - 100

101 - 110


Grafik vor 1900

116 - 140

141 - 160

161 - 180

181 - 200

201 - 225


Grafik 20.-21. Jh.

230 - 240

241 - 260

261 - 280

281 - 300

301 - 320

321 - 340

341 - 360

361 - 380

381 - 400

401 - 420

421 - 440

441 - 460

461 - 480

481 - 500

501 - 520

521 - 540

541 - 560

561 - 571


Fotografie

572 - 580

581 - 592


Grafik 20. Jh. - Farbteil

601 - 621

622 - 640

641 - 660

661 - 680

681 - 700

701 - 712


Skulpturen

720 - 726


Porzellan / Irdengut

727 - 740

741 - 760

761 - 780

781 - 791


Asiatika

800 - 820

821 - 833


Schmuck

834 - 841


Silber

842 - 856


Zinn / Unedle Metalle

857 - 883


Glas bis 1900

890 - 904


Glas Jugendstil / Art Déco

905 - 918


Glas ab 1930

919 - 940

941 - 958


Lampen

960 - 972


Mobiliar / Einrichtung

973 - 981


Miscellaneen

982 - 993




Suche mehr Suchoptionen
 <<<      >>>
KatNr. 727 Gärtnergruppe. Meissen. 1977.

727   Gärtnergruppe. Meissen. 1977.

Porzellan, glasiert. Nach dem Entwurf von Michel Victor Acier 1778. Polychrome Aufglasurmalerei. Am Boden Schwertermarke in Unterglasurblau sowie Jahresprägezeichen, Prägenr. 146 und geritzte Formnr. G 1259 sowie Nummerierung 17 in Aufglasurgold.

H. 22 cm. 2.200 €

KatNr. 728 Amazone zu Pferd. Louis Tuaillon für KPM Berlin (?). Um 1903.

728   Amazone zu Pferd. Louis Tuaillon für KPM Berlin (?). Um 1903.

Louis Tuaillon 1862 Berlin – 1919 ebenda

Porzellan, glasiert. Ungemarkt, Boden mit geritzter Formnummer 12033. Sockel mit Ritzsignatur "Tuaillon". Zwei Fehlstellen in der Glasur im Bereich des unteren Pferdebauchs sowie kleine Fehlstelle am Sockel. Streitaxt in der linken Hand fehlt.
Tuallion schuf 1890-95 in Rom diese Skultpur als lebensgroße Bronzeplastik. Nach der Berliner Kunstausstellung, auf der die Bronze 1895 gezeigt wurde, brachte man sie auf die Berliner Museumsinsel, wo sie bis heute steht.

H. 49 cm. 300 €
Zuschlag 650 €

KatNr. 729 Fünfflammige Girandole. Meissen. Um 1930.

729   Fünfflammige Girandole. Meissen. Um 1930.

Porzellan, glasiert. Partiell in polychromer Aufglasurmalerei staffiert und vergoldet. Mehrfach gestufter Sockel mit zwei vollplastischen Rollwerkschilden, flankiert von zwei seitlich am Sockel aufsitzenden, geflügelten Putti. Zwischen den Schilden sowie rückseitig geschlitzte und gerollte Spange, von einem vergoldeten Löwenkopf bekrönt. Darüber eine sitzende weibliche Allegorie, ein Doppel-Füllhorn haltend, aus dessen Öffnungen je zwei mit Akanthusblättern belegten Leuchteräste ...
> Mehr lesen

H. 62 cm. 5.000 €
Zuschlag 5.000 €

KatNr. 730 Knieender weiblicher Akt. Karl Lysek für Rosenthal, Selb. Um 1940.

730   Knieender weiblicher Akt. Karl Lysek für Rosenthal, Selb. Um 1940.

Karl Lysek 1871 Fulnek – 1954 Coburg

Porzellan, glasiert. Boden mit Manufakturmarke in Unterglasurgrün sowie Ritzsignatur "Lysek" und Ritznummer 733. Winziges Löchlein am Boden.

H. 20 cm. 180 €
Zuschlag 150 €

KatNr. 731 Zwei Hunde. Unbekannte Manufaktur. 20. Jh.

731   Zwei Hunde. Unbekannte Manufaktur. 20. Jh.

Porzellan, glasiert. Ungemarkt. Polychrome Aufglasurmalerei. Undeutliche Ritznummer am Boden. Pfote eines Hundes mit winzigem Chip.

H. 18 cm. 30 €

KatNr. 732 Bildertasse

732   Bildertasse "Pirna mit dem Sonnenstein" mit Untertasse. Meissen. Um 1840.

Porzellan, glasiert. Außenwandung der Tasse mit Kupferumdruck von Pirna. Goldstaffiert. Boden der Tasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie "I 4" in Aufglasurgrün und Prägenummer 56. Boden der Untertasse ebenfalls mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie "I 4" in Aufglasurgrün und Prägenummer 28 und I. Goldstaffage leicht berieben. Fahnenunterseite des Tellers mit kleiner Fehlstelle in der Glasur.

D. 13,6 cm, H. 7,2 cm 450 €
Zuschlag 450 €

KatNr. 733 Bildertasse mit Untertasse. Meissen. Um 1830.

733   Bildertasse mit Untertasse. Meissen. Um 1830.

Porzellan, glasiert. Sehr feine polychrome Aufglasurmalerei mit der Darstellung einer Seenlandschaft mit Rittergut und Stadt im Hintergrund auf Tassenwandung, goldstaffiert. Boden der Tasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau, einfach geschliffen, Ritzzeichen. Boden der Untertasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie Ritznummer 13 und Malerzeichen in Aufglasurrot. Goldstaffage der Untertasse minimal berieben.

H. 10 cm. 380 €

KatNr. 734 Bildertasse

734   Bildertasse "Bastei" mit Untertasse. Meissen. Um 1840.

Porzellan, glasiert. Außenwandung der Tasse mit Kupferumdruck dekoriert und goldstaffiert. Boden der Tasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie zwei Malerzeichen in Aufglasurbraun und Grün und zwei Ritzzeichen. Boden der Untertasse ebenfalls mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie zwei Nummerierungen in Aufglasurgrün und Ritznummer 6. Goldstaffage berieben. Zwei kleine Chips am Boden der Tasse. Untertasse wohl ergänzt.

D. 13 cm, H. 7 cm. 120 €
Zuschlag 170 €

KatNr. 735 Bildertasse

735   Bildertasse "Sächsische Schweiz" mit Untertasse. Meissen. Um 1825.

Porzellan, glasiert. Polychrome Aufglasurmalerei auf Tassenaußenseite. Boden der Tasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie Ritzzeichen "L". Boden der Untertasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie zwei Schleifstrichen..

H. 9 cm, D. 12,8 cm. 240 €
Zuschlag 650 €

KatNr. 736 Relieftasse mit Untertasse. Meissen. Um 1840.

736   Relieftasse mit Untertasse. Meissen. Um 1840.

Porzellan, glasiert. Außenseite der Tasse mit der reliefierten, unglasierten Darstellung eines Herren im Profil. Fahne der Untertasse mit unglasiertem Wellenfries. Boden der Tasse und Untertasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie einem Schleifstrich, Ritznummer 36, 45 und I. Boden der Untertasse mir Ritznummer 3 sowie kleinem Chip am Rand.

H. 11,4 cm. 240 €

KatNr. 737 Bildertasse mit Untertasse. KPM, Berlin. Um 1830.

737   Bildertasse mit Untertasse. KPM, Berlin. Um 1830.

Porzellan, glasiert. Zylindrische Tassenform mit hochgezogenem Volutenhenkel, am Tassenkorpus in einem Akanthusblatt ansetzend. Die Wandung ein Landschaftsmotiv in sehr feiner polychromer Aufglasurmalerei zeigend. Flankiert von reicher Goldstaffage. Innenrand mit breiter Randvergoldung. Fahne der Untertasse ebenfalls mit reichem Golddekor. Tasse am Boden mit rotbrauner Aufglasurmanufakturmarke sowie Markierung in Unterglasurblau. Wohl ergänzte Untertasse mit unterglasurblauer Zepter-Kreisadler-Marke aus dem Jahre 1847-1849 sowie Ritzmarke.

D. 15,3 cm, H. 11,3 cm. 280 €

KatNr. 738 Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1770/ 1774.

738   Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1770/ 1774.

Porzellan, glasiert. Tassenwandung mit drei Blumenranken in polychromer Aufglasurmalerei. Boden der Untertasse und der Tasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau. Tasse am Boden und Henkelansatz mit kleinen Chips. Henkelansatz mit Haarriß. Henkel mit winzigen Fehlstellen in der Glasur.

D. 13,5 cm, H. 6,7 cm. 290 €

KatNr. 739 Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1750.

739   Tasse mit Untertasse. Meissen. Um 1750.

Porzellan, glasiert. Tassenwandung und Spiegel der Untertasse mit reichem Vogel-, Blüten- und Insektendekor mit Gitterwerkkartuschen in polychromer Aufglasurmalerei. Boden der Untertasse mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie Ritznummer 17. Böden und Henkelansatz mit minimalen Chips. Goldstaffage leicht berieben. Mündungsrand minimal kraqueliert.

D. 13,5 cm, H. 4,5 cm. 560 €

KatNr. 740 Kleine Tasse. Meissen. Um 1765.

740   Kleine Tasse. Meissen. Um 1765.

Porzellan, glasiert. Polychrome Aufglasurmalerei mit Blüten, Insekten und Vögeln. Tassenhenkel z.T. mit Unterglasurgrün staffiert. Mündungsrand mit Goldstaffage. Diese minimal berieben. Boden mit Schwertermarke in Unterglasurblau sowie einem Ritzzeichen.

D. 8 cm. 70 €
Zuschlag 100 €

NACH OBEN  <<<      >>>


Die im Katalog ausgewiesenen Preise sind Schätzpreise. Die Mehrheit der Artikel ist differenzbesteuert, auf den Zuschlagspreis wird damit keine Mehrwertsteuer erhoben.

* Artikel von Künstlern, für die durch die VG Bildkunst eine Folgerechtsabgabe erhoben wird, sind durch den Zusatz "zzgl. Folgerechts-Anteil 2,5%" gekennzeichnet. (Versteigerungsbedingungen Punkt 7.4.)

HOME |  E-MAIL © SCHMIDT KUNSTAUKTIONEN DRESDEN OHG  |   IMPRESSUM  DATENSCHUTZ